Weder Herz noch Hirn

Wer mit 20 nicht links ist, hat kein Herz.

Wer mit 50 noch links ist, hat kein Hirn.

Dank der „Kommunistischen Initiative“ habe ich nun endlich von der Mumbai Verschwörung erfahren.

Der Autor jener „spannenden Geschichte“ ist in jungen Jahren aus „Palästina“ nicht etwa in die DDR oder einen anderen sozialistischen Bruderstaat ausgewandert, wie es sich für einen guten Linken gehören würde, sondern hat dann doch den bösen, kapitalistischen „Westen“ vorgezogen.

Dafür klärt er uns jetzt im Alter über die Verdorbenheit der „freien Medien“ auf, und dass man nur an das glauben darf, was man sich selbst aus den Fingern gesogen bzw. von irgendwelchen anderen Verschwörungstheoretikern aufgeschnappt hat.

Abnehmer für seine Weisheiten findet er z.B. beim iranischen Rundfunk.

Werbeanzeigen

Schlagwörter: ,

3 Antworten to “Weder Herz noch Hirn”

  1. Cees Says:

    Fundamentalismus und Bildung, Scharia und staatliche Schule:

    Gegen das Mädchen-Kopftuch im Klassenzimmer richtet sich eine Podiumsdiskussion, die der Zentralrat der Ex-Muslime, die Kritische Islamkonferenz, der Hintergrund-Verlag, Children First Now und I.so.L.De veranstalten. Unter dem Motto ”Kopftuchfreie Schulen, auch für Schülerinnen” findet die Diskussion am

    =========================
    Freitag, dem 30. Januar um
    16:00 Uhr Uhr in der
    Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf,
    Hörsaal 3E Gebäude 23.21 statt.
    Eintritt 10 Euro, Schüler Eintritt frei
    =========================

    Es diskutieren:

    –Mina Ahadi, die exil-iranische Menschenrechts-Aktivistin und Vorsitzende des Zentralrats der Ex-Muslime, den sie gegründet hat

    –Autor Ralph Giordano

    –Emel Zeynelabidin (korantreu, hat nach 30 Jahren das Kopftuch aus islam(ist)ischer Motivation abgelegt, Tochter des Islamfunktionärs Dr. Zeynel Abidin)

    –Gabi Schmidt, Sozialpädagogin in der Lern- und Sprachförderung (ging wegen der Untersagung des Kopftuchverbots an der Düsseldorfer Anne-Frank-Realschule mit einer Petition an den Landtag)

    –Sonja Fatma Bläser (Muslima ohne Kopftuch, Autorin von Hennamond, in der Migrantenberatung tätig und couragiert gegen Zwangsheiraten aktiv)

    –Collin Schubert, toleriert das Kinderkopftuch im Klassenzimmer (TERRE DES FEMMES – Menschenrechte für die Frau e.V.)

    Die Künstlerin (Tanz, Pantomime, Kabarett) Parvaneh Hamidi, gebürtige Iranerin, gestaltet eine Performance zum Thema Kopftuch/Hidschab und damit zur vormodernen islamischen Ideologisierung des Frauenleibes

    Quelle: Ex-Muslime, hpd, Düsseldorf Blog
    http://www.kritische-islamkonferenz.de/index08.htm

  2. Muslim-Markt über die Meinungsfreiheit « Aron Sperber's Weblog Says:

    […] Elias Davidsson, Aufdecker der Mumbai-Verschwörung […]

  3. Besuch in der Konzernzentrale « Aron Sperber Says:

    […] Davidsson, Aufdecker der Mumbai-Verschwörung Gefällt mir:Gefällt mirSei der Erste, dem dieser Artikel […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: