Tunesier flüchten zu „Rassisten“

Italiens Innenminister Roberto Maroni hatte angekündigt, er werde das Aussenministerium in Tunis um eine Erlaubnis für den Einsatz italienischer Polizisten auf tunesischem Territorium ersuchen. Die Beamten sollten verhindern, dass weitere Flüchtlinge sich auf den Weg nach Europa machten. Zudem sagte er, das tunesische System sei dabei, «zusammenzubrechen».

Der Sprecher der tunesischen Regierung, Taïeb Baccouche, erklärte daraufhin, die Äusserungen Maronis seien nicht überraschend, da sie von einem Minister der «rassistischen extremen Rechten» kämen.

(SPON)

Schon seltsam, dass sich Massen seiner muslimischen Untertanen ausgerechnet in ein Land mit einer „rassistischen, rechtsextremen Regierung“ begeben…

…während hingegen niemand auf die Idee kommt, einfach ins libysche Nachbarland zu flüchten, welches arabisch, islamisch, sozialistisch, steinreich und außerdem im bekanntlich überaus antirassistischen UN-Menschenrechtsrat vertreten ist.

Advertisements

Schlagwörter:

13 Antworten to “Tunesier flüchten zu „Rassisten“”

  1. King Kong Says:

    woran das wohl liegen mag?

  2. aron2201sperber Says:

    vielleicht an der allzu grellen libyschen Sonne, welche von den nordischen Tunesiern schlecht vertragen wird?

  3. Franz Says:

    Da hast du was falsch verstanden, nicht die Tunesier flüchten nach Italien, zum allergrößten Teil sind es Leute aus dem subsaharischen Afrika, und zwar deswegen, weil der Weg von Afrika nach Europa hier relativ kurz ist, nach Lampedusa sind’s nämlich keine 140 km direttissimo.

  4. spartaner Says:

    Wird Gaddafis Prophezeiung war,das Europa ein islamischer Kontinent wird?Ich wähle nur noch Rechts,alles andere ist ein witz.

  5. kakerlak Says:

    „…die Äusserungen…“ = falsch
    „…die Äußerungen…“ = richtig
    Kreisky würde sagen:
    „Lernen Sie Deutsch, Herr Redakteur!“

  6. aron2201sperber Says:

    @Franz

    lies in unserem Zwangsgebühren-Medium nach:

    „Tausende Tunesier fliehen derzeit wegen der schwierigen politischen Lage in ihrer Heimat nach Italien. Alleine in den vergangenen fünf Tagen kamen 5.000 Menschen über den Seeweg auf die Mittelmeer-Insel Lampedusa.“

    http://orf.at/#/stories/2042249/

    …oder ist dir nicht einmal der ORF politisch korrekt genug?

  7. Voltaire Says:

    Immer diese Oberlehrer hier. In jedem gottverdammten MSM steht, dass es Tunesier sind. Aber der Franz weiß es besser.
    Sag, dass doch mal Pro-Asyl-Mann Kopp, der ist auch nicht so gut informiert wie du:

    „Man kann nicht die Demokratiebewegung in Tunesien hochjubeln, dann aber die Folgen mit Polizeikräften bekämpfen.“
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,745666,00.html

    Das sind also die Folgen der Demokratie in Tunesien. Ist ja toll.
    Deshalb setzt sich also „Pro Asyl“ so für diese Tunesier ein.
    Die sind alle asylberechtigt!

    Vereine wie Pro Asyl sind der Tod des Asylrechtes.
    Dieser tausendfache Missbrauch durch die Linken wird am Ende dazu führen, dass die wirklich Asylberechtigten kein Asyl mehr erhalten.

  8. Tunesiens neue Freiheit « Aron Sperber's Weblog Says:

    […] Strafe wird die tunesische Regierung den rechtsextremen Rassisten wohl gleich ein paar Tausend zusätzliche Landsleute […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: