Terror und „CUI BONO“ einmal anders

Diejenigen, die sonst stets darauf bestehen, zwischen friedlichen und gewaltbereiten Muslimen genau zu unterscheiden, sind die Ersten, wenn es darum geht, allen Islamkritikern pauschal die Verantwortung für die Wahnsinnstat eines Einzelnen zuzuschreiben.

Und diejenigen, die sonst jeden Terroranschlag mit ihrer „Cui bono“-Theorie als Inszenierung dunkler Mächte entlarven, sind auch die ersten, die auf „Cui bono“ pfeifen, wenn der Terrorist einmal nicht einer ihrer Genossen im Kampf gegen die „imperialen Mächte“ ist:

Wenn Islamisten morden, schade es stets den friedlichen Muslimen und nütze der CIA und dem Mossad – folglich sei Terror stets eine Inszenierung der Imperialisten.

Wenn ein Islamkritiker mordet, schadet es zwar wohl auch den friedlichen Islamkritikern und nützt den Feinden der Freiheit.

Trotzdem ist dann alles anders:

Und die Frage CUI BONO, liebe Kollegen, ist ein wichtiges, aber immer nur EIN Element bei der Aufklärung eines Verbrechens. Die Frage führt ins Nichts, wenn nicht rationale Kalküle, sondern irrationale Wahnvorstellungen das Movens sind.

(„CUI BONO“-Experte Jürgen Elsässer)

Werbeanzeigen

Schlagwörter: , , , ,

13 Antworten to “Terror und „CUI BONO“ einmal anders”

  1. American Viewer Says:

    Also für Elsässers sonstige Verhältnisse ist das ein regelrecht „rationaler“ Kommentar. 😉

    Er zählt drei Möglichkeiten auf, nämlich erstens „Rechtsradikaler“, zweitens Verschwörungstheorie, drittens Geisteskranker und benennt dann einige Flaws der jeweiligen Theorie.

    Nach allem was man bisher weiß, wird es wohl auf Möglichkeit eins hinauslaufen, mit der Frage ob man Möglichkeit drei einbezieht oder nicht.

    Möglichkeit drei liegt letztendlich in der Macht der Psychiater und ist mehr eine Definitions- und Auslegungssache. Eine Laie würde sagen: „Ja klar der Mann ist total bekloppt“ – aber die Psychiater sind in dieser Hinsicht nicht immer einer Meinung. Da gilt wie fast überall der Spruch: Zwei Psychiater, drei verschiedene Meinungen.

  2. American Viewer Says:

    Jared Loughner war total einfach zu diagnostizieren. Ich hab‘ sein Profil auf youtube gesehen und da konnte man als Nicht-Laie wirklich nach ein paar Sekunden sagen, dass er eine schwere Psychose hat.

    Ich guck mir grad ein Video von dem norwegischen Amokläufer an. Das ist bei weitem nicht so einfach. Seine Wahnideen zum Beispiel sind nicht völlig „abgedreht“, einfach weil er reale Begriffe wie Islam, Marxismus, Tempelritter, Konservatismus usw. benutzt, die auch so ähnlich in dutzenden anderen Video präsentiert werden. Da müssen die Psychiater schon zum äußersten Greifen und sich mit dem Typen persönlich unterhalten. 😉

    Er scheint ja sehr erpicht darauf zu sein, seine „Motive“ der ganzen Welt mitzuteilen. Dieses Mitteilungsbedürfnis, dieses extrem irrationale „Bekehren wollen“, ist wiederum sehr, sehr typisch für eine Psychose. Bin mal gespannt wie das ausgeht.

    • aron2201sperber Says:

      egal, ob seine politischen Ideen rational waren oder total abgedreht.

      die Taten waren auf jeden Fall die Taten eines Psychopathen

      • American Viewer Says:

        egal, ob seine politischen Ideen rational waren oder total abgedreht.

        das seine wahnideen rational sein könnten, ist absolut nicht meine meinung. diese frage stellt sich mir nicht.
        die ideen sind total irre.
        die frage ist nur für welche psychiatrische erkrankung es reichen soll. das wird der knackpunkt sein.

        psychopath hört sich gut an, aber aus psychiatrischer sicht, hat er diese persönlichkeitsstörung (=ps) wohl kaum. eine anti-soziale ps kann man überlegen, aber auch das sehe ich nicht erfüllt. eine ps ist auch nichts besonderes, das haben laut schätzungen über 90% aller gefängnisinsassen. das erklärt diese wahnsinnstat also kaum.

        der spiegel schreibt im manifest stünde der täter sei überzeugt er sei „immun gegen alle bakterien und viren“. das geht wieder richtung psychose/schizophrenie. darauf wird es wohl am ehesten hinauslaufen.

  3. American Viewer Says:

    yeah. blockquote. nur andersherum.

  4. arprin Says:

    Henryk M.Broders Reaktion zu seiner Erwähnung im Terroristen-Manifest:
    http://www.tagesspiegel.de/medien/broder-ueber-broder-bei-breivik/4427010.html
    „Ich würde es heute wieder genau so sagen“- Eine gute Reaktion meiner Meinung nach, er soll sich bloß nicht diskredieren lassen.

  5. aron2201sperber Says:

    ein ausgezeichneter Beitrag bei pi.news:

    http://www.pi-news.net/2011/07/der-groste-feind-der-islamkritik/

  6. Guerrero Says:

    „Er scheint ja sehr erpicht darauf zu sein, seine „Motive“ der ganzen Welt mitzuteilen. Dieses Mitteilungsbedürfnis, dieses extrem irrationale „Bekehren wollen“, ist wiederum sehr, sehr typisch für eine Psychose. Bin mal gespannt wie das ausgeht.“
    Es heißt ja, das Genie lebt von der Aufmerksamkeit. 😉

  7. Verschwörungstheorien völlig Anders « Aron Sperber Says:

    […] Diesmal kein „CUI BONO“… […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: