Archive for Januar 2010

„Obamas Kopfwäsche“

Januar 6, 2010

In den MSM wird heute enthusiastisch über Obamas „Kopfwäsche für die Geheimdienste“ berichtet:

Nach dem „desaströsen Versagen“ der Geheimdienste habe Obama jetzt alle möglichen tollen Dinge wie „verschärfte Sicherheitsmaßnahmen“ oder den „Entzug von Einreisebewilligungen“ durchgesetzt.

Spätestens in 2 Monaten werden dieselben Heuchler wieder vom CIA-Überwachungs-Mißbrauch berichten…

Das Attentat wäre vielleicht schon im Vorfeld zu verhindern gewesen. Aber das wäre nur möglich gewesen, wenn wir genau das täten, was in den Zeiten zwischen den einzelnen Terror-Aktionen von fast allen abgelehnt wird.

Werbeanzeigen

Muslim-Markt über die Meinungsfreiheit

Januar 4, 2010

Das deutsche Sprachrohr der islamischen Revolution  beklagt sich bitterlich über die unfaire „westliche Propaganda“. 

Hätten alle so wohlwollend berichtet wie gewisse Muslim-Markt Interviewpartner, hätte man sich mit dem Konzept der Meinungsfreiheit womöglich sogar noch anfreunden können:

Gudrun Harrer, Außenressort-Chefin beim Standard

Frieder Wagner, Filmemacher für den WDR

Felicia Langer, Trägerin des Bundesverdienstkreuz

Gerhard Wisnewski, Gewinner des Grimmepreis

Aber selbst auf ehemals „kritische Medien“ wie die „Junge Welt“ könne man sich nicht mehr verlassen…

Diese hätten sich mittlerweile wieder in die „Propaganda-Einheitsfront“ eingereiht und zeigten das wahre Gesicht der westlichen Meinungsfreiheit, die andere Meinungen nur deshalb zuließe, weil diese ohnehin „keine Beachtung“ fänden:

Jürgen Elsässer, Nationalbolschewistischer Volksautor

Moische Arie Friedmann, Fiddler on the Roof und „Oberrabbiner“

Elias Davidsson, Aufdecker der Mumbai-Verschwörung

Dabei habe die Welt der islamischen Revolution so viel zu verdanken:

„In der Außenpolitik sind unvorstellbare Entwicklungen gelungen, und inzwischen weiß die ganze Welt – außer der Westlichen Welt – dass Israel keinen Frieden will und das Haupthindernis für Frieden in der Region darstellt.“

„Wir“ Terroristenversteher

Januar 2, 2010

Satire als durch und durch humorfreie Predigt eines Terroristenverstehers im deutschen Gebührenfernsehen.

Ziel der Kritik sind „Wir“.

Mit „Wir“ meint der TV-Prediger natürlich nicht sich selbst, sondern „Ihr“, die politisch unkorrekt denkenden.

Ab Minute 4:10 geht er richtig zur Sache:

„Wir wollen jetzt bloß noch eure Rohstoffe und Eure Töchter ficken – stellen Sie sich vor, hier würden dauernd asiatische Rentner nach Deutschland fliegen, um unsere Töchter zu ficken, und die Söhne könnten auch nichts machen, denn die müssen Fußbälle nähen für die asiatische Championsleague – da gibts doch denn einen oder anderen Vater hier im Saal, der sich einen Sprengstoffgürtel umschnallen möchte“