„Krieg dem Krieg“

Am liebsten spielen militante Pazifisten Intifada.

Der Adrenalin-Kick ist zwar derselbe wie bei Hooligan-Gewaltexzessen – im Gegensatz zu ihren prolligen Cousins handeln sie jedoch aus hehren Motiven:  die gelangweilten Wohlstandskinder führen laut eigener Aussage einen Krieg gegen den Krieg.

Deswegen stehe es ihnen natürlich auch zu, sich über die schreckliche Polizeibrutalität zu beklagen…

Schlagwörter: ,

3 Antworten to “„Krieg dem Krieg“”

  1. aron2201sperber Says:

    Den autonomen Brandschatzern von Strassburg
    wünschte man das nordkoreanische Stalinistenregime.

    Dem Stalinistenregime von Nordkorea wünschte man ein paar Millionen Autonome…

    (ein Standard Posting)

  2. Die Mullahkratie schlägt zurück « Aron Sperber’s Weblog Says:

    […] By aron2201sperber Was haben die Demonstrationen gegen das totalitäre Mullah-Regime mit den G8-Gipfel-Protesten […]

  3. „Was im Westen ganz normal ist“ « Aron Sperber's Weblog Says:

    […] zwischen dem Recht zu demonstrieren und damit seine freie Meinung zu äußern und dem Recht, Intifada zu spielen, obwohl das Recht auf friedliches Demonstrieren und freie Meinungsäußerung in […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: