9/11

68451

Viele trauen der USA zu, 9/11 genial geplant zu haben, um den Irak angreifen zu können.

Warum aber inszenierte man dann nicht gleich einen Anschlag, den man unmittelbar Saddam in die Schuhe hätte schieben können?

Direkt nach dem Einmarsch wäre es auch noch leicht gewesen, sowohl getürkte Massenvernichtungswaffen als auch Connections des Saddam Regimes zu Al Qaida und 9/11 zu präsentieren.

Aber wie jeder weiß – George W. Bush wäre dazu ja zu dumm gewesen – und so schließt sich der Kreis jeder Verschwörungstheorie.

bushtold

(Bush schaut blöd – für 9/11 Truthers ein „eindeutige Beweis“ seiner Schuld)

Ein weiterer Vorwurf richtet sich gegen die Unterstützung der Mudschaheddin im Afghanistankrieg, durch die man Al Qaida, (vorausgesetzt man glaubt überhaupt an deren Existenz) erst möglich gemacht hätte.

Ja, der „Westen“ hat Diktaturen und dubiose Gruppierungen unterstützt.

Augusto Pinochet war ein mieser Diktator. Er kam mit Hilfe der CIA an die Macht.

Salvador Allende war der demokratisch gewählte Präsident – das war Adolf Hitler allerdings auch. Leider war der chilenische Präsident dabei, sein Land in einen kommunistischen Staat umzuwandeln, was nach der damaligen Doktrin, die sich gegen ein Ausbreiten des Kommunismus richtete, bekämpft werden musste.

Schon im zweiten Weltkrieg hatten sich die Westmächte mit dem ideologischen Feind und Massenmörder Josef Stalin verbündet, um den noch größeren Verbrecher Adolf Hitler besiegen zu können.

Die Unterstützung von Stalin, Pinochet, des Schah, der Contras oder auch der Mudschaheddin mag unmoralisch gewesen sein. Dass man diese Regime unterstützt hatte, weil man sie funktionierenden Demokratien vorzog, ist eine Unterstellung.

In meinem Beitrag italiens-bleierne-jahre geht es um die Rolle der CIA in Europa. Diese hatte selbstverständlich Kontakte zu militanten antikommunistischen Gruppen. Im Fall einer kommunistischen Machtergreifung hätte sie wohl auch Gruppen mit antidemokratischer faschistischer Einstellung unterstützt.

Dass man bewusst einen Konflikt provozieren wollte, um einen faschistischen Staat zu installieren, ist eine Legende, die gut in das Weltbild jener Menschen passt, die den demokratischen Verfassungsstaat selbst bitter bekämpft hatten.

So wie der Vietnamkrieg mögen der Afghanistan- und der Irakkrieg faktische Fehler gewesen sein. Ob dadurch eine Verbesserung der Sicherheitslage erreicht wurde, ist noch nicht gesagt. Vielleicht wäre es möglich gewesen, sich mit dem Saddam Regime wieder zu arrangieren. (ähnlich wie jetzt mit Gaddafi)

Verurteilt werden diese Kriege jedoch aus moralischen Gründen, was gerade angesichts der europäischen Geschichte nicht nachvollziehbar ist. Alle von den Westmächten besetzten Länder waren von tyrannischen Diktaturen befreit worden. Dass die Errichtung von funktionierenden Demokratien in Europa auch den wirtschaftlichen Interessen der USA entsprach, ändert nichts an der Richtigkeit jener amerikanischen Politik.

 

Werbeanzeigen

Schlagwörter: , , ,

10 Antworten to “9/11”

  1. E.G. Says:

    Text des comité liberté zu den antisemitisch motivierten Anschlägen vom 11. September 2001: http://comiteliberte.blogsport.de/2008/01/14/veranstaltungsreihe-in-frankfurt-am/

  2. Martin Says:

    „Verurteilt werden diese Kriege jedoch aus moralischen Gründen, was gerade Angesichts der europäischen Geschichte nicht nachvollziehbar ist.“

    Möchtest du damit sagen, dass die Kollektivschuld die jeder Europäer auf seinen Schultern trägt, verursacht durch Taten der Groß- oder Großgroßeltern oder noch älteren Generationen, verhindert heute reflektierte Kritik auf Basis von ethischen Überlegungen zu üben?

    Falls dem so ist, solltest du noch einmal nachdenken …

  3. aron2201sperber Says:

    Mir geht es nicht um die Kollektivschuld der Großeltern Generation, sondern um die Weltsicht jüngerer Generationen (insbesondere ab 1968)

    die Lehre aus der Katastrophe des Nationalsozialismus „Nie wieder Krieg“ ignoriert den Umstand, dass Hitler nicht mit friedlichen Mitteln, sondern durch Blut, Schweiß und Tränen (W.Churchill) besiegt werden musste

  4. rudi Says:

    war es nicht aber so, dass deutschland sehr wohl friedensangebote an churchill gemacht hat(inkl. rückzug aus den besetzten ländern frankreich, niederlande, belgien, usw. + wiedergutmachung der verursachten schäden +rückzug aus polen und errichtung eines freien polnischen staates), welche ein herr rudolf heß überbracht hat, diese aber von den briten ignoiert wurden, weil churchill die vernichtung hitlers/deutschlands wollte? – soviel zum thema hitler mit friedlichen mitteln besiegen.

  5. aron2201sperber Says:

    voellig richtig…

    Hitler wollte Frieden mit England (natuerlich nur solange es taktisch guenstig gewesen waere, vertraege betrachtete er bekanntermassen als Fetzen Papier) in England gab es auch viele, die Frieden mit Deutschland wollten. Auch in Amerika haette es Politiker gegeben, die sich mit Hitler arrangieren wollten.

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2008/07/25/verschworung-gegen-amerika/

    vermutlich waere Hitler dann kaum mehr zu schlagen gewesen und sein Reich des Wahnsinns haette einen langen Zeitraum gedeihen koennen.

    Haette ihnen das wirklich gefallen?

  6. Alles bloß Einbildung « Aron Sperber’s Weblog Says:

    […] Alles bloß Einbildung By aron2201sperber Die ständigen Angriffe auf Israel der beiden iranischen Terror Outlets Hamas und der Hisbollah sind also bloß Einbildung? (ähnlich wie al Qaida und 9/11) […]

  7. Zwangsgebühren für 9/11-Truthers « Aron Sperber’s Weblog Says:

    […] 9/11-Truthers sollen ruhig ihre dämlichen Filmchen machen – die Meinungsfreiheit umfasst auch groben Schwachsinn. […]

  8. Christoph Says:

    „Warum aber inszenierte man nicht gleich einen Anschlag, den man unmittelbar Saddam in die Schuhe hätte schieben können?“

    Ist doch eigentlich simpel, oder? Hätte man es so gedreht, dann wäre mit der Besetzung Iraks die Sache erledigt gewesen. Ein Einmarsch in Afganistan wäre auch nicht plausibel herüber gekommen.

    Ausserdem ist ein Krieg gegen den „Terror“ praktischer. Diesen Krieg KANN man nie gewinnen – ist auch nicht gewollt: Beschneidung der Bürgerrechte, Aushöhlung der Verfassung weitere „Anti-Terror“ Operationen – all das wäre dann nicht möglich.

    Es gibt schon stichaltigere Beweise um diese „Verschwöhrungstheorien“ als das blöde Gschau von Menschen.

    Bessere Recherche wäre hier nicht fehl am Platze…

  9. Osama ist tot, es lebe Obama « Aron Sperber Says:

    […] der Terroranschläge von 9/11 haben die Amerikaner einen Halbafrikaner mit einem islamischen Vater und einem arabischen Namen, […]

  10. Gwen Says:

    Falls es jemand interessiert, was genau mit Hilfe der CIA in Chile vernichtet wurde, der lese dieses: http://pop-polit.com/2013/09/06/das-andere-911/#more-663

Schreibe eine Antwort zu Zwangsgebühren für 9/11-Truthers « Aron Sperber’s Weblog Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: