Archive for März 2011

Supermax im Disco-Himmel

März 21, 2011

Schon vor Falco hatte Österreich bereits einen Musiker, der in der internationalen Pop-Liga mitspielen konnte.

Mit „Love-Machine“ hinterließ Kurt Hauenstein alias Supermax einen unsterblichen Disco-Klassiker:

Werbeanzeigen

Gaddafi-Terror im Mittelmeerraum?

März 20, 2011

Gaddafi droht mit Angriffen auf zivile Ziele im Mittelmeerraum.

Wie die Vergangenheit gezeigt hat, sind diese Drohungen ernst zu nehmen:

Am Abend des 27. Juni 1980 stürzte Itavia-Flug 870, eine Douglas DC-9, nördlich der italienischen Insel Ustica auf dem Wege von Bologna nach Palermo aus zunächst ungeklärter Ursache ins tyrrhenische Meer. Alle 81 Insassen starben bei diesem Flugzeugunglück, das als „Strage di Ustica“ (das Ustica-Blutbad) in Italien bekannt wurde.

(more…)

Welchen Plan hat der Westen?

März 19, 2011

Gaddafi war ein mieser Terrorpate.

Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion waren seine Möglichkeiten, Terroristen einzusetzen, allerdings ohnehin schon längst sehr eingeschränkt

Um was für Gesellen es sich bei den Rebellen handelt, ist leider noch völlig unklar.

Wenn man die Aufständischen mit Luftangriffen unterstützt, riskiert man, die Pattstellung zwischen Gaddafi und seinen Gegnern von Bengasi zu zementieren.

So schafft man sich neben dem alten Terrorpaten womöglich noch ein Nest für neue Terrorpaten vor der eigenen Haustüre an.

(more…)

Ein Grund, sich „die Hosen voll zu machen“?

März 19, 2011

„solche wie sperber und hayek sind die ersten, die sich die hosen vollmachen, wenn es zb in bohunice rumpelt.
hayek bietet hier eine nacherzählung dessen, was jeder in den nachrichten sieht und behauptet, das wäre alles harmlos.
von alarmismus (siehe „vogelgrippe“) ist nichts zu halten.
die üblichen klugschei..er, wie ihr, die dann ohne sinn diametral argumentieren, sind ebenso unnötig.“

(Ichbinsofrei)

ja, ja…

Schutzmaßnahmen vor der Grippe sind „Alarmismus“.

Sind ja auch nur läppische 25 Millionen an der spanischen Grippe krepiert:

http://de.wikipedia.org/wiki/Spanische_Grippe

Bei Tschernobyl sind, wenn es hochgeht, 4.000 Menschen gestorben:

http://de.wikipedia.org/wiki/Katastrophe_von_Tschernobyl

Vielleicht kommen noch ein paar Tausend wegen Schilddrüsenkrebs hinzu…

Wenn ich es schaffe, mir meine elende Raucherei abzugewöhnen, dann mach ich mir von mir aus auch wegen Bohunice „die Hosen voll“.

Täglich grüßt das Murmeltier

März 17, 2011

Im österreichischen Zwangsgebühren-TV wird seit einer Woche täglich der „Risikoforscher“ Wolfgang Kromp zur Ferndiagnose über die japanische Atomkatastrophe gebeten.

Und stets klärt uns der ORF-Experte über „bereits stattgefundene“ Kernschmelzen und Super-Gaue auf.

Wolfgang Kromp ist stolz darauf, als „Anti-Atom-Pionier“ der ersten Stunde zu gelten.

So sieht er auch aus. Meine Mittelschulprofessoren aus den 80er Jahren hatten genau den gleichen Look.

Ansonsten leitet der Mann ein „Institut für Risikoforschung“ an der Universität für Bodenkultur mit ungefähr fünf MitarbeiterInnen (inkl. Putzfrau)

Ein Land, das freiwillig auf Atom-Technologie verzichtet, bekommt eben die Atom-Experten, die es verdient.

Der Strom kommt ohnehin aus der Steckdose.

Religionslexikon mit antisemitischen „Glossen“

März 16, 2011

Neulich habe ich mir aus der Stadtbücherei meines multikulturellen Bezirkes ein „Lexikon der Weltreligionen“ ausgeliehen.

Rechtschreibung und Inhalt lassen vermuten, dass es sich bei dem Autor der antisemitischen Glossen wohl kaum um einen jungen Strache-Fan handeln dürfte.

Die Bücherei wird sich daher wohl kaum die Mühe machen, der Sache nachzugehen, da man Rassismus leichter ignorieren kann, wenn dieser in brüchigem Deutsch daherkommt.

Ob die vielen Kopftücher rund um die Bücherei etwas mit der Geisteshaltung zu tun haben, die den Schmierfink zu seinem Werk motiviert hat, sei dahingestellt.

Bekämpfte die RAF den Faschismus?

März 15, 2011

Im Buback-Prozess wurde vom RAF-Terrorist Stefan Wisniewski die längst bekannte NS-Mitgliedschaft des von seinen RAF-Genossen ermordeten Generalbundesanwaltes hervorgekramt.

Wieder einmal versucht man, die eigenen absurden Verbrechen als Kampf gegen den Nationalsozialismus darzustellen.

Doch die einzige „RAF“, die das Nazi-Regime jemals tatsächlich bekämpft hatte, war die Royal Air Force.

Die deutsche RAF hatte Buback nicht aufgrund seiner NS-Mitgliedschaft ermordet, sondern als Vetreter der von ihr verhassten demokratischen BRD.

Zum Glück keine Atomreaktoren auf Haiti?

März 15, 2011

Das Erdbeben in Japan war wesentlich stärker als das Erdbeben von Haiti.

Japan ist auch wesentlich dichter besiedelt als Haiti.

Auf Haiti standen im Gegensatz zu Japan keine Atomreaktoren, die im Fall eines Erdbebens zu einer unberechenbaren Gefahrenquelle werden konnten.

Und trotzdem wird die Opferzahl von Japan weit unter der von Haiti bleiben.

Die japanischen Atomreaktoren werden zwar möglicherweise zu Opfern führen, sie sind aber auch ein Teil des Grundes, warum es in Japan wesentlich sicherer als auf Haiti geworden ist.

Zivilisation und Fortschritt bringen zwar immer wieder Nachteile mit sich, insgesamt führen sie jedoch zu einer eindeutigen Verbesserung der Lebensumstände.

Offener Brief an den Lindwurm

März 13, 2011

Sehr geehrter Lindwurm,

Gestern hast Du einen ziemlichen Hetz-Artikel gegen „Araber“ verfasst.

Heute wirfst Du mich ohne jede Vorwarnung als „rechten Hetzer“ und „Dummkopf“ aus deiner Blogroll.

Machst Du dies zur Beruhigung deines antirassistischen Gewissens?

Ich weiß von Deinem Privatkrieg mit dem Betreiber von „Erstaunlich“, den Du auch mit Untergriffen auf seine berufliche Vergangenheit geführt hast.

Ich teile bestimmt nicht alle Ansichten mit dem Erstaunlich-Betreiber, aber er beschreibt Wiener Realitäten, die Du Dir anscheindend von Deinem Carinthischen Elfenbeinturm aus nicht vorstellen kannst oder willst.

Ähnliches gilt auch für Politically Incorrect, wo oft die Grenze zur rassistischen Hetze überschritten wird, aber eben auch über Tatsachen berichtet wird, die von den MSM aus hehren (aber meiner Ansicht nach falschen) Motiven unter den Teppich gekehrt werden.

Als ich noch im feinen Hietzing wohnte, wo einem Migration nur in Form von netten persischen Ärzten oder leckeren China-Restaurants begegnete, war ich auch noch um einiges „heiliger“.

Als Du Henryk M. Broder aus deiner Blogliste verabschiedet hast, war es ihm wohl herzlich egal.

Mich kränkt und enttäuscht es hingegen sehr wohl.

Du bist ein guter Blogger (weswegen Du in meiner Blogroll bleibst), hast aber leider keinen guten Charakter.

Mit freundlichen Grüßen

Aron Sperber

Geil auf den Super-GAU

März 12, 2011

Ich warte leider immer noch auf eine Nachricht einer lieben japanischen Freundin aus Tokio.

Zweimal hatte ich sie in ihrem wunderbaren Land besucht.

Die Japaner beklagen sich nicht über ihr Schicksal, denn sie wissen, dass sie mit Katastrophen leben müssen.

Trotzdem sollten einen die Nachrichten von den vielen Toten und Vermißten erschüttern, selbst wenn man keine japanischen Freunde hat.

Die aufgekratzte Erwartungshaltung, mit der die Anti-Atomlobby einem möglichen atomaren Super-GAU entgegenfiebert, empfinde ich angesichts der vielen Opfer dieser Naturkatastrophe als besonders widerlich.