German “Schadenfreude”

Premier Rachid Ghannouchi schloss jede „Normalisierung“ im Verhältnis zu Israel aus, und zwar für alle Zukunft. Man habe kein Problem mit dem Judentum, sehr wohl aber mit dem Zionismus, sagte der Regierungschef. Erst am Freitag hatten hunderte Demonstranten gefordert, dass die künftige Verfassung jegliche Beziehungen mit Israel verbieten müsse.

Warum sind die “abnormalen Beziehungen zu Israel” für die islamische Welt so wichtig?

Ohne das Feindbild Israel müssten sich islamische Gesellschaften womöglich die Frage stellen, ob ihre vielen Probleme vielleicht doch etwas mit der eigenen Religion bzw. Ideologie zu tun haben könnten.

Der Islamismus schädigt Tunesiens Tourismus-Wirtschaft und produziert so noch mehr beruflich und sexuell unbefriedigte Jungmänner.

Theoretisch stünden diese Männer zum Kampf gegen den Zionismus bereit:

http://aron2201sperber.wordpress.com/2012/03/23/an-alle-bruder/

Praktisch machen sie sich jedoch auf den Weg ins sündige Europa.

Warum ist der “Kampf gegen den Zionismus” auch für viele Linke so wichtig?

Durch die Verurteilung Israels erhalten Linke die Gelegenheit, sich als Sprecher der unterdrückten dritten Welt aufzuspielen.

Da die Proletarier der westlichen Welt sich als unwillig erwiesen haben, den linken Vordenkern zu folgen, ist man stets auf auf der Suche nach einem passenderen Proletariat.

Normalerweise würde gerade das Proletariat der islamischen Welt das denkbar unpassendste Objekt der Begierde darstellen.

Würden die linksprogressiven Denker ihr Gesellschaftsbild der islamischen Straße predigen, müssten sie mit ihrer spontanen Steinigung rechnen.

Wenn die linken Sprecher jedoch Israel anprangern, wird ihnen sogar ihre Jüdischkeit nachgesehen.

Unter den linken Israelkritikern sind alle westlichen Nationen vertreten.

In Deutschland und Österreich gibt es im Gegensatz zu den meisten anderen Nationen jedoch auch unter Menschen, die nichts mit dem Islam oder linker Ideologie am Hut haben, besonders viele Israelkritiker.

Broder hat es so ausgedrückt: “Die Deutschen werden den Juden den Holocaust nie verzeihen”

Im Englischen wird “Schadenfreude” als Fremdwort benutzt.

“Die Schadenfreude ist die reinste Freude” sagt auch ein deutsches Sprichwort.

Dass der Judenstaat den Judenmörderstaat als Weltbösewicht abgelöst hat, ist für viele Deutsche und Österreicher ein Grund zu reinster Schadenfreude.

About these ads

Schlagwörter:

20 Antworten to “German “Schadenfreude””

  1. American Viewer Says:

    Ohne das Feindbild Israel müssten sich islamische Gesellschaften womöglich die Frage stellen, ob ihre vielen Probleme vielleicht doch etwas mit der eigenen Religion bzw. Ideologie zu tun haben könnten.

    Das ist auch noch ein wichtiges Motiv der Linken.

  2. zrwd Says:

    “Das ist auch noch ein wichtiges Motiv der Linken.”

    ich denke auch, dass die meisten “Linken” ihre eigenen Probleme mit der scheinbaren Gesellschaftskritik rationalisieren und wenn es auch nur um das Verdrängen der Leere nach Abschluss der Uni geht, weil man eine brotlose Kunst studiert.

  3. Tourix Says:

    “Dass der Judenstaat den Judenmörderstaat als Weltbösewicht abgelöst hat, ist für viele Deutsche und Österreicher ein Grund zu reinster Schadenfreude.”

    Als katholischer Urdeutscher hoffe ich, dass das eine bewusste Übertreibung ist.
    Sicher – an einigen Kritikpunkten wie Siedlungspolitik muss man Israel, bzw. deren Politik kritisieren. Aber das betrifft keinesfalls Israel an sich.
    Und Deutsche kritisieren auch Deutschland. Also sich selber, sowie es z. B. um bewaffnete Auslandseinsätze wie Afganistan geht.

  4. Besucher Says:

    man hört doch immer wieder etwas Selbsthass aus Aron heraus wenn man den gemeinen Deutschen (dass ist ein seinen Augen der linke, palifreundliche Salonsozialist, was natürlich Quatsch ist) gegen das Idealbild Israel stellt und betrachtet.

    Naja, vielleicht findet er ja eines Tages zum Islam, dass ist so etwas wie Judentum ohne Juden

    http://www.welt.de/politik/ausland/article106148818/Ein-Teil-der-muslimischen-Gemeinschaft-ist-krank.html

  5. aron2201sperber Says:

    @Tourix

    der Judenmörderstaat war Nazi-Deutschland.

    die meisten Deutschen sind nicht jenem Deutschland gegenüber patriotisch, sondern dem demokratischen Deutschland (dem echten, nicht dem, das sich nur so nannte)

    solche Patrioten haben es nicht notwendig, sich darüber zu freuen, dass Israel von Linken und Islamisten mit Nazi-Deutschland gleichgesetzt wird.

    ich hätte dich zu jenen demokratischen deutschen Patrioten (meiner Ansicht nach die stille mehrheit) und nicht zu den lauten “Vielen”, die wie der “Besucher” leider anders denken, gezählt

  6. aron2201sperber Says:

    @Besucher

    man hört doch immer wieder etwas Selbsthass aus Aron heraus wenn man den gemeinen Deutschen (dass ist ein seinen Augen der linke, palifreundliche Salonsozialist, was natürlich Quatsch ist) gegen das Idealbild Israel stellt und betrachtet

    du solltest lernen, Sinn-erfassend zu lesen:

    ich habe in meinen Beitrag geschrieben, dass Salon-Sozialisten aller Nationen (darunter auch viele Juden) gegen Israel hetzen, um sich mit der unterdrückten dritten Welt zu solidarisieren und sich als deren Sprecher zu fühlen.

    bei Leuten wie dir spielt so etwas wohl kaum keine Rolle, trotzdem übernimmst du (wie auch viele andere deutsche Konservative) mit viel Schadenfreude die israelkritischen Positionen der sonst nicht gerade geliebten Linken.

    • Besucher Says:

      Ich habe komischerweise bisher in keiner Hinsicht die Politik Israels kritisiert, falls Dir und Deinen Nörglern entgangen sein sollte.
      Die Kritik an steinewerfenden Ultraorthodoxen zähle ich nicht dazu.
      Du vielleicht.

  7. aron2201sperber Says:

    ohne die ständige Anfeuerung durch ihre falschen “Freunde” aus der linken und der islamischen Welt hätten sich die Palästinenser wohl schon längst mit einer Kompromißlösung abgefunden und hätten ihren eigenen Staat mit den Israelis ausverhandelt.

    • Besucher Says:

      Was natürlich Kaffeesatzleserei a la “wenn das Wörtchen wenn nicht wär, wär mein Vater Millionär” ist, außerdem wäre dieser “Staat” überhaupt nicht lebensfähig.
      Die müssten sich Jordanien anschließen, aber Jordanien hat nach dem “Schwarzen September” da keinen Bock mehr zu.

      • American Viewer Says:

        außerdem wäre dieser “Staat” überhaupt nicht lebensfähig.

        Das ist auch ein Grund für die Nahost-Show. Viele Palis sind ganz happy mit dem real existierenden Gebilden in Gaza und im Westjordanland. Nur so lange diese „Not“ aufrechterhalten wird, strömen auch die Milliarden aus der EU und anderswoher. Im Prinzip ist das bei jeder „Armut- und Entwicklungshilfe“ so. Strukturelle Armut bekämpft man sicherlich nicht mit Geld. Im Gegenteil.

      • Besucher Says:

        ja, aus einem Opferstatus heraus kann man wenn man sich nicht ganz doof anstellt eine Menge Kohle herausschlagen.
        Und wenn es mal wieder schiefgeht, jo mei, haben halt die Anderen Schuld.

  8. Guerrero Says:

    Ich finds noch immer geil, dass gerade in Syrien ein Genozid veranstaltet wird und Israel wegen dem Wohnungsbau angegriffen wird…

    • besucher Says:

      Ach kommen Sie, Guerrero, das ist nicht bloß ein Genozid, das ist mindestens ein Holocaust.
      Gut dass das freie Saudi-Arabien und die demokratischen Golfstaaten jetzt die freie syrische Opposition mit 100 Milliönchen unterstützen.
      Mei, des wird a Gaudi!

  9. Tourix Says:

    Hallo Aron Sperber,
    ich hatte 2 Probleme. Einmal die Schadenfreude, zum anderen Israel hätte Nazideutschland als Weltbösewicht abgelöst.
    Einen Verbrecher wie Hitler und seine Nazischergen sehe ich drzeit weit und breit nicht. Erst recht nicht in Israel.
    Schadenfreude ist vor allem die Freude der Dummen.
    Deshalb gibt es ja Sendungen wie “The Next Modell” oder ähnlichen Müll.

    Da ich das Zeitgeschehen verfolge und mich auch in Geschichte recht gut auskenne, halte ich die derzeitige Lage für historisch unglaublich gut. Trotz der verschiedensten Streitereien und kleinere Kriege. Dasselbe gilt auch für Demokratie und für soziale Marktwirtschaft.

  10. Tourix Says:

    @ Besucher
    Überlegen sie eigentlich, bevor sie etwas schreiben ?
    Vielleicht sollten sie sich mal über Genozid oder Holocaust informieren.
    So kann man sie jedenfalls unmöglich ernst nehmen.

    • besucher Says:

      Der Begriff Ironie sagt ihnen etwas, oder?

      Mit meiner Übertreibung wollte ich darstellen wie doch Guerrero den Medien doch in bezug auf Syrien Glauben schenkt während er wiederum sie in bezug auf Israel als antisemitisch verteufelt.

  11. Guerrero Says:

    @besucher
    “Der Begriff Ironie sagt ihnen etwas, oder?”
    Es gibt 2 Arten von Ironie: Ironie und des Dummen dumme Worte.

    “Mit meiner Übertreibung wollte ich darstellen wie doch Guerrero den Medien doch in bezug auf Syrien Glauben schenkt während er wiederum sie in bezug auf Israel als antisemitisch verteufelt.”

    Ersten wähle ich selbst, was ich lese und was ich zu glauben und zu meinen habe.
    Und zweitens, zu behaupten in Syrien würde ein aufgerüstete Armee nicht Massenmord betreiben ist dumm, selbst ohne Medien würde das ein Blinder bemerken.

  12. Ahmadinejads Kampf « Aron Sperber Says:

    [...] Judenstaat bedroht zwar kein einziges anderes Land und wüscht sich nichts sehnlicher als normale Beziehungen zu seinen [...]

  13. Aufgeschnappt « Le Quattro Stagioni Says:

    [...] Aron Sperber Blog Share this with:FacebookTwitterE-MailDruckenGefällt mir:Gefällt mirSei der Erste, dem dieser gefällt. [...]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 65 Followern an

%d Bloggern gefällt das: