„Wir“ Terroristenversteher

Satire als durch und durch humorfreie Predigt eines Terroristenverstehers im deutschen Gebührenfernsehen.

Ziel der Kritik sind „Wir“.

Mit „Wir“ meint der TV-Prediger natürlich nicht sich selbst, sondern „Ihr“, die politisch unkorrekt denkenden.

Ab Minute 4:10 geht er richtig zur Sache:

„Wir wollen jetzt bloß noch eure Rohstoffe und Eure Töchter ficken – stellen Sie sich vor, hier würden dauernd asiatische Rentner nach Deutschland fliegen, um unsere Töchter zu ficken, und die Söhne könnten auch nichts machen, denn die müssen Fußbälle nähen für die asiatische Championsleague – da gibts doch denn einen oder anderen Vater hier im Saal, der sich einen Sprengstoffgürtel umschnallen möchte“

Schlagwörter:

86 Antworten to “„Wir“ Terroristenversteher”

  1. lindwurm Says:

    Ekelerregend dumm, dieser Rether

  2. Jörg Schulze Says:

    Man kriegt Lust sich eine Eintrittskarte und einen Karton Eier zu kaufen.

  3. Rayson Says:

    Stoße auf dieses Blog erst durch diesen Verweis bei der „Achse“. „lindwurm“ hat ja schon alles gesagt.

    Aber slightly OT: Raymond Aron als Lehrer? Wirklich leibhaftig und persönlich erlebt? Ich habe den immer bewundert, und die erste Hälfte meines Nicks hat sogar mit ihm zu tun. Leider konnte ich ihm nie näher kommen als zu seinem wirklich sehr unscheinbaren Grab auf dem Friedhof von Montparnasse.

    • aron2201sperber Says:

      nicht „leibhaftig“, aber seine Bücher haben mich tief beeindruckt

      • Rayson Says:

        Das kann ich nachvollziehen. Ein tiefer Denker in einer Umgebung, die alles andere als das wollte. Leider hat er wohl nur Einfluss auf die Geistesgeschichte in Frankreich gehabt. Aber gibt es sonst überhaupt eine vergleichbare?

  4. Joram Says:

    Der Hagen ist auch nur ein Produkt der Marktwirtschaft. Er labbert den Unsinn, weil es Leute gibt, die den Unsinn hören wollen. Eine ganze Menge der Terroristenversteher sitzt in den Kaschemen wo die diversen Hagens ihre krude Gdanken zum besten geben. Die Waldorfschule-Absolventen und ihre 68-er Eltern, die Ziegenbärtchentragenden Möchtegern Krötenschützer und hysterische Pazifistinen. Ekelhafter linksradikale Gesindel.
    Und der Hagen hat sich eine Marktnische gefunden und verkauft dort sein Scheiß.

    • Ludovico Says:

      Marktwirtschaftlich nachgefragt ist das, was man auf Privatsendern wie Pro 7 zu sehen bekommt – also Leute wie Barth, Mittermeier oder Raab.
      Gestalten wie Hagen Rether tauchen dort nie auf. Es hat schon seine Gründe, warum die sich nur in mit staatlichen Zwangsgebühren finanzierten Biotopen tummeln.

  5. Callahan23 Says:

    Ich schalte bei diesem K*tzbrocken seit Jahren weg.
    Er erbricht sich über alle modernen Errungenschaften und würde sich lieber heute als morgen der Religion des Friedens ergeben.

  6. Phygos Says:

    Hagen Reeter gehört zum Penetrantesten was die hirngewaschene Generation 68 (und artverwandte Aklamateure) zu bieten hat. Müßte der Herr einer geregelten Arbeit nachgehen würde er stehendes Fußes verhungern. Solche exotischen Giftpflanzen gedeihen eben nur noch auf dem subventionierten Komposthaufen des öffentlich-rechtlichen Dummfunks. Der Mann hat nicht umsonst den Spitznamen: Das Pianola vom Palast der Republik .

  7. Launchalot Says:

    Dieser Demagoge ist ein ja wirklich pervers, ich schaute mir gerade auch noch sein Video über „Türken“ an, ich bin wirklich fassungslos, wie viel gequirlten-Schwachsinn er innerhalb von 6 Minuten von sich geben kann.Und dann noch sein „Jahhh“….*bähhhhh*

  8. ramonschack Says:

    Also irgendetwas hat Hagen Rether aber doch richtig gemacht, einmal unabhängig vom Inhalt, wenn man sich so darüber aufregt.

  9. Willanders Says:

    bei dem typen hab ich impulsiv, ohne nachdenken, meinen tv auf stumm geschaltet. ich bin sonst geduldig, aber der mann war einfach too much.

  10. Karl Eduard Says:

    Der Mann ist so lustig.

    Der weiß nicht mal, daß es Angebot und Nachfrage gibt und freien Handel. Obwohl, er hat ja auch Leute, die nach seinem Dings nachfragen.

    Rohstoffe ficken – meine Güte, was glaubt der, daß die Vorkommen besetzt und ausgebeutet werden und der Standortstaat kriegt nix? Selbst der Irak erhält erkleckliche Anteile an der Ölförderung aber Lügen und Heucheln, das gehört eben dazu.

    Und die Töchter. Hört sich ja fast so an, als würde es da keine Industrie geben, die Familien die Töchter abkauft um sie als Prostituierte anzustellen. Und würden die abscheulichen weißen Männer nicht hinfliegen, für Thaisex, hätten die Bauern noch eine Esserin mehr am Tisch.

    Und das mit den Fußbällen? Ja, doof müsste man sein! Wären die alle Kernforschungsspezialisten, Journalisten oder solche Dingsies wie Herr Rether, dann müssten sie keine Fußbälle nähen. Und würden wir ihnen keine Fußbälle abkaufen, welche Einkommensquelle hätten sie dann wohl?

    Klavierspielender Welterklärer?

    Die Welt ist nun mal kompliziert und so sehr in unseren Augen Thaisex und Fußbälle nähen abscheulich ist, da unten ernährt es die Leute. Aber was wissen diese Rethers davon? Die der Staat, also die arbeitenden Menschen, durchfüttert, wenn das Kabarettgeschäft mies geht.

    Die müssen da einfach arbeiten, wollen sie nicht verhungern, als Prostituierte oder Fußballnäher. Aber das wäre natürlich moralischer. Oder?

  11. VolkerStramm Says:

    @ramonschack
    Also irgendetwas hat Adolf Hitler aber doch richtig gemacht, einmal unabhängig vom Inhalt, wenn man sich so darüber aufregt.

    Einverstanden?

  12. Beobachter Says:

    „hier würden dauernd asiatische Rentner nach Deutschland fliegen, um unsere Töchter zu ficken“

    Man ersetze das Wort „Rentner“ durch das Wort „junge Männer“…. und schon wird der Konjunktiv in diesem Satz unnötig.

    • ohtartart Says:

      Jaja die Ausländer, die „uns“ die Frauen wegnehmen…da ist wohl jemand zu kurz gekommen? Von südostasiatischen Sextouristen in Deutschland habe ich bisher auch eher wenig gehört.

  13. Hmmmmm Says:

    Das hat nichts mit politischer Satire zu tun. Wäre ich im Saal gewesen hätte er das Programm nicht bis zum Schluß durchziehen können. Aber das mit Gehirnwäsche überzogene Publikum musste brav klatschen. Jeder der dort gesessen und geklatscht hat sollte sich schämen.

  14. hypnoseselbsthypnose Says:

    Erstaunlich –

    Rether ist OK.

    Nur Meckerer die eh nichts ändern und nur labern, finden ihn schlecht.

    Wirkliche „Ansichten“ fand ich hier noch nicht.

    Oder ist er gar ein Ausländer? Ahh verstehe.

    @VolkerStramm ich verleihe Dir hiermit den:

    http://stupid-dancing-brain.com – AWARD.

    Helau

  15. Robin Renitent Says:

    Hagen Reeter! Unterbelichtet!

    Aber die Leute, die Leute, die klatschen auch bei jedem Mist!
    Ohne rot zu werden!

  16. Ludovico Says:

    Es stellt sich eigentlich nur noch die Frage, wo eigentlich die deutschen GEZ-Gebührenzahler sind, die sich einen Sprengstoffgürtel umschnallen, wenn sie es mit ihren Gebühren auch noch selbst finanzieren müssen, von solchen linkspädagogischen Spatzenhirnen darüber belehrt zu werden, dass sie, falls sie von einem Djihadi in die Luft gesprengt werden, selbst daran schuld sind, weil sie sich in typischen Sextouristen-Destinationen wie Saudi-Arabien oder Somalia ständig an den Töchtern der vom vielen Fußballnähen dauergestressten Djihadis vergreifen.

  17. Eckhardt Kiwitt Says:

    Hagen Rether ist so humorvoll wie ein wahhabitischer Moslem, wenn der aus dem Koran rezitiert.

  18. drgeldgier Says:

    Der Höhepunkt einer äußerst niveaulosen Sendung

  19. Apologet Says:

    Bei diesem Sermon fällt mir nur ein:

    „Antworte einem Toren nicht seiner Torheit gemäß, damit er sich nicht für klug hält.“

    Beispiel Frauenrechte.

    Ist es kein Unterschied gesteinigt zu werden (also gegen seinen Willen getötet zu werden) und eine Abtreibung vorzunehmen (also willentlich zu töten)?

    Wie kann man dies auf eine Stufe stellen?

    Wie kann ein Zuschauer das nicht merken?

    Man ist ja einiges an Torheiten gewöhnt und stumpft ab. Es ist so töricht, dass man nicht weiß, wie man antworten soll.

  20. lalibertine Says:

    Boaah.

    „Man sitzt angewidert und empört davor“

    Allerdings. Der Typ ist widerlich. Universalität der Menschenrechte schon mal gehört, Herr Rether?

  21. ohtartart Says:

    „Angewidert und empört“
    Eher ein wenig gelangweilt…eine Gardinenpredigt ist für mich keine Satire. Inhaltlich fühle ich mich allerdings nicht so angegriffen wie einige hier. Also ehrlich gesagt überhaupt nicht.

    @Karl Eduard
    Wenigstens EIN Kommentar mit Inhalt („Ich würde gerne Eier werfen“ zähle ich mal nicht als einen inhaltsstarken Beitrag).
    Trotzdem: Die Argumente sind doch sehr flach. Hat alles seine Gründe und ist deshalb ok so? Ja sicher, bestimmt wollten die asiatischen Fußballnäher gar nichts anderes machen, weil ein Uni-Studium ja viel anstrengender ist als ein Fabrikjob mit 12h-Schicht? Also wirklich…
    Mit freiem Handel zu argumentieren ist genauso hirngewaschen wie die hier beschimpften 68er. Bei Sex-Tourismus und Prostitution steckt wohl ein wenig mehr dahinter als Angebot und Nachfrage.

  22. Muselmanie Says:

    Eigenartig, an sich bin ich weitgehend im richtigen Alter… Aber den Knilch kenne ich nicht, habe nie vorher von ihm gehört, jedenfalls nicht dessen Namen. Allerdings gestehe ich, dass ich nur wenige jener ‚Com-ödiane‘ kenne, welche sich nur im zwangsweise bezahlten Bereich (öffentlich-rechtlicher Rundfunk/Fernsehen oder entsprechend Theater/Oper usw.) tummeln (z.B. solche selten ‚lustigen‘ Leute wie Matthias (Matze) Richling). Wo anders hätten die eh keinen Stich, weil sie eben NICHT wirklich lustig sind, sondern elend langweilige 68er-Hofnarren.

  23. Karl Eduard Says:

    @ohtartart

    Es ist deren Einkommensquelle oder glaubst Du, der deutsche Sozialstaat reicht schon weltweit, obwohl die Bundesrepublik täglich neue Schulden aufnimmt, um die ganze Erde zu päppeln. Menschen müssen für ihre Existenz arbeiten – außer in Deutschland. Menschen müssen ausserhalb Deutschlands sogar sehr hart arbeiten, während es hier reicht, „HARTZ IV“ zu greinen oder Student zu sein und zu rufen, man hätte ihm die Bildung geklaut.

    Mädchen bieten käuflichen Sex an, um ihre Existenz und die ihrer Familien zu bestreiten, andere Leute nähen aus diesem Grunde Fussbälle. Und dieser Dingsda wirft ihnen das im Grunde vor.

    Na, da sollen sie doch Kuchen essen. Oder?

    • ohtartart Says:

      Natürlich ist das deren Einkommensquelle, aber einfach nur weil sie keine andere Wahl haben.
      Und natürlich müssen viele Menschen für ihre Existenz (unverhältnismäßig) hart arbeiten.
      Aber es geht doch bei Rether nicht darum, daraus einen Vorwurf an die Fußballnäher und Prostituierten zu machen, der Vorwurf geht an die westlichen Konsumenten.
      Mein Punkt ist nicht, dass ich anzweifele, dass diese Leute die jeweilige Tätigkeit ausüben müssen. Ich bin nur der Meinung, dass das durchaus ein kritischer Zustand ist, aus dem auch viele weitere Probleme resultieren und auf den man nicht einfach mit „ist halt so“ reagieren kann.
      Ich habe kein Problem damit, dass Fußbälle in Asien genäht werden, würde jedoch der Fabrikarbeiter anständig bezahlt werden, müsste seine Tochter sich nicht prostituieren, sondern könnte eine vernünftige Ausbildung bekommen. Das klingt vielleicht utopisch und das ist es auch in einem deregulierten Weltmarkt. Da „wir“ aber davon profitieren, dürfen wir uns auch ein paar entsprechende Vorwürfe anhören. Deshalb verstehe ich die ganze Aufregung hier nicht.

      • aron2201sperber Says:

        Hagen Rether mißbraucht die Mißstände, die es in unserer Welt zweifellos gibt, als Rechtfertigungsgründe für Terrorismus, der in den meisten Fällen völlig andere Gründe hat.

        Prostitution und ausbeuterische Arbeitsverhältnisse anzuprangern – damit habe ich kein Problem

        daraus eine Rechtfertigung für eine mörderische Ideologie herzuleiten, ist nicht akzeptabel – doch genau das macht Rether in seiner „Satire“

      • Karl Eduard Says:

        Ohne die Konsumenten aus der westlichen Welt müssten diese Leute hungern und ohne Herrn Rethers Publikum, das glaubt, seine Maßstäbe auf dem ganzen Erdball einfordern zu müssen, müsste Herr Rether zum Sozialamt, das wir zum Glück haben, weil viele Deutsche den ganzen Tag dafür von morgens bis abends hart arbeiten und keine Zeit haben, sich Gedanken darüber zu machen, ob ihre Arbeit und ihr Leben unmoralisch ist. So siehts doch aus. Oder nicht?

  24. Bastian Says:

    wir haben aber gar keine rohstoffe ausser salz und schwierig abzubauender kohle und deutsche frauen sind zu grossen teilen auch wenig attraktiv.
    ueberhaupt sollten wir erstmal ein paar anschlaege auf busse in warschau fuehren, damit die polen die besetzten gebiete zurueckgeben.

    • iko Says:

      >ueberhaupt sollten wir erstmal ein paar anschlaege auf busse in warschau fuehren, damit die polen die besetzten gebiete zurueckgeben.

      deutschland hat den krieg verloren, schon vergessen?

      • Bastian Says:

        na und, die araber haben den krieg gegen israel auch verloren und trotzdem wollen die ihre besetzten gebiete zurueck

  25. Robert Says:

    mir ist nicht ganz klar, was der arme brabbelt, noch weshalb er beständig in der ersten person plural spricht, aber ist schon jemandem aufgefallen, dass, obwohl das klatschvieh am ende seiner verbalen giftejakulation seine schuldigkeit getan, während der wirren, aber zumindest schön unterlegten ansprache, nicht gelacht hat?

    aber zumindest ein weiterer strich auf unserer liste: „gründe gegen gez-gebühren“ (alliteration beabsichtigt 🙂 )

  26. Willi_am_Tresen Says:

    unglaublich. Ich bin fassungslos darüber, was sich R. erlaubt, dass der Schei*** über den Sender gegangen ist und die applaudierenden Vollhirnis im Studio.

  27. maziarworld Says:

    Ich habe viel gelesen, aber leer von Fakten und Kritik an die eigentlichen Aussagen! Ich heiße sein Programm auf keinen Fall gut, aber zum Kritisieren gehört auch, dass man die inhaltlichen Aussagen zerreißt. Einfach widerlich zu schreien, bringt wenig. Kritisieren(Beschimpfungen) ohne Fakten, ist haltlos.

    http://maziarworld.wordpress.com

  28. Claudio Casula Says:

    Rether gibt sich ja gern antireligiös, jedenfalls, was das Christentum betrifft, dabei predigt er wie im tiefsten Mittelalter: Wir sind alle Sünder. Kehrt um, bevor es zu spät ist, al-Qaida, „die Idee“, ist gewissermaßen nur die gerechte Strafe für unsere Missetaten. Liebe Deinen Nächsten, auch wenn er die Axt schwingt oder einen Sprengstoffgürtel trägt.

    Schon abenteuerlich, so etwas unter dem Satire-Label verkaufen zu wollen.

  29. genova68 Says:

    Da scheint Rether ja den Kern der Sache getroffen zu haben, wenn er so angegiftet wird – von rechtsaußen bis rechtsliberal. Wobei ich nicht weiß, was gegen diesen Beitrag inhaltlich vorzubringen ist.

    Und was Sperber mit diesem Blog zu tun hat, ist mir ebenfalls schleierhaft.

    • Ludovico Says:

      Was gegen diesen Beitrag inhaltlich vorzubringen ist?

      Na zum Beispiel, dass Hagen Rether einen Kausalzusammenhang zwischen dem Treiben europäischer Sextouristen in nicht-muslimischen Gegenden (Vietnam, Thailand, Philippinen, etc.) und den Verbrechen islamischer, vorwiegend aus der arabischen Welt stammender Gotteskrieger behauptet.

      Oder dass er den Vatikan für sämtliche bei Abtreibungen ums Leben kommenden Frauen ebenso verantwortlich macht wie für die Millionen Aids-Opfer, die laut Rether nur deswegen keine Pariser verwenden, weil das der Papst für eine Sünde hält.

      Ironischerweise spricht er ja dann auch noch die dramatische Aidsseuche in Südafrika an, einem Land, in dem nur 7% der Bevölkerung katholisch sind. Hätte das Schmalhirn vorher mal ein bisschen recherchiert, anstatt abgenudelte Vorurteile nachzuplappern, wäre ihm vielleicht aufgefallen, dass in Schwarzafrika die katholischsten Länder auch die niedrigsten Aidsraten aufweisen.

      Wenn er also schon in der Manier von Holocaustleugnern Tote gegeneinander aufrechnen will, um den islamischen Terror zu relativieren, zu verharmlosen und zu rechtfertigen, dann sollte er sich wenigstens auf solche Tote beschränken, für die man auch wirklich den Westen und seine Institutionen verantwortlich machen kann.

      • genova68 Says:

        Ludovico,
        die Hauptaussagen von Rether hast du jetzt geflissentlich weggelassen: Hochzeiten bebomben, deutsche Heuchelei in Afghanistan, völliges Ausblenden anderer Brennpunkte wie den Kongo.

        Dass Rether für die erwähnten 70.000 toten Frauen nach Abtreibungen ausschließlich den Papst verantwortlich macht, entspringt ebenfalls deiner Phantasie. Den grundsätzlichen Zusammenhang, den Rether hier aufzeigt, wirst du nicht leugnen können.

        Mit Aids ist es das gleiche: Erwarte doch von einem Kabarettisten keine wissenschaftliche Genauigkeit. Den erwähnten Zusammenhang kannst du nicht wegdiskutieren. Es gibt unzählige Pfarrer in Schwarzafrika, die ihren Schäfchen verbieten, Kondome zu benutzen, ganz im päpstlichen Sinne. Da ist jeder Tote einer zuviel. Ich würde den Papst ohne weiteres für den millionenfachen Tod von Afrikanern wegen Aids verantwortlich machen, der Mann müsste schleunigst vor ein Gericht gestellt werden. Für deine These von den niedrigen Aidsraten in Schwarzafrika solltest du einen Beleg bringen. Rether rechtfertigt auch keinen Terror, sondern versucht zu erklären.

        Was Rether mit Holocausleugnern verbindet, verstehe ich nicht, habe aber auch keine Lust, über solch abstruse Vorwürfe lange nachzudenken.

        Mit allen anderen Thesen Rethers bist du offensichtlich einverstanden, das beruhigt mich.

        Ob Rether künstlerisch beachtenswert ist, wäre eine andere Diskussion, die ich hier nicht führen will.

  30. genova68 Says:

    Und natürlich wartet mein Beitrag auf Freischaltung – ein netter Blog.

  31. kikrisenf Says:

    Nah dem Lesen der Kommentare musste ich den Film nachmals anschauen.
    Habe ich wirklich einen anderen Film als die anderen Kommentatoren gesehen? Es scheint so.

    Aus miner Sicht geht es um das inkonsquent Denken. Was wir anderen zumuten, würden wir uns nie antun wollen.
    Sind alle Menschen gleichviel wert?

  32. Bernd Dahlenburg Says:

    hypnoseselbsthypnose sagt:
    Januar 3, 2010 um 1:14 | Antworten

    Erstaunlich – Rether ist OK. Nur Meckerer die eh nichts ändern und nur labern, finden ihn schlecht. Wirkliche „Ansichten“ fand ich hier noch nicht. Oder ist er gar ein Ausländer? Ahh verstehe.

    Helau

    =============

    @Selbsthypnosekünstler:

    Lesen Sie mal das:

    http://www.lizaswelt.net/2008/01/kabarette-sich-wer-kann.html

    Ein wenig pädagogische Straffung kann Ihrer aufgeweichten Birne nicht schaden. Vielleicht hilft’s.

    Besser, Sie atmen erst ruhig aus, bevor Sie jetzt aufgeregt antworten, Sie Witzbold. Ich habe nämlich auch noch etwas Zunder auf Lager, falls es erforderlich ist.

    Bis dahin vergnügen Sie sich bei Rethers Bruder im Geiste. Ihre Kragenweite, nehme ich einmal an. Aber grün-rot (also braun in der Mischung) ist ihre Sperrholzablage sowieso schon.

    Ahoi!

    http://deutsche-kabarettisten.de/?p=72

    • hypnoseselbsthypnose Says:

      @aufgeweichte Birne – haha genial :-)))

      hab mir mal Lisaswelt durchgelesen.

      Naja „kann man hassen“, aber damit erreicht man ja nichts. Die Beweggründe für sein Programm sollte man analysieren. Kann sein, dass er mit aller Macht den hässlichen Deutschen öffentlich sichtbar machen will. Möglicherweise ist der Aufruhr da draußen wichtiger, als das Programm selbst. Das scheint zu gelingen.

      Wenn ich jemand scheiße finde, beachte ich ihn nicht mehr. Aufmerksamkeit ist sicher der ganz falsche Ansatz. Wenn keiner mehr hin geht, wird er sich ein anderes Land suchen müssen. Und wenn alle klatschen und lachen, wird er sich ärgern, dass ihn keiner mehr ernst nimmt.

      Rether genießt die Vorzüge der Demokratie – und die vielen Dummköpfe, die ihm unbemerkt zu arbeiten durch Geschrei – in vollen Zügen.

      Ich hoffe ich war verständlich.

      Ich finde ihn lieber toll und irgendwann platzt er.

      SDB

      • aron2201sperber Says:

        sollen alle nur brav dumm klatschen und Hagen verliert von selbst die Lust an seinen antiwestlichen Tiraden?

        leider glaube ich kaum, dass ihn die Reaktion seines ARD-Elite-Publikums besonders entmutigt hat…

      • Bernd Dahlenburg Says:

        Die Beweggründe für sein Programm sollte man analysieren.

        Was für eine scharfe Beobachtungsgabe Sie haben mit Ihrem netten Smiley!

        Kann sein, dass er mit aller Macht den hässlichen Deutschen öffentlich sichtbar machen will.

        Genau, ein gelungenes Beispiel von Selbstparodie. Siehe noch einmal mein Link zu Lizas Welt oben.

        <i<Und wenn alle klatschen und lachen, wird er sich ärgern, dass ihn keiner mehr ernst nimmt.

        Jetzt machen Sie sich vollkommen lächerlich: Schon einmal was von der Effektivität der Sportpalastrede Göbbels gehört?

        Rether genießt die Vorzüge der Demokratie – und die vielen Dummköpfe, die ihm unbemerkt zu arbeiten durch Geschrei – in vollen Zügen.

        Da haben Sie ausnahmsweise Recht: Demokratie und Meinungsfreiheit bedeuten auch, dass jeder Schwachkopf seine Meinung ins Klavier klimpern darf.

        Ich finde ihn lieber toll und irgendwann platzt er.

        Wer platzt – Ihr Lachsack?

        Da sei Ihr Hausarzt vor!

  33. Ludovico Says:

    @ genova68

    Dass der Hauptpunkt von Rethers Moralpredigt die Bombardierung von afghanischen Hochzeiten sein soll (sag mir doch: Wie oft sind denn solche Bombardierungen eigentlich erwiesenermaßen vorgekommen? Und wie oft war die deutsche Bundeswehr daran beteiligt?), ist Deine Interpretation. Ich sehe hingegen gar keine „Hauptpunkte“, sondern nur eine mehr in einer mehr oder weniger beliebige Aneinanderreihung altbekannter linksmoralistischer Anschuldigungen gegen den Westen.

    Und wenn Rether NICHT sinngemäß den Papst bzw. die katholischen Kirche für all die Abtreibungsopfer verantwortlich macht, wieso erwähnt er sie dann überhaupt? Wieso fragt er dann blöde ins Publikum: „Würde irgendjemand deswegen den Vatikan bombardieren?“
    Was hätte diese Frage überhaupt für einen Sinn, wenn sie nicht implizit die Verantwortung des Vatikans für diese Abtreibungsopfer voraussetzen würde?

    Was die „wissenschaftliche Genauigkeit“ in Bezug auf die Aidsraten in Schwarzafrika betrifft: Die erwarte ich bei so einem Auftritt ohnehin nicht. Ich werfe Hagen Rether aber vor, dass er verleumderischer Unfug verbreitet.

    Den Zusammenhang zwischen der Verbreitung von Aids und der katholischen Sexualmoral brauche ich übrigens gar nicht wegzudiskutieren. Der ist bisher noch nie bewiesen worden.

    Du willst trotzdem dem Papst den millionenfachen Tod von Afrikanern anlasten? Bitte, wenn Du seine Schuld nachweisen kannst, dann tu‘ das doch. Die Beweislast trifft den Ankläger.

    Bezüglich meiner These über Aidsraten in Schwarzafrika kann ich Dir gerne exemplarisch ein paar Zahlen nennen:

    Simbabwe: Katholiken: 9%
    HIV/Aidsrate: 25%

    Südafrika: Anteil der Katholiken: 7%
    HIV/Aidsrate: 22%

    Botswana: Katholiken: 9%
    HIV/Aidsrate: 37%

    Gabun: Katholiken: 60%
    HIV/Aidsrate: 8%

    Ruanda: Katholiken: 60%
    HIV/Aidsrate: 3%

    Falls ich jetzt ein paar „Thesen“ dieses falschen Schmalspurkomikers ausgelassen habe, dann bitte ich Dich das zu entschuldigen und nicht als Ausdruck von Einverständnis zu werten.
    Ich habe hier ohnehin schon viel zu viele Worte über ihn verloren.
    Ehrlich gesagt erscheint es mir als ein ziemlich sinnloses Unterfangen, jemanden zu widerlegen, der ein bisschen am Klavier rumklimpert und dabei politisch moralisierend mit irgendwelchen Behauptungen um sich wirft, die – weil das Ganze ja eh nur „Kabarett“ sein soll – sowieso keiner Überprüfbarkeit verpflichtet sind.

  34. genova68 Says:

    Altbekannte linksmoralistische Anschuldigungen? Alleine die Wortwahl ist verräterisch. Moral ist offenbar links, und das ist schlecht. Was wäre denn rechtsmoralistisch? Was sollen solche sinnlose Begriffe? Oder sind sie nicht sinnlos? Ist rechtsmoralistisch, den anderen in den Dreck zu stoßen und sich nicht darum zu kümmern? Sind Rechtsmoralisten die, die das Wort Gutmensch zum Schimpfwort gemacht haben, um Schweinereien ohne lästige Nachfragen erledigen zu können?

    Die Stoßrichtung von Rether ist doch klar: Der Westen benimmt sich seit langem (inklusive der Kolonialzeit seit hunderten von Jahren, auch in Afghanistan) immer wieder wie die Sau, übersieht das aber und jammert jetzt über ein paar Selbstmordattentäter. Es ist der Versuch zu verstehen, den du so schlimm findest. Welche Geisteshaltung steckt dahinter? Ich möchte es gar nicht wissen.

    Deine Aidszahlen sind interessant, das bedürfte jetzt aber der Interpretation, wozu ich mich aus dem Stehgreif nicht in der Lage sehe, zumal du nicht einmal eine Quelle lieferst. Außerdem ist mir nicht ganz klar, ob du allen Ernstes leugnest, dass es Afrikaner gibt, die keine Kondome benutzen, weil der Papst das verboten hat. Wozu etwas nachweisen, das offensichtlich ist? Benutze einfach dein Denkvermögen, keine Ideologie.

    • taylor1944 Says:

      @genova68

      Altbekannte linksmoralistische Anschuldigungen? Alleine die Wortwahl ist verräterisch. Moral ist offenbar links, und das ist schlecht. Was wäre denn rechtsmoralistisch? Was sollen solche sinnlose Begriffe? Oder sind sie nicht sinnlos? Ist rechtsmoralistisch, den anderen in den Dreck zu stoßen und sich nicht darum zu kümmern? Sind Rechtsmoralisten die, die das Wort Gutmensch zum Schimpfwort gemacht haben, um Schweinereien ohne lästige Nachfragen erledigen zu können?

      Moral kommt im Allgemeinen ohne Ideologie aus. Allerdings sieht es mit Rethers Moral ziemlich finster aus, da er keine Ahnung hat wovon er da redet, aber glaubt „satirisch“ zu sein. Eine Eigenschaft, die er übrigens mit vielen Leuten teilt: Man äußert sich gern zu Themen die man nicht versteht. Vielleicht sollte er sich an der Innenpolitik austoben, spontan würde mir das Bashing auf sozial Schwache in diesem Land einfallen.

      Die Stoßrichtung von Rether ist doch klar: Der Westen benimmt sich seit langem (inklusive der Kolonialzeit seit hunderten von Jahren, auch in Afghanistan) immer wieder wie die Sau, übersieht das aber und jammert jetzt über ein paar Selbstmordattentäter. Es ist der Versuch zu verstehen, den du so schlimm findest. Welche Geisteshaltung steckt dahinter? Ich möchte es gar nicht wissen.

      Mit Verlaub, selten so einen Schwachsinn gelesen. „Der Westen“, wer soll das denn bitte sein? Die Kolonialgeschichte ist, wie der Name schon sagt, Geschichte. Und es gibt genügend kritische Bücher die sich mit diesem dunklen Kapitel beschäftigen, da braucht’s keinen „Geschichtsexperten“ Rether, der davon soviel Ahnung hat wie eine Kuh vom fliegen. Die Behauptung, „man würde über ein paar Selbstmordattentäter“ jammern ist so ein hahnebüchener Unsinn. Es vor allem eine Frechheit den 11.09, Madrid, London, Djerba und Bali relativieren zu wollen. Aber natürlich ist „der Westen“ ja selber daran schuld. Im Übrigen sind „die Unterdrückten“ ausschließlich Leute aus der Oberschicht, schon seltsam. Ein Bauer käme wohl kaum auf die Idee sich in die Luft zu sprengen. Und, was offensichtlich gern vergessen wird, Muslime töten leider mehr Muslime, wenn man sich Afghanistan, Pakistan und den Iraq anschaut.
      Wer sich mit Geschichte beschäftigt, besonders mit der jüngeren Geschichte, stellt schnell fest, dass im Falle von Ruanda sich die Weltgemeinschaft einen Dreck um die Toten gekümmert hat. Und sie kümmert sich aktuell einen Dreck darum, wenn in arabischen Ländern Sklaven gehandelt, oder Philipininnen in arabischen Ländern als Hausangestellte wie der letzte Dreck behandelt werden und um ihr Leben fürchten müssen, wenn sie ihrem Dienstherren nicht zu Willen sind. Für Herrn Rether kein Thema, denn Moral und Menschenrecht bedeutet für ihn, dass man diesen Begriff nur sehr selektiv verwendet. Nur ja keinen Ärger mit Fundamentalisten.

      Deine Aidszahlen sind interessant, das bedürfte jetzt aber der Interpretation, wozu ich mich aus dem Stehgreif nicht in der Lage sehe, zumal du nicht einmal eine Quelle lieferst. Außerdem ist mir nicht ganz klar, ob du allen Ernstes leugnest, dass es Afrikaner gibt, die keine Kondome benutzen, weil der Papst das verboten hat. Wozu etwas nachweisen, das offensichtlich ist? Benutze einfach dein Denkvermögen, keine Ideologie.

      Eine Quelle. Eine andere Quelle.Ansonsten einfach mal die Berichte der WHO anschauen. Im Übrigen ist Ihre Behauptung grober Unfug. AIDS ist in weiten Teilen Afrikas ein kulturelles und soziologisches Problem und hat verschiedene Ursachen. In der Tat liegt die AIDSrate in den Ländern niedriger, in denen ein höherer Prozentsatz an Katholiken zu verzeichnen ist, groteskerweise weil die Aufklärung zum Kondomgebrauch dort Früchte trägt. In Südafrika ist das leidige Problem, dass der Aberglauben immer noch eine große Rolle spielt und Delikte gegen Frauen immer noch als Kavaliersdelikt gehandhabt werden, so dass die Infektionsrate bei Frauen deutlich höher liegt. Hinzu kommt, dass es Politiker in Südafrika gibt, die nicht nur duschen als Mittel gegen die HIV-Ansteckung empfehlen, sondern auch dubiose Mittel verwenden. So lange diese Leute als Vorbilder fungieren, warum sollten da die Leute umdenken.

      Zu Herrn Rether bleibt mir nur zu sagen, ich habe ihn jetzt zwei mal gesehen, einmal hier und einmal bei Lizas Welt und jedesmal ist mir bei seinen Ergüssen der Kaffee hoch gekommen. Es ist unglaublich wie man mit solcher Dummheit ganze Säle füllen kann und die Leute meinen auch noch, er träfe damit genau den Punkt. Mein Vater meinte mal, von Zeit zu Zeit neigt die Menschheit zu vollkommen geistiger Verblödung, da kannte er den Rether noch nicht und hat ihn auch nicht mehr erlebt.

  35. genova Says:

    Auf dieses Niveau begebe ich mich nicht gerne. Deshalb nur noch soviel:

    Kolonialismus ist Geschichte und weil schon Bücher darüber geschrieben wurden, hat sie keine Auswirkungen mehr? Ist mit Hitler wahrscheinlich ähnlich, oder? Ist ja auch Geschichte und Bücher gibt es auch. Was soll man da noch sagen.

    Moral kommt ohne Ideologie aus? Ich habe auf den Begriff linksmoralistisch rekurriert, genau dort steckt die Ideologie drin, du hast bei deinem Vorwurf offenbar den Adressaten verwechselt.

    Der Relativismusvorwurf ist natürlich genau so ein Blödsinn. Wenn sich jemand umbringt, sollte ich versuchen zu verstehen, warum er das gemacht hat. Das ist kein Relativismus, das ist deinerseits ein bockiges Beharren darauf, Muslime als das Böse überhaupt darzustellen, und das ginge ja nicht mehr, würde man begreifen wollen.

    Zu Südafrika müsste ich die Quellen prüfen, aber bei deinem ansonstigen Geschreibsel wäre ich ziemlich erstaunt, wenn deine Aids-Thesen einen seriösen Kern hätten.

    Wer nicht in der Lage ist, die Kritik Rethers zu begreifen und konstruktiv mit ihr umzugehen, wer also strukturelle Zusammenhänge und historische Kontinuitäten nicht erkennen will, der ist ideologisiert bis obenhin, in deinem Fall vom Bild des demokratischen und freiheitsliebenden Westen. Da kann ich auch nicht mehr helfen.

    Typen wie du sind die etwas intelligentere Form der Hassprediger, wortgewandten Islamisten nicht unähnlich. Ich empfehle dir solch illustre Clubs wie pi-news.net.

    Gott zum Gruße

    • taylor1944 Says:

      Auf dieses Niveau begebe ich mich nicht gerne. Deshalb nur noch soviel:

      Hmm, dafür ist Ihr Niveau aber recht unterirdisch. Niveau ist übrigens keine Hautcreme. Das nur am Rande.

      Kolonialismus ist Geschichte und weil schon Bücher darüber geschrieben wurden, hat sie keine Auswirkungen mehr? Ist mit Hitler wahrscheinlich ähnlich, oder? Ist ja auch Geschichte und Bücher gibt es auch. Was soll man da noch sagen.

      Ja, was soll man über Leute sagen die geschichtlich eher unbeleckt sind und natürlich darf der Verweis auf den Postkartenmaler nicht fehlen, wenn es intelektuell hapert. Schauen Sie mal nach welche Kolonien noch existieren und wann die letzte Kolonie in die Unabhängigkeit entlassen wurde. Die ehemaligen Kolonien sind mit ihrer Unabhängigkeit auch gut zurecht gekommen und ich kenne aus Afrika nur sehr wenig Stimmen, die die ehemaligen Kolonialmächte für die Situation verantwortlich machen. Andere ehemalige Kolonien sind sogar sehr erfolgreich. Singapur z.B. Und wenn Sie mal den Blick über den Tellerrand werfen, dann stellen sie fest, wie kontrovers die Kolonialgeschichte in Ländern wie Frankreich, Niederlande und Groß Britannien diskutiert wird. Scheint aber Ihre Sache nicht zu sein.

      Moral kommt ohne Ideologie aus? Ich habe auf den Begriff linksmoralistisch rekurriert, genau dort steckt die Ideologie drin, du hast bei deinem Vorwurf offenbar den Adressaten verwechselt.

      Mal wieder der „kumpelhafte“ Kampfduzer. Moral kennt keine Ideologie und kann halt nichts dafür, wenn man sie mißbraucht. Lesen Sie Cicero.

      Der Relativismusvorwurf ist natürlich genau so ein Blödsinn. Wenn sich jemand umbringt, sollte ich versuchen zu verstehen, warum er das gemacht hat. Das ist kein Relativismus, das ist deinerseits ein bockiges Beharren darauf, Muslime als das Böse überhaupt darzustellen, und das ginge ja nicht mehr, würde man begreifen wollen.

      Was für ein Stuss. Wo bitte habe ich Muslime als das Böse überhaupt dargestellt? Sie sind offensichtlich nicht mal in der Lage einen Kommentar zu lesen, geschweige denn zu begreifen. Es haben sich genügend Menschen Gedanken darüber gemacht die Psyche eines Selbstmordattentäters zu begreifen. In Israel ist das mittlerweile Lehrfach in Psychologie. Trotzdem begreift man es nicht, weil es dem Attentäter ja nicht um freiheitliche Begriffe geht, sondern weil er in einem offensichtlich religiösen Wahn handelt und die meisten Selbstmordattentäter sind nun einmal keine Bauern, die haben für so einen Unsinn auch keine Zeit. Um das zu begreifen sollten Sie sich mal die Reden der Hassprediger durchlesen, die den Islam mißbrauchen. Ich würde Ihnen empfehlen sich vielleicht mal mit dem Islam und seiner Geschichte zu beschäftigen, bevor Sie hier Unsinn von sich geben. Im Koran habe ich die üblichen Rechtfertigungsversuche nicht gelesen und die Muslime, die ich kenne, wissen davon auch nichts, aber es gibt ja zum Glück Leute wie Rether, oder Sie, die den Muslimen erklären wie sie funktionieren. Ganz großes Kino. Diese Attentäter treffen auch nicht den Westen, sondern Muslime, wenn sie sich fröhlich auf Wochenmärkten in Baghdad, Kabul, oder Basra in die Luft sprengen.

      Zu Südafrika müsste ich die Quellen prüfen, aber bei deinem ansonstigen Geschreibsel wäre ich ziemlich erstaunt, wenn deine Aids-Thesen einen seriösen Kern hätten.

      Im Gegensatz zu Ihnen und Ihrem Idol, beschäftige ich mich mit der Materie. Das Sie „die Quellen“ prüfen müssen zeigt mir, dass Sie keine Ahnung haben, aber überall mitreden wollen. Es gab mal die wirklich sehr gute Zeitung L’Afrique in Frankreich, keine Ahnung ob die noch existiert, da wurde zumindest auch Leuten wie Ihnen zur Erkenntnis verholfen.

      Wer nicht in der Lage ist, die Kritik Rethers zu begreifen und konstruktiv mit ihr umzugehen, wer also strukturelle Zusammenhänge und historische Kontinuitäten nicht erkennen will, der ist ideologisiert bis obenhin, in deinem Fall vom Bild des demokratischen und freiheitsliebenden Westen. Da kann ich auch nicht mehr helfen.

      Noch so ein Brüller in Breitwand. Sie sind nicht zufällig der Stagemanager von Herrn Rether, oder schreiben ihm gar sein Programm. Meine Ideologie ist im Prinzip sehr einfach: Für mich hat jeder Mensch die gleichen Rechte und gleichen Pflichten. Jeder hat das Recht in Frieden gelassen zu werden und sollte nicht von Leuten wie Ihnen belästigt werden. Leider ist das ein frommer Wunsch. Weder Sie, noch Rether begreifen irgendwelche strukturellen Zusammenhänge, sondern phantasieren sich ein Weltbild zusammen, was offensichtlich nur aus Schwarz und Weiß besteht.

      Hier der böse Westen, da die armen Unterdrückten.

      Das die Regierungen teilweise selbst Schuld an der Situation ihrer Bevölkerung tragen, das kommt Leuten wie Rether nicht in den Sinn. Hätte die thailändische Regierung nicht auf einen exzessiven Massentourismus gesetzt und die ländlichen Gebiete dermassen vernachlässigt, würden die Leute wohl kaum auf die Idee kommen ihre Kinder zu verkaufen. Hinzu kommt eine hohe Korruption, trotz der Tatsache, dass Thailand endlich reagiert hat und die Strafen für Pädophilie bis zu 25 Jahre Haft betragen, gibt es immer noch Gegenden, wo die Behörden alle Augen zudrücken. Natürlich ist einfach zu sagen, daran wäre der Westen schuld, nur verhält sich die Sache etwas komplizierter. Eine Zeitlang habe ich mich intensiv mit der Kinderprostitution beschäftigt und Vereine unterstützt, die sich für diese Kinder einsetzen. Solange aber die Ursachen nicht beseitigt sind, ist das ein nutzloses Unterfangen.
      Im Übrigen sind viele Sextouristen aus den umliegenden Ländern und Japan, was das ganze nicht weniger schlimm macht, aber auch von einem Herrn Rether zur Kenntnis genommen werden sollte, wenn er von Asiaten faselt die in den Westen einfliegen. Wenn man das alles nicht weiß, dann sollte man besser die Bappn halten.

      Typen wie du sind die etwas intelligentere Form der Hassprediger, wortgewandten Islamisten nicht unähnlich. Ich empfehle dir solch illustre Clubs wie pi-news.net.

      Tja, wenn die Argumente fehlen, dann kommt halt das übliche Totschlagargument, das man gerne andere in die Nähe von Rassisten rückt. Vom Islamismus haben Sie ja nicht viel Ahnung, das zeigt ja Ihre Intention Selbstmordattentäter verstehen zu wollen. Und was ich von PI halte und wie ich zum Islam stehe, das können Sie gerne auf meinem Blog nachlesen. Ich seh das wie mein Gemüsehändler, der ist es auch leid, das ständig selbsternannte Experten ihm erklären wollen, wie er seine Religion zu verstehen hat.

      „Gott zum Grüße“

      Ja grüßen Sie ihn recht herzlich.

      Ps.: Ich finde es toll, wie Sie versuchen anderen Leuten vorzuschreiben, wie Liberal diese sein sollen. Liberal heißt nicht zwangsläufig, dass man auch Nervensägen wie Sie toll finden muß.

  36. genova Says:

    Und natürlich muss der große Guru wieder prüfen, ob mein Beitrag freigeschaltet werden darf. Hier erkennt man sie, die Manes-Sperber-Freiheitsfreunde.

  37. genova68 Says:

    Jetzt fällt mir auch ein, wo ich diesen pastorenmäßig dreinschauenden Claudio Casula schon einmal erlebt habe: Das ist der, in dessen Blog meine Beiträge nicht freigeschaltet werden, weil ich nicht seine Meinung vertrete. Ist aber folgerichtig, wenn man auf seiner Startseite einem Massenvernichtungsmittel huldigt (das war jetzt bestimmt auch schon wieder westfeindlich).

    • genova68 Says:

      Wo ist denn mein erstes Posting von heute geblieben? Nicht veröffentlichungsfähig? Das ist offenbar Realsatire hier, sich auf Sperber beziehen, der zwischen allen Stühlen saß und mit fehlender Meinungsfreiheit intensive Erfahrungen gemacht hat, und gleichzeitig hier die Gedankenpolizei spielen und Beiträge erst gegenchecken.

      • aron2201sperber Says:

        normalerweise werden Folgekommentare automatisch freigeschaltet, wenn sie nicht mehr als einen link enthalten.

        manchmal macht wordpress fehler – bitte nicht gleich hysterisch werden…

        grundsätzlich kann sich aber jeder Blog-betreiber (sowie alle medien) vorbehalten, welche kommentare veröffentlicht werden

        schließlich trage ich auch die Verantwortung, falls irgendwer rassistische Hetze etc. hier verbreitet:

        https://aron2201sperber.wordpress.com/2009/12/29/der-untergang-des-hauses-bronner/

        was ich veröffentliche ist meine „Freiheit“ – „Zensur“ ist immer nur ein staatliches verbot

        in diesem Zusammenhang von fehlender „meinungsfreiheit“ und „Gedankenpolizei“ zu sprechen …und sich dabei auch noch auf Manes Sperber zu beziehen, beweist, dass nicht alle die Manes Sperber gelesen haben, auch das verstanden haben, was er geschrieben hat

  38. genova68 Says:

    Was du veröffentlichst, ist deine Freiheit – ein ebenso verräterischer Satz sogenannter Liberaler. Freiheit ist also deine Freiheit, nicht die des anderen. Ein Liberaler, der noch weiß, was der Begriff bedeutet, würde gerade darauf achten, die Freiheit anderer zu verteidigen, nicht nur die eigene. Das könnte nämlich auch in einer Diktatur passieren.

    Und das mit der Verantwortung: Es muss jetzt nicht gleich jeder kleine Blogbetreiber sich für so wichtig halten, dass er wegen eines rassistischen Kommentars vor den Kadi gezerrt wird. Die Chance dafür dürfte so hoch sein, wie einen Flugzeugabsturz live mitzuerleben. Aber es soll ja auch Leute geben, die deswegen nicht fliegen.

  39. Die „Che Guevaras des Ostens“ « Aron Sperber's Weblog Says:

    […] Die „Che Guevaras des Ostens“ By aron2201sperber Hagen Rether hatte es schon prophezeit: […]

  40. Ludovico Says:

    Taylor hat mir dankeswerterweise ja schon sehr viel von dem abgenommen, was es auf Dein unqualifiziertes Geschwafel zu replizieren gibt.

    Um die Sache mit der Aidsseuche auf den Punkt zu bringen: Es existiert kein einziger empirischer Hinweis darauf, dass der Katholizismus die Verbreitung von Aids begünstigen würde. Das Gegenteil ist der Fall.

    Für jeden, der sein Denkvermögen anstatt Ideologie benutzt, sollte das klar ersichtlich sein.

    Und was Deine Aufregung wegen der Formulierung „linksmoralistische Anschuldigungen“ betrifft: Nein, ich meine mit Sicherheit nicht, dass Moral eine linke und deswegen schlechte Sache sei. Im Gegensatz zu Dir mache ich nämlich einen Unterschied zwischen Moral und Moralismus, wie er von Hagen Rether auf besonders dumme Wese praktiziert wird.
    Und dieser spezielle Moralismus („Der imperialistische, kolonialistische, ausbeuterische Westen ist Schuld jedem Elend und an aller Armut auf dieser Welt“) ist nun mal linker Provenienz.

    Mit einem hast Du freilich recht: So etwas auszusprechen ist durchaus „verräterisch“ – nämlich in dem Sinne, dass ich damit verraten habe, selbst kein Linker zu sein.

    Mea culpa, mea maxima culpa!

  41. Knallchargen « abseits vom mainstream – heplev Says:

    […] Hagen Rether, „Comedian“ (eigentlich schon längst Hetzer, mal sehen) – „Satire als durch und durch humorfreie Predigt eines Terroristenverstehers im deutschen Gebührenfernsehen“, befindet Aaron Sperber. Und das ist noch wohlwollend ausgedrückt. […]

  42. Claudio Casula Says:

    @ genova68

    Pastorenmäßig? gehts noch?

    Auf unserem Blog sind bisher 5489 Kommentare erschienen, einige hundert davon dürften nicht meiner Meinung entsprechen, wovon Sie sich gern überzeugen können. Ich streite gern, aber nicht jeden Tag über die immer gleichen Dinge. Wenn Ihre Kommentare nicht freigeschaltet wurde, wird das seine einschlägigen Gründe gehabt haben. Dazu gehören für uns Pöbeleien gegen die Blogbetreiber ebenso wie Verleumdungen von A wie „Apartheid“ bis Z wie „Zionistische Verbrechen“. Halten Sie sich an die Hausordnung, und Sie sind willkommen. Ich habe fertig.

  43. Claudio Casula Says:

    @ genova68

    Ach, und noch etwas: Die Hercules C-130 ist ein Transportflugzeug, sie dient zur Unterstützung und zum Absetzen von Spezialeinheiten, zur Feuerunterstützung, Luftbetankung, Brandbekämpfung, zur elektronischen und psychologischen Kriegsführung, für Such- und Rettungseinsätze (SAR), für Überwachungsaufgaben, zur Bergung von Satelliten und auch als Hurrikane-Flieger, in Spezialversionen auch für Such- und Rettungsaufgaben, elektronische Kriegsführung, Störung des feindlichen Funkverkehrs, Abwurf und Steuerung von Drohnen etc.

    Ein „Massenvernichtungsmittel“ ist sie ganz sicher nicht.

    Herrje. Manchmal ist das Internet auch ein Fluch. Früher konnte sich nicht jeder Idiot einem breiteren Publikum mitteilen.

  44. genova68 Says:

    Ja, Claudio,

    Dein Flugzeug ist nur ein „Transportflugzeug“, ich lach mich schlapp. Was damit transportiert wird, schreibst du ja selbst. Bist Du einer von diesen IDF-Hysterikern? Warum gibt es eigentlich immer mehr rechte Judenverteidiger? Das haben die nicht verdient.

    Hausordnung? Ich habe bei Dir so geschrieben wie hier, das ist halt nicht überall willkommen.

    taylor,
    na, da hast Du Dir aber Mühe gegeben.

    Unsere Diskussion führt zu wenig, habe ich das Gefühl. Aber kein Wunder, wenn Du Hitler lediglich für einen Postkartenmaler hälst und den Kolonialismus ohne Folgen für die Gegenwart betrachtest. Alleine das ist eine so sinnlos ahistorische Position, was soll ich dazu sagen? Du weißt sicher selbst, dass man so nicht argumentieren kann.

    Ansonsten dreierlei in aller Kürze: „Moral als Ideologie“ hast Du in die Debatte eingebracht, oder war es Dein Kollege?

    Warum soll ich einen Selbstmordattentäter nicht verstehen können, nur weil er sich nicht auf „freiheitliche Begriffe“ bezieht?

    Rether ist Kabarettist, ob gut oder schlecht, sei dahingestellt. Die von ihm angesprochene Thematik der Kinderprostitution in Thailand mit europäischen Freiern existiert, oder? Also was soll der Hinweis darauf, dass die thailändische Regierung „teilweise“ mitschuldig ist? Hat das jemand bestritten? Rether etwa, weil er in dieser Nummer nicht darauf zu sprechen kommt? Du unternimmst wiederholt den sinnlosen Versuch, einen Künstler mit wissenschaftlichen Kategorien zu entlarven. Versuchs weiter, es klappt eh nicht.

    Was du machst, ist auch in diesem Fall Verharmlosung. Rether wird exorbitant angegriffen, weil er in seiner Nummer die Verantwortung der thailändischen Regierung nicht angreift. Oder besser gesagt: Weil er den Westen nicht als das Tollste überhaupt darstellt.

    Du bist sicher sehr engagiert, aber schlicht zu ideologisiert und wohl auch mit Bluthochdruck ausgestattet. Bleib locker und sieh ein, dass auch Dein toller Westen schon Mist gebaut hat und das immer noch tut.

    P.S.: Wie heißt denn Dein Blog? Den würde ich mir direkt mal anschauen.

    Gruß
    genova

    • taylor1944 Says:

      @ Genova,

      so langsam machen Sie sich wirklich lächerlich und disqualifizieren sich.
      Anscheinend sind Sie der Meinung es hätte der israelischen regierung nicht zugestanden die Geiseln in Entebbe zu befreien. Dazu steht die C-130 und wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten.

      Sie haben vom Kolonialismus und Postkolonialismus absolut keine Ahnung. Das beweisen Sie durch Ihre Replik. Sie haben sich nicht auch nur ansatzweise damit beschäftigt und kennen auch nicht die gegenwärtige Situation, meinen aber munter argumentieren zu müssen. Da ist es in der Tat schwer, wenn jemand einfach nur dumm ist. Hören Sie sich in Afrika um, sie werden staunen, selbst wenn die Ländergrenze willkürlich mit dem Lineal gezogen wurden, was, und das scheinen Sie nicht hören zu wollen, es genügend Kritiker gibt. Ihr Vergleich zum Postkartenmaler aus Braunau ist nicht nur geschmacklos und fehl am Platz, er ist einfach dämlich.

      Was die Moral betrifft, meinten Sie sich rechtfertigen zu müssen. Hätten Sie Cicero gelesen, dann wäre Ihnen klar geworden, dass Moral nun mal keinen Ideologien folgt. Auch darüber gibt es genügend Debatten die an Ihnen vorbei gegangen sind.

      Sie werden einen Selbstmordattentäter so lange nicht begreifen, so lange Sie sich nicht mit dem Islamismus in seiner radikalen Form auseinandersetzen. Sie wollen ihn schon jetzt nicht begreifen und glauben der Westen trägt die Schuld. Damit stehen Sie ja nicht alleine.

      Rether ist kein Kabarettist. Er ist einfach nur ein Wappler und meint es wäre irgendwo lustig. Bisher haben Sie alles bestritten, in dem Sie die Meinung von Rether kolportieren. Rether haut auf den Westen ein und Sie stimmen ihm da gnadenlos zu. Sie haben beide keine Ahnung, davon aber ganz viel und versuchen Ihr Weltbild mit Zähen und Klauen zu verteidigen. Das hat aber nichts mit Kabarett zu tun, sondern ist einfach nur dämlich und zeugt von wenig Erkenntnis. Rether kann sich ja mal über Mohamendkarikaturen äußern, oder das Sozialbasching anprangern, aber das scheint für ihn kein Thema zu sein. Er konzentriert sich auf Themen die er nicht versteht und die halt nicht Probleme bringen. Der böse Westen halt und Sie steigen in Ihrer Weltvorstellung ein und finden das „kritisch.“ Ich würde so ein Weltbild eher infantil halten.

      Wo bitte verharmlose ich? Rether stellt, wie gesagt, den Westen als das „Böse“ dar, ohne auch nur ansatzweise Ahnung zu besitzen. Sie haben auch auch keine Ahnung, glauben aber Rether hat Recht und scheinen eine vorgefasste Meinung zu besitzen die Sie sich dur Rther bestätigt sehen möchten. Wahrscheinlich lachen Sie auch noch über sein Programm. „Der Westen“ auch wieder so eine Verallgemeinerung, werden Sie doch mal konkret, ist mit Sicherherheit nicht das Tollste, aber mit Sicherheit besser als das mit dem Leute z.B. in Afghanistan, oder aktuell im Iran leben müssen. Wenn das so toll war, dann sollten wir doch wieder Kaiser und Leibeigenschaft fordern und den Zehnt von der Landbevölkerung. Wenn Sie also der Meinung sind, wie Rether offensichtlich auch, dass eine Diktatur das Beste ist, dann sagen Sie es doch einfach und eiern hier nicht rum. Da wird dann von Oben angesagt was Politik ist und die Bevölkerung hat zu folgen. So kommen Sie hier rüber. Rether und Sie verharmlosen den Terror gegen eine Bevölkerung und finden das anscheinend lustig. Ist ja auch bestimmt lustig das Leben in Darfur, im Iran, oder Afghanistan unter den Taliban, wenn nur der Westen nicht gewesen wäre. Wen stören da schon die Toten, den Genova doch nicht, ist doch alles nur ein Spaß.

      Im Gegensatz zu Ihnen kenne ich das, worüber ich schreibe. Sie richten sich in Ihrer Kuschelwuschelwelt ein und klopfen sich auf die Schenkel, wenn der Rether los zieht. Da fangen Sie dann halt mal das überlegen an, weil es Ihrer Weltanschauung entspricht. Ich lebe lieber im „im tollen Westen“ der auch Mist gebaut hat, als im Iran, Darfur, oder Afghanistan. Das aber zu begreifen, dazu fehlt Ihnen leider die Erkenntnis.

      • genova68 Says:

        Wie dein Blog heißt, weiß ich immer noch nicht. Isser dir peinlich, taylor, oder warst du jetzt zu erregt, um mir das noch mitzuteilen?

        Ansonsten:
        Ich weiß jetzt, dass ich dämlich bin und lächerlich und keine Ahnung habe, dass ich für „Politik von oben bin“, dass mich Tote nicht stören, dass ich Cicero lesen müsste, um mit dir reden zu können etc.

        Mir ist nicht ganz klar, wie du zu deinem unglaublich vielfältigen Wissen über Afrika und den Islam überhaupt die ganze Welt gekommen bist mit dieser Art von Kommunikation: Dauerbeleidigung und Dauerunterstellung (bis hin zu solch bildhaft netten Unterstellungen wie der, ich würde mir bei Rether auf die Schenkel klopfen 🙂 Toll auch, dass du dich offenbar mit so vielen Afrikanern über ihre geraden Grenzen unterhalten hast, dass du nun selbst bei diesem Thema souverän den Überblick hast.

        In einem stimme ich dir zu: Ich will auch nicht in Dafur leben, wobei es auch hier für einen Stil bezeichnend ist, dass du Rether und mir unterstellst, genau das behauptet zu haben.

        Das Problem hier ist wohl mehr ein psychologisches: Dein Feindbild ist „der Linke“. Erkenntnisgewinn geht anders.

        Gruß
        genova

      • taylor1944 Says:

        @ Genova,

        so langsam gehen Sie mir auf die Nerven, vor allem mit Ihrem Kampfduzen. Standen wir schon an der Pinkelrinne? Oder sind Sie einfach nur unfähig?

        In einem stimme ich dir zu: Ich will auch nicht in Dafur leben, wobei es auch hier für einen Stil bezeichnend ist, dass du Rether und mir unterstellst, genau das behauptet zu haben.

        Ihr Problem ist, Sie hören nicht zu. Man nennt es logische Dialektik: Eigentlich ganz einfach. Rether vereinfacht das Bild Schwarz/Weiß und erklärt z.B. die Situation unter den Taliban zur kulturellen Eigenheit, die nur vom Westen gestört wurde. Dazu sollten Sie alle Auftritte Rethers mal anschauen, was Ihre Sache aber halt nicht ist. Rether erklärt ohne den Westen wäre doch eigentlich alles Super und man sollte sich „hier“ mal vor Augen fühlen wie es wäre, wenn die Asiaten in den Westen einfallen und die Mädchen „ficken.“ Darüber, so glauben Sie, muß man nachdenken. Das ist schon so merkbefreit, da fehlen einem die Worte. Vor allem fühlen Sie sich moralisch auch noch erhöht.

        Das Problem hier ist wohl mehr ein psychologisches: Dein Feindbild ist „der Linke“. Erkenntnisgewinn geht anders.

        Ach, und wo lesen Sie das raus? Bei Ihnen habe ich eher das Gefühl, Sie stellen sich hier als „pseudolinker Spinner“ dar, der als Opfer gemobbt wird. Mir sind Linke völlig egal und Sie haben soviel Ahnung von Links wie eine Kuh von der Atomkraft. Nicht jeder der völlig merkbefreit ist, der ist automatisch auch Links.

        „Wie dein Blog heißt, weiß ich immer noch nicht. Isser dir peinlich, taylor, oder warst du jetzt zu erregt, um mir das noch mitzuteilen?“

        Wie wäre es mal mit googlen. Sie geben sich doch sonst so clever und sind unfähig mal das Internet zu nutzen?? Putzen Sie sich die Nase und dann nutzen Sie mal die Tastatur.

        Ansonsten:
        Ich weiß jetzt, dass ich dämlich bin und lächerlich und keine Ahnung habe, dass ich für „Politik von oben bin“, dass mich Tote nicht stören, dass ich Cicero lesen müsste, um mit dir reden zu können etc.

        Dafür sorgen Sie schon selbst. Das Sie sich als „dämlich“ bezeichnen und sich rechtfertigen, das spricht schon für sich. Geht es vielleicht ein bisschen weniger pathetisch?

        Mir ist nicht ganz klar, wie du zu deinem unglaublich vielfältigen Wissen über Afrika und den Islam überhaupt die ganze Welt gekommen bist mit dieser Art von Kommunikation: Dauerbeleidigung und Dauerunterstellung (bis hin zu solch bildhaft netten Unterstellungen wie der, ich würde mir bei Rether auf die Schenkel klopfen 🙂 Toll auch, dass du dich offenbar mit so vielen Afrikanern über ihre geraden Grenzen unterhalten hast, dass du nun selbst bei diesem Thema souverän den Überblick hast.

        Das liegt daran, dass ich mich für die Welt, ihre Menschen und was damit zu tun hat interessiere und auf Reisen nicht in Touristenzentren logiere, wie der Herr Rether offensichtlich, sondern den Kontakt suche. Es liegt auch daran sich mit der Kultur zu beschäftigen und in der Causa Afrika gibt es genügend Möglichkeiten sich dort zu betätigen. Sie allerdings und damit stehen Sie halt nicht allein, glauben es genügt im Zeitalter des Internets mal eben ein Begriffe einzugeben und dann weiß man Bescheid. Sie wissen leider gar nichts. Sie haben von afrikanischer Geschichte keine Ahnung, wie auch sonst keine Ahnung, aber glauben Sie wüssten Bescheid. Einen Nebbich wissen Sie. Sie sind von der Sorte Weltbeglücker die die ganze Welt mit Hilfe des Internets in eine bessere Welt verwandeln können. Den Koran kennen Sie nur vom Hörensagen, kennen sich aber im Islam bestens aus. Afrika vermittelt Ihnen Wikipedia, ebenso Asien. Wie die Menschen dort denken, das interessiert Sie nicht. Und weil Sie das alles nicht wissen und es Ihnen am Allerwertesten vorbei geht, meinen Sie mit Kampfduzen kämen Sie weiter. Mir gehen Leute wie Sie auf die Nerven, die absolut keine Ahnung haben, aber glauben, sie müßten überall mitreden und Kritik unterbinden, weil man mal in der Lage ist bei Wikipedia einen Artikel zu finden der einem die Sichtweise bestätigt. Ich habe nie behauptet den Überblick zu haben, aber wenn ich Sie lese, dann scheine ich den wohl zu besitzen, so argumentationsfrei wie Sie unterwegs sind.

  45. aron2201sperber Says:

    deinesgleichen ist immer hübsch bemüht, darauf hinzuweisen, dass man nichts gegen Juden habe, sondern nur „die israelische Politik“ kritisiere – in der Hitze der Diskussion rutscht dann doch ein entlarvendes „du Judenverteidiger“ hinaus…

    „rechte Israel-Verteidiger“ gibt es unbestreitbar…

    aber „linke Israel-Hasser“ gehören mittlerweise zum linken Mainstream, manche stehen schon soweit „links“, dass man sie von „rechten“ gar nicht mehr unterscheiden kann:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2009/12/30/linkerrechter-des-jahres-2009/

  46. genova68 Says:

    Wer ist denn deinesgleichen? Linke Israel-Hasser gibt es, leider. Dass die zum Mainstream gehören, sehe ich aber nicht. In der Linkspartei gibt es seit einiger Zeit eine Diskussion genau darüber, angestoßen von Gysi, und die linken Israel-Kritiker geraten deshalb ordentlich in die Defensive. Abgesehen davon ist es meiner Meinung nichts prinzipiell falsches, die israelische Politik im Westjordanland zu kritisieren.

    „du Judenverteidiger“ habe ich nie geschrieben, da möge sich oben jeder überzeugen, sondern:

    „Warum gibt es eigentlich immer mehr rechte Judenverteidiger? Das haben die nicht verdient“.

    So lautet die Passage. Aron, ist das bezeichnend für deinen Diskussionsstil? Sätze komplett verdrehen? Und willst du mich damit zum Antisemiten machen? Meine Güte…

    Dein Link: Elsässer ist ein weites Feld, ich kenne mich mit dem nicht aus.

  47. maziarworld Says:

    Aber wehe jemand schreibt hier, dass die Mullahs die niedrigsten Aidsraten bei Menschengruppen haben, dann wird mein Lachsack auch platzen. Manche vergreifen sich nämlich wie manche Katholiken gerne an Kleinkindern.

    @ genova68
    Es stimmt was du schreibst. Ich habe auch bei Cladio kommentiert und der Kommentar wurde nicht freigeschaltet, worauf ich dann geschrieben habe; er möge meinen Kommentar löschen. Warum soll ich mit jemandem diskutieren, wenn seine Meinung schon vom Anfang an festeingebrannt ist!

    @ aron2201sperber
    Ich schlage vor: Ich schreibe an den Unmenschen Hans-Christian Ströbele, damit er im Bundestag ein Gesetz mit dem Inhalt vorschlägt: Die islamischen Terroristen, Schläfer, die unter uns in Deutschland weilen(leben, sind hier geboren) mit einem Band, auf dem das Bild deren Prophet mit der Bombe in Turban, kennzeichnen; natürlich mit der Zustimmung eines Gerichts, schließlich leben wir in einem Rechtsstaat. Und du schreibst an den Präsidenten Peres für den Gesetzesentwurf in Israel und die besetzten Gebiete. Wollen wir es wagen?
    In Deutschland wird es keine Probleme geben, schließlich hat der U Mensch oben das Ausländer – Gesetz reformiert:

    Wenn einem Ausländer eine Abschiebung droht, bedarf es einen Menschen einem Verbrechen zu bezichtigen, dann kann er, sie, es den Aufenthalt bekommen. Lesen Sie einfach im Internet oder Gesetzbuch, wenn Sie es nicht wahrhaben wollen. Fast immer werden die ausländischen Mitbewohnern bezichtigt, was die Pseudo-Meinung der Öffentlichkeit, dass bei den Ausländern mehr Verbrecher gibt als bei den Einheimischen, bestätigt wird. Scheiße auf die Menschenwürde und das Grundgesetz, sie sind nur Ausländer und viele sogar Islamisten.

    Die Moscheen und deren Geschäfte müssen wir auch kennzeichnen, aber wir sollten Vorsichtsmassnahmen treffen, damit nicht an die Kennzeichnung vor ca. 70 Jahren erinnert.
    Ich wurde als Islamist geboren und habe keine Probleme solcher Bänder zu tragen. Wenn ich irgendwo bin, werde ich als Erstes so und so immer gefragt;

    woher kommen Sie, du? Sind Sie, du Muslim? Sie haben so schöne schwarze Haare. Essen Sie, du Schweine – Fleisch? …
    Ich könnte auf mein Band auch diese Informationen dazu schreiben. Ich glaube schon, dass viele Muslime wie ich dem Gesetz positiv gegenüberstehen würden.
    Bitte hilf mir, mein Hebräisch ist miserabel. Wollen wir es wagen?

  48. madamda Says:

    „…aber ist schon jemandem aufgefallen, dass, obwohl das klatschvieh am ende seiner verbalen giftejakulation seine schuldigkeit getan, während der wirren, aber zumindest schön unterlegten ansprache, nicht gelacht hat?“

    Satire muss nicht nur Lachen hevorrufen. Satire ist, wenn einem das Lachen im Hals gefriert, fischermens friends eben, mir schmeckt’s

    eines seiner besten Stücke:

  49. Ludovico Says:

    „Merkwürdigerweise halten sich auch die meisten Linken für besonders humorfähig. Als gesellschaftlich bedeutendste Leisung auf diesem Gebiet gilt ihnen die Etablierung des politikschen Kabaretts, das Deutschland mit den Mitteln der Satire zu einem liberalen, toleranten und demokratischen Land freigelacht habe, und genau da liegt meines Erachtens schon das Problem:
    Was ist von einem Humor zu halten, der das Land verbessern will? Nicht viel, würde ich sagen.
    Tatsächlich funktioniert das SPD-Kabarett bis heute als linkspädagogische Spaßanstalt, bei der den Mächtigen auf die Finger gehauen und den Rechten ordentlich eingeheizt wird. Den aufklärerischen Impetus tragen die sozialdemokratischen Humoreinrichtungen schon im Namen: Sie heißen „Kneizahn“, „Distel“, „Stachelschweine“ oder „Wühlmäuse“, denn natürlich geht es dem Selbstverständnis zufolge immer irgendwie suberversiv und unbequem zu: Die Nato will den Krieg, die CDU gehört zur Wirtschaft, die Amerikaner sind einfältig und alle Manager Lumpen. (…)
    Von Linken wird schon im zweiten Satz verlangt, dass ihnen das Lachen im Halse stecken bleiben müsse. Das ist der humoristische Imperativ jeder gehobenen Kabarettsendung, er ergibt sich aus dem Anspruch an die Lebensführung. Der Konservative darf Freude an der einfachen Lebensführung haben, an schnellen Autos, ungesundem Essen und dekadentem Umgang, das nimmt ihm niemand krumm, schließlich gilt der Reaktionär als von der Welt verdorben (…)
    Auf dem Linken lasten andere Ansprüche, etwas Feineres, Besseres soll er bewirken. Deshalb ist seine Lebensweise auch grundsätzlich rechtfertigungsbedürftig, weniger beim Volk, das hat sich für solche Details nie wirklich interessiert, aber bei den eigenen Leuten. Der Linke muss immer fürchten, dass jemand hinter ihm steht und die Trauben nachzählt, die er sich in den Mund schiebt – deshalb ist es kein Wunder, dass er mitunter etwas zwanghaft wirkt, so etwas schlägt aufs Gemüt (…)
    Man kann auch sagen: Die Linke nimmt sich selber zu ernst, um wahrhaft komisch zu sein.“

    (Jan Fleischhauer, Unter Linken)

  50. maziarworld Says:

    @ aron2201sperber
    Es war mein voller Ernst.
    Ich habe schon mal an den Unmenschen Hans-Christian Ströbele bzgl. Ausländergesetzes geschrieben und er hat mir mit der Staatssicherheit gedroht(bedroht, BND), darauf habe ich an den Bundestagspräsidenten geschrieben, aber sie sind von dem gleichen Kaliber. Eigentlich müssen sie genauso wie manche Attentäterunterstützer wegen des Verbrechens gegen die Menschlichkeit angeklagt werden.

    Weißt du(bitte duze mich auch) was dein Problem ist? Du beschimpfst zu recht die Attentäter als Mörder, aber wenn Westen oder Israelis die Menschen ermorden, war es Selbstverteidigung, Notwendig, … und wenn all dies widerlegt wird, heißt es Kollateralschäden und wenn dies auch widerlegt wird, dann heißt es: Es gibt Mißstände auch von unserer Seite. Es ist Mord, Verbrechen, Unmenschlichkeit, … nennt es beim Namen.

    Du bist ein Israeli(ich vermute) und obwohl viele Menschen denken, man kann von Israelis kein Verständnis erwarten, bin ich hier anderer Meinung. Wenn dein Opa oder deine Oma nicht von dem Verbrechen betroffen waren, gibt es bestimmt eine andere Person von deiner Familie, dass betroffen war. Und genau deshalb sollst du die erste Person sein, dass gegen die Ermordung unschuldiger Menschen aktiv wird. Und jeden Mord beim Namen nennt, und kein Missstand, Kollateralschäden, ….
    Kein Mensch wird dir diese Verantwortung nehmen.

    Wenn du auch die Leute als Sarkastisch, linkes Schwein, … beschimpfst, wird es daran nichts ändern, dass ein paar mehr von solchen Menschen hätten damals das Verbrechen unterbinden, beenden können. Von den deutschen Personen, die sogar bei freiIran schreiben und die
    Morde=Missstände setzen, erwarte ich gar nichts, aber von dir schon.
    Nebenbei; was ich in den vorigen Beitrag geschrieben habe, war eine traurige Wahrheit.

    @ taylor1944
    Sind Sie ein Afrikaner, dass Sie es genau wissen?
    Bitte lesen Sie ein paar Bücher von Dambisa Moyo und andere afrikanische Schriftsteller, ohne Vorurteile, dann wird Ihnen ein Licht aufgehen.

    http://maziarworld.wordpress.com

    • taylor1944 Says:

      @ Maziarworld,

      ich weiß zwar nicht was Sie eigentlich gesagt haben, wage aber trotzdem eine Antwort:

      Ich war, im Gegensatz zu Ihnen, in Afrika. Wenn mich das zu einem Afrikaner macht, dann fühle ich mich wohl gebauchpinselt.

      Ich kenne auch, anscheinend im Gegensatz zu Ihnen, die Situation dort und muß nicht vom heimischen Sofa aus auf irgendwelche Schriftsteller zurückgreifen.
      Und hätten Sie Moyo gelesen, die nicht „ein paar Bücher“ geschrieben hat, dann wäre Ihnen aufgegangen, dass meine Sichtweise mit Moyo übereinstimmt. Dazu sollte man aber die Situation kennen. Ich habe im Gegensatz zu Ihnen auch keine Vorurteile, im Gegenteil, ich mag die Leute dort und hoffe bald wieder dort zu sein, das allerdings ist Ihnen, in Ihrer Unfähigkeit entgangen.
      Bei Ihnen geht leider nicht mal eine 5Watt Birne auf, statt dessen verweisen Sie auf Ihren seltsamen Blog und beweisen dass Sie mit der deutschen Sprache absolut auf Kriegsfuß stehen. Das mag nun nicht schlimm sein, aber wenn ich etwas zu sagen habe, dann versuche ich das verständlich zu vermitteln.
      Ansonsten würde ich Ihnen empfehlen reisen Sie mal nach Afrika und gehen in die Problemgebiete, sprechen Sie mit den Menschen dort, danach können Sie mich gerne wieder ansprechen. Vorher nehme ich Sie mit Sicherheit nicht ernst.

  51. maziarworld Says:

    Die Perversität kann man auch an die Spitze treiben:
    Wenn Mohamad, der vor 13 Hundertjahren gelebt hatte, mit der Bombe in Turban als Karikatur veröffentlicht, dann jubeln alle, es heisst eine schöne Kunst und alle berufen sich auf die Demokratie. Jetzt soll der Mann gesteinigt werden und die Personen werden als linkes Schwein beschimpft!!?

    Wie schön, jetzt habe ich die Demokratie begriffen.

    http://maziarworld.wordpress.com

  52. genova68 Says:

    taylor,

    Duzen in Blogs ist doch gängig, da sollten Sie sich nicht so anstellen, sonst kriegen Sie Pickel. Oder duzen Sie nur Leute, mit denen Sie schon pinkeln waren? Sind Sie 1944 geboren? Aber wenn Sie darauf bestehen, bitte.

    Statt einfach die Adresse Ihres tollen Blogs hier hinzuschreiben, machen Sie aus meiner harmlosen Frage erneut eine Beleidigung und empfehlen mir googeln. Kommt Ihnen das nicht selbst komisch vor? Oder ist das logische Dialektik?

    Dass Sie sich für Menschen interessieren, glaube ich Ihnen, vielleicht kommt daher auch Ihr Hass. Kommunizieren Sie generell so beleidigend, auch im real life? Oder nur im Internet? Ich kann Sie aber ein bisschen verstehen, ich muss mich da manchmal auch zusammenreißen. Stellen Sie sich vor: Ich interessiere mich sogar für Menschen mit anderen Meinungen. Deshalb bewege ich mich beispielsweise in diesem Blog. Aber dieses dauernde Unterstellen von Dummheit und Nichtwissen führt doch zu nichts. Ich habe jedenfalls von Ihrem so unglaublich reichhaltigen Erfahrungsschatz bislang nicht profitieren können. Ich kenne jetzt nur Ihren reichhaltigen Beleidigungsschatz.

    Ich will Ihnen nicht länger auf die Palme gehen, ein Wunder, dass Sie mir überhaupt noch antworten, so bekloppt wie ich bin.

    Ich empfehle nur noch „Wohin mit dem Hass“ von J. Distelmeyer, vielleicht finden Sie da Hinweise auf Ihr Lebensgefühl. Oder generell die Beschäftigung mit dem Thema Feindbild und Psychoanalyse. Das meine ich nicht hämisch.

    Oder Sie strengen sich noch ein bisschen an und treten in die Fußstapfen von T. Bernhard.

    Gruß
    genova

  53. maziarworld Says:

    @ taylor1944
    Meine Freundin ist Ruanderin und ich war mehrmals in Afrika.
    Der Unterschied zwischen uns ist, dass ich auf die Menschen zugehe, aber Sie schauen die Menschen von oben herab. Genauso, wie Sie Ihre Kommentare schreieben. Nicht zum Stil der Gegenwart passend, sondern zum Stil der SS-passend.
    Letzter Kommentar meiner Seite.

    • aron2201sperber Says:

      auch Rassisten haben nichts gegen Sex mit exotischen Mädels…

      kommen Sie mit dem Argument wieder, wenn sie verheiratet sind…

      die echte Rassismus-Probe besteht man aber erst, wenn man einen afrikanischen Mann als Partner für die eigene Tochter akzepiert. (natürlich nur sofern es sich um einen anständigen Kerl handelt – sonst würde man damit lediglich beweisen, ein gleichgültiger vater zu sein – oder noch schlimmer ein Mensch, dem politische Korrektheit wichtiger ist als das Wohl des eigenen Kindes)

      • iklradiocorax Says:

        [quote]auch Rassisten haben nichts gegen Sex mit exotischen Mädels…[/quote]
        klar. spätestens dann, wenn die eigene rasse dadurch gefährdet ist, dass ein neues leben entsteht, was eben der wahnhaften idee von der rassischen reinheit zuwider läuft. das ist so offensichtlich, dass mir eine solche aussage schleierhaft ist.
        bezüglich der fundamentalen kritik an rether:
        leider verlief die diskussion nicht mehr um die person rether und dessen aussagen, sondern um persönliche belange, beleidgungen und unterstellungen.
        mir gefällt rether. anderen mag er nicht gefallen – und dies vermutlich aus verschiedensten gründen. mir gefällt er, weil er es schafft, mir aus der welt, die mir vermeintlich nicht wehtun will, eine perspektive aufmacht, die eben doch wehtut. dies führt dazu, sich selbst und seine lebensumgebung zu hinterfragen. nichtsdesto trotz gibt es berechtigte kritik an rether: z.B. dass er so bedingungslos auf lafontaine abfährt, terror als verständliche reaktion verkauft u.v.a. aber er ist politisch, greift den kapitalismus und das westliche selbstverständnis der überlegenheit (ob moralisch was auch immer) an und geht eben über die platten sexistischen witze der komiker des privatfernsehens hinaus, bei denen sich das quentchen gerechtfertigter (oder gibts hier jemanden, der behauptet alles sei perfekt wie es momentan ist?) sozialkritik eben nicht findet.
        schüttelt oder nickt mit dem kopf – und dies nicht nach einem prinzip (der rether ist doof) sondern anhand einzelner aussagen. so wie solidarität mit israel praktisch=real ist, so sollte kritik woran auch immer real=berechtigt bleiben. jetzt fehlt also nur noch die frage nach der berechtigten kritik an rether…

      • aron2201sperber Says:

        heutzutage kann man sich paaren, ohne dass davon gleich der storch kommt

        unter den Sextouristen, die nach Thailand, Vietnam, Kenya, Kuba,… fahren, um exotische Mädels zu konsumieren, ist der anteil an Rechtsextremisten wohl kaum niedriger als unter der Durchschnittsbevölkerung – vielleicht sogar höher…

  54. Bert Says:

    Was der smarte Rether nicht alles fürs Geld macht, sogar seine Gut-Utopie verkaufen, an sein Publikum, das gar nicht versteht, was er sagt, aber trotzdem lacht.
    Nicht der Clown ist beschränkt, sondern das zahlende Publikum.

  55. Wolle Says:

    Aha, das mit den Sprengstoffgürteln ist aber ein guter Vergleich. Der soll mir mal die speziellen Asiaten (er redet dabei von Leuten aus Thailand), die sich in die Luft gesprengt haben, weil ihre Töchter von dekadenten Wessies „gefickt“ worden sind.
    Er soll mir überhaupt mal Thailänder zeigen, die sich öffentlichkeitswirksam in die Luft gesprengt haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: