Die “dumme Amerikanerin”

Die “dumme Amerikanerin” Sarah Palin hat in einem Radio-Interview Nordkorea mit Südkorea verwechselt.

So etwas würde einem “intelligenten Europäer” natürlich nie passieren.

Trotzdem findet Nordkorea gerade bei der europäischen Intelligenz viele Unterstützer, wie ein Blick in diverse Foren zeigt.

Die “intelligenten Europäer” sympathisieren mit dem nordkoreanischen Regime, da sie vor lauter “Intelligenz” nicht mehr zwischen Tyrannei und Freiheit unterscheiden können.

Die Gefahr, die von einem mit Massenvernichtungswaffen ausgestatteten Wahnsinns-Regime ausgeht, wird (wie schon beim Iran) mit eloquenten Worten und FSB-Propaganda ausgeblendet.

About these ads

Schlagwörter: ,

10 Antworten to “Die “dumme Amerikanerin””

  1. Hayek Says:

    Das ist mal wieder ein Volltreffer. Der erste Kommentar im Spargel-Forum ging ungefähr so:
    “Gut, dass es noch so Staaten gibt. Kuba, Venezuela und Nordkorea. Die wehren sich noch heldenhaft gegen den mörderischen amerikanischen Imperialismus. Warum schaffen wir das nicht?”

    Auch die dpa hat bei Palin schon längst wieder die in Deutschland übliche Umtaufung des Vornames vorgenommen. Die Frau heißt nicht mehr Sarah Palin, sondern die “ultrakonservative Palin”. Bei Obama hat man noch einfach Barack geschrieben. Oder Demokrat. Oder Hoffnungsträger.
    Selbst die achso neutrale Tagesschau übernimmt die Beinamen für Wilders und Palin.
    Gut, dass es so viele aktuelle Kameras gibt, da weiß man gleich was man zu wählen hat.

  2. aron2201sperber Says:

    auch im APA-Text wird sie als “Galionsfigur der Ultrakonservativen” bezeichnet

    Galionsfigur der USA-Hasser würde besser passen (wie zuvor Bush und Reagan)

    interessant zu sehen, wie seinerzeit gegen den “dummen Cowboy” Reagan gehetzt wurde:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14339533.html

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14352658.html

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13519725.html

    später musste man dies etwas revidieren:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,303023,00.html

  3. Steffen Says:

    Kaum zu glauben was in so einem Kommunistenhirn vorgeht:

    http://bluthilde.wordpress.com/2010/11/22/bluthildes-direktiven-10-paedosexualitaet/

  4. aron2201sperber Says:

    neues vom Standard:

    http://derstandard.at/1289608871799/STANDARD-Interview-Reagan-war-ein-Arschloch

    Solar-Pannels sind ohne massive Förderungen nicht wirtschaftlich – was, selbst die Standard-Öko-Bobos wissen müssten…

    …aber wenn es jemand, der als Schauspieler im bösen Öl-Handel tätig war, behauptet, glauben wir “intelligenten Europäer” es trotzdem sofort – auch wenn wir “dummes Amis” sonst eigentlich nix glauben.

    • Hayek Says:

      Man hat das Gefühl Hagman und der Standard versuchen in diesem Interview alle linken Klischees auf einmal abzudecken.
      Bush ein Faschist, Reagan ein Arschloch und die Tea-Party-Anhänger natürlich Rassisten. Er muss offensichtlich alle Keulen und Beleidigungen auspacken, die politisch korrekten Gutmenschen gemeinhin als ‘Argumente’ dienen.
      Und dann die typisch linke Dolchstoßlegende:

      Hagman:
      Diese Leute stimmen gegen die Gesundheitsreform, obwohl sie davon profitieren. Ich verstehe das nicht.
      Standard: Vielleicht ist es so, weil diese Leute Ideologie über persönliche Interessen stellen?

      Genau so ist es! Die kleinen Leute sind einfach zu dumm und ideologisch verbohrt, um zu erkennen das Hagman und der Standard nur das Beste für sie wollen. Eine andere Meinung haben als der Standard und Hagman? Für sich selber entscheiden was man mit dem eigenen Geld machen will?! Um Himmels Willen wo käme wir denn dahin? Den dummen Pöbel muss man eben zu seinem ‘Glück’ zwingen, um es mal weniger blumig als Larry Hagman auszudrücken.

      • aron2201sperber Says:

        unglaublich, wie klischeehaft die Bilder vom “guten” bzw. “bösen” Ami sind.

        …und wie wenig selbstkritisch der “Qualitätsjournalismus” ist, der immer gern mit dem Finger auf Springer, Berlusconi oder Murdoch zeigt.

  5. Aus dem Hollerbusch Says:

    Sarah Palin selbst hat übrigens auf Facebook eine Zusammenstellung von Versprechern Obamas wie seiner Aussage, die USA habe 57 Staaten, mit YouTube-Links zu Aufnahmen der jeweiligen Aussage, als Reaktion auf die jüngste mediale Aufregung gestellt. Und zwar nach dem Motto: Versprecher können jeden mal passieren, es kommt medial halt darauf an, wer sie macht. Wie wahr.

    • aron2201sperber Says:

      danke für den Link!

    • Hayek Says:

      Komisch davon liest man nie was im Spargel und sonstigen MSM.
      Aber wenn sich die dummen “Ultrakonservativen” mal versprechen, dann muss man es natürlich überall bringen.
      Fair und balanced. Wie bei Fox News nur andersherum.
      Und mit dem kleine Haken, dass wir hier keine Fox News haben, welche die Balance zumindest ein bisschen wiederherstellen würden.

      • politbuerokrat Says:

        “Die Balace wiederherstellen” ist ja auch die Idee von “affirmative action” oder “positiver diskriminierung”. Ich finde das alles schlecht und ziemlich armselig, weil Versprecher nun wirklich eine Bagatelle sind, über die man großzügig hinwegsieht. Aber ich tröste mich damit, daß Medienkonsum deutlich teurer wäre, wenn Journalisten sich nicht durch das Ausleben ihrer persönlichen politischen Feindschaften teilentlohnt fühlen würden. Oder die meisten wollen nur Tendenzberichterstattung.
        Womit wir wieder beim Thema wären: “Endlich granatenhagal statt sonnenschein” in Korea freut sich das Autor!innenkollektiv Dr. Hilde Benjamin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 68 Followern an

%d Bloggern gefällt das: