Archive for September 2011

Masochismus zahlt sich manchmal aus

September 30, 2011

Obwohl mir die politischen Ansichten von Ö1 schrecklich auf die Nerven fallen, zahlt es sich manchmal doch aus, den politisch korrekten Zwangsgebühren-Sender einzuschalten.

http://aron2201sperber.wordpress.com/2008/10/29/masochismus/

Allerdings nur, wenn man wie ich ein Klassik-Banause ist und dieses wundervolle Meisterwerk nicht schon vorher kannte:

Ein “Copy-Shop” für Dschihadisten

September 28, 2011

Eine Gruppe algerischer Dschihadisten, die während des Balkankrieges nach Bosnien eingesickert waren, plante 2001 Anschläge auf britische und amerikanische Einrichtungen.

Die Anschlagspläne waren zwar nicht konkret genug, um in Bosnien ein Gerichtsverfahren durchzuführen, vorsichtshalber wurden sie jedoch im Einvernehmen zwischen den bosnischen und amerikanischen Behörden nach Guantanamo überstellt.

http://www.time.com/time/magazine/article/0,9171,1001172,00.html

Genau dort gehörten sie als feindliche Kämpfer auch hin.

Seit ihrer Rückkehr finden die Männer keinen Job mehr in Bosnien, was natürlich nicht an der hohen Arbeitslosigkeit, sondern laut Standard an den “hartnäckigen Vorurteilen” der Bosnier läge:

Warum die beiden keine feste Anstellung finden, obwohl sie gut ausgebildet sind, lasse sich laut Schmidt nicht nur auf die allgemein hohe Arbeitslosigkeit in Bosnien zurückführen, sondern auch auf die Angst der bosnischen Bevölkerung vor radikalen Islamisten. Während des Bosnienkrieges waren  Muhajedin aus dem Nahen Osten und dem Maghreb nach Bosnien gekommen und mit ihnen ein radikalerer islamischer Einfluss, den es vorher in Bosnien nicht gab. Deshalb halte sich in der bosnischen Öffentlichkeit hartnäckig das Vorurteil, “wer in Guantanamo war, muss ja irgendwie ein Taliban sein oder Al-Kaida angehören.”

Um “die Folgen des Kriegs gegen den Terror zu lindern”, will eine österreichische Spendenplattform den Unschuldslämmern einen “Copy Shop” spendieren.

Wirklich die ideale Propagandazentrale Beschäftigung für ehemalige Dschihadisten Guantanamo-Opfer…

Pi.news stellt sich selbst ins Eck

September 27, 2011

Heute stellt der Spiegel pi.news wieder einmal ins rechtsextreme Eck.

Doch offenbar fühlt sich pi.news dort ohnehin pudelwohl:

http://www.pi-news.net/2011/09/liberale-und-konservative-islamkritik/

Wie könnte man sonst so einen Beitrag erklären?

“einfach weil Deutschland unser Land ist, das mit dem Schweiß unserer Vorfahren aufgebaut und mit ihrem Blut verteidigt worden ist.”

“Denn so viel wissen wir inzwischen: dass die Amerikaner in Frankreich aktiv an der Bildung von Migrantennetzwerken arbeiten und sie dabei unterstützen, Einwanderer, speziell Muslime, in gesellschaftliche Führungspositionen zu hieven; dass sie massiven Druck auf französische Politiker ausüben, um sie zu einer entsprechenden Politik zu zwingen; dass sie Universitäten, Museen und Schulen auf allerlei Kanälen bearbeiten, um das französische Geschichtsbild, d.h. die Selbstwahrnehmung der Franzosen als Nation zu manipulieren, und zwar so, dass die Rolle und der Beitrag von Migranten betont (Nun ahnen wir auch, warum deutsche Politiker das Märchen erzählen, Migranten hätten „unser Land aufgebaut“) und die Geschichte aus deren Perspektive und der ihrer Heimatländer erzählt wird; dass amerikanische Englischlehrer in Frankreich gezielt als Einflußagenten zur Propagierung dieser Politik eingesetzt werden; dass die US-Botschaft mit dem französischen Innenministerium „Erfahrungen austauschen“ will, wie man mit einwanderungskritischer Opposition umgeht; und dass als Krönung dieser Politik anvisiert wird, einen Schwarzen oder Moslem als Präsidenten der Republik zu installieren.”

Hollywoods letztes Allround-Talent

September 26, 2011

Ein großartiger Tänzer:

(more…)

Der Untergang des Hauses Bronner

September 25, 2011

Die Bronners haben für das Nachkriegs-Österreich viel geleistet.

Gerhard Bronner war einer der Väter des politischen Kabaretts, und man kann ihn sogar als Erfinder des Austropop bezeichnen:

Sein Sohn Oscar hat mit dem Profil und dem Standard die österreichische Medienlandschaft zweifellos bereichert.

Dass der Name Bronner heute für so etwas wie den Online-Standard steht, ist ziemlich deprimierend…

Politically Incorrect wird zu Recht vorgehalten, im Kommentarbereich ausländerfeindliche Hetze zu verbreiten.

Allerdings sollte die Verantwortung für den Kommentarbereich für ein angebliches Qualitätsmedium dann umso mehr gelten.

Zumindest ein Teil der Standard-Redaktion dürfte sich mit den im Standard-Kommentarbereich geäußerten Meinungen durchaus identifizieren, da es gerade Mullah-Fans oder 9/11-Truther besonders leicht durch die Kontrolle schaffen.

Die ambivalenten Entnazifizierer

September 23, 2011

Was ist eigentlich das Gefährliche an der Leugnung des Kapitalverbrechens der jüngeren Menschheitsgeschichte?

Durch die Holocaustleugnung – aber auch durch die Relativierung – wird der moralische Kilometer-Zähler wieder zurückgedreht.

Wenn er wieder auf Null steht, und es keinen Holocaust gegeben hat, gibt es auch weniger Bereitschaft, zukünftige Verbrechen ähnlicher Art zu verhindern.

Eine wesentliche Grundvoraussetzung, die totalitäre Regime für die Umsetzung eines neuen Holocausts bräuchten.

In Österreich und Deutschland ist die Strafbarkeit der Holocaust-Leugnung ein praktisches Mittel, um Ewiggestrige zu überführen, weswegen die 68er als selbternannte Entnazifizierer Deutschlands und Österreichs die strenge Bestrafung befürworten.

Wenn hingegen der iranische Präsident Mahmud Ahmadinejad den Holocaust leugnet, beschwichtigen uns die 68er-Nazijäger, obwohl die Mullahs wohl viel eher dazu in der Lage wären, einen neuen Holocaust zu veranstalten als ein paar Ewiggestrige in Deutschland oder Österreich.

Neues altes Urteil zu Ustica

September 21, 2011

Das Zivilgericht von Palermo hat einfach das Urteil des Strafrichters Priore recycled, obwohl dieses vom Obersten Gerichtshof aus Mangel an Beweisen aufgehoben worden war:

http://www.tagesschau.de/ausland/usticaentschaedigung100.html

Der Strafrichter Priore, der gegen Offiziere der Aeronautica Militare einen Prozeß geführt hatte, beauftragte ursprünglich ein internationales Sachverständigenteam mit der Untersuchung der Absturzursache.

Als seine Sachverständigen zu dem Schluss kamen, es habe sich um eine Bombe gehandelt, wurden sie von Priore kurzerhand gefeuert.

Stattdessen wurde ein italienisches Team eingesetzt, welches seine Ansichten über einen angeblichen Luftkampf teilte.

(more…)

Klar verweigert Aufklärung

September 18, 2011

Verena Becker duerfte im Gegensatz zu den anderen (bis heute uneinsichtigen) RAF-Terroristen spaeter mit dem Verfassunsgsschutz kooperiert haben.

Genau deswegen wurden von ihren ehemaligen Genossen wohl auch Geruechte gestreut, welche die Verraeterin belasten sollten.

Klar verweigert Christian Klar nun die Aussage:

http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article2028895/Klar-verweigert-die-Aussage.html

Geruechte zu verbreiten, ist die eine Sache.

Wegen Falschaussage eine weitere Haftstrafe zu riskieren, eine andere.

Warum Bubacks Sohn so wild darauf ist, ausgerechnet Verena Becker bzw. den Verfassungsschutz als Schuldige zu sehen?

http://blog.zdf.de/3sat.Kulturtube/2011/06/08/buback-bloggt/

Wenn ein geliebter Mensch an einer schrecklichen Krankheit stirbt, ist es fuer manche Angehoerige leichter, den Aerzten die Schuld zu geben und nicht der Krankheit.

Dabei war Bubacks Vater selbst ein Arzt, der gegen die Krankheit Terrorismus gekaempft hatte.

Er wurde dabei nicht Opfer eines Einzeltaeters, sondern einer wahnwitzigen Organisation, deren Mitglieder bis zum heutigen Tag keine Reue (zu der es gehoeren wuerde, die naeheren Umstaende ihrer Verbrechen aufzuklaeren) gezeigt haben.

Bubacks Wut richtet sich leider nicht gegen diese Organisation, sondern gegen jene, die sie wie sein Vater bekaempft hatten.

Klein Augsteins linke Welt

September 16, 2011

Klein Augstein fuehrt in seiner Kolumne alle Gruende vor, warum ich ich im Zweifel nicht mehr links sein will:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,786383,00.html

Allein die Ankündigung, die nächste Gaza-Hilfsflotte unter militärischen Begleitschutz zu stellen, bringt den Türken in der islamischen Welt Bewunderung und Respekt.

Erdogan ist alles andere als ein Spieler. Er kalkuliert kühl. Kühler als die Israelis es tun. Amerika ist schwächer geworden, die arabischen Staaten sind im Aufbruch.

Martialisches Saebelrasseln eines rechten Islamisten wird vom links-pazifistischen Soehnchen bewundert, wenn es gegen Israel geht.

Nachdem ein Mob die israelische Botschaft attackiert hat, schwadroniert Augstein vom Aufbruch der arabischen Welt.

Was macht es schon, dass in Aegypten dieses Jahr die Touristen ausgeblieben sind, wenn die jungen arabischen Maenner dafuer endlich wieder ihre Ehre zurueckbekommen haben?

(more…)

Unsinn an schweizer Unis

September 11, 2011

Daniele Ganser gilt als Experte fuer Gladio und darf an der Uni Basel Seminare abhalten.

Was angesichts seines (angeblich) wissenschaftlichen Schaffens nicht gerade fuer die schweizer Hochschulen spricht.

Daniele Gansers wissenschaftlicher Beitrag zu Gladio besteht im Wesentlichen darin, die Behauptungen des italienischen Polizistenmoerders Vincenzo Vinciguerra nachzuplappern.

(more…)


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 65 Followern an