Imformationssperre nach Dounauinselmord

Auf der Wiener Donauinsel wurde gestern ein deutscher Staatsbürger durch Messerstiche brutal ermordet.

Waren die Täter Rechtsextreme, Leute aus der Drogenszene oder sonstwer?

Obwohl es Zeugen für die Tat gab, erfahren wir nicht das Geringste über die „immer noch flüchtigen Täter“.

Die Informationen sind dermaßen „politisch korrekt“ verstümmelt, dass man sich fragen muss, wozu überhaupt davon berichtet wird.

Bei so einer Berichterstattung braucht man sich nicht zu wundern, wenn immer mehr Menschen es vorziehen, sich von „Politically Incorrect“ informieren zu lassen.

Schlagwörter: ,

21 Antworten to “Imformationssperre nach Dounauinselmord”

  1. aron2201sperber Says:

    man wundert sich, dass noch keine Hinweise zu den Tätern eingingen:

    http://www.austria.com/1220-wien-noch-keine-spur-zum-donauinsel-moerder/news-20110713-12233035

    ob das an der etwas unkonkreten Beschreibung derselben liegen könnte?

  2. Facepalm im Doppelpack | Aron Speiber Says:

    […] einen beschwert er sich über eine angebliche „Informationssperre“ nach dem Donauinselmord. Auch wenn […]

    • aron2201sperber Says:

      wenn herauskommen sollte, dass es irgendwelche Neonazis waren, wird es auf einmal schon relevant werden, wer die Täter waren.

      selbst wenn die politische Einstellung nichts mit der Tat zu tun haben sollte…

      • aronspeiber Says:

        Und den Unterschied zwischen öffentlichem Interesse und persönlicher Neugier hast du auch nicht verstanden…

      • aron2201sperber Says:

        doch, ich verstehe deinen Punkt.

        „Öffentliches Interesse“ ist, was dir ins Konzept passt.

        „Private Neugier“ ist, wenn das dumme Volk (wie früher üblich) über Ereignisse wie Morde umfassend informiert werden will…

      • Ubuntu Says:

        aron2201sperber@

        Wie ich sehe hast du einen treuen Fan oder besser gesagt ein linksfaschistischer Stalker in Gestalt der sich unter dem Nickname “ aronspeiber“ verbiergt 🙂

  3. aron2201sperber Says:

    was, du leider nicht verstehst:

    ich bin absolut gegen Ausländerfeindlichkeit und brauche keinen HC Strache als nächsten Bundeskanzler.

    Die Fakten über Probleme mit der Migration gehören trotzdem auf den Tisch.

    wenn die Bevölkerung, das Gefühl bekommt, von der Politik und dem Establishment ständig angelogen zu werden, werden sie ihr „Heil“ in rechtsextremen Parteien suchen.

    was wir glaube ich, beide nicht wollen…

  4. Ubuntu Says:

    Der Opfer war ein Russlandeutscher der mit Kumpel als Touristen nach WIen kamen und der Täter ein chechnischer Asylant in einer Gruppe von Chechenen ,die in Deutschen einen russischsprachigen erkannten gezielt provozierten und schließlich mit einem einzigen Stich ermordeten.
    Da war ein Profi und ein Eikalter Killer am Werk.
    Fast keiner in Weste hat nur eine Ahnung wie diese Menschen erzogen werden und von klein auf mit Hass auf „Unläubige“ und besonders russischpsrachigen indokriniert werden.Ein Chechene ist kein richter Mann bis er einen „üngläubigen“ nicht emrordet ! So heisst es bei denen
    Und das sist keine Scherz est eine Tatsche !
    Es fehlt mir schwer diese tollwütige Tiere als Menschen zu bezeichen. Das Österrech hat jetzt ein echtes Problem mit diesem Abschaum..

    • aron2201sperber Says:

      Hast du eine seriöse Quelle dazu?

      Tschetschenen sind durch den Krieg, der auch von Putin auf miese und grausame Weise geführt wurde, traumatisiert und brutalisiert:

      https://aron2201sperber.wordpress.com/2009/01/23/mord-unter-tschetschenen/

      das gibt ihnen natürlich nicht das Recht, ausgerechnet diejenigen, die sie aufgenommen haben, um ihnen Schutz zu gewähren, durch Gewaltorgien zu tyrannisieren.

      beim letzten Mal traf es übrgens nicht „Ungläubige“, sondern Türken:

      http://www.vienna.at/news/wien/artikel/donauinsel-drei-schwerverletzte-nach-messerstecherei/cn/news-20080804-05541365

      wer unbedingt „kämpfen“ will, soll wieder zurück gehen und daheim damit weitermachen…

      • Ubuntu Says:

        „“ Tschetschenen sind durch den Krieg, der auch von Putin auf miese und grausame Weise geführt wurde, traumatisert und brutalisiert“
        ………………………………………………
        Sie haben keine Ahnung wovon Sie da reden. Ich war damals als freiwilliger Mitarbeiter der russischen Rot-Kreuz Abteilung und hab selbst mitterlebt was da abgelufen war.

        Noch lange vor dem ersten chechenien Krieg ende 80ger anfang 90ger sind in Chechenien ein Genozid und Ethnischesäuberungen an russischpsrachiger Bevölkerung durch die Chechenen stattgefunden.
        Es waren damals unhaltsamie und scheckliche zustände dort -die Passagierzüge wurden durch Chechen ausgeraubt ,Männer umgebracht und die Fraune und Kinder entführt vergewaltig und auf Sklavenmärkten (die damals schon existierten) verkauft.
        Die offentliche Ordnung war voll und ganz zusammengbechen.
        Fast jeder chechnisches Hof auf dem Dorf hatte ( und viele haben auch jetzt) nicht chechenische Sklaven die wie Tiere behandel wurden
        Es wurden nicht chechnische Dörfer durch sgn „Aufständische“ überfallen und komplett ausgerottet vor dem Überfall haben die germetisch diese Dörfer abgeriegelt es gab also kein entkommen
        Die marodierende chechnische Banden haben von Chechenen unterwanderten Polizei und Verwaltung die Adressen von nicht chechenen im Grosny besorgt und systematisch in deren Wohnungen eingedrungen ,die nicht chechenische Inhaber bestialisch umgebracht ausgeraubt und oder entführt.,wer glech starb hatte noch das Glück denn Überlende wurden dann lebendig zur belüstigung aud den öffentlichen Plätzen verstümelt ,vergewaltigt bestialsch gefoltert und lebendig veebrant .Die freie Wohnungen wurden dann von chechenen in beschlag genommen
        Es war wieder mittelalter ,gesetzlosikeit zurückgekert es war die Hölle ausgebrochen, wer könnte hatte sich mit ein Koffer gerettet.
        Aus rund 150 tausend Toten seit 1990 sind nur 40 tausend Chechenen.
        Es hat tatsächlich ein Genozid dort stattgefunden aber nicht gegen Chechenen .
        Diesen Tatsachen wurden von Kreml Seite immer undter den Tepich gekehrt denn der wenn das Vok die Wahrheit über diese grausame nicht in Worde fassende Gescheinisse erfahen hätte ,hätte es als Konsekuenz Chechenien abzustossen und eine hohe Mauer ziehne damit keiner von denen mehr nach Russlan einsickern könnte.
        Heute sind die Chechen am schnellstenwachsende und am best von Kreml mit Subsidien augestattete Bevölkerungruppe in Russland die nichts herstellt und nur auf kosten von Russland lebt , und es war noch nie so viel von denen wie heute.

      • Ubuntu Says:

        P.S

        Aber die Wahrheti über dieses Vok und was die an
        Greultaten gemacht haben zu erzählen ist zwecklos in
        Westen gilt dieser Abschaum als „Opfer“:
        In wirklichkeit sind die Chechen die in mittelalterlichen Clanstrukturen verharrt sind die um weiten schlimmer als Albaner
        Ich bedaure euch Österrecher ,mit 40 Tausend(und täglich werden es mehr) „fiedlichen“ Chechen haben Sie die
        ins Haus geholt diese Volk wird noch sich bei euch „bedanken“

      • aron2201sperber Says:

        eine seriöse Quelle zur Täterschaft der Tschetschen beim Dounainselmord hast du offensichtlich nicht…

      • Ubuntu Says:

        „“ eine seriöse Quelle zur Täterschaft der Tschetschen beim Dounainselmord hast du offensichtlich nicht““

        Erstens – es gab von anfang an wage Anduetungen in eurer Presse dass die Polizei sehr wohl weisst um welchen Personenkreis es da handelt ,zudem gibst auch einen Zeugen – Ich glaube dass die Polizei sehr wohl weiss dass es wieder die Tschetschnen waren aber es wir jetzt schon wieder totgeschwiegen…wie immer.
        Zweitens- ich habe mich ein wenig in tschetschnischen Chattrums umgehöhrt dieses Mord ist sehr wohl dort das Thema ,die tschtschenen die in Wien leben wissen sicherlich mehr darüber weil dieser Mord ist nach dessen Begriffen eine Heldentat ist mit der man pralen sollte ,es ist wie ein Orden für den Mörder und katapultiert ihn in die „Elite“ von diesem abschaum Volk .Warte mal ab wenn die Polizei den Mörder fasst

  5. Ubuntu Says:

    P.S.S – Richtig wird – Die Pest ins Haus geholt .
    1995 haben die chechenische Tiere ein Krankenhaus in Budenovsk (Süd-Russland) überfallen Babys umgrebracht schwangeren Frauen Bäuche aufgeschlitz….da ist nur ein kleines Beispiel…es waren noch hunderte von brutalen Geiselnnahmen brutalste davon- Beslan hunderten toten Kindern, Theatr in Moskau und wo weiter…

  6. Ubuntu Says:

    So so was sehe ich da , Anna Politkovskaja und Litvenenko die zwei vorzeige Maskottchen des Westens.:-)
    Du brauchst mich nicht KGB- Propaganda zu bezichtigen ich war um 1994 dort damals war ich 19 Jahre alt dort und habe viel ( nicht alles) selbst gesehen.

    Um vorweg zu sagen ich bin KEIN Feind von Putin und seiner korrupten Clique ,er ist ein Korrupter Schwein und Verbrecher, aber wenn du schreibst – „Diese Informationen aktiv zu verbreiten, ist zwar für Russen selbst im Ausland lebensgefährlich“ – muss ich ehrlich gesagt lachen , viele namhaften Jurnalisten sagen das selbe und leben in Russlan, die Foren und Bliogs sind voll davon und keine wurde noch umgebracht.
    Ich vermute da springst du auf den Verschwörungtheoriezug die von Englischen Medien und Geheimdiensten gezielt provoziert wurden .
    Einst ist klar – „Nichts ist so wie es scheint“ – und britische MI-6 hat genauso viel Dreck an stecken und genauso verkommen und korrupt wie KGB oder CIA.

    Über Litvenenko- ich weiss nicht wer ihn vergiftet hatte aber ich glaube nicht dass es Putin war. Litvinenko war ein Korruptes KGB Schwein das für den kriminellen Oligarchen Beresovski gearbeitet und seine Dienstposition für krimenelle Machenschften missbraucht hatte.
    Beresovski war der Schwarze Kardinal bei Jelzin und hat mit chechischer Mafia Hand in Hand zusammengearbeitet .
    Als Mitglied im Sicherheitsrat hatte er Zugang zu Geheiminformationen und er hatte diese Informatioen den Chechenen sehr teuer verkauft -seine Hände sind in wahrsten sinne des wortes bis zum Ellenbogen mit Blut beflekt er ist ein gewissenloses Monster. Und ausgerchen diese widerliche Gestalt hat Asyl in GB bekommen und wird von MI-6 bewacht udem hat er auch vorliebe für sehr,sehr jubge Mädchen…
    „Nichts ist so wie es scheint“….
    ich würde sagen dass Beresovski (ein begnadeter Schachspieler und Mathematiker) den Litvenenko als Bauern Opfer für seine Macheschaften geopfert hatte ,für Putin war der Letvenenko keine Sekunde gefährlich , um so mehr dass er schon alles ausgeplaudert hatte !

    Über Politkovskaja – Die westliche mainstream MS haben diese exaltierte und Dame zur einer Ikone stilisiert die wurde überall in Westen eingeladen verhätschelt und verwöhnt warum wohl? Wer steckt dahinter dass diese Dame die blütigsten Islam-Faschisten , Bandhiten und Kriminelle als edle „Freihetiskämpfer“ und die junge 19 Jahige Soldaten die gestern noch sie Schullbank gedrück hatten und in Chechenien verheizt wurden als „Okkupanten“ darstellte?
    Wusstes du das die Politkovskaja zwei Pässe und zwei Stastsbrgerschaften besäß ?
    Ene russische und eine amerikanische? Dabei ein dieckes Konto gefühlt mit Geldern aus dem Westen ,Granten von zwielichtigen Fonds und so weiter.
    Sie hat eindeutig einen Informationskrieg in Auftrag von westlichen Geheimdiensten geführt das selbe hatten sie mit Erfolg auch mit Serbien veranstaltet

    Ich habe ihre Bücher und Publikationen gelesen und die hälfte davon bestand aus dreisten Lügen und Klitterungen sie hat einfach Wortwörtlich das aufgeschrieben was die Chechenische Jihadisten ihr erzählt hatten und es wieder gegeben ohne es überprüft zu haben !
    Die Frau war exaltiert besessen und extrem einseitig.

    Wie könnte man so ohne Eigennuzt so extem einseitig sein?
    Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen dass ein amerikanischer Journalist die Taliban Mörder die AmerikanIsche GI abschlachten als „Helden“ gefeiert hätte.
    Ich habe interviews mit ihr gelesen wo auf die Frage wie steht sie zu dem Genozid an der russischprachigen Bevölkerung in Chechenien anfang 90ger Jahre ,noch lange vor dem ersten Krieg und dass die gefangengennomene junge Soldaten die vor laufender Camera von Mittglieder von Basaev Bande( Kosename Schlächter) enhautet wurden – antwortete sie dass es sie ein Dreck interessiert – tja so viel zu ihrer Moral und Objektivetät !
    Den Basaev selbst (Anführer von Geiselnname von Budennvosk) bezeichnete Pokitkovskaja als ihren „Freund“.. ein Monster als Feund…!!!
    Als sie umgebracht 2006 wurde war der Krieg schon lange vorbei und sie hatte als seriose Journalisitn niemanden mehr interessiert selbst liberale Medien nicht ,sie hatte ihr Vetrauen schon längst sogar bei eigener Zeitung „Novaja Gazeta“ verschpielt.
    Warum also sollte sie Putin umbringen wollen ? Der Putin ist zwar ein Schufft aber dumm ist er nicht

    Übrigens sie wurde dann umgebrach als sie was kritisches über Putin Kumpel – Kadirov (auch ein Vebrecher ) geschieben hatte. und sie wurde von Cehechenen umgebracht , die dann gefasst und vor Gericht gestellt wurden aber durch Geschwörene freigesprochen( die Chechene keufen ihre Leute immer frei) . Sie wurde durch Menschen umgbracht für dessen Seite sie war ,was für eine Ironie des Schicksals !

  7. Ubuntu Says:

    P.S Sorry es musste heissen -Um vorweg zu sagen ich bin KEIN FREUND von Putin und seiner korrupten Clique.

  8. Eine unislamische Tat? « Aron Sperber Says:

    […] https://aron2201sperber.wordpress.com/2011/07/12/imformationssperre-nach-dounauinselmord/ […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: