Hollywood und die „9/11-Truth“

9/11 Truthers wie Chalie Sheen trauen einer ehemaligen amerikanischen Regierung zu, für das schlimmste Verbrechen, das jemals in Amerika verübt worden ist, verantwortlich zu sein.

Mittlerweile dürften bis zu 30 % der Amerikaner an einen „Inside Job“ glauben. In Europa liegt der Anteil wohl sogar noch höher.

Weder die alte kommunistische noch die neue islamistische Propaganda wäre dazu in der Lage gewesen, den Amerikanern ein derartiges Mißtrauen gegen das eigene Land einzuimpfen.

Nur ein brillanter Hollywood-Regisseur, auf dessen Ruf die größten Stars der Traumfabrik hören, konnte dies schaffen.

Oliver Stone hat in seinem JFK-Film einen Star-gespickten Hollywood-Streifen mit dokumentarischem Filmmaterial zusammengepanscht. Diese halbdokumentarische Form suggeriert eine hohe Authentizität:

Auf diese Problematik angesprochen, sagte Oliver Stone, das Publikum sei „intelligent genug“ zu wissen, dass es sich nur um einen „fiktiven Film“ handle.

Die Meinungsfreiheit ist ein wesentlicher Bestandteil der amerikanischen Demokratie. Der fahrlässige und respektlose Umgang mit der Meinungsfreiheit ist typisch für einen Mann, der vor lauter Progressivität den Unterschied zwischen Demokratien und Diktaturen nicht mehr erkennen kann.

Oliver-Stone_Fidel-Castro

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

17 Antworten to “Hollywood und die „9/11-Truth“”

  1. oren1 Says:

    Die einzige Waffe, die eine westliche Demokratie, in der die Meinungsfreiheit ein hohes Gut ist, ist Bildung, Bildung, Bildung….

  2. Doppeldenk Says:

    @oren: Welche Meinungsfreiheit in westlichen Demokratien? Meinst Du die Freiheit zu meinen die Meinung sei frei, oder was anderes? Oder redest Du schlicht von der produzierten Hochglanzmeinung, genannt Political Correctness?

    @Aaron: Was willst Du uns mit dem Foto eigentlich sagen? Dasselbe, das uns, von Dir so gern als Verschwörungsspinner betitelte, Blogger mit Fotos von Saddam und Rumsfeld in inniger Umarmung sagen wollen?

    „Weder die alte kommunistische noch die neue islamistische Propaganda wäre dazu in der Lage gewesen, den Amerikanern ein derartiges Mißtrauen gegen das eigene Land einzuimpfen.“

    So ist es und leider, leider hat die westliche Propaganda auch nichts dagegen genützt und nützt sogar immer weniger. Aber in Deiner Welt gibt es wohl „wirklich“ nur islamische und kommunistische Propaganda……alles andere ist „Wahrheit“. Lol.

  3. oren1 Says:

    Doppeldenk versuch einfach einfach zudenken. Wenn du glaubst, dass es in westlichen Demokratien keine Meinungsfreiheit gibt, frag einen chinesischen Dissidenten oder versuch mit jemanden zu sprechen bevor er in einer islamischen Diktatur in irgendeinem Fussballstadion aufgeknüpft wird, wegen einer Lappalie. Bei dir wäre die Bildung schon einmal wichtig, wichtiger als du annimmst….

  4. ap Says:

    @Doppeldenk:
    Hier kannst du dir deinen Castro hautnah ansehen:

    (Hab´s jetzt auf die Schnelle leider nur in franz. gefunden, die deutsche Version geistert aber wahrscheinlich auch irgendwo rum)

    Dann frag dich mal, wo solche Filme realisierbar sind.

  5. John Nada Says:

    „schlimmste Verbrechen, das jemals in Amerika“ erlebt hat war der Genozid an 20 Millionen amerikanischen Ureinwohnern.

    Hier noch was zum Thema:

    9/11 Debunking for Dummies

    • aron2201sperber Says:

      die Bantu verdrängten die gesamte Urbevölkerung des südlichen afrikanischen Kontinents (bzw. begingen einen Genozid, wie Du dich ausdrücken würdest) – die Khoisan waren gezwungen, sich in die Kalahari zurückzuziehen.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Bantu

      http://en.wikipedia.org/wiki/Bantu_expansion

      auch das schwerste Verbrechen, das je in Afrika verübt worden ist?

      ich liebe die unberührte Natur und „edle wilde“ Naturstämme ebenso wie Du – ich schaue jede Universum-Sendung – von mir aus soll die halbe welt in einen Nationalpark verwandelt werden – die Idee, die Welt in einen Naturpark bzw. Ethno-Museum verwandeln zu wollen, ist jedoch ein Luxus, auf den man erst durch Erreichung eines gewissen Zivilisationsgrades kommt.

      die Geschichte, die zu diesem Luxus geführt hat, pauschal als Verbrechen zu bezeichnen, zeugt von einem sehr unreflektierten Weltbild.

  6. John Nada Says:

    Naja hast ja recht warn ja nur 20 Millionen Rothäute ohne deren Opfer hätten wir heute kein McDonalds, Disney, Hollywood und keinen Krieg gegen Museluntermenschen in einem Dutzend Ländern.

  7. aron2201sperber Says:

    als Opfer von „McDonalds, Disney und Hollywood“ hast du natürlich auch schwer am US-Imperialismus gelitten – klar, dass man da solidarisch mit anderen Opfern ist:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2008/08/03/sind-sie-auch-ein-opfer-des-us-imperialismus/

    aus heutiger Sicht ist es edel und gut, sich auf die seite der „Rothäute“ zu stellen – würde man das Unrecht wieder gut machen wollen, müsste man aber 295 Millionen Menschen wieder aus den USA entfernen.

    denn mit der Jäger und sammler-Lebensweise der Indianer, konnte das Land nicht mehr als 5 Millionen Menschen ernähren (heute gibt es etwa 4 Millionen Indianer)

    und selbst dann glaube ich kaum, dass die Indianer Lust hätten, freiwillig wieder zu ihrer alten Lebensart zurückzukehren, so wildromantisch schön sie auch gewesen sein mag

    …und den krieg gegen „Museluntermenschen“ gab es übrigens auch im von Dir idealisierten vor-amerikanischen Zeitalter.

  8. ap Says:

    @John Nada:
    Zum üblichen Genozid-Vorwurf gibt es hier ein wenig Lesestoff:
    http://usaerklaert.wordpress.com/2007/07/11/indianer-teil-1-einleitung/
    http://usaerklaert.wordpress.com/2007/08/08/indianer-teil-2-totenzahlen/
    http://usaerklaert.wordpress.com/2008/05/09/indianer-teil-3-pockendecken-seuchen-als-waffe-gegen-die-indianer/

  9. oren1 Says:

    Freunde mit wild-romantisch schauts scheisse aus, dass ist eine Erfindung vom Rousseau. Da wars kalt, feucht, man ist am Blinddarm oder am Schnupfen gestorben, oder an einem kaputten Zahn, man hatte einen Wolf im Arsch und Krätzen am Bauch. So schauts aus mit wild-romantisch.

    Ausserdem: Alle Hochkulturen waren irgendwann einmal Eroberer, Mörder und Räuber. Ob es jetzt die Israeliten bei der Landnahme waren, oder die Christen in ihrem Wahn die ganze Welt zu bekehren und daneben auch auszurauben. Die Moslems waren da nicht viel besser, obwohl sie sich bei weitem kultivierter aufgeführt haben, als zum Beispiel die Castilier.

    Fakt ist, die westlich Welt hat sich, aus welchem Grund auch immer zum Humanismus gewandt, der Islam steckt noch immer in Feudalismus fest. Deswegen werden dort auch noch die Frauen unterdrückt wie mans braucht und es wird gesteinigt, abgehackt und in Fussballstadien aufgehängt….

    • LGdanuT Says:

      Hör mal zu,
      hast du dir jemals überlegt warum diese Zustände da herrschen, hast du dich jemals auch nur einmal gefragt, warum die Menschen dort unten nicht besser wissen, als wie sich vor 200 Jahren zu verhalten…weil wir sie nicht lassen!!!Die Mächtigen der Welt unterdrücken Afrika seit Jahrhunderten und nur weil es da jetzt angeblich Präsidenten gibt, heißt das nicht das nicht alle korrupt sind und die meisten im Auftrag der „westlichen Welt“ handeln….
      also ich weiß ja auch nicht von welchem „Humanismus der westlichen Welt“ du sprichst, aber findest du es human, wenn man einen Christiano Ronaldo für 100 Millionen verkauft und gleichzeitig zig Menschen in der Welt verhungern???
      Findest du es human, das sich die Reichen und Mächtigen der „westlichen Welt“ täglich die Taschen vollstopfen und die Verfassungen aller Länder missachten, indem sie geheime Treffen seit eh und jeh organisieren und das Volk aussen vorlassen???
      Findest du es human, dass man allen Ländern, die die „westliche Welt“ nicht wollen, sie ihnen einfach unter einem Vorwand und dem Deckmantel der „Scheindemokratie“ durch einen Krieg „aufdrückt“???
      Findest du es human, dass die USA, seit es sie gibt, den Plan verfolgen die Weltherrschaft unter ALLEN, ich wiederhole ALLEN Mitteln an sich zu reissen???Wegen Aussagen wie deinen, wird die Neue Weltordnung kommen, wegen Menschen wie dir…kalten, gesättigten, anteilnahmslosen Menschen..

      Seid z.B. die USA existieren, (ich denke mal damit meinst du weitestgehend deine „westliche Welt“) hatten wir alleine nach dem 2. Weltkrieg, 50 Kriege verursacht durch die „westliche Welt“, die meisten davon, wie fast immer, schon entschieden bevor die Schlacht begann…ich empfehle „The Art of War von Sun Tzu“…natürlich wie üblich mit allen unveröffentlichten Menschenverbrechen…in meinen Augen, ist diese „moderne“ „westliche Welt“, dass am wenigsten humanste was diese geistig verkrüppelte Menschheit jemals hervorgebracht hat..

  10. auslaender2009 Says:

    Vor ein paar Jahren war ich in den USA bei einer Austellung zum Thema American Indian in meinem Bundesstaat. Es wurde und wird von einem der Nations gefuehrt. Es dauerte nicht lange und es kam die Frage auf warum denn so wenig von den Massakern des weissen Mannes berichtet wird.
    Die Antwort war sehr weise.
    Nun wir sind hier sehr auf ausgewogenheit bedacht da wir als Nation auch Teil der USA sind und Stolz darauf. Unsere Krieger sind heute auch Krieger (Soldaten) nur eben der USA. Da wollen wir uns das Nest nicht selber beschmutzen, denn es gab ja nicht nur Massaker von weisen an uns sondern auch wir haben da so einige Massaker angerichtet und Frauen und Kinder genauso wenig verschont. Heute haben wir da einen anderen Blickwinkel.
    Daher ziehen wir es im Rahmen der ausgewogenheit vor dieses Thema nicht so sehr in den Vordergrund zu stellen, es waere nicht nur peinlich fuer den weissen Mann sondern auch fuer uns.
    Ich mochte die Antwort und der Fragesteller war ganz kleinlaut geworden.

    • aron2201sperber Says:

      sehr schöne Anekdote!

      ein indigener Ureinwohner, der stolz ist ein Amerikaner zu sein – der USA-Ankläger musste sich in diesem Fall ein anderes Mündel suchen…

      • Alrik Says:

        ach was.
        Was ein rechter (oder linker) Amerikahasser ist wird den Typ als Verräter hassen und ihm die Solidariät aufkündigen 😉

  11. “Hexenjagden” « Aron Sperber's Weblog Says:

    […] gehört es zum guten Ton jedes kritischen Intellektuellen, den eigenen westlichen Geheimdiensten alles […]

  12. Intellektuelles Niveau und Meinungssuff « Aron Sperber Says:

    […] https://aron2201sperber.wordpress.com/2010/03/07/hollywood-und-die-911-truth/ […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: