Pi.news stellt sich selbst ins Eck

Heute stellt der Spiegel pi.news wieder einmal ins rechtsextreme Eck.

Doch offenbar fühlt sich pi.news dort ohnehin pudelwohl:

http://www.pi-news.net/2011/09/liberale-und-konservative-islamkritik/

Wie könnte man sonst so einen Beitrag erklären?

“einfach weil Deutschland unser Land ist, das mit dem Schweiß unserer Vorfahren aufgebaut und mit ihrem Blut verteidigt worden ist.”

„Denn so viel wissen wir inzwischen: dass die Amerikaner in Frankreich aktiv an der Bildung von Migrantennetzwerken arbeiten und sie dabei unterstützen, Einwanderer, speziell Muslime, in gesellschaftliche Führungspositionen zu hieven; dass sie massiven Druck auf französische Politiker ausüben, um sie zu einer entsprechenden Politik zu zwingen; dass sie Universitäten, Museen und Schulen auf allerlei Kanälen bearbeiten, um das französische Geschichtsbild, d.h. die Selbstwahrnehmung der Franzosen als Nation zu manipulieren, und zwar so, dass die Rolle und der Beitrag von Migranten betont (Nun ahnen wir auch, warum deutsche Politiker das Märchen erzählen, Migranten hätten „unser Land aufgebaut“) und die Geschichte aus deren Perspektive und der ihrer Heimatländer erzählt wird; dass amerikanische Englischlehrer in Frankreich gezielt als Einflußagenten zur Propagierung dieser Politik eingesetzt werden; dass die US-Botschaft mit dem französischen Innenministerium „Erfahrungen austauschen“ will, wie man mit einwanderungskritischer Opposition umgeht; und dass als Krönung dieser Politik anvisiert wird, einen Schwarzen oder Moslem als Präsidenten der Republik zu installieren.“

Werbeanzeigen

Schlagwörter: ,

36 Antworten to “Pi.news stellt sich selbst ins Eck”

  1. Karl Says:

    Wow, das könnte glatt von Jürgen Elsässer stammen.

  2. Roman Says:

    Nun, dein Zitat “einfach weil Deutschland unser Land ist, das mit dem Schweiß unserer Vorfahren aufgebaut und mit ihrem Blut verteidigt worden ist.” ist nicht Bestandteil des Artikels. Über den Rest lässt es sich streiten.

    • aron2201sperber Says:

      oh doch.

      6. Absatz:

      Die vier Phänomene hängen miteinander zusammen. Dass wir, und damit meine ich die Mehrheit der Deutschen, die Einwanderung von Moslems dulden, hat damit zu tun, dass wir vergessen haben (bzw. man uns ausgeredet hat), dass es unser gutes souveränes Recht ist, einwandern zu lassen oder auszusperren, wen immer wir wollen, und dass wir dafür niemandem Rechenschaft schulden, einfach weil Deutschland unser Land ist, das mit dem Schweiß unserer Vorfahren aufgebaut und mit ihrem Blut verteidigt worden ist. Sie haben das nicht getan in der Erwartung, dass ihre Nachkommen dieses Land an wen auch immer verschleudern. Ein eigenes Land zu haben bedeutet, darüber entscheiden zu können, mit wem man im selben sozialen Raum zusammenleben will und mit wem nicht. Es gibt kein Menschenrecht auf Migration in anderer Leute Länder. Wohl aber gibt es ein Menschenrecht, sich im eigenen Land zu Hause zu fühlen.

  3. aron2201sperber Says:

    ganz abgesehen von dem 1. Zitat.

    der Autor unterstellt nicht nur, dass liberale Islamkritiker blind gegenüber allen anderen Problemen mit der ungeregelten Zuwanderung seien, sondern bedient sich auch noch (siehe 2. Zitat) der übelsten Verschwörungstheorien um seine Thesen zu untermauern.

    wie Karl richtig bemerkt hat – das ist Jürgen Elsässer-mäßig

  4. Alreech Says:

    Keine Angst, früher oder später wird der Jürgen auch antiislamisch.
    Antideutsch war er ja auch, bevor er antiimp wurde 😉

  5. Besucher Says:

    Ich glaube kriegen haben einige Leute kalte Füße weil die USA in dem Artikel nicht gut wegkommen.

    Außerdem:
    PI ist doch aus Sicht des politischen Gegners schon in der braunen Ecke. Da ist es dann doch letztendlich egal ob sie hier einen Artikel als braun bezeichnen oder nicht? Oder machen Sie sich die Argumentation des politischen Gegners zu eigen.

    Übrigens:
    Israel wurde auch mit dem Schweiß jüdischer Vorväter aufgebaut und mit derem Blut verteidigt. Wo ist das Problem?

    • aron2201sperber Says:

      wer bewußt eine Nazi-Diktion verwendet, braucht sich nicht zu wundern, wenn ihm (und ganz pi.news) das nachher vorgehalten wird.

      den zahlreichen PI-hassern, die sich stets bemühen pi.news ins braune Eck zu stellen, erweist man mit solchen Beiträgen wertvolle Dienste

      • Besucher Says:

        Die zahlreichen PI-Hasser sehen doch PI eh in der rechten Ecke. Ob da ein Kleine-Hartlage schreibt oder nicht.

        Wie schon erwähnt: Möchten Sie sich das Vokabular des politischen Gegners zu eigen machen?
        Können Sie eine Meinung wie die eines K.-H. nicht aushalten?
        Wenn nicht, dann sind sie nicht partei- und nicht politikfähig.
        Man sieht ja wieviel Prozent DIE FREIHEIT in Berlin geholt hat.

      • Karl Says:

        ja, nur dass es einen Unterschied macht ob pi.news dort zu Recht steht oder zu Unrecht.

        wenn man (wie du) selbst ohnehin rechtsextrem ist, kann das einem natürlich egal sein…

      • aron2201sperber Says:

        was heißt hier Vokabular des politischen Gegners zu eigen machen?

        darf man jetzt auch unter Rechten keine Wahrheiten aussprechen und nicht Nazi-Jargon als Nazi-Jargon bezeichnen, weil man damit dem „politischen Gegner“ in die Hände spielt?

        das kenne ich von meiner Zeit als Linker, als es auch verboten war, Realitäten zu benennen, die den Rechten nutzten.

        ich habe mich jedoch nicht von linken Denkverboten befreit, um mich jetzt rechten Denk- und Sprechverboten zu unterwerfen.

      • Besucher Says:

        „Unter Rechten“
        Was ist denn in ihren Augen rechts? Auch die SPÖ? 🙂

        Wenn es in Ihren Augen Nazi-Jargon ist für sein Vaterland einzustehen und dabei auch mal ein paar martialischere Worte zu wählen dann tut es mir echt leid für Sie.
        Ich befürchte allerdings dass eher bei Ihnen ein Denkverbot besteht und zwar das Verbot es auch nur einmal ansatzweise zu durchdenken dass die US-Amerikanische Außenpolitik mit deutschen Interessen nicht viel gemein hat.

  6. zrwd Says:

    @Karl, aaron. Apropos Jürgen Elsässer-mäßig. Wen wundern die antiamerikanischen Verschwörungstheorien, ist doch der Sozialwissenschaftler Manfred Kleine-Hartlage laut seinem Selbstzeugnis von seinen Ursprüngen her selbst ein Linker.

  7. Guerrero Says:

    „wer bewußt eine Nazi-Diktion verwendet, braucht sich nicht zu wundern, wenn ihm (und ganz pi.news) das nachher vorgehalten wird.“ Wer bewusst geschichtliche Wahrheit fälscht und den Russen, Sowjets eine bessere Positionierung gibt, der ist ohnehin nicht ernst zu nehmen.

  8. American Viewer Says:

    PI hatte schon einige sehr schlimme Artikel, das stimmt. Auch hinter den Kulissen gibt es bei PI sehr viele extrem konservative Christen, das ist langsam allgemein bekannt. Die Rechtsliberalen sind ganz klar in der Minderheit, wenn es sie denn überhaupt gibt.

    Jetzt zum Artikel:

    Der Autor des Beitrages setzt sich erst einmal von PI ab. Im zweiten Absatz beklagt er sich weinerlich, dass PI die „liberale Islamkritik“ bevorzuge. PI ist ihm offensichtlich noch nicht extrem genug ist. Der Artikel ist am Ende als Gastbeitrag gekennzeichnet:

    Gastbeiträge geben nicht zwingend die Meinung der Redaktion wieder.

    Laut Manfred Kleine-Hartlage sind die PI-Macher also die „liberalen“ Islamkritiker. Die deutschen Medien wollen diesen „liberalen Wertestandpunkt“ nur nicht „als solchen identifizieren“. Das ist zumindest ein Funken Wahrheit dran: Völkische Rechtsextreme oder gar Nazis sind die PI-Macher jedenfalls nicht, die MSM stellen sie aber als solche dar.

    Nun zu Kleine-Hartlage. Der Mann scheint ein völkisch denkender Rechtsextremer zu sein.
    Ich kann mit der rassistischen Grundlage dieser Denkweise nichts anfangen, ich halte sie für falsch.

    Jetzt kommt das berühmt-berüchtigte Aber: Völkisch rechtsextrem zu Denken ist noch lange kein Verbrechen, auch wenn es in Staaten wie Deutschland so hingestellt wird. Faschismus zum Beispiel sei keine Meinung, sondern ein Verbrechen heißt es da gerne von den selbsterklärten „Antifaschisten“. Das ist Gedankenpolizei. Denken ist nie ein Verbrechen. Der Mann kann aus meiner Sicht sagen und schreiben was er will, solange er nicht zu Gewalt aufruft oder zu anderen kriminellen Aktionen anstiftet. Das ist Meinungsfreiheit, der man wenn dann rein argumentativ begegnen muss.

    Das führt mich zu Absatz 6. Ich sehe nicht sofort das schlimme in Absatz 6. Es mag sein, dass die Nazis so ähnlich argumentiert haben, aber was soll das implizieren? Das impliziert erst einmal wenig. So ähnlich argumentieren alle Nationalkonservativen. Absatz 6 ist mit der Kern jeder national orientierten Politik. Ein Schlüsselsatz ist allerdings bedenklich:

    „dass es unser gutes souveränes Recht ist, einwandern zu lassen oder auszusperren, wen immer wir wollen, und dass wir dafür niemandem Rechenschaft schulden.

    Da muss man nachhaken. Es ist klar, dass es das souveräne Recht jeden Staats sein muss, seine Einwanderung zu kontrollieren. Aber was meint Kleine-Hartlage mit „aussperren“? Das erläutert er nicht weiter.

    Er könnte meinen, dass man die, die draußen sind und reinwollen, quasi komplett „aussperrt“. Das ist zwar eine irreale, aber zumindest rechtlich tolerable Meinung. Auch in Deutschland.

    Oder er könnte meinen, dass die, die sich rechtmäßig in Deutschland aufhalten, aufgrund ihrer „völkischen“, „rassischen“ oder religiösen Zugehörigkeit aus dem Land zu vertreiben sind. Dieser Verdacht drängt sich mir auf. Diese Ansicht wäre natürlich schlimm und da passt das Wort Nazi-Diktion dann sehr gut. Auch seine Verschwörungtheorien zu England, Frankreich und den USA gehen ja sehr stark in diese extrem nationalistische Richtung.

    Warum PI das abdruckt? Man könnte jetzt euphemistisch und wohlwollend formulieren, dass sie möglichst viele kontroverse, politisch inkorrekte Meinungen zu Wort kommen lassen wollen. Eine andere Antwort liegt allerdings näher:

    Es ist eine größtenteils monothematisch auf den Islam fixierte, mehrheitlich streng christliche, zum Teil atheistische Sekte, die in ihrem Wahn immer mehr den Bezug zur Realität verliert.

    Muss der deutsche Inlandsgeheimdienst PI wegen dieser Wahnvorstellungen beobachten? Keine Ahnung. Diese Frage kann ich nicht beantworten, dieses „Beobachten“ ist eine europäische, speziell deutsche Spezialität. Nur eines: Wenn man die Frage mit ja beantwortet wird, dann müsste man eigentlich ziemlich viele Deutsche beobachten, die alle unter diversen, erheblichen Wahnvorstellungen leiden. Die Linke, die Grünen, die Kirche, viele NGOs und nicht wenige Medien mit eingeschlossen. 😉

    • Besucher Says:

      Es geht nicht um Verschwörungstheorien sondern um Wikileaks-Dokumente die genau diese Einflussnahme auf Frankreich beweisen.

      Einen Inlandsgeheimdienst gibt es meines Erachtens hier nicht, nur den Verfassungsschutz und das obwohl D nicht mal eine Verfassung hat…hüstel

  9. aron2201sperber Says:

    „Jetzt kommt das berühmt-berüchtigte Aber: Völkisch rechtsextrem zu Denken ist noch lange kein Verbrechen, auch wenn es in Staaten wie Deutschland so hingestellt wird. Faschismus zum Beispiel sei keine Meinung, sondern ein Verbrechen heißt es da gerne von den selbsterklärten „Antifaschisten“. Das ist Gedankenpolizei. Denken ist nie ein Verbrechen. Der Mann kann aus meiner Sicht sagen und schreiben was er will, solange er nicht zu Gewalt aufruft oder zu anderen kriminellen Aktionen anstiftet. Das ist Meinungsfreiheit, der man wenn dann rein argumentativ begegnen muss.“

    ich bin auch für Meinungsfreiheit, jeder sollte offen aussprechen dürfen, dass er Kommunismus, Faschismus oder Islamismus Demokratie und Grundrechten vorzieht.

    der demokratische Verfassungsstaat hat aber auch das Recht, sich vor seiner Abschaffung zu schützen.

    Parteien, die die Abschaffung der demokratischen Verfassung zum Ziel hatten, wurden auch in der USA verboten.

    das bedeutet freilich nicht, dass man Menschen aufoktroyieren sollte, Ausländer zu lieben – strenge Zuwanderungsgesetze zu erlassen ist das gute Recht der demokratischen Mehrheit:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2011/01/21/bose-zaune/

    aber wer von den „Rechtsliberalen“ bestreitet das?

  10. American Viewer Says:

    von den „rechtsliberalen“ bestreitet das recht auf meinungsfreiheit sicher niemand. aber gibt es die denn in deutschland? gar organisiert in einer partei? das wäre mir neu.

    die „bürgerlichen“ parteien cdu und fdp marschieren so wie ich das mitbekomme immer fleissig mit im „bündnis gegen rechts“. bündnisse die regelmäßg die neo-nazis ganz bewusst einkesseln, damit sie nicht ihre dummen märsche aufführen können. das ist nur ein beispiel von vielen wie meinungsfreiheit und demonstrationsfreiheit in deutschland eingeschränkt sind.
    da führen die deutschen eine riesige show auf.

    zum einen schafft man aufmerksamkeit für die neo-nazis für die sich sonst niemand interessieren würde, zum anderen sonnt man sich selber natürlich gerne in seinem heldenhaften „engagement“. man hat fast das gefühl das sei eine symbiose. das widert mich in deutschland einfach an.

    Parteien, die die Abschaffung der demokratischen Verfassung zum Ziel hatten, wurden auch in der USA verboten.

    also wenn es um die abschaffung deutschlands als nation geht, sollte der inlandsgeheimdienst wohl eher die bundestagsparteien beobachten (und damit letztendlich sich selber).

    die etablierten parteien haben das ziel eines vereinten europas. nicht selten samt eurobonds. die chance, dass das in einem gau endet ist ungleich größer als das jemals wieder eine verblödete nazi-horde irgendwo auf der welt an die macht kommt.

    auf demokratischem wege wäre dieser weg ja legitim, aber ich sehe nicht, dass das demokratisch gemacht wird. das wird in hinterzimmern und mit dem argument eines angeblichen druckes „der spekulanten“ durchgedrückt. das mindeste wäre eine volksabstimmung.

    mit diesem druck der bösen spekulanten haben bekanntlich auch schon andere „argumentiert“. alternativen gibt es natürlich auch nicht, ist klar. schon gar nicht dieser böse liberalismus. der sei ja die wurzel des übels! wobei wir wieder beim thema nazi-diktion wären. davon handelt auch mein nächster artikel, wenn er denn jemals fertig wird. 😉

    • Besucher Says:

      Ihren letzten Beitrag kann ich komplett unterschreiben, American Viewer, aber auf eine Volksabstimmung können Sie in diesem System lange warten, wir dürfen ja nicht mal über eine Verfassung abstimmen obwohl das eigentlich nach 1990 zwingend notwendig wäre weil das GG nur ein Provisorium ist.

      Ach ja ab dem 3. Oktober gehört der Islam seit einem Jahr zu Deutschland, das können wir in der offenen Moschee dann ja gebührend feiern.

      Aber noch mal was generelles: Es sollte doch eine europakritische Partei geben können die rechtsliberale Positionen (wie ein Lichtschlag (ef), Schachtschneider, Hankel) und nationalkonservative Positionen aus dem JF (Hinz) und Sezessions-Umfeld (Kubitschek, Lichtmesz) unter einen Hut bringt. Das wäre mal ein Anfang.

  11. Blacklash Says:

    M. Kleine-Hartlage hat, soweit ich das in Zusammenfassungen sehen bzw nicht Böses übersehen konnte, ein sehr gutes Buch über „Das Djihadsystem“ o.ä. geschrieben.
    Darin beschreibt er als einer der ganz wenigen, warum, aus welchen kulturmachtpolitischen Gründen Hitler die Shoa befohlen hat.

    Leider entwickelt sich der Mann „weiter“ und verhindert zB. mit arroganten Bemerkungen komplett meine Kritik an seiner einseitigen Sichtweise auf seiner Seite http://www.korrektheiten.com .
    Zusammen mit http://www.kairos entwickelt er bzw. im Wechselspiel mit anderen auf
    http://www.Das_Ass_der_Schwerter einen
    „Rassen-Realismus“ ( was nicht schlimm ist, sofern man sich dabei an zB. von erfahrenen Lehrern aus den USA berichteten Fakten hält), – ist
    aber dabei mit den heißesten Hintergrundinfos über „Bromberger Blutsonntag“ und „alliierte Umerziehung“ oder „Dresden“ und „seltsam platzierten Juden“ usw. usw.
    selbst dabei, sich ganz doll umzuerziehen . . . Ob dem Hartlage oder sonst jemand Einhalt geboten hat, oder ob sie inzwischen zu den „Protokollen …“ vorgestoßen sind, habe ich seit ca. einer Woche nach Breiviks „Großtat“ nicht mehr nachgeprüft . . .

    Darüberhinaus bin ich allerdings der Meinung, daß nicht jede eventuelle „Verschwörung“ – geheime Verabredung oder Einflussnahme zum Schaden einer Bevölkerungsgruppe oder einer oder mehrerer Nationen – einfach ausgeschlossen ist ::
    – So wie das auch m.A. nach für Bat Ye’ors Dokumentation über
    „Der EuroArabische Dialog / Die Geburt von EURABIA“ pro-islamisch gegen israelische und amerikanische Interessen widerlegt ist, so
    — wie nicht die US-türkisch-deutsche „Gastarbeiter“-Vereinbarungen zu Stabilisierung der Türkei gegen den SU-Sozialismus ; Vergleichbares trifft für Yugoslawien zu
    — so klingt auch der bei den o.a. ausführlicher zitierte/ versuchte US-Einfluss mit pro-islamischer Wirkung auf Frankreich m.W. bisher nicht widerlegt worden, bzw. klingt nicht gerade aberwitzig oder nach „Protokolle“-Logik.

    Deshalb schlage ich vor, sich damit ernsthaft auseinanderzusetzen, zu den eh schon klar als falsch erkannten geschichtrevisionistischen Dingen schaft kritisch zu reagieren, und n i c h t sich von vorneherein d i s t a n z i e r e n ! – Geht auf deren Seiten ! Es wäre schade, daß das was einige von ihnen mehr drauf haben, als viele im Internet, einfach durch Distanzierung verolren ginge !

    Wir brauchen mehr Klarheit und sachliche Auseinandersetzung im noch kaum begonnenen Kampf gegen Djihad, Antizionismus und ISRAEL-Feindschaft, – wir brauchen aber auch Ver-STÄRKUNG.
    Beides lässt sich durch ehrliche und prinzipienfeste Kritik und Klärung erreichen, aber damit in Verbindung auch durch eine, unsere Herausforderung zu(r Entwicklung) einer praktikablen Strategie neuer Politikfähigkeit und Praxis.
    Als das verstandt ich auch deren Hauptmotiv bei der atemlosen Ausbreitung ihrer „neuesten“ „Erkenntnisse“ !!

  12. Blacklash Says:

    Dasselbe meine ich auch bezüglich Pi-news.net: GREIFT EIN DORT !
    Mich hat man schon 2mal gesperrt, als ich penetrant dazu aufforderte, den antilinks-tümlerischen historisch und nukleartechnischen Blödsinn gegen die Antiatomkraftbewegung ein zu lassen oder noch ner anderen Sache, die – eigentlich für beide oberflächlichen Seiten – nicht in das LinkRechts-Denkschema passt.

    Aber auch wir, wir müssen auch aus diesem destruktiv zweidimensionalen Schema hin zur Praxis herauskommen, – allein schon deshalb, weil die nach Jahrhunderten riesengroße Herausforderung durch Islamisierung und Djihad, dem Schutze ISRAELs, der „informationsbeschleunigungs-Revolution“ und der notwendigen, von den meisten noch kaum begriffenen Umstellung der gesellschaftlichen Energie(technologie)basis . . . .

  13. Blacklash Says:

    . . . eine andere Matrix und Methode erfordert, als die nach der letzten Umstellung bzw. erst mit Aufstellung von Parlamenten entwickelten

  14. lindwurm Says:

    Vom Hass auf Liberale, Homosexuelle und alternative Lebensentwürfe über das Geraune von „finanzstarken Kreisen“, die sich gegen die „Völker“ verschworen hätten bis hin zur 9/11-Trutherei ist das ein lupenrein rechtsextremer Text, der in der Tat an die Ergüsse eines Elsässer erinnert. „Schön“ auch die verschwörungstheoretischen Unterstellungen gegen die USA. Soviel zu „proamerikanisch „…

    • American Viewer Says:

      Vom Hass auf Liberale, Homosexuelle und alternative Lebensentwürfe über das Geraune von „finanzstarken Kreisen“, die sich gegen die „Völker“ verschworen hätten bis hin zur 9/11-Trutherei ist das ein lupenrein rechtsextremer Text…

      Das fasziniert mich am deutschsprachigen Raum: Ich wette über 90% der Deutschsprachigen erkennen, dass das ein extremistischer Text ist und ordnen ihn als „rechtsextrem“ ein. Was ja nicht unbedingt falsch ist.

      Der Gag kommt ja erst jetzt. Ich nehme jetzt einfach mal die Punkte, die du genannt hast:

      – Hass auf Liberale
      – Hass auf Homosexuelle und alternative Lebensentwürfe
      – Geraune über „finanzstarke Kreise“, die sich gegen die „Völker“ verschwören
      – 9/11-Trutherei und andere verschwörungstheoretische Unterstellungen gegen die USA

      Jetzt streichen wir einen Punkt:
      – Hass auf Liberale
      – Hass auf Homosexuelle und alternative Lebensentwürfe
      – Geraune über „finanzstarke Kreise“, die sich gegen die „Völker“ verschwören
      – 9/11-Trutherei und andere verschwörungstheoretische Unterstellungen gegen die USA

      Was haben wir jetzt? Das sind doch jetzt alles Punke, die von den deutschsprachigen Medien mit Vorliebe verbreitet werden (ARD, ORF, SZ, SpOn, Standard usw. usw.). Das sind Themen mit denen deutsche „Intellektuelle“ und „Kabarettisten“ groß punkten. Das sind Themen mit den sich ein ganzer Haufen deutscher Bundestagsabgeordneter gerne hervortut. Das sind Themen, die Linksextremisten lieben. Das sind Themen, die ganz weit hineinreichen in die Parteien der Linken, der Grünen ja sogar zum Teil bis ins sozialdemokratische, konservative und „liberale“ Lager. Ich sag nur Möllemann. Um es kurz zu machen: Das sind Themen, die eine große Resonanz haben in ganz breiten Schichten der deutschen und österreichischen Gesellschaft, mit Abstrichen auch in anderen westlichen Staaten. So sieht es doch aus.

      Das sind Themen, die Leute wie du immer praktisch ausschließlich „den Rechtsextremen“ zuschreiben und nicht müde werden vor diesen „rechtsextremen“ Gedanken zu warnen, so als stünden die nächste Machtübernahme der Nazis kurz bevor oder als wäre es ein legitimes Ziel auch noch den allerletzten Nazi in jedem Dorf zu bekehren. Bekehren zu was eigentlich? Der Nazi streicht einfach ein paar Punkte und schon ist er „bestens“ integriert in diese werte Gesellschaft. Eine Gesellschaft deren Repräsentanten an der Macht sind und größten Einfluss auf das Denken der Menschen haben. Vielleicht ist deshalb das Geschrei über die nationalsozialistischen Exkremente so groß: Damit der eigene Misthaufen nicht so stinkt.

      Apropos Linke und Homos:
      http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/fidele_heuchler/

      Offensichtlich war selbst der eine gestrichene Punkt noch zu viel!

      • aron2201sperber Says:

        Linke hassen zwar das „Patriarchat“, verehren aber „edle Wilde“ und gehen dann ihrer Verehrung oft soweit, die Werte eines „Patriarchats“ zu übernehmen, das wesentlich reaktionärer (inkl. Homo-Feindlichkeit) ist als das ihrer Väter, das sie ursprünglich bekämpft hatten.

      • Cyrano Says:

        Wahr ist, dass in der ein oder andren Form die angesprochenen Punkte (Hass auf …) gesellschaftlich „links“ wie „rechts“ verankert sind (wobei den gemeinsame Bezugspunkt oft das bedingungslose Vertrauen in einen starken Staat bildet). Damit dass Blogger wie der Lindwurm diese Denkmuster stets den Rechten zuordnen, damit liegen Sie, American Viewer, allerdings falsch. Mag sein, Lagerdenken ist unter Linken weit verbreitet (nicht nur dort, die Aufrufe hier, durch absolut legitime, ja, notwendige Kritik am zitierten PI Beitrag nicht dem Feind in die Hände zu spielen sprechen Bände), aber gerade aus der Linken (beziehungsweise aus deren Spaltprodukten) kamen auch die ersten fundierten Kritiken an dem völkischen Denken, dass dem Hass auf alles Liberale, abweichende, abstrakte, selbstbezogene etc… zu Grunde liegt. Die „Themen die große gesellschaftliche Resonanz haben“ werden beim Lindwurm, und bei anderen dezidiert „linken“ blogs (Lizas Welt, nur ein Beispiel), sogar gerade dort kritisiert wo sie aus linker Ecke kommen.
        Das hier:
        „Was haben wir jetzt? Das sind doch jetzt alles Punke, die von den deutschsprachigen Medien mit Vorliebe verbreitet werden (ARD, ORF, SZ, SpOn, Standard usw. usw.). Das sind Themen mit denen deutsche „Intellektuelle“ und „Kabarettisten“ groß punkten. Das sind Themen mit den sich ein ganzer Haufen deutscher Bundestagsabgeordneter gerne hervortut. Das sind Themen, die Linksextremisten lieben. Das sind Themen, die ganz weit hineinreichen in die Parteien der Linken, der Grünen ja sogar zum Teil bis ins sozialdemokratische, konservative und „liberale“ Lager. Ich sag nur Möllemann. Um es kurz zu machen: Das sind Themen, die eine große Resonanz haben in ganz breiten Schichten der deutschen und österreichischen Gesellschaft, mit Abstrichen auch in anderen westlichen Staaten. So sieht es doch aus“
        stimmt sicher alles. Aber wo kommen die „Leute wie Du“ her? Ist es, weil es beim Lindwurm nicht aussschließlich um linke und islamistische völkische geht, sondern eben auch um kaum zu verleugnende gefährliche genuin „rechte“ Tendenzen gen Barbarei, wie sie sich u.a. in Ungarn zeigen?

  15. zrwd Says:

    @American Viewer

    „Jetzt streichen wir einen Punkt:…Was haben wir jetzt? Das sind doch jetzt alles Punke, die von den deutschsprachigen Medien mit Vorliebe verbreitet werden…..deutsche „Intellektuelle“ und „Kabarettisten“ … deutscher Bundestagsabgeordneter …Linksextremisten .. der Linken, der Grünen ja sogar zum Teil bis ins sozialdemokratische, konservative und „liberale“ Lager. Ich sag nur Möllemann. Um es kurz zu machen: Das sind Themen, die eine große Resonanz haben in ganz breiten Schichten der deutschen und österreichischen Gesellschaft, mit Abstrichen auch in anderen westlichen Staaten. So sieht es doch aus.

    Der Nazi streicht einfach ein paar Punkte und schon ist er „bestens“ integriert in diese werte Gesellschaft. …“

    exakt. So ist es!!!

  16. lindwurm Says:

    @ American Viewer: Ich gebe dir weitgehend recht, nur muss ich mich schon dagegen verwahren, dass ich Antisemitismus, Illiberalität und ähnlich Unschönes allein bei der politischen Rechten orten würde. Ich genehmige mir den Luxus, solcherlei Müll überall zu kritisieren, wo ich auf ihn treffe, denn wie sagte bereits Che Guevara? „Arschlöcher gibt es nicht nur bei den Rechten. Seht zB mich an!“

  17. „Wer sich mit dem Wind dreht“ « Aron Sperber Says:

    […] rasch dorthin gelangen, wo pi.news von seinen Gegners (bis jetzt zu Unrecht) stets hingestellt wurde. Gefällt mir:LikeSei der Erste, dem dieser post […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: