Feinschliff für „gut integrierte Antisemiten“

Cigdem Toprak berichtet über den peinlichen Antisemitismus, den es offenbar auch unter gut integrierten Muslimen gibt.

Dabei müssten die „gut integrierten Antisemiten“ nur das „Juden“ gegen „Amis“ austauschen, und schon wären sie in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

Ressentiments gegen die „fetten, ungebildeten, schießwütigen Amis“ gelten selbst in den besten „antirassistischen Kreisen“ als absolut salonfähig.

Wenn man in einer gepflegten Diskussion ein abfälliges Bonmot über die Wallstreet äußert, verstehen deutsche Kenner natürlich, wer gemeint ist, ohne dass man darüber kompromittierende Worte verlieren müsste.

Und „Kritik“ an der „israelischen Politik“ ist sowieso immer passend…

Schlagwörter:

14 Antworten to “Feinschliff für „gut integrierte Antisemiten“”

  1. Carlo Says:

    „perfekt integrierte Antisemiten“

  2. sozialisten-jaeger Says:

    jaja.. der grosse satan (die amis) und der kleine satan (israel = juden).. je nach gespraechspartner kann man sich als mo aussuchen, gegen wen man gerade wettert…

  3. American Viewer Says:

    ich hab‘ während meiner studentenzeit ein paar mal mit einem deutschen waldorfschüler (klischee-volltreffer!) und einem palästinensischen studenten gegessen. beides angehende ärzte und das was man gemeinhin als „elite“ bezeichnet. beim thema israel waren sich beide ganz schnell einig, dass die juden in israel alles eingewanderte geldsäcke aus new york sind, die in israel absolut nichts verloren haben. ich dachte erst das sei ein scherz, aber die meinten das wirklich toternst.

    ich muss dazu sagen, dass war mein bisher einziges negatives erlebnis mit einem palästinenser. normalerweise sind es türken, die sich so antisemitisch äußern, während die paar palästinenser, die ich kenne, politisch desillusioniert und nicht religiös sind – großer unterschied zu vielen anderen muslimen. die haben die schnauze voll den autoritären, korrupten regimen dort. der nahe osten ist für sie ein irrenhaus, der keine anreize für eine rückkehr bietet.

    • aron2201sperber Says:

      ich verstehe mich auch bestens mit den Palästinensern, die ich persönlich kenne, auch wenn ich das Nahost-Thema dann eher meide.

      bei Palästinensern kann ich es auch gut verstehen, wenn sie mit der Situation nicht gerade glücklich sind.

      Es ist eben ein verdammt enges Stück Land, um das sich die beiden Nationen streiten.

      die ganzen „Israel-Kritiker“ sind nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems, weil sie die radikalen Kräfte dazu ermuntern, möglichst keine Kompromisse zu schließen, da sie ja „im Recht seien“ wie ihnen ihre „Freunde“ ständig versichern

  4. ribi Says:

    lieber aron: es ist ganz einfach, niemand, auch keine ami oder juden sind unkritisierbar! kritisiert ein niederländischer jude die angeblich faulen südeuropäer, ich meine einen bestimmten schriftstelller, so frage ich ihn, ob er mir jüdische bauarbeiter in new york zeigen kann! italo-amerikaner haben hedgefonds-manager , aber auch obdachlose, trifft dies auf juden auch zu? es bleibt aber fest zuahalten, die juden waren in den usa die gruppe, welche am stärksten gegen den irak-krieg waren, man darf, egal von welcher seite sich nicht mehr seineen juden aussuchen! auch auf pi etc. besteht ja die tendenz, juden und amis sagen zu wollen, wie sich juden und amerikaner als richtige verteter ihrer völker zu benehmen haben! das problem bleibt, nicht nur die problematischen brooklynn-juden aus palästina, sondern vor allem jahrzehntelang die eher linken juden dt und polnishcer herkunft , welche israel, anders als die us-juden, aufbauten, wurden schnell zum feind erklärt!als europäer mit zur hälft dt. und zur hälfte südeurop. herkunft interessieren mich die europäer mehr als jisraelis oder amerikaner, die sind mir fremd!

    • aron2201sperber Says:

      einzelne Amerikaner und einzelne Juden werden selbstverständlich auch von mir kritisiert, wenn sie etwas Blödes sagen oder machen:

      wenn man Juden und Amis pauschal kritisert, ist dies genauso rassistisch, wie wenn man pauschal die Muslime kritiseren würde…

      gegen die Amis sind Pauschalierungen wie „fett“, „ungebildet“ „dumm“ völlig salofähig, die bei allen anderen Nationen sofort zum Aufschrei der PC-Wächter führen würden.

      und nur bei Israel dürfen sich die „Anzizionisten“ (Anti-Israelis) als die Antirassisten fühlen:

      https://aron2201sperber.wordpress.com/2010/11/17/antirassistischer-antisemitismus/

      während jeder einen deklarierten Antitürken, Antirussen, Antichinesen wohl zu Recht als den Rassisten bezeichnen würde…

  5. American Viewer Says:

    Noch eine „bestens integrierte“ Muslima, die Cigdem Topraks Thesen und unsere Erfahrung leider bestätigt:

    http://meryemdeutschemuslima.wordpress.com/2011/07/14/was-man-in-deutschland-nicht-zeigen-darf/

    Im Link „Kopftuchmädchen“ beschreibt sie sich selber:

    Ich hab einige -zig Jahre Arbeit in der Krankenpflege hinter mir und bin jetzt durch eine chronische Erkrankung befristet berentet. Dadurch hab ich Zeit, mich hier auszutoben.

    Diese „kurzfristige“ Berentung (bei ihr seit mindestens März 2009 🙂 ) scheint recht häufig zu sein in Deutschland. Ich hab‘ auch schon mal einen ca. 40jährigen Deutschtürken gesehen, der zu seiner „Berentung“ ein T-Shirt trug mit einer Palme drauf, einem Surfer und der Unterschrift „Endlich in Rente!“ Der Typ wurde tatsächlich berentet!

    Man muss in Deutschland nur die passenden Krankheiten kennen, keine Scham und Skrupel haben, das entsprechende Durchhaltevermögen besitzen und dann läuft die Sache auch.

    Bei dieser Masche fallen mir immer Migranten besonders auf. Oder um es mal klar auszusprechen: Die Türken. Ich weiß nicht genau woran das liegt. Entweder die Biodeutschen landen den Coup ohne aufzufallen oder die Gastarbeiter machen es tatsächlich öfter oder ich habe einfach Vorurteile und merke mir nur die Türken.

    „Warnungen“ abgeben, welche Krankheiten man auf keinen Fall bekommen sollte, um dem harten Los der Frühberentung zu entgehen. Ich schätze die Regeln sind in der ganzen EU ähnlich. Auch wenn Deutschland wahrscheinlich mal wieder den Vogel abschießt. 😉

  6. American Viewer Says:

    Edit:
    Ich kann ja mal „Warnungen“ abgeben, …

    Edit 2:
    Fatima Özoguz ist auch schon da. 🙂

  7. Guerrero Says:

    „die juden waren in den usa die gruppe, welche am stärksten gegen den irak-krieg waren, “
    Propagandaschiss… alter…

  8. ribi Says:

    guerrero: alter, dann lese das kritische buch zur israel- nicht judenlobby von mearsheimer und waltz1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: