Afrikaner für Islamismuskritik als Nazi beschimpft

Habe mit PI und Pro Köln so meine Probleme.

Viel zu oft wird berechtigte Kritik am Islamismus mit (zwar manchmal auch berechtigter) Kritik an Migrantenkriminalität auf unberechtigte Weise zusammengemischt. Der Kommentarbereich ist ein berüchtigter Tummelplatz für Ausländerhasser.

Rechte Parteien wie Pro Köln oder die FPÖ prangern zwar die Islamisierung an (daham statt islam), meinen aber eigentlich die Muslime, die sie aus rassistischen Motiven nicht hier haben wollen. Solange sie „daham“ bleiben hat man mit Islamisten keine Probleme, und gerade die FPÖ unterhält gute Beziehungen zum Ölmullah Regime im Iran.

Dieses auf pi.news veröffentlichte Video der Pro Köln Demo verdient es aber, gezeigt zu werden:

Ein linker Mob beschimpft einen aus Afrika stammenden Redner als Nazi, obwohl dieser explizit nicht türkische Menschen sondern den Islamismus kritisiert.

Werbeanzeigen

Schlagwörter: , ,

16 Antworten to “Afrikaner für Islamismuskritik als Nazi beschimpft”

  1. Marcel Says:

    Merken die Leute nicht wie dumm das ist? Ein Schwarzer der sich gegen den Islam wehrt, weil er in seinem Land als Christ verfolgt wurde möchte einfach in Deutschland friedlich leben und nicht das der Islam Macht gewinnt.
    Es gibt im Islam die Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus nicht. Das ist Erfindung des Westens. Im Islam sind Juden und Christen „Affen und Schweine“
    Wer es nicht glaubt, soll den Koran lesen.
    Die meisten Leute bei pi-news.net sind keine Ausländerhasser.

    Die meisten nehmen es so wie ich. Wir sind sogar dafür das Ausländer in Deutschland leben und sich in die deutsche Gesellschaft integrieren.

    Aber wir sind gegen türkische oder islamische Parallelgesellschaften und übermässige Zuwanderung aus von bildungsferner Unterschicht. (politisch o. religiös verfolgte Asylanten ausgenommen)

    Einige Hirnis die sich als Rassisten outen will keiner. Die sollen einfach die Fresse halten. Solche Leute führen nur dazu das uns die BILD Zeitung als Nazis beschimpfen kann. Wir sind Islamkritiker und verteidigen Demokratie und Rechtsstaat.

    Wir sind gegen linke Mainstream Medien, die sich nur dem Kampf gegen Rechts verschreiben und Antifa-Kinder loben, die die Straßen kurz und klein prügeln.

  2. aron2201sperber Says:

    ob die Bezeichnung „Islamismus“ für die Ideologie, die darauf abzielt islamische Staaten zu errichten aus dem „Westen“ stammt, spielt doch keine Rolle

    im Koran steht genauso wie in der Bibel alles mögliche drin. Der Islam ist eine Religion wie alle anderen. Das Problem ist, dass die Religion im Moment zu einer politischen ideologie geworden ist.

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2008/07/15/islam-islamismus-terror-und-pk/

  3. Rechtsstaat Says:

    Im Koran steht nicht das gleich wie in der Bibel, schon gar nicht alles „mögliche“. Für Christen ist das Buch Levicus nicht verbindlich für gläubige Msulime ist die Sure des Schwertes verbindlich: „Wenn ihr auf die stoßt, die ungläubig sind, so haut (ihnen) auf den Nacken; und wenn ihr sie schließlich siegreich niedergekämpft habt, dann schnürt ihre Fesseln fest. (Fordert) dann hernach entweder Gnade oder Lösegeld, bis der Krieg seine Lasten (von euch) wegnimmt. Das ist so. Und hätte Allah es gewollt, hätte Er sie Selbst vertilgen können, aber Er wollte die einen von euch durch die anderen prüfen. Und diejenigen, die auf Allahs Weg gefallen sind – nie wird Er ihre Werke zunichte machen.“Keine falsche Übersetzung.
    Diese alles ist gleich Beliebigkeit sollte man nicht behaupten, wenn man weder Bibel noch Koran gelesen hat. Der Islam wurde als politische Ideologie mit transzendentalem Überbau von einem Kriegsverbrecher gegründet. Das mit dem im „Moment“ ist daher nicht richtig. Wer nicht mindestens das neue Testament, den Koran und die (religös für gläubige Muslime verpflichtende) Biographie Sirat Rasul Allah von Ibn Ishaq gelesen hat sollte erstmal Lesen. Ich habe das auch getan, diese Bücher sind keine leichte Kost. Der Koran erscheint, als habe man das alte Testament, Hitlers mein Kampf und das bürgerliche Gesetzbuch in einen Mixer gesteckt.
    Keiner soll sagen er habe es nicht gewusst. Zum Glück sind die meisten Muslime total in Ordnung (einige sind meine Freunde), weil sie den Koran nicht kennen oder nicht beachten. Es geht nicht gegen die Menschen, sondern gegen den Faschismus.

  4. Kleine Zwischeninfo Says:

    Eines ist gewiss, der Schwarze ist kein Nazi. Die stecken ganz woanders, nämlich in linken Foren, z. B. dem der sozialdemokratischen Zeitschrift „Vorwärts“, siehe hier, Kommentar „6 Millionen?“, 06.12.2008 16:39 Uhr:

    http://vorwaerts.server9.mindwerk.net/forum/messages.php?diff=365&topic=1519&menuid=365&topmenu=365

  5. de kurt Says:

    hehe… also erstmal ganz allgemein. können schwarze keine rassisten sein?
    menschen können leben wo sie wollen und aussehen wie sie wollen und sie können trotzdem „nazis“ sein.
    den schwarzen im video halte ich ebenfalls nicht für einen „nazi“. eher, wie die meisten pi-arbeitslosen, als hetzer.
    und nu zum koran. also die stelle wo alle juden und christen als schweine und affen bezeichnet würd ich gerne mal gezeigt bekommen. es werden einige als schweine und affen bezeichnet, aber nicht alle.
    und wer behauptet der koran sei für muslime verbindlich und die bibel für christen nicht?!!?
    gehts noch? es gibt KEINE andere quelle für das christentum!
    und sagt das bitte mal einem evangelikalen. der würde euch dafür steinigen, das ihr die verbindlichkeit der bibel in frage stellt.
    und der oben genannte vers ist kriegszeiten zuzuordnen. aber naja… wem sag ich das…

  6. karike18 Says:

    hallo „de Kurt“, du hast dir wohl deinen eigenen koran gebastelt ? Oder nur eine der vielen geschönten deutschen Übersetzungen gelesen statt eine ehrliche Übersetzung des Wahabbitischen Original-Texts, der allein gültig ist und lt. dem Propheten Allahs ausdrücklich für alle Zeiten ohne die allergeringste Änderung gelten muß ?
    Oder den iranischen, wo schon früh die schlimmsten Stellen weggelassen wurden, weil dem persischen Volk so nicht vermittelbar? (Die anderen sind auch noch schlimm genug – siehe Mullah-Regime, die sich nur einfach strikt an ihren Koran und Sharia – das Gesetz des Propheten – halten.)
    Oder liest du grundsätzlich nur selektiert – was dir schön und angenehm erscheint?
    Machst du bei den in Medina kreierten Suren jedes Mal schnell ganz fest die Augen zu?
    Und was ist mit der Sunna – dem zweiten heiligen Buch des Islam, Biografie des Propheten als leuchtendes, nachahmenswertes Beispiel für die Gläubigen? Hast du schon mal in der Sunna die Stelle über von Asma bint Marwan (also Tochter des Marwan) gelesen – nein?
    Da würdest du sofort merken, wie verlogen es ist, wenn z.B. sogar jemand der sich als islamkritisch gibt, behauptet, im Islam sei strikt verboten, Kinder und Frauen zu ermorden. Ganz im Gegenteil, für das bestialische Ermorden der fünf kleinen Kinder Asmas vor den Augen der Mutter, die gerade ihr jüngstes stillte, und dann Asma selbst – nur weil sie sich über die brutale Ermordung eines hochgeachteten Uralt-Greises (der eine kleine Anekdote über den Propheten erzählt hatte) geschockt gezeigt hatte. Usw. usw…..

    Erst sich gründlich informieren und darüber nachdenken, bevor man verquere Luftblasen losläßt.
    (Nicht nur wischiwaschi informieren oder „was meine netten muslimischen Freunde mir erzählt haben“, weil sie es so erzählt oder von ihrem freundlichen Mullah oder Imam so verklickert bekamen,
    à la Friede-Freude-Eierkuchen –
    die sattsam bekannte takiyya im Islam, der Islamgläubige „darf und soll lügen“, wenn es „dem Islam nutzt“, d.h. dessen Akzeptanz und Ausbreitung fördert !!

    Dann hör‘ dir aber mal im Internet zur Abwechslung mal „echt koranischen“ Hass- und Hetzaufrufe von Imamen an
    (kriegst aber wohl nur auf Englisch, weil sie dort lange Zeit noch mehr Narrenfreiheit hatten als hier; hier trauen sie sich nicht mehr so offen oder es existieren kaum Videos davon –
    obwohl ich auch da schon mal eins von so einem Hetzprediger, sogar Konvertit, deshalb auf Deutsch gefunden habe: „Wenn Allah will, das wir töten, dann töten wir eben und es ist gut so, denn alles Allah allein weiß was für uns gut ist“ gesehen habe – man staunt, dass de einfach so diesen Müll aus dem Koran loslassen kann hier, aber wir haben ja „Religionsfreiheit“ – naja, der Kerl wird immerhin „vom Verfassungsschutz beobachtet“.
    A propos pervertierte Religionsfreiheit: Sollte jemand glatt mal versuchen, eine neue „Religion“ zu gründen, in der er einen gewisser A. zu „seinem Gott“ erklärt und dann im Namen seines „Gottes“ Mordaufrufe erläßt – der Kerl würde sofort eingesperrt und seine „Religon“ als mit Grundgesetz und Menschenrechten nicht vereinbar erklärt und auch das „Religiosfreiheitsgesetz“ sehr schnell – endlich – abgeändert bzw. entsprechend eingeschränkt bzw. eventuell bereits bestehende Einschränkungen von den Behörden künftig stärker beachtet/praktiziert. Vermutlich wär‘ das sogar die einzige Lösung.
    DER IM KORAN „FÜR ALLE ZEITEN UNABÄNDERLICH“ VERKÜNDETE ISLAM IST WEDER MIT DEM GRUNDGESETZ NOCH MIT DEN MENSCHENRECHTEN VEREINBAR.

    Hast du überhaupt das „heilige Buch“ der Christen schon mal gelesen – das NEUE TESTAMENT, das JESUS uns hinterlassen hat?
    Wo kommen da Mordaufrufe u.dgl. übles Zeug vor ?
    Ach so, im Alten Testament ?
    Erstens hat Jesus verkündet, „ich mache alles neu“, es solle nicht mehr „für Gott“ geschlachtet werde: „Ich bin das letzte Schlachtopfer“.
    Auch Jesu Worte vom „Tempel zerstören“ und „in drei Tagen wieder aufbauen“ stehen symbolisch dafür.

    NIRGENDS steht in der BIBEL – auch nicht im ALTEN TESTANENT ! – dass du getötet werden mußt, wenn du die Religion der Bibel nicht annehmen willst bzw. nicht daran glauben kannst.
    Und auch nicht, dass du jemanden ermorden sollst, der nicht an diese Religion glaubt bzw. bestimmten Aussagen in der Bibel anzweifelst.
    Es steht auch nirgends darin, dass du „für den Gott der Bibel“ morden sollst, weil „ER das eben so will und weil ja nur Er allein weiß, was richtig und damit gut für dich ist“, es daher gut und richtig sei, für Gott bzw. diese Religion zu morden, eben auch sogar Zweifler – und auch wenn dir das noch so widerstrebt (und es sich vielleicht sogar um dir nahestehende Personen handelt).

    PROBIER’S mal aus:
    Sprich mal einfach so zum Spaß vielleicht vor einem Mullah das „islamische Glaubensgebet“ – dann bist du schon Moslem UND BLEIBST ES FÜR IMMER nach dem Gesetz des KORAN.
    VERSUCH dann mal, da wieder RAUSZUKOMMEN…!
    Dann weißt du WAS ISLAM ist.

    Hier wirst du allerdings sogar noch Glück haben, da dir wahrscheinlich nicht viel passieren wird, weil „die“ sich ja hier doch etwas „benehmen“ müssen, um nicht Willige d.h. potentielle Konvertiten abzuschrecken – oder gar Knast und Ausweisung zu riskieren.
    Obwohl auch hierzulande jedes Jahr Konvertiten zum Christentum ermordet werden oder auch plötzlich tödliche Unfälle erleiden, überfahren werden oder so.

  7. karike18 Says:

    PS: Satz-Ergänzung zu dem Mord an Asma bit Marwan und ihren 5 kleinen Kindern:
    Dafür lobte der „PROPHET“ seinen Getreuen ausdrücklich: „Du hast Allah und seinem Gesandten geholfen.“
    Und versprach ihm dafür als „Belohnung“ einen „ganz besonders guten Platz“ ganz „hoch oben“ im Paradies (in der 7. Etage, also Siebter Himmel, oder zumindest in der fünften meiner Erinnerung nach.)

    Der Prophet selbst hatte zuvor in seiner Runde gefragt, „wer ihn von Asma Tochter des Marwan befreie“ d.h. das für ihn erledige.
    Von der Erweiterung dieser „Befreiung“ mittels bestialischer Abschlachtung auch von Asmas kleinen Kinden vor den Augen der Mutter fühlte er also offenbar außerordentlich beglückt.

    ‚Ne tolle Religion – ganz wie alle anderen, klar…

  8. karike18 Says:

    PS: Noch ’ne Alternative für den „Religionsfreiheit“s-Test:

    Skin fällt besoffen um (braucht ja nicht unbedingt Epilepsie zu sein wie beim Propheten des I., der selbst drüber jammerte, man habe ihn früher „sogar“ für verrückt gehalten),
    sieht in seinen wirren Träumen weiße Mäuse und Quetzalcoatls grün gefiederte Schlange, die er für ’ne Walküre hält, die ihm „eine Botschaft“ – nicht von Allah sondern von Wotan – „ins Ohr flüstert“.
    Skin wacht auf und erklärt, dass er nun als allerletzter Prophet ausersehen ist, der unbedingt Wotans Botschaft durchsetzen müsse, diese Erde von allen Musels und Linksfaschos zu säubern.

    Wie wär’s dann da mit der Religionsfreiheit ?

  9. karike18 Says:

    Nebenbei bemerkt:
    Ich habe selbst – mütterlicherseits und väterlicherseits – etwas multikulturelle Wurzeln. Allerdings waren da keine aufgeblasenen, sozialabzockenden Primitivlinge, wildgewordenen Schläger und andere Kriminelle und Chaoten darunter.

    Es ist absolut bösartig und idiotisch, Menschen Rassismus zu unterstellen, die – berechtigterweise – um ihre Heimat (ob es nun die angestammte oder mit dem Herzen erwählte ist) Angst haben.
    Es geht bei der Abwehrhaltung hier nicht um Rassen, wie immer wieder von hasszerfressenen antideutschen Linken, aber einfältigen pharisäischen „Liberalen“ und anderen Wichtigtuern, Heuchlern, selbsternannten Anklägern/Gutmenschen vorgegaukelt wird.
    Es geht um Fakten.

    Die funktionierende multikulturelle Gesellschaft ist ein schöner Traum, leider nur ein Traum. Ja, auch ich liebe diesen Traum.
    Die Realität, der man sich leider stellen muß, sieht jeder, der sehen will (außer er ist blind).
    „Noch“ ist es hier nicht ganz so schlimm wie in Frankreich. Noch…
    Es ist ein furchtbares Verbrechen vor allem an den künftigen Generationen, aus Feigheit und/oder Bequemlichkeit (von schizophrenem Irresein mal abgesehen) den Kopf in den Sand zu stecken, die das sehr böse auszubaden haben werden, was wir verpennen oder vermurksen.

    Ein Vorgeschmack im Kleinen ist es nur, was man im Iran erkennen kann, wo die jungen Leute büßen müssen was ihnen ihre Eltern bzw. Großeltern eingebrockt haben – und in Scharen dem Mullahregime entfliehen bzw. zu entfliehen versuchen, sich nichts mehr herbeisehen als fliehen zu können.
    Bei den Iranern ist es eben nicht der wirtschaftliche Faktor, der sie in erster Linie treibt. Sehr viele Iraner möchten diese Religion so schnell wie möglich komplett loswerden, zu ihren Zahrathustra-Wurzeln zurück oder zum Christentum konvertieren, und viele haben dies auch trotz Lebensgefahr schon getan.
    Wo aber sollen die Menschen dann hinfliehen, wenn diese menschenverachtend grausame und brutale Ideologie – die sich die Welteroberung als definitiv und mit allen, absolut allen Mitteln, zuerst „Einladung“, dann Gewalt, grausamste Folter und Mord, auf’s Panier geschrieben hat – unsere Länder, Städte, Dörfer erobert, mittels willkommener Unterstützung der nützlichen Idioten hier ?

    Obwohl gerade sie, diese systematisch sich selbst verblödenden (oder verblöden-lassenden) Hilfswilligen – vermeintlich ach so geistreiche Atheisten, Schwule – sind die ersten, die an den Baukränen hängen werden.
    Und all die sozialabzockenden krankhaften bzw. neurotisch-irrsinnigen antipatriotischen anderen Realitätsverweigerer werden ohne ihre gewohnten Abzockquellen jämmerlich zu Grunde gehen –
    oder aber wohl vorher schon als Müll entsorgt (nach guter traditioneller islam. Sitte Kehle durch, schön langsam mit drei Schnitten, und dann Kopf ab).

    Doch auch schon jetzt: die zunehmende Aggressivität und Kriminalität, die Vermüllung der Grünanlagen – dazu der durch den massenhaften Zuzug notwendige, zunehmend ausufernde Ausbau der Städte und Zersiedelung der Landschaft zu sehr harten Lasten unserer tierischen Mitgeschöpfe und der ganzen Natur, aber auch der Umwelt allgemein, der Luft die wir atmen. Wo ist schon jetzt die Schönheit der Natur hin? Ja – wer sie nie gekannt hat, vermißt sie nicht. Ich vermisse sie schmerzlich. Doch auch von älteren Zuwanderern des jüd.-christl. Kulturkreises wird man angesichts des Mülls auf den Straßen und in den Parks nicht selten fassungslos gefragt: „Warum lassen die Deutschen sich das gefallen?“ Man habe sich gefreut, „endlich in ein sauberes, ordentliches Land“ zu kommen, denn so hätte man immer über Deutschland gehört – nun sei man entsetzt und traurig, was man hier zunehmend vorfände. Das Land der Träume? – eine Illusion.
    Und es wird auch damit immer schlimmer werden.
    Aber auch allein schon das fortschreitende Zubauen der Natur, Verschwinden der Arten – wenn wir hier Menschenmassen aus anderen Ländern in unser schon in früheren Jahrhunderten von den Franzosen, dann aber vor allem nach zwei verlorenen Kriegen an allen Seiten beschnittenes d.h. kleingestückeltes Land, das schon damals Flüchtlingsströme aufnehmen mußte, die sich in den zusammengebombten Städten drängten, aber auch am Land Flüchtlingsfamilien teilweise in einem Zimmer hausen oder zwei Familien in einer Zwei-Zimmer-Wohnung.

    Die ganze Welt bei uns aufnehmen zu können, ist ohnehin eine hirnverbrannte Illusion der antideutschen Psychopathen.

    Wenn wir uns jedoch hier in unserer (Rest-)Heimat nicht in absehbarer Zeit wie heute die Menschen in China drängen wollen:
    1. Man gebe uns mehr Land – oder wenigstens einen Teil unserer uns geraubten Gebiete zurück – und
    2. lasse man uns dann unsere „Gäste“ selbst aussuchen – nein, keineswegs „nach Rasse und Farbe“, wie gewisse Zeitgenossen dazu wieder stupide pöbeln werden, sondern nach Verträglichkeit des Ganzen, d.h. in beiderseitigem Interesse sozusagen nach Kompatibilität des Kulturkreises, der Einstellung, der Eignung – der Integrationsbereitschaft und Integrationsfähigkeit.

    Ansonstern, als sogar noch besserer Alternativvorschlag:
    Wir unterstützen, dass die Antideutschen und ihre heuchlerischen Sympathisanten zusammen mit ihrer uns unliebsamen Klientel bzw. „Sympathieträgern“ auswandern und zusammen eine neue Heimat gründen, wo auch immer, aber so weit weg von hier wie möglich, und dort alle aufnehmen die kommen wollen.
    Für ein halbwegs harmonisches, friedliches Miteinander unverzichtbare Vorbedingung.
    Dies wäre wohl ein sehr vernünftiger und akzeptable Kompromiß – der beste eigentlich.

    Und nun:
    Beste Wünsche für das Neue Jahr 2009 für uns Alle !

  10. Schmiereien an KZ Mauer « Aron Sperber’s Weblog Says:

    […] gibt zwar rechte Bewegungen, die sich mit der US Außenpolitik solidarisieren wie pro Köln oder der Blog Politically Incorrect. Allerdings handelt es sich dabei um betont Juden- und […]

  11. Roman Says:

    Auch ein Schwarzer kann rechtsradikal denken, sowas muss ja nicht unbedingt eine Weisse Spezialität bleiben.

  12. aron2201sperber Says:

    klar gibt es auch schwarze Rassisten, die gegen Menschen mit anderer Hautfarbe hetzen

    aber dieser hier hetzt nicht gegen eine andere Rasse, sondern kritisiert eine Religion bzw. Ideologie.

    ob es Rassisten gibt, die gegen ihre eigene Rasse hetzen, wage ich eher zu bezweifeln.

    ich sehe Noam Chomsky, Uri Avnery oder Norman Finkelstein auch nicht als „Antisemiten“ sondern als (intelligente) Idioten – auch wenn Henryk M. Broder das anders sieht

  13. sz Says:

    Ich habe mir diese MINI Reportagen angesehen und bin einfach empört über die Aussagen. Ich bin selbst Muslima, in Wien geboren und aufgewachsen. Sehe Österreich als meine Heimat und Zukunft und möchte auch viel positives für dieses schöne Land beitragen. Minarett hin Minarett her……..welch primitive Themen die Leute ansprechen.

    Anstatt eine Art Islamisierung zum Thema zu bringen und die Leute aufzuhetzen, sollen die Leute sich mit Kultusgemeinden und sonstigen Vertretern von Organisationen zusammenschließen und über eine Harmonisierung und eine gemeinsame Zukunft in FRIEDEN und gegenseitigen RESPEKT in den Europäischen Ländern REDEN.

    Ich selbst praktiziere meine Religion und habe durch sie gelernt, Juden Christen und alle anderen Religionen, Sekten, oder Leute mit nicht religiösem Bekenntnis zu RESPEKTIEREN, HELFEN und zu ACHTEN.

    Ich bin Österreichischer Staatsbürger und achte und respektiere die österreichische Verfassung und sehe, dass sich für MICH Religion und Staat vereinen lassen können.
    Ich bin kein Mensch der, Infos aufschnappt und verbreitet, sondern ein Mensch der die Infos hört und sofort nachforscht.

    Ich als Frau, fühle mich sehr geachtet und respektiert und bin auch relativ frei von meinen Eltern erzogen worden, sprich ohne jeglichen Zwang ein Kopftuch zu tragen oder sonst was.

    Leider ist es nicht die Religion die schlecht ist, sondern die Menschen selber, die die Religion schlecht machen und falsch verbreiten, weil sie eine schlechte Grundeinstellung haben oder mangelndes Wissen besitzen.

    Ich könnte ein Buch über all diese Kommentare und Reportagen schreiben…..aber ich belasse es dabei kurz zu bleiben.

  14. aron2201sperber Says:

    ich glaube auch, dass der Islam nicht schlechter oder besser als die anderen Religionen ist – und ich halte nichtreligiöse Menschen ebenso nicht für besser oder schlechter als religiöse Menschen (im gegensatz zu linken Verteidigern des Islamismus, die religiöse Menschen in Wahrheit für ignorant halten – und aus völlig anderen Gründen den Islam verteidigen)

    ich finde jede erwachsene Frau soll zwar selbst auswählen dürfen, ob sie ein Kopftuch trägt – allerdings schafft gerade das Kopftuch eine Trennung zwischen Muslimen und Nichtmuslimen.

    Emanzipation bedeutet die Trennung zu überwinden und als gleichwertig an der Gesellschaft teilzunehmen – die Nazis wollten die Emanzipation der Juden, welche die Judentracht der Stettl-Juden abgelegt hatten, rückgängig machen und zwangen sie den Judenstern zu tragen

    in der Schule haben religiöse Symbole nichts verloren – dadurch wird das Recht auf Religionsausübung sicher nicht eingeschränkt.

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2008/10/16/kein-menschenrecht-auf-kopftuch-in-der-schule/

    Vollverschleierungen (z.B. Burkas) haben im öffentlichen Raum auch nichts verloren – hier sollte es ein Vermummungsverbot geben, das für alle Menschen egal welcher Religion gilt.

    Ich würde mir einen Islam wünschen, der als reine Religion praktiziert wird – würde es nicht reichen, das Kopftuch in der Moschee bzw. während der Gebete zu tragen?

    Ich hoffe, dass vernünftige europäische Muslime einen Euro-Islam, wie er Bassam Tibi vorschwebt, entwickeln werden.

    P.S. ich hoffe Sie sehen mich nicht als Feind – das bin ich nicht

  15. Der Untergang des Hauses Bronner « Aron Sperber's Weblog Says:

    […] Incorrect wird von den Qualitätsmedien zu recht vorgehalten, im Kommentarbereich ausländerfeindliche Hetze zu verbreiten. Die Verantwortung für […]

  16. Offener Brief an den Lindwurm « Aron Sperber's Weblog Says:

    […] gilt auch für Politically Incorrect, wo oft die Grenze zu rassistischer Hetze überschritten wird, aber eben auch über Tatsachen […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: