Bitte den Begriff „terroristisch“ streichen!

TAZ-Interview mit dem Carlos-Komplizen Thomas Kram alias „Lothar“:

TAZ: Im Auftrag der Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP) führte Carlos in Westeuropa in den 70er Jahren Terroranschläge durch. Die aus der RZ stammende Deutsche Magdalena Kopp wurde seine Freundin, Carlos rechte Hand blieb bis zur Festnahme Mitte der 90er Jahre Johannes Weinrich. Wie konnte es zu dieser intensiven internationalen terroristischen Zusammenarbeit in den 70er Jahren kommen?

Thomas Kram: Könnten Sie den Begriff „terroristisch“ in diesem Zusammenhang streichen?

Carlos gründete Ende der 70er Jahre seine eigene Gruppe. Wann haben Sie ihn das letzte Mal getroffen?

Getroffen habe ich mich mit Weinrich und Kopp. Anfang der 1980er war Carlos ein letztes Mal kurz dabei.

Um was ging es dabei?

Zwischen 1976 und 1978 ist Carlos raus aus der PFLP und hat eine Gruppe aufgebaut, die sich Gruppe Internationaler Revolutionäre nannte. Dieser Gruppe hatten sich Weinrich und Kopp angeschlossen. Ihr Ziel war der Aufbau eines globalen Netzwerks der unterschiedlichsten bewaffneten Organisationen. Vor allem sollte es um gegenseitige logistische Unterstützung gehen. Die Gruppe hatte Stützpunkte in verschiedenen Ostblockländern und arabischen Staaten.

Wussten Sie, dass die Carlos-Gruppe so eng mit solchen staatlichen Stellen dort verknüpft war?

Ich wusste es nicht, konnte mir aber auch nicht vorstellen, dass die Gruppe ohne staatliche Rückendeckung so viel Bewegungsfreiheit haben würde. Zu der Frage hatten Weinrich und ich sehr unterschiedliche Einschätzungen. Johannes Weinrich formulierte nach wie vor den Anspruch, RZ-Mitglied zu sein, und verstand sich als Vertreter der RZ in der Carlos-Gruppe. Das stand im ziemlichen Gegensatz zu den Diskussionen, die damals innerhalb der RZ geführt wurden.

Schlagwörter: , , ,

3 Antworten to “Bitte den Begriff „terroristisch“ streichen!”

  1. aron2201sperber Says:

    Kann es ein Zufall gewesen sein, dass sich Thomas Kram einen Tag vor einem der schlimmsten Terroranschläge der europäischen Nachkriegsgeschichte als „Tourist“ in Bologna aufgehalten hatte?

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2010/07/10/vor-30-jahren-in-bologna/

    Obwohl die italienische Polizei von seinem Aufenthalt in Bologna gewußt hatte, blieb Thomas Kram, der ein Experte für Zeitzünder war, von den italienischen Behörden völlig unbehelligt.

    Thomas Kram war mit einem offiziellen Reisepass nach Italien eingereist und hatte von 1. auf 2. August 1980 unter Angabe seines echten Namens in einem Hotel in Bologna genächtigt.

    Reicht dies aus, um eine Beteiligung am Anschlag auszuschließen?

    Thomas Kram war mit Sicherheit nicht der „Kopf“ des Anschlags. Es wäre aber durchaus vorstellbar, dass libysche Agenten, die im Kontakt zu Carlos standen, die Dienste eines deutschen Experten für Zeitzünder in jenem Moment benötigten…

    …und Thomas Kram (alias „Lothar“) von Johannes Weinrich zu diesem Zweck – auch ohne zeitaufwändige Ausstellung eines gefälschten Dokuments – nach Bologna geschickt worden war.

  2. aminalrazd Says:

    Zunächst einmal: Kompliment für diesen BLOG !!

    Dass Thomas KRAM das Wörtchen „terroristisch“ gerne gestrichen haben möchte, „unterstreicht“ bestenfalls seine seit Jahrzehnten professionalisierte Geschichtsverfälschung zugunsten linksradikaler, sozialrevolutionärer Mythenbildungen.

    Dabei ist Thomas KRAM ein Meister facettenreicher Camouflage: der Deckname Lothaer war beileibe nicht der einzige, den KRAM sich zulegte. Der bekannteste dürfte wohl KIM gewesen sein, weitere sind: MALTE, LASZLO, BASSAM, GHANEM und: KAI (!!), nicht zu verwechseln mit dem Decknamen des ermordeten RZ-Mitgliedes Gerd ALBARTUS (auch: KAI).

    Thomas KRAM war im Übrigen nie wirkliches Mitglied der OIR, sondern bestenfalls ein „associated senior member“.

    Die OIR hat sich außerdem exakt 1976 in Algier gegründet, nachdem CARLOS nach der gescheiterten OPEC-Operation in einem internen Tribunal durch den Terroristen Wadi HADDAD aus dessen Organisation PFLP-SC (OUTSIDE-OPERATION) rausgeschmissen wurde.

    Zur Vernetzung von Thomas KRAM in internationalen terroristischen Strukturen, vor allem der Japanischen Roten Armee (JRA) und Abu Nidal Organisation (ANO) kann man Hintergrund-Informationen sehr gut hier nachlesen:

    http://richardsorge.blog.de/

    Zur Ermordung von Gerd ALBARTUS (KAI) durch die ANO und den Terroristen CARLOS finden sich hier in diesem Blog ebenfalls spannende Hinweise.

    • aron2201sperber Says:

      Besten Dank für das nette Lob 😉

      auch ohne offizielle Mitgliedschaft und Befehlsgewalt hat Kram für seinen alten RZ-Kameraden Weinrich wohl Aufträge erledigt (wie z.B. auch Margot „Heidi“ Fröhlich, die 82 am Flughafen von Rom mit Sprengstoff verhaftet worden war)

      zur offiziellen Carlos-Organisation gehörten ja nur Weinrich, Hassan Saleh und Carlos „Kuh“ Magdalena Kopp.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: