Archive for Februar 2012

Manisch-depressive Dynastie?

Februar 29, 2012

An einem Tag wird der “Heilige Krieg” erklärt:

http://arprin.wordpress.com/2012/02/25/heiliger-krieg-im-namen-des-sozialismus/

Am nächsten Tag will man die Atominspektoren doch wieder hereinlassen:

http://flatworld.welt.de/2012/02/29/atomteststopp-will-nordkorea-endlich-aus-der-kalte-kommen/

Geisteskrankheiten sind bekanntlich oft vererbbar…

Verlockende Verschwörungstheorien

Februar 28, 2012

Wien. Wie sieht ein Mensch aus, der sich in selbstmörderischer Absicht vor einen Zug geworfen hat? Eine Antwort auf diese Frage könnte bald dazu führen, dass die Entführung von Natascha Kampusch ein weiteres Mal aufgerollt wird. Am 23. August 2006, kurz nach der Flucht des Opfers, hat sich Entführer Wolfgang Priklopil vor eine S-Bahn gelegt und ist getötet worden. Die von der Polizei gemachten Fotos des Toten zeigen aber einen weitgehend unversehrten Leichnam mit nahezu abgetrenntem Kopf.

Es ist jedoch unbestritten, dass Priklopils Leiche gefunden wurde, als der Zugführer anhielt, nachdem er einen Schatten wahrgenommen hatte.

Ob sich Priklopil selbst vor den Zug geworfen hatte, oder von einem Dritten auf das Bahngleis gelegt worden war, ändert nichts an der Tatsache, dass sein Körper vom Zug überfahren bzw. angefahren worden war.

Wie der Leichnam aussah, sagt höchstens etwas darüber aus, ob Priklopils Körper vom Zug weggeschleudert oder überrollt wurde.

Verschwörungstheorien sind stets verlockend, auch wenn meistens das Naheliegende und nicht das Komplizierte richtig ist:

http://aron2201sperber.wordpress.com/2011/10/06/der-engel-mit-den-eiskalten-augen/

In diesem Fall ist wohl eindeutig der Selbstmord das Naheliegende und nicht ein Mord mit aufwendiger Verschaffung der Leiche auf das Bahngleis.

Auch beim berühmtesten Kriminalfall der österreichischen Geschichte erwies sich der naheliegende Versicherungsbetrug als richtig und nicht die von Proksch servierten (damals von vielen geglaubten) phantastischen Verschwörungstheorien:

http://aron2201sperber.wordpress.com/2010/03/12/udos-spielkameraden/

Der unverwüstliche Ungeist der Ochrana

Februar 27, 2012

Die “Protokolle der Weisen von Zion”, auf welche sich Antisemiten seit Generationen beziehen, wurden von der zaristischen Geheimpolizei „Ochrana“ in Umlauf gebracht:

http://aron2201sperber.wordpress.com/2009/08/17/neustes-protokoll-der-weisen-von-zion/

Stalin wurde von den Intrigen, Unterstellungen und Lügen der Ochrana stärker geprägt als von der Ideologie eines Marx.

Das Zarenreich ging zwar unter, der Ungeist der Ochrana lebte jedoch unter dem neuen Namen KGB weiter.

(more…)

Wer profitiert vom anonymen Maskenscherz?

Februar 25, 2012

“W” wie “Warner Brothers” statt “V” wie “Vendetta”:

Die Anonymous-Bewegung ist so widersprüchlich wie die grinsende Maske von Guy Fawkes, hinter der sich ihre Anhänger gerne verstecken. Fawkes wollte 1605 mit mehr als zwei Tonnen Schwarzpulver das englische Parlament in die Luft sprengen. 2008 machte der Film „V wie Vendetta“ nach der gleichnamigen Comicserie das Gesicht des gescheiterten Terroristen bekannt, weil es der anarchistische Titelheld bei seinen Anschlägen als Maske trug. Die Rechte an Comic und Film liegen beim Medienkonzern Time Warner, einem der Feindbilder der Anonymous-Bewegung. Die von ihr benutzte Fawkes-Maske gehört zu den Merchandise-Produkten des Konzerns. So verdient der internationale Medienkonzern an jeder Maske, die seine Gegner im Kampf gegen ihn tragen…

http://internetunddemokratie.wordpress.com/2012/02/21/anonymous-digitales-faustrecht-im-internet/

Folgt rotgrünem Rausch ein Gauck-Kater?

Februar 24, 2012

Einen Präsidentschaftskandidaten gegen den Willen Angela Merkels durchzusetzen, bereitete dem rotgrünen Deutschland größte Genugtuung.

Der Spiegel freute sich über “Merkels größte Schmach”:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,816392,00.html

Doch auf den schönen Anti-Merkel-Rausch dürfte ein häßlicher Gauck-Kater folgen:

http://www.theeuropean.de/wolfram-weimer/10091-der-anti-linke-gauck

Die Grünen und die SPD haben einem Präsidenten mit vernünftigen Ansichten zu Fukushima, Occupy und Sarrazin zum Amt verholfen.

Wie konnte das den Grünen und der SPD bloß geschehen?

“Manchmal richtige Verschwörungstheorien”

Februar 23, 2012

Über “Verschwörungstheorien, die auch wahr sein können”:

http://derstandard.at/1329870014306/Wissenschafter-Eine-Verschwoerungstheorie-kann-auch-wahr-sein

(more…)

Bequeme Unzurechnungsfähigkeit

Februar 23, 2012

Bei Breivik will man nicht wahrhaben, dass es sich um einen Geistekranken handelt:

http://americanviewer.wordpress.com/2012/02/11/breivik-schizophrenie/

Die Afghanen und andere Muslime behandeln wir jedoch kollektiv wie arme Irre, die keine Kontrolle über ihren Verstand hätten.

Statt den Afghanen zu erklären, dass man wegen ein paar verbrannten Büchern, die im Gegensatz zu den von den Taliban zerstörten Buddha-Statuen dank der neuzeitlichen Erfindung des Buchdrucks leicht ersetzbar wären, nicht auszurasten brauche, bekräftigt man die eigentlich geistig gesunden Menschen in ihrem krankhaften Verhalten.

Muslime fühlen sich zwar durch die herablassende westliche Behandlung diskriminiert, gleichzeitig fühlen sie sich in der Rolle der verantwortungslosen “Unzurechnungsfähigen” sehr wohl:

Fragt man diese Menschen, die sich in ihrer Unzurechnungsfähigkeit eingerichtet haben, ob sie etwas daran ändern wollen, werden 90 % antworten, dass ihr Land “islamisch” zu sein habe und keinesfalls “westlich” werden solle.

Gleichzeitig träumen 90 % dieser Menschen von einem Umzug in den Westen.

Auf die eigene Unzurechnungsfähigkeit will man zwar nicht verzichten.

Man möchte die eigene Unzurechnungsfähigkeit jedoch am liebsten unter der Obhut einer zurechnungsfähigen Gesellschaft, die gut für alle Unzurechnungsfähigen sorgt, ausleben:

http://aron2201sperber.wordpress.com/2011/07/05/deutschland-was-bietest-du/

“Der Fisch stinkt vom Kopfe her”

Februar 22, 2012

Gudrun Harrer, Außenressort-Chefin des “Standard”, verursacht mir mit ihren Verharmlosungen des politischen Islam regelmäßig schwere Übelkeit:

http://aron2201sperber.wordpress.com/2011/10/26/islamisten-ohne-lizenz-zur-islamisierung/

Jedes mal, wenn ich im Zusammenhang mit den iranischen Islamisten das Wort “Konservative” lese, könnte ich kotzen:

http://derstandard.at/1329870043644/Parlamentswahlen-Richtungswahl-unter-Konservativen

Im “Standard” und anderen “Qualitätsmedien” werden demokratische israelische oder amerikanische Politiker, die rechts der Mitte stehen, stets als “Ultrakonservative” oder “Erzkonservative” betitelt, während iranische oder türkische Islamisten zu biederen CDUlern verniedlicht werden:

http://derstandard.at/1328507501849/Santorum-und-Romney-beschwoeren-ultrakonservative-Werte

“Politically Incorrect” wird von den “Qualitätsmedien” gerne vorgehalten, im Kommentarbereich ausländerfeindliche Hetze zu verbreiten.

Die Verantwortung für den Kommentarbereich sollte für ein “Qualitätsmedium” umso mehr gelten.

Zumindest ein Teil der Standard-Redaktion dürfte sich allerdings mit den im Standard-Kommentarbereich geäußerten Meinungen durchaus identifizieren, da es gerade Pro-Mullah-Regime oder 9/11-Truther Postings besonders leicht durch die strenge Kommentar-Kontrolle schaffen.

Der Fisch fängt eben vom Kopf an zu stinken:

“Warlord Obama” – “Mossad-Opfer Kennedy”

Februar 20, 2012

Amerikanische Präsidenten, die als Hoffnungsträger der Linken galten, werden schnell zu Hassobjekten, wenn sie sich doch nicht an der Weltrevolution beteiligen, sondern stattdessen amerikanische Interessen vertreten:

http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2011/10/23/warlord-barack-obama-lasst-5500-soldner-im-irak-stationiert/

Der “Warlord Obama” sei ein imperialistischer Kriegshetzer, der sich dem Iran gegenüber höchst unfair verhalte.

Auch Kennedy wurde aufgrund seiner Kuba-Politik zum Feindbild der Antiimperialisten.

http://en.wikipedia.org/wiki/Fair_Play_for_Cuba_Committee

Als ein geltungssüchtiger “Fair Play for Cuba”-Aktivist zur Tat schritt, wurde den linken Hetzern jedoch nicht die Schuld an seiner Indoktrinierung gegeben.

Das schlechte Gewissen der McCarthy-Ära führte dazu, dass man auf eine Hexenjagd gegen Oswalds Gesinnungsgenossen verzichtete:

http://aron2201sperber.wordpress.com/2010/05/02/hexenjagden/

Im Lauf der Jahre wurde der “Kriegstreiber” Kennedy zur linken Friedenstaube umdeklariert, die laut Oliver Stones Film von rechten Verschwörern umgebracht wurde, weil sie gegen den Vietnamkrieg gewesen wäre:

Falls sich irgendein Spinner dazu berufen fühlen sollte, den neuen imperialistischen “Warlord” zu beseitigen, wird man auf altbewährte Erklärungsmuster zurückgreifen:

http://aron2201sperber.wordpress.com/2010/03/06/ein-neuer-lee-harvey-oswald/

Den “Warlord” würde man dann ganz schnell wieder zum “Friedenspräsidenten” erklären, der von der allmächtigen “Israel-Lobby” aus dem Weg geräumt worden sei:

http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2012/02/19/der-beginn-der-grosen-macht-der-israel-lobby-in-den-usa/

Politisch korrekte Nichtberichterstattung

Februar 20, 2012

Bregenz – Rund um ein Pop-Konzert im Bregenzer Festspielhaus ist es am Samstagabend zu mehreren Schlägereien zwischen Betrunkenen gekommen. Die tätlichen Auseinandersetzungen gingen so weit, dass der Veranstalter die Afterparty kurz nach Mitternacht abbrach. Nur durch einen Polizeieinsatz hätten gröbere Ausschreitungen verhindert werden können, teilte die Sicherheitsdirektion mit. Zwei Personen wurden verletzt.

Das Konzert auf der Werkstattbühne wurde von rund 3.000 Personen besucht. Zunächst entbrannte auf dem Vorplatz des Festspielhauses eine Schlägerei, bei der bereits die Polizei eingreifen musste. Als während der Afterparty sowohl im Festspielgebäude als auch erneut auf dem Vorplatz mehrere Auseinandersetzungen ausgetragen wurden, beendete der Veranstalter die Party.

Als die Leute das Festspielhaus verließen, kam es im Gedränge erneut zu Pöbeleien zwischen betrunkenen Konzertbesuchern. Durch das Eingreifen der Polizei wurde aber eine Eskalation der Situation verhindert. (APA)

Wieder so eine “Schlägerei zwischen Betrunkenen”?

http://aron2201sperber.wordpress.com/2012/01/30/eine-unislamische-tat/

Diese zusätzliche Information mussten sich die Leser selbst recherchieren:

Samstag, 18.02.2012

Beginn: 21:30 Uhr
 
Murat Boz, türkischer Popsänger geboren am 7. März 1980 in Zonguldak an der türkischen Schwarzmeerküste.
 

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 65 Followern an