Archive for 22. Dezember 2011

Sollten falsche Ansichten strafbar sein?

Dezember 22, 2011

Die Meinungsfreiheit gilt zu Recht als eines der höchsten Güter unseres politischen Systems.

Selbst die Holocaustleugung (die wohl widerlichste Art der Geschichtsverfälschung) wird in den USA und GB daher vom Recht auf Meinungsfreiheit umfasst.

Auch wer den Genozid an den Armeniern leugnet, sollte als Ignorant geächtet, aber nicht für seine falsche Ansicht bestraft werden. 

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,805311,00.html

Dabei steht es jedoch Erdogan & Co wohl am wenigsten zu, das Recht auf Meinungsfreiheit einzufordern.

Während man in den USA der eigenen Regierung ungestraft vorwerfen darf, für das schlimmste Verbrechen der amerikanischen Geschichte verantwortlich zu sein, werden türkische Journalisten, welche die offizielle Version der „Ergenekon-Verschwörung“ in Zweifel ziehen, vom AKP-Regime gerichtlich verfolgt.

https://aron2201sperber.wordpress.com/2011/11/22/vorbild-erdogan/

Indem man – wenn auch aus noch so hehren Motiven – das Recht auf Meinungsfreiheit einschränkt, stellt man sich auf dieselbe Stufe eines Erdogans.

Die in Deutschland strafbare Holocaustleugnung bietet Ahmadinejad die Möglichkeit „den Westen“ als „doppelmoralisch“ darzustellen.

Wenn man betrachtet, wie unterschiedlich die verschiedenen Holocaustleugner behandelt werden, hat er sogar Recht:

https://aron2201sperber.wordpress.com/2011/11/29/leugner-der-holocaustleugnung/

Auch wenn es sich dabei nicht um den „Westen“, sondern lediglich um Deutschland und Österreich handelt.

Frieden durch Diktatur

Dezember 22, 2011

Bagdad – Nach einer Bombenserie in schiitischen Gegenden der irakischen Hauptstadt Bagdad ist die Zahl der Todesopfer Donnerstag früh stetig angestiegen. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete unter Verweis auf die Gesundheitsbehörden von mindestens 40 Toten und rund 179 Verletzten.

Kurz nach dem Abzug der letzten US-Kampftruppen handelte es sich um die erste Serie offenbar koordinierter Anschläge, nachdem zuletzt die Spannungen zwischen den verschiedenen Religionsgruppen wieder aufgebrochen waren.

Dieselben Idioten, die „die Heldentaten“ des irakischen „Widerstands gegen die imperialistische US-Besatzung“ bejubelt hatten:

https://aron2201sperber.wordpress.com/2008/08/03/sind-sie-auch-ein-opfer-des-us-imperialismus/

…heucheln nun Bedauern über die Gewaltexzesse ihrer Helden vor.

Schuld an der Gewalt sei natürlich immer noch George W. Bush.

Schließlich habe er Saddam davon abgehalten, in seinem Land weiterhin für Frieden zu sorgen.

Wie dieser „Frieden“ aussah, kann man gerade in Syrien beobachten:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,804795,00.html