Im Vorhinein gewonnene Wahlen

Schriftsteller John Grisham glaubt nicht an einen Sieg Obamas.

„Republikaner werden Rassismuskarte ausspielen und gewinnen“

…und was wenn Obama dann doch gewinnt?

Hollywoods Lieblingsautor hat die Wahlen schon im Vorhinein gewonnen. Verliert sein Favorit, sind die Amerikaner Rassisten, gewinnt er – na um so besser!

John Grisham hält seine Romane offensichtlich für die Realität. Ebenso wie seine (amerikanischen und europäischen) Fans, die zwar normalerweise über das dumme Hollywood die Nase rümpfen, aber angesichts paranoider Polemiken a la Michael Moore in Extase geraten.

Werbeanzeigen

Schlagwörter:

Eine Antwort to “Im Vorhinein gewonnene Wahlen”

  1. Ketzerei im heiligen Spiegel « Aron Sperber Says:

    […] recht behalten sollte, kann man sich jedoch damit trösten, dass man es eigentlich immer schon gewußt habe, dass Obama im rassistischen Amerika keine Chance […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: