„Zu mir ist der Islam immer tolerant gewesen“

Oliver Stones Sohn konvertierte im Iran zum Islam.

Im Iran steht auf Konversion zum Christentum wegen „Abfall vom Islam“ die Todesstrafe.

Doch wer zu einer erzreaktionären, intoleranten Religion wie dem Christentum konvertieren will, hat in den Augen links-progressiver Göttersöhne sowieso kein Mitleid verdient:

https://aron2201sperber.wordpress.com/2011/06/16/die-linke-logik-der-islam-verharmloser/

Da Oliver Stones liberaler Sohn nie dem Christentum (einer intoleranten Religion, die Schwulen die Ehe verbiete und gegen die Abtreibung sei) beitreten würde, besteht für ihn auch keine Gefahr wegen „Abfall vom Islam“ verfolgt zu werden.

Auch die islamische Todesstrafe für schwulen Sex, Ehebruch oder Drogenkonsum (typische Hobbys kleiner Göttersöhne) wird ihn wohl kaum betreffen, da er nach seinem Propaganda-Coup wieder in den intoleranten Westen zurückkehren wird, um die Kunde über die Toleranz, mit der ihm der Islam begegnet sei, zu verbreiten:

http://www.presstv.ir/detail/226718.html

Ein paar Fotos von Menschen, die das Iranische System nicht nur als Solidaritäts-Besucher erlebten, sondern darin leben und sterben mussten:

Advertisements

Schlagwörter: ,

6 Antworten to “„Zu mir ist der Islam immer tolerant gewesen“”

  1. American Viewer Says:

    Immer wieder faszinierend wie schnell Linke religiös werden, wenn ihnen nur die „richtige“ Religion über den Weg läuft.

    Der Islam hat alles was sich ein aufrechter Linker wünscht:
    Antikapitalismus, Antisemitismus und Antiamerikanismus.

    Außerdem ist er extrem kollektivistisch und einer der letzten Religionen, die es mit ihren Ansichten noch wirklich Ernst meint.

    Da ist der linke Gutmensch begeistert. Vorausgesetzt er kann immer wieder in den freien Westen jetten und beim reichen Papi unterschlüpfen wie du richtig sagst.

    Reich und berühmt werden durch Propaganda gegen die eigene Kultur. Das macht die Freiheit im Westen aus.

    Diese Masche sollte Stone jr. unbedingt einmal im Iran probieren.

  2. Karl Says:

    Stone tritt der Sekte der Steiniger bei.

    irgendwie passend

  3. Paulchen Says:

    Nur als Ignorant erlebt man den Islam als „tolerant“

  4. biersauer Says:

    Motiv für solche Pertvertiten ist mangelndes Selbstbewusstsein.
    Mithilfe dieser nun angenommenen faschistoiden „Religion“ erheben sie sich über andere Menschen, welche sie mittels dieser Religion nun zu beherrschen vermeinen. Für Linke typisch.

  5. Pesare-Pârsig Says:

    Der echte Witz ist doch, das Stone die persische Zivilisation dem Westen und den Amerikanern vorstellen möchte!
    Logisch oder, wenn man einem Publikum die jüdische Geschichte und Kultur vorstellen möchte tritt man doch zuerst einmal der NSDAP bei oder irre ich mich?

    Was für eine arme Welt das doch geworden ist

  6. Hollywood und der Islam | Aron Sperber Says:

    […] linke Hollywood-Tölpel sind ihnen bei der Verschleierung des Wesens ihrer rechtsextremen Ideologie auch noch […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: