Archive for Mai 2012

R.I.P. Robin Gibb

Mai 21, 2012

Schon wieder ist ein Held meiner geliebten Disco-Music verstorben.

Der Lebensstil jener hedonistischen Ära dürfte die Lebenserwartung wohl um einige Jahre verkürzt haben.

Werbeanzeigen

Zivi Darabos

Mai 20, 2012

Während man als ehemaliger Zivildiener in Österreich nicht zur Polizei darf, braucht man für das Amt des Verteidigungsministers keine militärischen Grundkenntnisse.

Schließlich ist Österreich neutral.

Das hindert den Zivildiener Darabos jedoch nicht daran, den israelischen Außenminister zu attackieren und die Bedrohung durch den Iran zu verharmlosen:

Der Iran ist nicht so weit, diese Bombe bauen zu können. Israels Drohungen sind deshalb entbehrlich.

Ich sehe Verbesserungspotenzial in der Siedlerpolitik. Zudem stellt Israel offenbar Außenfeinde wie den Iran oder auch die Palästinenser in den Vordergrund, um von inneren sozialen Problemen abzulenken. Und wenn Sie mich so offen fragen: Ein Herr Lieberman ist für mich als Mitglied der israelische Regierung unerträglich.

(Die Presse)

Darabos ist als Verteidigungsminister eine Lachnummer.

Um sich trotzdem profilieren zu können, muss er den Schwachsinn, der von den Außenpolitik-Ressorts der österreichischen Leitmedien verbreitet wird, nachplappern.

Darabos beweist mit seinen Äußerungen, dass er von Außenpolitik sogar noch weniger versteht als von seinem eigenen Militär-Ressort.

Unkonzentrierte Bayern

Mai 19, 2012

Einmal drücken wir Ösis wegen Alaba den Bayern die Daumen…

…und prompt verlieren sie.

Nicht die bessere, aber die konzentriertere Mannschaft hat das Finale gewonnen.

Was nützt spielerische Überlegenheit, wenn man sich nach einem späten Führungstreffer ein Gegentor nach einem Eckball schießen lässt?

„Anschläge gegen Sachen“

Mai 19, 2012

Es ist zwar noch völlig unklar, wer hinter dem Terroranschlag auf eine italienische Schule steckt.

Trotzdem kann man bereits lesen, wer es nicht gewesen sein könne:

„Linke Terroristen waren es nicht, denn die verüben nur Anschläge gegen Sachen.“

z.B. Banken oder Bahnhöfe

…wenn dabei Menschen zu Schaden kommen, können es natürlich nur die Rechten und Gladio etc. gewesen sein.

R.I.P. Donna Summer

Mai 18, 2012

EÜ begünstigt türkische Import-Ehen

Mai 18, 2012

Wenn ein Österreicher sich eine junge Braut aus Asien importieren will, muss er zumindest abwarten, bis das Objekt der Begierde 21 ist.

Außerdem muss er ein Einkommen vorweisen, durch das er seine Liebste selbst versorgen kann, sodass seine importierte Liebe nicht der Allgemeinheit finanziell zur Last fällt.

In Österreich lebende Türken können sich hingegen dank eines Urteils des Europäischen Gerichtshofs wieder 18jährige Bräute aus dem Heimatdorf holen, auch wenn sie selbst nur Sozialhife beziehen.

Ein klassischer Fall von Inländerdiskriminierung?

Österreicher dürften sich theoretisch auch 18jährige Türkinnen importieren.

Auch wenn die österreichischen Staatsbürger, die von diesem Privileg Gebrauch machen werden, wohl zu 99 % Türken sein werden.

Kewils nützliche „Deppen“

Mai 18, 2012

Kewil bezeichnet die pi.news-Leser, die mit seiner Linie nicht einverstanden sind, als Deppen.

Doch sobald wieder ein Fall Breivik eintritt, werden die Deppen rasch wieder willkommen sein.

Wenn es darum geht, zu zeigen, dass es bei pi.news nicht nicht nur um rabiaten Kewilismus geht, sondern um vernünftige Kritik an Mißständen ohne politisch korrekte Scheuklappen, werden wir nützliche „Deppen“ wieder vorgeschoben.

Eine Bank als zufälliges Opfer?

Mai 15, 2012

So schlimm jeder derartige Anschlag auch ist, so ist allgemeine Terrorangst fehl am Platz. Die anarchistischen Splittergruppen haben bisher – im Gegensatz zu den faschistischen Attentätern, deren Anschläge seit den Sechzigerjahren immer zahlreiche zufällige Opfer forderten – in der Regel gezielt agiert und wurden auch meist ausgeforscht und verurteilt.

Die faschistischen Attentäter, die bei fünf großen Anschlägen auf die Landwirtschaftsbank in Mailand (1969), eine Gewerkschafterversammlung in Brescia (1974), die Bahnstrecke zwischen Bologna und Florenz (1974 und 1984) und den Bahnhof von Bologna (1980) wahllos zahlreiche Menschen ermordet haben, sind trotz zahlreicher Prozesse nie ausgeforscht worden.

http://www.wienerzeitung.at/meinungen/analysen/457826_Italien-im-Schatten-des-Terrors.html

Woher weiß der Autor, dass es faschistische Attentäter waren, wenn trotz zahlreicher Prozesse nie die Täter ausgeforscht werden konnten?

(more…)

Verrätern wird der Prozess gemacht

Mai 14, 2012

Das Gesetz des Schweigens ist für die RAF selbst Jahre nach ihrer Auflösung oberstes Gebot.

Dass Verena Becker jenes Gebot nach ihrer zweiten Verhaftung gebrochen hatte, machte sie nach dem Gesetz der RAF zur Verbrecherin.

Ausgerechnet ein Opfer der RAF sorgte nun dafür, dass die Verräterin mit einem echten Prozess bestraft wurde.

Dieser Prozess wurde von den (im Sinne der RAF) gesetzestreuen Mitgliedern dazu genutzt, die NSDAP-Mitgliedschaft des ermordeten Generalbundesanwaltes noch einmal hervorzukramen und die eigene Verweigerungshaltung hämisch und stolz ein weiteres Mal vor Gericht zu präsentieren.

(more…)

Solidarität für die Meinungsfreiheit

Mai 11, 2012

Aus Protest gegen den Kewilismus hatte ich pi.news von meiner Blogroll entfernt.

In so einer Situation gilt es jedoch, solidarisch zu sein.

Deswegen kommt pi.news wieder auf meine Blogroll.

Es ist ein Vorgeschmack, wie es um die Meinungsfreiheit bestellt sein wird, wenn totalitäre Islamisten darüber bestimmen dürfen.

Die hämischen Reaktionen auf die Ausschaltung der Meinungsfreiheit sind fast noch der größere Skandal als die Hacker-Attacken selbst.