9/11

Viele trauen der USA zu, 9/11 genial geplant zu haben, um den Irak angreifen zu können.

Warum inszenierte man dann nicht gleich einen Anschlag, den man unmittelbar Saddam in die Schuhe hätte schieben können?

Direkt nach dem Einmarsch wäre es auch noch leicht gewesen, sowohl getürkte Massenvernichtungswaffen als auch Connections des Saddam Regimes zu Al Qaida und 9/11 zu präsentieren.

Aber wie jeder Truther weiß: 

George W. Bush wäre dazu wohl zu dumm gewesen…

…und so schließt sich der Kreis jeder Verschwörungstheorie.

bushtold

(Bush schaut verdattert aus der Waesche – für 9/11 Truthers ein „eindeutiger Beweis“ seiner Schuld)

Ein weiterer Vorwurf richtet sich gegen die Unterstützung der Mudschaheddin im Afghanistankrieg, durch die man Al Qaida, (vorausgesetzt man glaubt überhaupt an deren Existenz) erst möglich gemacht hätte.

Ja, der „Westen“ hat Diktaturen und dubiose Gruppierungen unterstützt.

Augusto Pinochet war ein mieser Diktator. Er kam mit Hilfe der CIA an die Macht.

Salvador Allende war der demokratisch gewählte Präsident (das war Adolf Hitler allerdings auch).

Leider war der chilenische Präsident dabei, sein Land in einen kommunistischen Staat umzuwandeln, was nach der damaligen Doktrin, die sich gegen ein Ausbreiten des Kommunismus richtete, bekämpft werden musste.

Schon im zweiten Weltkrieg hatten sich die Westmächte mit dem ideologischen Feind und Massenmörder Josef Stalin verbündet, um den noch größeren Verbrecher Adolf Hitler besiegen zu können.

Die Unterstützung von Stalin, Pinochet, des Schah, der Contras oder auch der Mudschaheddin mag unmoralisch gewesen sein.

Dass man diese Regime unterstützt hatte, weil man sie funktionierenden Demokratien vorzog, ist eine Unterstellung.

In meinem Beitrag Italiens-bleierne-jahre geht es um die Rolle der CIA in Europa. Diese hatte selbstverständlich Kontakte zu militanten antikommunistischen Gruppen. Im Fall einer kommunistischen Machtergreifung hätte sie wohl auch Gruppen mit antidemokratischer faschistischer Einstellung unterstützt.

Dass man bewusst einen Konflikt provozieren wollte, um einen faschistischen Staat zu installieren, ist eine Legende, die gut in das Weltbild jener Menschen passt, die den demokratischen Verfassungsstaat selbst bitter bekämpft hatten.

So wie der Vietnamkrieg mögen der Afghanistan- und der Irakkrieg faktische Fehler gewesen sein. Ob dadurch eine Verbesserung der Sicherheitslage erreicht wurde, ist noch nicht gesagt. Vielleicht wäre es möglich gewesen, sich mit dem Saddam Regime wieder zu arrangieren (ähnlich wie spaeter mit Gaddafi).

Verurteilt werden diese Kriege jedoch aus moralischen Gründen, was gerade angesichts der europäischen Geschichte nicht nachvollziehbar ist. Alle von den Westmächten besetzten Länder waren von tyrannischen Diktaturen befreit worden.

Dass die Errichtung von funktionierenden Demokratien in Europa auch den wirtschaftlichen Interessen der USA entsprach, ändert nichts an der Richtigkeit jener amerikanischen Politik.

Werbeanzeigen

Schlagwörter:

3 Antworten to “9/11”

  1. American Viewer Says:

    Gut beobachet. Das Zeichen von Verschwörungstheorien ist ja in der Tat, dass alles was der Beschuldigte macht, nur seine Verdächtigtkeit erhöht. Es spielt dabei gar keine Rolle was er macht.

    Die Reaktion von Bush sei „komisch“ gewesen, heißt es. Er würde ein Kindergartenbuch falschrum halten, heißt es. Solche Details sind in der Tat das allerwichtigste, das weiß jeder Illuminati-Experte.

    Er sei so perplex gewesen, hätte nicht angemessen reagiert.
    Nur mal so am Rande: Wie sieht eigentlich eine „normale“ und „angemessene“ Reaktion auf so eine Nachricht aus?

    Bush hätte machen können was er wollte, immer hätte man es ihm als „Beweis“ für eine Verschwörung ausgelegt.

    Das WTC haben wir natürlich in einer bis heute unentdecken Mission Impossible in die Luft gesprengt. Die Flugzeuge waren nur Zierde. Ein Meisterwerk amerikanischer Verschwörungsallmacht, hinterhältiger und raffinierter geht es gar nicht mehr. Dutzende Geheimdienstler halten bis heute die Klappe. (Wir haben einfach die Kennedy-Geheimdienstler reaktiviert ist doch klar).

    Dann allerdings waren wir komplett unfähig einem eroberten Riesenland wie dem Irak ein paar Massenvernichtungswaffen unterzujubeln. Oh ja das ist die „Logik“ die Truther so lieben…

    • aron2201sperber Says:

      ganz genau

      fuer Truther gibt es keinen Widerspruch zwischen Genie und Einfalt

      den Verschwoernern wird einerseits totale Genialitaet und vor allem eine absolut uebermenschliche Faehigkeit zur Geheimhaltung unterstellt (bei einer Operation, wie sie sich die Truther vorstellen muessten tausende Menschen involviert gewesen sein)

      und andererseits die totale Unfaehigkeit beim Nachweis der MVW im Irak etc.

  2. Kubanischer Standard « Aron Sperber Says:

    […] https://aron2201sperber.wordpress.com/2011/09/08/911/ […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: