Letzte Pressekonferenz des vielgehassten US Präsidenten

bushpressconferencenov4

Die Bush Administration hat ihre Fehler gemacht:

z.B. das Waterboarding: das Menschenrecht auf Schutz vor Folter hätte niemals in Frage gestellt werden dürfen.

z.B. Guantanamo: die Jihadisten, die sich in Afghanistan aufhielten, hätte man, nachdem man sowieso in Afghanistan bleiben musste, genauso gut dort in ein Gefängnis stecken können, und sich so die Guantanamo Leier erspart.

z.B die radikale Entbaathifizierung: hier wäre wohl mehr Pragmatismus angebracht gewesen.

Die Absetzung der Taliban Irren und des Saddam Regimes waren jedoch mutige und richtige Schritte.

Würde es nach dem UN Sicherheitsrat gehen, könnten sich alle Saddams dieser Welt in Sicherheit wiegen.

George W. Bush stellte als scheinbar dümmlicher, erzreligiöser Cowboy aus Texas für die Intelligenzia auf beiden Seiten des Atlantiks das ideale Feindbild dar. Er schien dem Klischee des blöden Amis, der Austria nicht von Australia auseinanderhalten kann, perfekt zu entsprechen. Auch weniger intellektuelle Zeitgenossen erfreuten sich daher bald daran, auf den mächtigsten Mann der Welt höhnisch herabblicken zu dürfen. Ich erinnere mich, als in den frühen 90er Jahren ein Kabarettist, Sohn eines Universitätsprofessors, einen Fußballer mit recht billigen Schmähs verarschte und dabei gerade beim „einfachen“ Publikum besonders gut ankam.

Anstatt sich über den arroganten Snob zu ärgern, freute man sich, dass diesmal wer anderer vorgeführt wurde. Ähnliche Mechanismen wurden wohl auch beim Bush Bahing in Gang gesetzt.

Für eine abschließende Beurteilung ist es noch zu früh. Möglicherweise wir die Geschichte den vielgehassten Präsidenten etwas milder beurteilen.


Werbeanzeigen

Schlagwörter: ,

12 Antworten to “Letzte Pressekonferenz des vielgehassten US Präsidenten”

  1. christoph Says:

    hey aaron,

    saddams entmachtung als richitg hinzustellen ist eine frechheit.

    seit 2003 sind 600.000 menschen getötet worden. durch irakische und ausländische soldaten so wie durch gewalt die durch das machtvakuum entstanden ist, dafür mach ich die usa verantwortlich da laut genfer konvention der besatzer für den schutz der bevölkerung verantwortlich ist. die usa haben nur wirtschaftliche ziele gesichert und den tot und das leid der zivilbevölkerung wissentlich und absichtilch in kauf genommen.

    wer da auch nur irgendetwas gut daran finden kann ist echt ein menschenfeind gerade zu ein menschenvernichter. saddam hatte umgefähr 290.000 am gewisssen lauf HRW. hussain hatte somit in 26 jahren fast die hälfte der menschen getötet die die amis in knapp 5 jahren erledigten. in den massenmördercharts kann hussain bush das wasser nicht reichen.

    zum thema scheinheiligkeit und diktatoren – so lange der diktator das tut was amerika will z.b. das öl in dollar verkaufen, waffen aus amerika kaufen,… sind solche leute immer partner, wir alle kennen den rumsfeld handshake der das giftgas an hussain verkaufte womit er die kurden vergiftete. die usa haben das sogar unterstützt!!!

    andere diktatoren werden nach wie vor unterstützt wie zum beispiel die diktatur in saudi arabien, dort wird auch noch heute heftig geköpft, gesteinigt, gefoltert und regime gegner einfach umgelegt. aber da gibt es keinen grund was zu sagen die verkaufen das öl schon brav und billig an die usa. egal ob sie terror gegen israel unterstützen und finanzieren (ist ja nur gut das sich die gewltspirale im nahen osten weiter dreht, mehr waffen mehr geld für die usa) <- das thema hab ich schon in david gegen goliath beschrieben.

    der einzige grund für die invasion im irak ist ausschliesslich war das saddam sein öl mit euro’s abrechnen wollte genau so wie ahmadinedschad und das geht nicht bei einem stark an wert verlierenden dollar, das könnten sich die usa nicht leisten von afghanistan nicht zu sprechen!

    weiters durch den nicht finanzierbaren krieg im irak hat bush den dollar komplett entwertet und dadurch eine weltwirtewirtschaftskrise ausgelöst an deren anfang wir jetzt stehen. er wird viel mehr als die 4 millionen arbeitslosen in den usa verursachen.

    zum thema taliban in afghanistan, die amis haben nichts geschafft mittlerweile haben die taliban wieder große teile des landes in ihrer gewalt und dort wo die taliban ruhig sind werden sie von den amerikanern bezahlt zum daumendrehen. höhren die zahlungen auf werden sich die gelangweiten mudschaheddin wieder erheben und das alte system etablieren.

    nichts aber auch gar nichts positives gibt es an bushs arbeit zu sagen außer *sarkasmus an* das 4 millionen amerikanischer kinder nicht versichert sind *sarkasmus aus*
    bush ist ein verbrecher wie hussain, ahmadinedschad und olmert.
    es gibt keine gute seite, wer das glaubt ist brainwashed oder nicht ausreichend gebildet, die führung aller länder will nur an der macht bleiben und das geht mit krieg am besten.

    hier noch ein paar links zum nachlesen.
    ——
    600.000 tote http://web.mit.edu/cis/pdf/Human_Cost_of_War.pdf
    290.000 tote http://de.wikipedia.org/wiki/Saddam_Hussein
    http://de.wikipedia.org/wiki/Iran die ölabrechnung in euro
    http://www.timesonline.co.uk/tol/news/world/asia/article5327683.ece talibantax
    —–

    wenn du zeit hast schau dir mal zeitgeist – the movie http://www.zeitgeistmovie.com/ an, besonders der letzte teil erklärt sehr schön warum die welt so einscheiß haufen ist.

  2. christoph Says:

    erzähl den verwandten von den 600.000 tote die in den letzten 5 jahren gestorben sind, das der sturz von saddam gut war. 120k/jahr

    da sind die 290.000 in 26 jahre unter saddam nicht zu vergleichen. 11k/jahr

    und das saddams weiterhin an der macht bleiben dürfen wenn sie das öl in dollar verkaufen ist auch nur ein zufall.

    bush ist ein massenmörder, genau so wie saddam nur schlimmer!

  3. aron2201sperber Says:

    vielen Dank für dein Stichwort.

    nehme an du beziehst dich bei den Opferzahlen auf die Lancet Studie.

    Dazu kann ich dir folgende Artikel empfehlen:

    http://news.nationaljournal.com/articles/databomb/index.htm

    wenn englisch zu müsam ist:

    http://www.wadinet.de/news/iraq/newsarticle.php?id=3822

    aber selbst antikriegsseiten wie:

    http://www.iraqbodycount.org/

    http://icasualties.org/

    gehen von ganz anderen Zahlen aus. (unter 100.000)

    wenn du den Amis sämtliche Tote, egal ob sie durch die US Besatzer oder durch Terrorattentate gegen die Besatzer (bzw unbeteiligte Zivilisten) zurechnest – dann solltest du so fair sein, die angebliche 1 Million toter Kinder durch die Wirtschaftssanktionen gegen das Saddam Regime ebenfalls Saddam zuzuschreiben.

    die von dir erwähnten 290.000 Toten sind lediglich eine realistische Zahl für die Opfer des 1. Golfkriegs auf irakischer Seite.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Golfkrieg
    http://de.wikipedia.org/wiki/Zweiter_Golfkrieg
    http://de.wikipedia.org/wiki/Giftgasangriff_auf_Helep%C3%A7e

    behaupte nicht, dass Wikipedia oder die anderen von mir genannten Quellen absolut verläßlich sind – vielleicht kannst du mir andere nennen?

  4. neocool Says:

    @ christoph
    Und die Millionen Menschen während des 2. Weltkrieges, die durch alliierte Luftangriffe in Deutschland und Japan ums Leben kamen? Setzt du da auch solche kindischen Vergleiche an? Wenn der Adolf nicht ganz so viel vergast hätte, sondern eher so gemächlich und mit langwierigen Psychoterror verbunden, dann hätten die Alliierten mit ihren Luftangriffen immer unter dieser jeweiligen Anzahl der Opfer des Nazismus bleiben müssen?!
    Aber du hast wohl absolut Recht. Hätte Hitler nur 2000 Personen pro Monat willkürlich in Lagern gefoltert, dann wäre ein Luftangriff mit mehr Toten absolut nicht gerechtfertigt. * rolleyes

    Die Schuld der Toten von Dresden und von Hiroshima trägt einzig ALLEIN das Aggressorland, damals Deutschland und Japan, und nicht die USA. Das hat sich auch heute nicht geändert. Der Krieg war keine Liebesakt (sonst hätte man schon längst in Darfur einmarschieren müssen) sondern eine Selbstverteidigung gegenüber ein Land, welches in einem atomaren Wettrüsten mit dem Iran verwickelt war, dies selbst nie negiert hat und damit sogar posaunt. Denn in den USA und in Europa wohnen Menschen, die nicht erst darauf warten wollen, bis man Opferzahlen beider Nationen (ich weigere mich jetzt diese Länder wie Irak und Iran Staaten zu nennen) vergleichen kann, um einen Krieg zu rechtfertigen ala „erst wenn Saddam Biowaffen auf USA abfeuert, erst dann darf man eingreifen.“

    ____

    da sind die 290.000 in 26 jahre unter saddam nicht zu vergleichen. 11k/jahr
    ____

    Auf solche Vergleiche können nur „modernen“ Menschen kommen, dessen Weltbild grau ist.

    ____

    und das saddams weiterhin an der macht bleiben dürfen wenn sie das öl in dollar verkaufen ist auch nur ein zufall.
    ____

    HAHA, Das Öl darf wohl nie fehlen bei solch Leute wie dir.

    1. ist es nicht Saddams Öl, nur weil er darauf hockt

    2. deckt ein Ölgewinn keineswegs die Kriegskosten

    3. Wenn du auf den wertlosen Dollar im Vergleich zu anderen Währungen anspielst, da ist der Ölpreis in $ eh schon stark gestiegen, das passiert auch in anderen Ländern

    4. einen starken Dollar, erreicht durch wenig billigen Geld, höherer Spar und Inv. Quote und hohen Leitzins, wäre für die Konsumwirtschaft USA wohl billiger als ein Krieg. Kriege sollen tatsächlich der äußeren Sicherheit und dem legitimen Schutz der Individuen in den jeweiligen Staat dienen, aber darauf kommt ihr wohl nie. Und Krieg bedeutet massiv Schulden für Generationen, wenig Sparquote und somit auch eine schwache Währung. Jaja, die USA, denken halt auch an ihre Bürger und nicht nur an eine starke Währung und Wirtschaft, die man hätte im tollen „Freihandel“ mit Iran und Irak erzielen können So wie es europ. Länder ja nie unterlassen können und gleichzeitig ihren Beschützer, USA, fertig machen, ob nun wegen den phösen Krieg oder weil sie die Welt in eine Rezession treiben.

    5. Wäre es wirklich „das ÖL,“ dann wäre das m.E. ein verdammt guter Grund

  5. christoph Says:

    ich hab vor längerer zeit schon mal einen schönen langen text verfasst und mit links verknüpft gepostet der ist nie erschienen.

    gib ihn frei da steht alles drinnen.

    und wieder ein punkt wo ich lachen und weinen muss.
    du gibst saddam die schuld für das embargo, was für eine wirre interpretation ist den das, hat er sich das embargo auferlegt ?
    es wurde dem irakischen volk auferlegt, saddam ist schön brav in seinem palast gesessen mit all dem luxus den er brauchte. oder meinst du die iraker sind schuld weil sie sich nicht gegen ihn aufgelehnt haben?
    was ja der grund

    http://www.embargos.de/irak/mythen_voices.htm
    http://www.embargos.de/irak/sponeck_fga2001.htm

    und super finde ich auch noch den satz

    US-amerikanische Geheimdienstanalysen hatten zunächst den Iran für die Angriffe verantwortlich gemacht, später die Verluste bei der Zivilbevölkerung als Kollateralschaden in der militärischen Auseinandersetzung bezeichnet − eine Sichtweise, welche die US-amerikanische Regierung solange teilte, wie Saddam Hussein als Verbündeter der USA galt.

    Besser kann ich es auch nicht sagen. je nach dem wer das opfer ist ist es entweder ein kollateralschaden oder ein massaker.

  6. christoph Says:

    @neocool

    der bombenkrieg gegen deutschland und ich rede nur vom britischen bombenkrieg. churchill ging es um die bestrafung des deutschen volkes für die unterstüzung von hitler und seinem regiem. das war auch der grund warum städte ausgesucht orden wo es keine nennenswerte industrie gibt sondern hauptsächlich.

    da gibts sogar einen fachausdruck – Area_Bombing_Directive – http://de.wikipedia.org/wiki/Area_Bombing_Directive

    es ging nur darum die bevölkerung zu bestrafen weil sie dem übernazi unterwürfig waren und die rache für die v1/2 attacken auf london. weiters versuchten sie die moral zu berechen. genau diese zwei punkte sind auch die warum man ein embrago macht, volk bestrafen und moral brechen, nur besitzt der mensch so was wie trotz und was dazu führt das sich die lämchen noch mehr um ihren henker scharren.

    ich bin der meinung wer die bombe wirft ist schuld an den toten!
    gegenfrage sind die alliierten mitschuld daran das sie nicht die zufahrten zu den KZ bombadiert haben und in warshau keine waffenabgeworfen haben und somit den deutschen es nicht erschwärt haben die massenvernichtung erschwert haben. ich sage ja – genau so wie die russen die auf der anderen seite der wolga gewartet haben bis der aufstand im getto niedergeschalagen war.

    mein bild ist grau bei mir gibts mehr als schwarz/weiß und ja ich weiß ich bin total org weil ein menschenleben ein menschenleben wert ist. mir ist egal welche religion, geschlecht,…..

    1. das öl gehört dem wer drauf lebt oder wem gehört es sonst?
    2. krieg ist immer ein gewinn für ein paar wenige (haliburton,lockhead,mcdouglas,…) die bevölkerung zahlt die kosten über kriegsanleihen und höhere steuern!
    3. und 4. tut mir leid ich verstehe deine aussagen nicht !
    5. was ist m.E.

    japan ist selber schuld hätten sie sich ergeben wäre das nicht passiert ? meinst du das im ernst ?

  7. neocool Says:

    „volk bestrafen und moral brechen, nur besitzt der mensch so was wie trotz und was dazu führt das sich die lämchen noch mehr um ihren henker scharren.“

    Ist das beim Weltkrieg aber nicht so gewesen. Danach gab es keine Henker mehr, weil man sie komplett ausgelöscht hat.
    Dass sich Lämmchen um ihre Henker scharen ist doch eher eine neumodische Erscheinung, weil man die „Zivilbevölkerung“ verschonen will (ungeachtet dessen, dass sie die Täter gewählt und unterstützt werden) und nur die eigentlichen „Täter“ bestrafen will. Dabei bleiben aber viele übrig, die gar nicht so „zivil“ (im Sinne einer vernünftigen Moral) sind und die Aggressionen und der Wille bleiben gestärkt.

    „ich bin der meinung wer die bombe wirft ist schuld an den toten!“

    Und wer sie nicht wirft, der ist Schuld an noch mehr Toten in beiden Ländern. Auch hier stört dein graues Weltbild! Ein freies Land muss immer das Recht haben und um so schneller sie davon Gebrauch machen, um so weniger Schaden und Leid richten sie an. Der Einmarsch der Alliierten im WK war lediglich zu spät, aber ansonsten war es ein absolut gerechter Krieg. Wenn es nach dir ginge, so hätten sie nie einmarschieren dürfen?

    „gegenfrage sind die alliierten mitschuld daran das sie nicht die zufahrten zu den KZ bombadiert haben und in warshau keine waffenabgeworfen haben und somit den deutschen es nicht erschwärt haben die massenvernichtung erschwert haben.“

    Ein Krieg ist für das freie Land in erster Linie Verteidigung. Jetzt irgendwelche Vorkommnisse aus dem Schlachtfeld herauszupicken, um ihnen im Abstrakten Schuld zu geben, halte ich für falsch, Es gibt bestimmt viele Manöver, wo einzelne Offiziere falsch handeln und einige herausragend.
    Aber ich kann dir diese Frage klar beantworten, nämlich dass sie keine Mitschuld haben. So tragisch und menschenverachtend die KZs waren, daraus ergab sich keine unmittelbare Bedrohung für die USA. In Darfur werden heute auch Menschengruppen gegeneinander ausgespielt und abgeschlachtet, aber daraus ergibt sich für uns keine Bedrohung und kein Kriegsgrund.
    Es war aber auch damals unglaublich öffentlichkeitswirksam, gerade am Ende des Krieges und auch für viele Offiziere, die eher an den Grenzen geleitet haben, war das bis dahin auch ein Mythos. Erst nach Erfolg kann das freie Land komplett über das besiegte Land Macht ausüben und hat natürlich die Pflicht, die Häftlinge und Unterdrückten zu schützen und den Tätern den Prozess zu machen. Diese Pflicht für einen freien Staat ergibt sich aber nicht während eines Krieges, in dem es erstmal darum geht, den Feind mit möglichst wenig eigenen Verlusten zu besiegen. (man kann nicht beides gleichzeitig machen) Der Sieger darf danach natürlich niemals eine neue Diktatur errichten oder zulassen. Hier sieht man den Unterschied zwischen dem Befreier USA und dem „Befreier“ Russland.

    „menschenleben ein menschenleben wert ist“

    Wer anderen das Mensch sein abspricht, der hat seine Rechte auf ein „Menschenleben“ verloren. Mir ist Religion auch egal. ich messe Menschen nach dem, was sie an Werte erschaffen und welche sie zerstören oder zerstören wollen und irgendwann ist die Schmerzgrenze nun einmal erreicht.

    „1. das öl gehört dem wer drauf lebt oder wem gehört es sonst?“

    Es gehört der Firma, die in den Anlagen investiert, die danach bohrt und sucht, die das Land dafür kauft und mit dem jeweiligen „Staat“ dort einen „Vertrag“ eingeht, der ihnen das Eigentum zuspricht. Aber falls die Firmen, dessen Kapitalstock vor allem westlicher Herkunft war, wirklich einen großen Fund machten, so wurde das über die Jahrzehnte immer und immer mehr von den „Staaten“ dort übernommen, nationalisiert und als eigene Rohstoffe legitimiert. Die UN hatte da auch so „schöne Reformen“, die den „Staaten“ die Rohstoffe zuspricht, damit die Bevölkerung dort nicht von „westlichen Anlegern“ ausgebeutet werden und man wollte Rohstoffkriege verhindern. Man wollte sie unabhängiger machen und nun muss sich der Westen einschleimen bei Diktatoren, weil sie mit „ihren“ ÖL Macht ausüben. Westliche Staaten, die genauso handeln mit ihren Rohstoffen, sind da natürlich kein gutes Gegenbeispiel.

    „5. was ist m.E.“
    meines Erachtens

    „3. und 4. tut mir leid ich verstehe deine aussagen nicht !“

    Kern der Aussage ist der, dass Öl nicht der Grund sein kann. Die USA wäre billiger gekommen, wenn sie die Rezession nicht ständig verschleppen würde und endlich wieder anfängt zu sparen. Mit der daraus resultierenden Stärkung des Dollars hätte man sich locker am Weltmarkt ÖL einkaufen können. Das ist viel viel viel billiger und effizienter als ein Krieg. Der Krieg wurde nicht wegen ÖL geführt. Nicht mehr und nicht weniger will ich damit sagen. Und wenn die USA jetzt ÖL-Firmen ins Land lässt und beschützt dann ist das nichts Raffgieriges und auch kein „War for Oil“ , sondern der Weg zu einer freien Gesellschaft, in der Privateigentum geschützt wird und das macht nun einmal der Staat. (deswegen zu 5) )
    Stattdessen werden die Kriegskosten per Inflation und höheren Steuern auf die Generationen abgewälzt. Das bestreite ich ja gar nicht. Aber besser als zu sterben.

    „japan ist selber schuld hätten sie sich ergeben wäre das nicht passiert ? meinst du das im ernst ?“

    Ja, das meine ich im Ernst. Der Krieg gegen Japan wurde noch effizienter und gerechter ausgeführt als gegen Deutschland. Er war schneller, mit wenigeren prozentualen Verlusten zur Gesamtbevölkerung und weniger Aufopferung amerikanischer Soldaten.

  8. christoph Says:

    @neocool
    darf ich dich fragen wo du in der schule warst ?

  9. christoph Says:

    nachdem ich keine antwirt bekomme und du auf normale argumentation nicht reagierst, zusammenhänge nicht erkennst, sachen verdrehst die der großteil der weltbevölkerung als wahrheit anerkennt.

    hier ein link der meine äußerungen bestätigt

  10. neocool Says:

    „nachdem ich keine antwirt bekomme und du auf normale argumentation nicht reagierst, zusammenhänge nicht erkennst, sachen verdrehst die der großteil der weltbevölkerung als wahrheit anerkennt.“

    Nachdem du persönlich wurdest hatte ich keine Lust mehr. Was tut die Schule zur Sache? Wenn dies anders gemeint war, dann konkretisiere das bitte! Vielleicht liegt auch ein Missverständnis vor.

    Ich habe meines Erachtens versucht, ausführlich auf fast all deine Argumente einzugehen und meine Sichtweise klar darzustellen.

    Wenn du meinst, dass ich Sachen verdrehe, nur weil es nicht in dein Weltbild passt, dann tut es mir Leid. Ich kann mir hier auf dem Blog Sympathiepunkte holen und opfere meine ehrliche Sichtweise aus oder ich vertrete meine Standpunkte, zu denen ich voll dahinter stehe, und stoße halt auf Unverständnis.

    Dein gepostetes Video ist ein Witz. Antikapitalistischer und Antiamerikanischer Klamauk. Sry Das fand ich als 14 jähriger vielleicht noch aufregend.

  11. Wir sind “UN-Sonderberichterstatter über Folter” « Aron Sperber’s Weblog Says:

    […] mich der schwerste Fehler der […]

  12. aron2201sperber Says:

    „none of you is smarter than the president“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: