Posts Tagged ‘Mauthausen Schmierereien’

Schmierereien in Adolfs Heimatgau

März 3, 2009

Wie ich gestern aus einer ORF Sendung erfahren habe, war die Schmiererei in Mauthausen nicht unbedingt die erste Aktion ihrer Art in des Führers Heimatgau.

Bereits im September 2008 wurden die Die Gräber eines islamischen Friedhofs in Traun mit jüdischen Symbolen und Parolen beschmiert.

13er Bashing hatte zwar schon darauf hingewiesen – jedoch erst gestern habe ich gesehen, um welche Symbole es sich tatsächlich gehandelt hatte:

f3_300_big

Da auch nicht einmal die verblendetsten Israelkritiker an die Tat eines islamophoben Kadima Fanatikers aus der oberösterreichischen Provinz glauben wollten, einigte man sich schnell auf eine neonazistische Urherberschaft, und alle schienen damit halbwegs glücklich zu sein.

In Mauthausen ging man schon etwas subtiler vor. Statt eines islamischen Friedhofs wurde eine wesentlich symbolträchtigere Location ausgewählt:

fastresource

Diesmal sind nicht nur die Muslime Opfer des Schmierangriffs, sondern auch die von den Vätern ermordeten Juden. Im zweiten Satz – 3. Weltkrieg – 8. Kreuzzug – kommt aber trotzdem raus, wer die neuen Täter sein sollen – das neue 38 steht für den 3. Weltkrieg und den neuen (8.) Kreuzzug antiimperialistische bzw. weltverschwörerische Beschreibungen für Amerikas und Israels Außenpolitik der letzen Jahre.

fsl_antisemitismus__271287b

bush_hitler4

Die Tat wurde in Neonazi-Foren positiv aufgenommen – allerdings wohl nur, weil grundsätzlich jede Aktion gegen jüdische Einrichtungen begrüßt wird (egal von wem sie stammt) und Hetze gegen Muslime ebenfalls grundsätzlich befürwortet wird. Mit den sonstigen Inhalten der Schmiererei identifiziert man sich jedoch keineswegs, wie die Kommentare in diesem Neonazi-Forum zeigen:

  • Die andere Steuernummer // Feb 20, 2009 at 15:05

    Solch einen gepflegten Rasen gab es frueher ueberall im Reich, alles was Park hiess sah so aus. Vor dem KZ duerfen offensichtlich Tuerken nicht grillen oder Hunde scheissen, ist das keine Diskriminierung?? Wo ist die Gleichstellung.

    Der Spruch kommt mir verdaechtig vor, soetwas koennen meiner Meinung nach nur widerliche PI-news Sympathisanten gewesen sein. Ich kenne keinen Mitnazi der sich so ausdruecken wuerde, auch haben Nationalisten nichts gegen den Islam an sich sondern nur gegen die ungebetene Ausdehnung ins Abendland.

  • 4 Gassner // Feb 20, 2009 at 17:07

    @ Das witzige am Film Tal der Wölfe ist und wahrscheinlich ist das auch der Grund, wieso man sich zu dem Film im Westen eher bedeckt hielt, dass die sogenannten ” privaten ” Firmen die hinter den Greueln von Abu Greib standen wirklich einen Link in Richtung östliche Mittelmeerküste hatten. Fast in allen Konflikten des Westens sind die Herrn aus diesem Land, die ja hochspezialisiert in bestimmten Dingen sind immer auch zugegen meist in form “privater” Firmen.

    Obwohl diese Verbindungen in der arabischen Welt sehr wohl offen in den Medien erwähnt werden schaffen es die westlichen Medien in einer piruettenförmigen Schweigespirale dies unerwähnt zu lassen. Für den Eingeweiten kann man es aber manchmal in einem Bericht zwischen den Zeilen lesen und in Georgienkonflikt wurde ziemlich offen darüber geschrieben.

  • 5 griesgram // Feb 20, 2009 at 18:32

    Unsren Vätern WAR der Jud?
    Wieso war?

  • 6 Gassner // Feb 20, 2009 at 19:35

    Verzeichung aber ich halte den Spruch für blöd. Meine ehrliche Meinung der Schreiber offenbart nur Hilflosigkeit und sonst nichts

  • 7 dummer Michel // Feb 20, 2009 at 20:20

    Welch seltsame Nazis sollen denn so etwas geschrieben haben?

    Was für unsere Väter der Jude war, ist er für uns heute immer noch.

    Für mich hört sich das doch am ehesten nach einem typischen Antifa-Spruch an, der damit vor den pösen Deutschen Nazis warnen will. Gestern haben sie die Juden vergast, morgen die Moslems….
    Das erinnert doch sehr an die SVP-Ritzereien der Brasilianerin.

  • 8 GB/BHE // Feb 20, 2009 at 21:45

    Fischer hat vielleicht persönlichen Bezug zu der Materie. Er soll Halbjude, seine Frau Jüdin sein. Genaueres ist mir da aber noch nicht bekannt.

    Seinem Verhalten und seiner Einstellung nach gemessen dürfte dieses Gerücht jedoch der Wahrheit entsprechen.

Was sollte Neonazis daran hindern bei einer (anonymen) Schmieraktion ihre eigenen Sprüche und Symbole stolz zu verwenden, wie sie es bei anderen Schmieraktionen auch schon oft getan haben?

Traue auch gewissen PI Sympathisanten, wie man sie aus dem PI Kommentarbereich kennt, hetzerische Schmieraktionen zu…

Warum sollten sie jedoch ausgerechnet so ein Ziel aussuchen und solch einen konstruierten Slogan verwenden?

Schmiereien an KZ Mauer

Februar 15, 2009

Linz – Die in der Nacht auf Donnerstag ausgeführte Schmieraktion an der Außenmauer des ehemaligen Konzentrationslagers Mauthausen in Oberösterreich hat am Samstag zahlreiche empörte Reaktionen hervorgerufen. Um ein Zeichen gegen diesen Rechtsextremismus zu setzen, rufen Jugendorganisationen zu einem “Lichterzug gegen Rechts” auf.

(Online Standard, 14.02.2009)

Der Inhalt der Schmierereien war zwar eindeutig rechtsextrem:

“Was unsern Vätern der Jud, ist für uns die Moslembrut. Seid auf der Hut. 3. Weltkrieg – 8. Kreuzzug”

Ob es sich bei den Urhebern der Schmieraktion um Rechtsextreme gehandelt hat, ist jedoch zweifelhaft.

Rechtsextreme Antisemiten, die auch gegen Muslime hetzen sind kein außergewöhnliches Phänomen. Typisch für Antisemiten ist jedoch heutzutage nicht das Bekenntnis zur Judenverfolgung, sondern deren Leugnung.

Noch viel weniger passt der 2. Satz in das Nazi Schema:

„Seid auf der Hut. 3. Weltkrieg – 8. Kreuzzug”.

Während Rechtsextreme den geschichtlichen Vergleich der Türkenbelagerung gerne hervorkramen, wird der Ausdruck Kreuzzug auch von europäischen Rechtsradikalen (ebenso wie von Osama Bin Laden) abwertend für Bushs War on Terror verwendet.

NPD-Kreisverband Leipzig über die neuen Kreuzzüge

The National Alliance über den 3. Weltkrieg

Eiserne Krone über die USraelischen Kreuzzüge

Uri Avnery auf dem wahrscheinlich größten Nazi-Blog Altermedia

Beim erstgenannten Vergleich stilisiert man sich zum Opfer, das sich gegen die muslimischen Belagerer zur Wehr setzen muss – sich selbst als Kreuzzügler und somit als Täter darzustellen wäre naturgemäß nicht sehr hilfreich.

Es gibt zwar Rechte, die sich mit der US Außenpolitik solidarisieren wie pro Köln oder der Blog Politically Incorrect. Allerdings handelt es sich dabei um betont Juden- und Israel-freundliche Leute, die sich keineswegs mit den NS Verbrechen identifizieren.

Wo gibt es also jene Antisemiten, die gegen Muslime hetzen und einen Kreuzzug gegen die islamische Welt unterstützen?

Zumindest als Feindbilder kann man sie hier finden:

Stellungnahme von ArbeiterInnenstandpunkt zum Al Kaida Prozeß

Campo Antiimperialista

Netz gegen Nazis

arendt-art über die Islamophobie der neuen Nazis

Der Spruch ist ein Warnsignal für alle, die jene Gefahr noch nicht erkannt haben:

islamophobie(gefunden auf arendt-art)

Um die neuen Juden zu beschützen, schreckt man offensichtlich nicht vor unappetitlichen Aktionen zurück.


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 68 Followern an