Neue Nahrung für Italiens Antiamerikanismus

Die italienische Polizei hat bei der Spurensicherung im Fall „Amanda Knox“ Mist gebaut.

Die Schlamperei der italienischen Ermittungsbehörden wird jedoch wieder einmal von der totalen Inkompetenz der Richter in den Schatten gestellt.

Gegen Amanda Knox gab es neben den schlampig ermittelten DNA-Spuren mindestens 10 weitere Indizien, die eine Verurteilung gerechtfertigt hätten:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-63546824.html

Der Oberste Gerichtshof wird das Urteil mit hoher Wahrscheinlichkeit aufheben.

Sollten sich die USA dann weigern, ihre Staatsbürgerin auszuliefern (was man den Amerikanern angesichts der Eskapaden der Italo-Justiz nicht verübeln könnte), wird der in Italien ohnehin schon extrem ausgeprägte Antiamerikanismus zusätzliche Nahrung erhalten.

UPDATE:

Dieter hat mir diesen Artikel im Guardian empfohlen, der meine Meinung doch erheblich geändert hat:

http://www.guardian.co.uk/world/2011/oct/04/knox-acquittal-only-possible-verdict

Was lernt man daraus?

Verlasse dich nie auf deutsche Medien.

Schlagwörter:

15 Antworten to “Neue Nahrung für Italiens Antiamerikanismus”

  1. dieter Says:

    Ich habe dazu schon bei Lindwurm einen Kommentar geschrieben, den er noch nicht freigeschalten hat.

    Zur Frage des Dessous-Kaufs:
    Sie konnte nicht zurück in die Wohnung wegen der Ermittlungen und musste daher Unterwäsche kaufen. Worin besteht heute noch der Unterschied zwischen Dessous und regulärer Damenunterwäsche?

    Hintergrundartikel:
    http://www.guardian.co.uk/world/2011/oct/04/knox-acquittal-only-possible-verdict

    „His bloody handprints and DNA were everywhere on the crime scene, as well as the victim, who had been sexually assaulted.“

    „He claimed someone else had done it while he was in the bathroom, listening to his iPod, his ears plugged, unable to hear her screams.“

    Rudy Guede ist schuldig. Daran gibt es nichts ernsthaftes rumzudeuteln. Ein ganz normaler Raubmord + Vergewaltigung durch einen einschlägigen Kriminellen ist die banale und einfache Erklärung.

    Der Rest entspringt der Fantasie des Anklägers Giuliano Mignini, der nicht alle Tassen im Schrank hat. Er ist schon in der Vergangenheit mit wirren Theorien über satanische Ritualmorde aufgefallen:

    „Mignini theorised that this satanic cult consisted of powerful people – noblemen, pharmacists, journalists and freemasons – who ordered the Monster killings because they needed female body parts to use as the blasphemous wafer in their black masses. Putting himself in charge of the investigation, Mignini became so obsessed that he crossed the line of legality, wiretapping journalists and conducting illegal investigations of newspapers.“

    „He was indicted for these and other crimes, including abuso d’ufficio, abuse of office, in 2006. One prosecutor said he was a man „prey to a kind of delirium“.“

    Auch in den USA und in Deutschland gab es in den späten 80ern/ frühen 90ern absurde, aber völlig haltlose Anklagen gegen satanistische Ritualmörder-Ringe. Das entsteht durch suggestive Befragung von angeblichen Zeugen, die sich irgendetwas einbilden und durch aggressive Polizeiverhöre. Vergewaltigung und sexuelle Gewalt sind häufig Stoff in Liebesromanen und Filmen und Belletristik von und für Frauen. Das darf man nicht überbewerten.

    Sehenswerter Vortrag namens „Dont Talk to Police“ von einem Anwalt und einem Polizisten über die Praxis von Polizeiverhören. http://www.youtube.com/watch?v=6wXkI4t7nuc

    (Amanda Knox wurde über 40 Stunden und teilweise 14 Stunden am Stück verhört und dazu gedrängt, über den möglichen Tathergang zu spekulieren)

    Anti-Amerikanismus ist nicht zu befürchten, sondern zog sich bereits von Anfang an durch die einseitige Berichterstattung gegen Amanda Knox.

    • aron2201sperber Says:

      dass der Deaer, dessen Spuren man auf der Leich gefunden hatte dabei war, darüber gibt es wohl kaum Zweifel, auch wenn er sich jetzt als „Rassismus-Opfer“ darstellt.

      Bezüglich der Tat/Aibi hat Amanda Knox nachweislich gelogen und diese Lügen/ Indizien nie aufklären können.

      den „Druck“ beim Verhör als Begründung für ihr ursprüngliches Geständnis halte ich für eine schwache Ausrede

      • dieter Says:

        Hast du dir den Vortrag angesehen?

        Da wird auf falsche Alibis eingegangen.

        Wieso schreibst du „Druck“ unter Anführungszeichen?

        Ich kenne den Fall von einem Betriebsausflug, bei dem einer betrunken vom Balkon gestürzt ist. Die Zimmergenossen wurden stundenlang verhört. Die verhörenden Polizisten hatten sich eine absurde Sex-Orgien-Story als Motiv und Tathergang ausgedacht und angedeutet, dass die anderen schon gestanden hätten, usw.
        Da kommt man schnell in Versuchung, irgendein Alibi oder eine Ausrede zu erfinden, die dann später wiederlegt werden kann. Schon stehst du als Lügner da.

      • aron2201sperber Says:

        habe mir den Artikel im Guardian durchgelesen und sehe es jetzt doch mit etwas anderen Augen.

        Vielen Dank für den Hinweis!

    • aron2201sperber Says:

      was den Blick ins Archiv betrifft, ticke ich doch ähnlich wie der Lindwurm:

      http://lindwurm.wordpress.com/2011/10/04/neger-gefunden-tater-gefunden/

      nur auf die „Rassismus-Opfer“-Masche des Herrn, dessen Sperma an der Leiche gefunden worden war, zieht bei mir nicht mehr…

  2. Karl Says:

    auch derjenige Kleindealer, dessen Sperma man auf der Leiche gefunden hatte, verlangt jetzt eine neuen Prozeß, weil er sich als „Rassismus-Opfer“ sieht:

    http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/panorama/chronik/402122_Rudy-Guede-will-neuen-Prozess.html

  3. aron2201sperber Says:

    sehr gut zusammengefasst auf Wikipedia:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Murder_of_Meredith_Kercher

  4. aron2201sperber Says:

    wenn man sich seine Meinung (wie ich in diesem Fall) durch den Spiegel bildete, der einfach die Ansichten eines idiotischen Richters 1:1 übernommen hatte, muss man sich am Ende ziemlich genieren…

  5. arprin Says:

    Der doppelte Alexander Smoltczyk:

    12.01.2009:
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-63546824.html

    05.12.2009:
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,665379,00.html

  6. American Viewer Says:

    dein kommentar„ich halte den Freispruch jedoch für völlig verfehlt“ habe ich sehr, sehr hart gefunden. am ende kam dann heraus, dass du gar nicht wirklich viel über den fall weißt, außer diese blöden spiegel-artikel. das tolle an dir ist allerdings eine positive eigenschaft, die man schon keynes zugeschrieben hat: when the facts change, änderst du deine meinung. das machen immer weniger leute

    ich hoffe, dass ist dir in zukunft auch eine kleine lehre. 😉 ich habe versucht bei knox und travis ohne abschließendes urteil auszukommen. auf einseitigkeiten der presse und hintergründe aufmerksam zu machen, das ist mir wichtig.

  7. lindwurm Says:

    Wie ich ja schrieb: Im Zweifel für den (hier: die) Angeklagten ist nie falsch. Persönlich weiß ich nicht, was damals passiert ist, aber dass die Knox zumindest einen schweren Hau hat (meine Diagnose: Psychopathin) kann man nur schwer leugnen. Man sollte es sich auch nicht so einfach machen und einen „Guadian“-Bericht für wesentlich glaubhafter halten als einen beliebig anderen. Der Guede hat das Opfer wohl zumindest vergewaltigt, wofür er ruhig einsitzen darf und soll. Wer aber war der Mörder? Wer waren die Mörder? Guede sitzt NICHT als Haupttäter ein…

    Ach ja, weil das immer wieder mal angesprochen wird: Ich schalte Kommentare auf meinem Blog erst nach deren Sichtung frei. Und da ich nicht 24/7 vor dem Computer hänge, gibt´s bei mir die unmittelbare Freischaltung halt nur in Glücksfällen. Aber manche Leute witter wohl hinter jeder noch so normalen Sache eine gegen sie gerichtete Verschwörung.

    ps: Lieber Aron: Deine Blogroll wird ja immer übler ;-). Macht aber nix, lesen werde ich dich trotzdem immer wieder gerne, aber mit der Wiederverlinkung bleibe ich vorerst vorsichtig.

    • aron2201sperber Says:

      ich halte den Guardian-Bericht für wesentlich fundierter als den Spiegel-Bericht.

      das ist natürich nur meine persönliche Meinung

      und natürlich kann es sein, dass die Theorie eines von mehreren Tätern unter der Regie von Amanda Knox ausgeübten Sexmord doch stimmt.

      da es keine Videoaufzeichnung von der Tat gibt, bleiben immer Zweifel.

      Mit den Beweisen, die es im Moment gibt, erscheint mir die Einzeltäter-Theorie jedoch eindeutig am plausibelsten

  8. “Der Engel mit den eiskalten Augen” « Aron Sperber Says:

    […] Sperber meinen Lehrern Raymond Aron und Manès Sperber gewidmet « Neue Nahrung für Italiens Antiamerikanismus “Put a stop to this charade” […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: