Politisch unkorrekte „Kaftanjuden“

Weil ich in einem Kommentar den Ausdruck „Kaftanjuden“ verwendet habe, diffamiert mich mein Blog-Stalker als „Rassist“ und „Verharmloser der Nazi-Ideologie“.

„Kaftanjuden“ war ein Ausdruck, der in der Zeit, über die ich schrieb, vornehmlich von emanzipierten Juden benutzt wurde, um die rückschrittlichen religiösen Fanatiker zu kritisieren.

Hätte ich den heutigen Ausdruck „Ultraorthodoxe“, der trotz seiner mindestens genauso negativen Konnotation seltsamerweise als „politisch korrekt“ gilt, angeführt, wäre die antirassistische Empörung wohl ausgeblieben:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,675622,00.html

http://www.sueddeutsche.de/panorama/israel-streitet-um-ultra-orthodoxe-sekte-so-unerbittlich-wie-die-taliban-1.1158091

http://blog.zeit.de/joerglau/2011/05/09/its-a-mans-world-ultraorthodoxe-zeitung-last-hilary-clinton-aus-foto-verschwinden_4883

Werbeanzeigen

7 Antworten to “Politisch unkorrekte „Kaftanjuden“”

  1. aronspeiber Says:

    Das ist falsch. Ich habe dich nicht primär kritisiert, weil du den Begriff „Kaftanjude“ verwendet hast, sondern weil du behauptet hast, die „Kaftanjuden“ wären nicht das eigentliche Ziel der Nazi-Ideologie gewesen. Dass du immer noch nicht einsichtig bist, dass das eine grobe Verharmlosung des Holocaust ist, und du stattdessen meine Position vollkommen falsch darstellst, zeigt doch nur, was für ein Sturkopf du bist, der sich nicht mal für holocaustverharmlosenden Müll entschuldigen kann, auch wenn es einfach nur offensichtlicher Müll ist.

    Achja, noch was: es heißt immer noch „Watchblog“, und nicht „Stalking“. Dass du behauptest, chassidische Juden wären nicht das eigentliche Ziel der Nazi-Ideologie gewesen, zeigt doch nur, dass meine Tätigkeit wichtiger denn je ist, den Dreck, den du so als Artikel und Kommentare veröffentlichst, an die Oberfläche zu spülen und zu thematisieren.

    • aron2201sperber Says:

      Inwiefern soll es eine Verharmlosung des Holocaust sein, wenn ich darauf hinweise, dass Hitler die Juden nicht wegen ihrer Religion, sondern als „Rasse“, der er unterstellte für den Bolschewismus und den Kapitalismus verantwortlich zu sein, bekämpfte?

      Hitler war die jüdische Religion wohl ziemlich egal, er war gegen alle Religionen.

      trotzdem fielen natürlich auch die religiösen Juden als Rasse-Angehörige dem Nazi-Terror zum Opfer.

      die emanzipierten deutschen Juden hatten (ebensowenig wie die amerikanischen oder sowjetischen juden) wenig mit den Juden aus den Stürmer-Karikaturen gemein.

      Ziele war es durch deren Herabwürdigung die Emazipation der Juden rückgängig zu machen.

      genau dazu diente auch der Judenstern.

      • aronspeiber Says:

        Inwiefern soll es eine Verharmlosung des Holocaust sein, wenn ich darauf hinweise, dass Hitler die Juden nicht wegen ihrer Religion, sondern als „Rasse“, der er unterstellte für den Bolschewismus und den Kapitalismus verantwortlich zu sein, bekämpfte?

        Nein, nein, nein, deine Formulierung war: „sie [die „Kaftan-Juden“; Anm.] waren jedoch nicht das eigentliche Ziel der Nazi-Ideologie“. Damit implizierst du, Hitler hätte es eigentlich auf andere Juden abgesehen, und die „Kaftan-Juden“ wären „Kollateralschaden“ o.ä. Und genau hier liegt deine Holocaustverharmlosung, nämlich indem du bestreitest, dass Hitlers Ziel die Vernichtung aller Juden war.

        Und erst jetzt versuchst du, dich da mühsam herauszuwinden, indem du Dinge hinzuschreibst, die vorher nicht einmal nur die Nähe deines ursprünglichen Kommentars gefunden hatten.

  2. aron2201sperber Says:

    wo soll ich geschrieben haben, dass es nicht Hitlers Ziel war, alle Juden zu vernichten?

    klarerweise zitierst du nur den 2. Satz meines Kommentars und davon auch nur die erste Hälfte:

    „sicher wurden auch Kaftan-Juden, die gerne im Ghetto lebten, Opfer des Holocausts.

    sie waren jedoch nicht das eigentliche Ziel der Nazi-Ideologie, auch wenn am Ende alle dem Nazi-Terror zum Opfer fielen.“

    sonst käme deine Aufregung über meine angebliche Holocaust-Verharmlosung ziemlich lächerlich daher 😉

  3. aron2201sperber Says:

    besonders widerlich finde ich auch, dass du deinen Beitrag über mich unter „Holocaustleugnung“ getaggt hast.

    mit Judensternen als Accessoire einer Islamisten-Kundgebung (unter der wohl nicht wenige echte Holocaustleugner waren) hast du keine Probleme.

    wer dieses unverschämte Treiben kritisiert, wird von dir jedoch gleich einmal als Holocaustleugner verleumdet.

  4. Guerrero Says:

    „holocaustverharmlosenden Müll entschuldigen kann“
    Was ist eigentlich schlimmer, „holocaustverhamlosender Müll“, oder die Verwendung des Holocaust als Totschlagargument?

  5. Ultraorthodoxe ziehen Nazi-Vergleich « Aron Sperber Says:

    […] https://aron2201sperber.wordpress.com/2011/11/02/unkorrekte-kaftanjuden-und-korrekte-ultraorthodoxe/ […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: