EÜ begünstigt türkische Import-Ehen

Wenn ein Österreicher sich eine junge Braut aus Asien importieren will, muss er zumindest abwarten, bis das Objekt der Begierde 21 ist.

Außerdem muss er ein Einkommen vorweisen, durch das er seine Liebste selbst versorgen kann, sodass seine importierte Liebe nicht der Allgemeinheit finanziell zur Last fällt.

In Österreich lebende Türken können sich hingegen dank eines Urteils des Europäischen Gerichtshofs wieder 18jährige Bräute aus dem Heimatdorf holen, auch wenn sie selbst nur Sozialhife beziehen.

Ein klassischer Fall von Inländerdiskriminierung?

Österreicher dürften sich theoretisch auch 18jährige Türkinnen importieren.

Auch wenn die österreichischen Staatsbürger, die von diesem Privileg Gebrauch machen werden, wohl zu 99 % Türken sein werden.

Schlagwörter: ,

9 Antworten to “EÜ begünstigt türkische Import-Ehen”

  1. American Viewer Says:

    Wer weiß, vielleicht geht auch bald wieder ab 6 Jahren. Mark Steyn erinnert bekanntlich im Vorwort zu Wilders neuem Buch an Sabaditsch-Wolff und viele andere Fälle. Die Begründung der Richterin damals, warum man Mohammed nicht als pädophil bezeichnen darf, ging laut Steyn so:

    Pedophilia is factually incorrect, since pedophilia is a sexual preference which solely or mainly is directed towards children. Nevertheless, it does not apply to Mohammad. He was still married to Aisha when she was 18.

    http://www.nationalreview.com/articles/299725/spirit-geert-wilders-mark-steyn?pg=4

    • aron2201sperber Says:

      Danke für den Hinweis!

      nach derselben Logik wäre auch Natascha Kampusch kein Opfer eines Kindesentführerers gewesen, weil er sich sich schließlich bis zu ihrer Volljährigkeit behielt.

      absurder geht es wohl kaum…

      • American Viewer Says:

        Der Fall Sabaditsch-Wolff ist dir ja sicherlich bekannt gewesen. Ich fand es nur lustig, dass es die Geschichte jetzt sogar bis nach Amerika geschafft hat. Die Begründung der Richterin kannte man ja auch schon. Nur den letzten Satz kannte ich nicht. Ob sie das wirklich gesagt hat oder ob Steyn es hinzugedichtet hat, das müsste man bei Bedarf mal abklären. Aber selbst ohne den letzten Satz ist die Begründung nicht nachvollziehbar. Für Amerikaner schon gar nicht.

  2. alexis Says:

    Übrigens: Obendrein ist das Urteil auch noch sehr rassistisch.

    Da die Türkei nicht in der EU ist und auch kaum Aussicht darauf besteht, ist das Assoziationsabkommen IMO sofort zu kündigen. Logisch gesehen müsste man das Urteil entweder wieder aufheben oder es müsste für -alle- non-EU Staaten gelten.

    Denn: Ist folglich nun ein türkischer Staatsbürger rechtlich gesehen mehr wert (da priviligierter) als z.b. ein kanadischer oder australischer Staatsbürger als Ehepartner?

    Folgendes theoretisches Beispiel (Extremfall) unterstreicht die Absurdität des Ganzen:

    Ein mittelloser Türke (oder Türkin) aus einem anatolischen Bergdorf, ohne Pflichtschulabschluss, ohne irgendwelche Deutschkenntnisse (oder gar Englisch), hat es somit um ein Vielfaches leichter, in Österreich einzuwandern als z.b. ein gebildeter US-Amerikaner mit Doktoratsstudium, der ebenfalls Ehepartner eines österreichischen Staatsbürgers ist, für den aber im Unterschied zum Türken alle Regelungen nach wie vor zutreffen.

    PS: das 100%ige Schweigen der Innenministerin, des Integrationsstaatssekretärs bzw. des Kanzlers empfinde ich als stille Zustimmung zu dem Urteil. Ihr nicht?

  3. Tourix Says:

    Das hat mich dazu verführt, mal nach den deutschen Vorgaben zu suchen.

    In Deutschland richtet sich das nach dem Gesetz des jeweiligen Heimatlandes.
    http://www.familienrecht-ratgeber.de/familienrecht/eherecht/content_03_01.html

    Und die Einbürgerung ist dann auch nicht mehr schwer:
    http://www.rechtsanwalt-familienzusammenfuehrung.de/voraussetzungen_der_einburgerung.html
    (linke Spalte unten)

  4. Mit dem Kopftuch nach Österreich « Aron Sperber Says:

    […] zeigt auf, wie sich ein anachronistisches Gesetz aus der Monarchie und anachronistische Bestimmungen zu einem EU-Beitritt der Türkei – aus Sicht der türkischen Islamisten – wunderbar […]

  5. Genugtuung für Menschenrechtsbrecher | Aron Sperber Says:

    […] dass unsere türkischen Mitbürger minderjährige Bräute in arrangierten Ehen nach Europa importieren […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: