Supermax im Disco-Himmel

Schon vor Falco hatte Österreich bereits einen Musiker, der in der internationalen Pop-Liga mitspielen konnte.

Mit „Love-Machine“ hinterließ Kurt Hauenstein alias Supermax einen unsterblichen Disco-Klassiker:

Werbeanzeigen

Schlagwörter: ,

3 Antworten to “Supermax im Disco-Himmel”

  1. Hans Martin Says:

    Traurig, einer der ganz Großen ist von uns gegangen.
    Hans Martin

  2. aron2201sperber Says:

    Supermax fand in Österreich weit weniger Anerkennung als in anderen Ländern.

    Das lag wohl daran, dass das Disco-Genre in Österreich auf Boney M reduziert wurde und als „kommerziell“ und „uncool“ galt (im Gegensatz zu anderen schwarzen Musikstilen wie Soul, Funk, Rap)

    in den Benelux-Ländern und in Skandinavien und insbesondere auch in den ehemaligen Ostblockländern war Supermax hingenen ein Großer

    ich erinnere mich an einen Satz aus einem Ambros/Danzer-Song, der die Verachtung für Disco gut ausdrückte:

    „in der Kommerz-Disco spüns um die Zeit
    nurmehr die Silver Convention und den Barry White“

  3. aron2201sperber Says:

    noch eine geile Supermax-Nummer:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: