Posts Tagged ‘Kopftuch’

Die “freiwillig” verschleierten “Schwestern”

Juli 18, 2010

Nicht alle muslimischen Frauen werden zum Tragen des Schleiers gezwungen.

Viele junge Kopftuchträgerinnen haben sogar unverschleierte Mütter.

Sowie sich junge Menschen piercen oder tätowieren lassen, um sich eine eigene Identität zu verschaffen, ist der Schleier für junge Muslima eine Möglichkeit zur Identitätsstiftung in einer als bedrohlich und feindselig wahrgenommenen Welt.

Sobald sich jedoch die “Brüder” – mit Hilfe der freiwillig verschleierten “Schwestern” – durchgesetzt haben, ist es ganz schnell vorbei mit der “Freiwilligkeit”, wie man überall beobachten kann, wo die Islamisten bereits an die Macht gekommen sind (Iran, Taliban-Afghanistan, Gaza) oder zumindest die Gesellschaft dominieren (Saudi-Arabien, Ägypten, Pakistan, Türkei, Kreuzberg)

Menschenrecht auf Kopftuchtragen in der Schule?

Oktober 16, 2008

images

“Barhäuptige Lehrerinnen”, “schockierte Eltern” und ein “gesetzwidriges Verbot, das kein Einzelfall sei”, sind der Stoff aus dem diese Spiegel Kopftuch Story gemacht ist.

In einem “Blackout” hatte sich der Rektor einer Realschule erdreistet, die bestehende Kleiderordnung der Schule konsequent einzufordern. Und das, obwohl dem Vater einer Schülerin versichert worden war, dass das Kopftuch kein Problem sei.

Dieses Verbot verstößt nach Ansicht des Autors gegen das Grundrecht auf Religionsfreiheit. In Frankreich und der Türkei gebe es zwar derartige Verbote. Frankreich sei aber eben eine laizistische Republik (Deutschland etwa nicht?) und überhaupt gebe es seit dem Verbot viele Probleme.

Der europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat bereits 2004 festgestellt, dass ein Kopftuchverbot an Schulen nicht den Grundsatz auf Religionsfreiheit verletzt.

Die Große Kammer des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte hat am 10. November 2005 das Verbot als vereinbar mit der Europäoschen Menschenrechtskonvention angesehen. Sie bestätigte damit das Urteil der ersten Kammer des Gerichts, das am 28. Juni 2004 die Beschwerde einer türkischen Medizinstudentin abwies. Es stelle keine Verletzung des Grundsatzes der Religionsfreiheit dar, wenn einer Studentin mit Kopftuch der Zugang zu einer öffentlichen Hochschule untersagt werde. Die Richter stuften die Kopfbedeckung als Symbol einer „extremistischen Bewegung“ ein. Die Türkei verfolge mit dem Verbot das Ziel, bürgerliche Freiheitsrechte zu schützen und die öffentliche Ordnung aufrechtzuerhalten.

Es wäre auch völlig realitätswidrig zu behaupten, dass es in Frankreich oder der Türkei keine Religionsfreiheit gäbe. Sowohl in Frankreich als auch in der Türkei wird Religion in einem wesentlich stärkeren Ausmaß praktiziert als in Deutschland. Das Grundrecht auf Religionsfreiheit ist vielmehr gerade in den Ländern stark eingeschränkt, wo eine Mehrheit der Frauen freiwillig – oder auch nicht – das Kopftuch trägt. Die Frage, ob es ein Menschenrecht darauf gibt, das Kopftuch in der Schule tragen zu dürfen, sollte hiermit eigentlich geklärt sein.

Das Recht auf Verschleierung, das in Deutschlands Schulen gewährt wird, ist daher ein politisch durchgesetztes Recht und kein Grundrecht.

Insgesamt stellt sich der Spiegelautor vehement hinter die politische Forderung des Rechts auf Verschleierung und damit auf Kollektivierung bzw. Spaltung der Gesellschaft.

Was verstehen wir unter Multi Kulti?

September 7, 2008

burkaImage6

Zuwanderung ist eine Realität – Multikulturalität im Sinne der Bewahrung der eigenen Identität ist wünschenswert. Exotisches Essen, Musik sowie Mehrsprachigkeit sind bestimmt auch eine Bereicherung für unsere Gesellschaft.

Ein Leben nach eigenen Regeln, die über die Regeln des Staats gestellt werden, ist eine gefährliche Variante von Multi Kulti.

Das Kopftuch ist kein religiöses Symbol, sondern ein politisches. Es signalisiert Abgrenzung.

Das Ziel ist nicht Emanzipation, sprich als Muslime gleichberechtigte Staatsbürger sein zu wollen, sondern die Bildung einer geschlossenen Gesellschaft mit eigenen Regeln.

Gerne vergleichen sie sich mit den von den Nazis verfolgten Juden. Diese wurden jedoch nicht verfolgt, weil sie sich abgrenzten, sondern eben weil sie sich emanzipiert hatten. Die Nazis wollten die Emanzipation der Juden rückgängig machen. Sie zwangen sie zum Tragen des Sterns und pferchten sie in Ghettos. Ermordet wurden schließlich emanzipierte und fromme Juden gleichermaßen.

Die islamistische Kopftuch Gesellschaft nimmt zwar die Vorteile des Verfassungsstaats wahr und weiß diesen auch für ihre Zwecke zu nutzen. Sobald sie selbst die Möglichkeit zur Macht hätte, würde sie die selbst genossenen Rechte wie Religionsfreiheit anderen jedoch niemals zugestehen (siehe Iran).


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 65 Followern an