Lesenwertes zum Massaker von Hula

Mein hochgeschätzter Blogger-Kollege Arprin geht der Frage nach, wer hinter dem Massaker von Hula steckt:

http://arprin.wordpress.com/2012/06/18/das-massaker-von-al-hula-wer-steckt-dahinter/

Chapeau!

Schlagwörter: ,

44 Antworten to “Lesenwertes zum Massaker von Hula”

  1. Tourix Says:

    Äh…, sorry Aron, aber du solltest mal die Kommentare durchlesen.
    Offenbar gibt es für jedes Argument ein Gegenargument.
    Arprin hat sich zwar sehr viel Arbeit gemacht und Belege gesucht, hat sich aber womöglich dabei verzettelt.

    • aron2201sperber Says:

      Arprin hat in jedem Fall eine großartige Arbeit geleistet.

      würden mehr Journalisten seinem Beispiel folgen, wären auch die Truther gezwungen, ihre Wahrheiten mit Fakten zu belegen.

      bei 9/11 gibt es zwar einige „Debunker“

      bei vielen „kleineren“ historischen Ereignissen haben sich „Truther“ jedoch mit ihren Wahrheiten durchgesetzt, auch wenn ihre eigenen Fakten, die sie bei den offiziellen Versionen stets streng hinterfragen, zumeist äußerst dürftig waren:

      https://aron2201sperber.wordpress.com/2012/02/23/manchmal-richtige-verschworungstheorien/

    • arprin Says:

      „Offenbar gibt es für jedes Argument ein Gegenargument.“

      Wie bitte? Die „Gegenargumente“ basieren auf die Angaben von solchen Clowns wie Marat Musin und dem unglaubwürdigen FAZ-Bericht. Musin muss sich vor 9/11 Truthern nicht verstecken. Vor allem dieser Antifo erzählt ja pausenlos nur Müll.

    • arprin Says:

      Lustig, dass du von „Gegenargumenten“ sprichst. Alles, was Antifo und Nichtglauber getan haben ist, vom Thema abzulenken, die Glaubwürdigkeit der Quellen wie z.B. Human Rights Watch in Frage zu stellen (während sie ihren Quellen völlig kritiklos alles abkauften) oder Fragen zu stellen, die der Artikel längst beantwortet hatte.

      Wenn man sieht, welche Seiten du verlinkst…
      http://antifo.wordpress.com/2012/06/20/syrien-wo-sind-die-iranischen-elitetruppen/#comment-1465
      … wird einem klar, warum du Antifos billige Assad-Propaganda allen Ernstes „Gegenargumente“ nennst.

  2. antifo Says:

    Am 14. März 2012 sagte Sheik Muhammad Badi’ Moussa im Al-Hekma TV, daß seine “Brüder in der Freien Syrischen Armee” auf ihn zugegangen sind und ihn gefragt haben, ob es “erlaubt ist alawitische Frauen und Kinder zu töten”. — “Ja, mein Bruder.”

    http://www.jihadwatch.org/2012/03/syria-muslim-cleric-says-it-is-permissible-to-kill-alawite-women-and-children.html

    Das war gut zwei Monate vor dem Massaker. Warum bitteschön fragen ihn seine „Brüder“, ob die Tötung alawitischer Frauen und Kinder erlaubt ist, wenn sie das nicht zu tun beabsichtigen?

    • arprin Says:

      Natürlich begehen die Rebellen auch Verbrechen. Aber so ein Video von einem Sheik ist natürlich kein Beweis für die Täterschaft der Rebellen in al-Hula, nicht mal ein Indiz, weil es nichts mit der Tat selbst zu tun hat. Die wirklichen Indizien sprechen eine klare Sprache. Und die Shabiha töten natürlich auch Frauen und Kinder.

      @aron: Ich warne dich eindringlich! Wenn du ihn nicht aufhältst, wird Antifo deinen Kommentarbereich genauso zumüllen wie meinen und dir mit seiner Propagandamaschinerie wertvolle Zeit stehlen. Mich hat er in sein Spam-Filter geschickt, und ich weiß nicht, warum wir es ihm nicht gleichtun sollten.

  3. antifo Says:

    Demonstranten in Syrien: „Christen nach Beirut, Alawiten ins Grab“

    Hani Sarhan, ein Christ, sagt, daß keiner seiner Verwandten für das Regime von Baschar Assad arbeitet oder irgendwas damit zu tun hat.

    „Als wir aber (von den Demonstranten) zu Beginn der Revolution die Parole hörten, ‚Christen nach Beirut, Alawiten ins Grab“, fingen wir an über die wirklichen Ziele dieser Revolution nachzudenken“, sagt er.

    „Wegen dieses Gesichtspunktes, der Angst um mein Leben, erklärte ich meine Unterstützung für Präsident Assad.“

    http://www.jihadwatch.org/2012/05/syrian-protesters-christians-to-beirut-alawites-to-the-coffin.html

    Das kam nicht von SANA, es stand in der USA Today, der Artikel ist dort verlinkt. Die Namen der beiden Verfasser des Berichts sind angegeben, verfaßt wurde der Bericht aus Damaskus. D.h. offenbar waren die beiden Verfasser Anfang Mai in Damaskus, haben mit verschiedenen Leuten gesprochen und dann diesen Artikel geschrieben.

    Mein Eindruck ist mittlerweile, daß Arpin gar nicht verstanden hat, worum es bei der Sache überhaupt geht. Würde in Deutschland mit solchen Losungen demonstriert werden, dann würde man das als Volksverhetzung bezeichnen und ahnden. Es ist weit jenseits dessen, was man unter Berufung auf Meinungsfreiheit für richtig halten kann. Das lokale Bündnis gegen Rechts würde eine Gegendemonstration veranstalten.

    • arprin Says:

      Die syrische Opposition ausschließlich mit Islamisten in Verbindung zu bringen und Assads Massenmord zu ignorieren beherrscht du perfekt. Du solltest wirklich für SANA arbeiten.

      • antifo Says:

        Nicht ich bringe „die syrische Opposition ausschließlich mit Islamisten in Verbindung“ sondern diese namentlich genannten und von amerikanischen Reportern in Syrien befragten Christen. Die haben Angst. Wenn Dir diese Angst egal ist, dann frage ich Dich, wo Deine Menschlichkeit geblieben ist. Diese bewaffnete Opposition begeht schwere Menschenrechtsverletzungen. Die Vorstellung, daß sie sich diese bewaffnete Opposition in gute und schlechte, d.h. in Zivilisten mordende und nur den Staat bekämpfende „Rebellen“ unterteilen ließe, ist eine Theorie. Zu einer Realität kann diese Theorie nur dann werden, wenn sich die bewaffnete Opposition von denjenigen distanziert und sie letztlich auch richtig bekämpft, die derartige Verbrechen begehen. Das tut sie aber nicht.

        Zur Verhinderung solcher Verbrechen bleibt also niemand anders als der Staat übrig. Wer den Staat bekämpft, der stellt sich automatisch auf die Seite derjenigen, die Zivilisten umbringen. Die syrische Regierung tut nichts anderes als ihrer Schutzverantwortung nachzukommen.

  4. arprin Says:

    Antifo:

    Ach, komm. Dir geht es nicht um Christenverfolgungen. Das ist dein billiger Trick um Propaganda für Assad zu machen. Ich habe dich mal gefragt, was du davon hältst, das in Nordkorea 70.000 Christen in Arbeitslager gefangen sind, und alles was dir einfiel war: „Das höre ich nicht gern“, um dann weiter Nordkorea vor den bösen Amis in Schutz zu nehmen. Die massiven Schikanen gegen Christen im Iran hindern dich auch nicht daran, zu fordern, dass der Iran in die „Syrien-Lösung“ beteiligt wird. Du kommst nur mit Christenverfolgungen, wenn es in dein Konzept passt, wie z.B. deiner Sorge um die angebliche „Homosexuellenpropaganda“ an Kindern in kalifornischen Schulen.

    Und dann auch noch an die Menschlichkeit appellieren … Ich habe mich ja nun schon klar undn eindeutig von den Verbrechen der Rebellen entfernt. Du dagegen schweigst dich konsequent über Assads furchtbare Verbrechen aus. Ist das für dich „Menschlichkeit“? Die Ermordung von Männern, die Vergewaltigung von Frauen, die Folter an Kindern? Die Abartigkeit, mit der du dein Gewissen an Assad verkaufst, erübrigt eigentlich jeden weiteren Kommentar.

  5. antifo Says:

    @arprin
    Deine falsche Wiedergabe meiner Worte in Zitatform zeugt für Deinen schlechten Stil. Auch beim Rest Deiner Ausführungen zu meinen Positionen handelt es sich um bewußt sinnentstellende Verkürzungen meiner Aussagen. Daß Du zu solchen Mitteln greifst, kann ich mir nur damit erklären, daß Du mir in der Sache recht gibst.

    Christen in Syrien haben Angst um ihr Leben
    http://www.pi-news.net/2012/06/christen-in-syrien-haben-angst-um-ihr-leben/

    • arprin Says:

      Hier dein Kommentar:
      http://arprin.wordpress.com/2012/02/25/heiliger-krieg-im-namen-des-sozialismus/#comment-919
      „Auch wenn bei den Berichten von Open-Doors(*) doch eine gewisse Vorsicht geboten ist, sehe ich das natürlich nicht gern.“

      Die Verfolgungen leugnest du nicht, aber die Ausmaße. Aber mehr als ein „sehe ich nicht gern“ war nicht drin. Würdest du auch so sanft reagieren, wenn die FSA Christen in Arbeitslager sperren würde?
      Und was hältst du von den Bibelverbrennungen im Iran und der Todesstrafe für einen zum Christentum konvertierten Pastor? Warum soll der Iran an der „Syrien-Lösung“ beteiligt werden, wenn sie doch mindestens genauso radikal, wahrscheinlich sogar schlimmer sind als die FSA?

    • antifo Says:

      Lies, was ich schrieb und was Du daraus gemacht hast. Du unterstelltest mir in Form eines Zitats(!) die Aussage „höre ich nicht gern“, ich schrieb aber, daß ich das nicht gerne sehe. Sehen ist nicht gleich Hören, weder im wörtlichen noch im übertragenen Sinne.

      Dein schlechter Diskussionsstil ist damit belegt.

      Du lügst öffentlich und nachweisbar ohne Dich zu schämen.

      Um den Iran und um Nordkorea kümmere ich mich dann wenn es aktuell ist. Wichtig in Bezug auf Syrien ist lediglich das hier:

      http://antifo.wordpress.com/2012/06/22/keine-iranischen-elitetruppen-in-syrien/

      • arprin Says:

        Da die Wiedergabe nicht böswillig war und auch nur marginal falsch und du mich darüber hinaus Dutzende Male wirklich böswillig falsch wiedergegeben hast (u.a., als du mir vorgeworfen hast, das ich die Ermordung von Frauen und Kindern „aus Notwehr“ befürworten würde) ist dieser Firlefanz überhaupt kein Anlass zur Verzeihung.

    • arprin Says:

      Ich hatte den Kommentar nicht von mir, sondern habe aus meiner Erinnerung heraus das Zitat wiedergegeben. Man könnte annehmen, das du als Sprecher verfolgter Christen mehr über die Lage der Christen in Nordkorea echauffieren würdest, wenn man sich gleichzeitig deine Sorge um die syrischen Christen ansieht. Nordkorea ist für Christen viel schlimmer als Syrien, aber es ist dir egal.

      Und: Wieso „wenn es aktuell ist“?

      In Nordkorea werden AKTUELL Menschen in Lager gesperrt. Im Iran werden AKTUELL zum Christentum konvertierte Menschen mit der Todesstrafe belegt. Du bist ein Heuchler. Christenverfolgungen sind dir nur dann wichtig, wenn sie in dein politisches Weltbild passen.

      • antifo Says:

        Du wirst nichts aus dieser Sache gelernt haben, wenn Du mich nicht für Deine böswillig falsche Wiedergabe meiner Worte um Verzeihung bittest.

  6. arprin Says:

    @Antifo: Noch was zum Terrorproblem in Syrien
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-83588368.html

    “Doch einzelne Szenen passen nicht zu der offiziellen Darstellung: Ein scheinbar toter oder schwer verletzter Polizist beginnt sich aufzurichten und legt sich sofort wieder hin, als er die Kamera sieht. Ein weiterer angeblich Verwundeter springt sichtlich unverletzt auf, als er die Kamera außer Reichweite wähnt, und signalisiert dem Kameramann verärgert, er solle aufhören zu filmen. Eine ausländische Augenzeugin fand kurz nach der Explosion die Schäden überraschend gering und die Blutlachen auffällig: “Die sahen aus wie aus Ketchup, makellose, große Lachen, nicht verschmiert.” Im Staatsfernsehen war die Hand eines Reporters zu sehen, die drei weiße, unversehrte Plastiktüten neben eine solche rote Pfütze legte, als wären hier gerade Passanten beim Einkaufen umgekommen.

    Und auch mit der Liste der “Märtyrer” aus Armee und Geheimdienst, die die staatliche Nachrichtenagentur Sana nach dem Anschlag auf eine Geheimdienstzentrale in Damaskus am 23. Dezember veröffentlichte, stimmt etwas nicht: Sechs der Namen darauf sind identisch mit Opfern “bewaffneter Gangster in Damaskus, den Vororten und (der Stadt) Daraa”, deren Namen Sana bereits zuvor veröffentlicht hatte. Auf einer dritten Sana-Liste von Opfern “bewaffneter Gangster” aus Homs und Damaskus vom 28. Dezember tauchen drei weitere Militärgeheimdienstler auf, die ebenfalls bereits am 23. Dezember umgekommen sein sollen. “Syrien”, so die Opposition, sei offensichtlich “das einzige Land, in dem man zweimal sterben kann”.”

    Offenbar handelt es sich bei einigen dieser Selbstmordattentate um False Flag Operationen des syrischen Regimes.

  7. antifo Says:

    In Syrien gibt es mehr als nur eine Wahrheit
    http://www.morgenpost.de/politik/ausland/article107255456/In-Syrien-gibt-es-mehr-als-nur-eine-Wahrheit.html

    Da schau an.

    • arprin Says:

      Der Artikel sagt absolut nichts Neues, sondern wiederholt die bisherigen „Zweifel“ und nennt als einzige Quelle die unglaubwürdige Nonne Agnès-Mariam de la Croix, die schon 9/11 Truthern wie Meyssan ein Interview gegeben hat.
      Die Zeugen berichteten nicht nur über Militärkleidung, sie sagten eindeutig das die Opfer getötet wurden weil sie gegen das Regime waren und das sie nach dem Massaker bei der FSA um Schutz suchten. Das sagt z.B. auch Rasha Abd al-Razaq. Die Morgenpost hat sich die Zeugenaussagen wohl nicht durchgelesen.

  8. arprin Says:

    @Antifo: Mit Jon Williams Artikel habe ich mich schon in den Kommentaren in meinem Artikel zu Hula auseinandergesetzt.

    Ich weiß nicht die absolute Wahrheit, du auch nicht. Unbedarfte Zeitgenossen wie du glauben immer noch an die Neutralität der syrischen Staatsmedien und politisch tätigen Journalisten wie Marat Musin. Seitdem kommt es dir so vor, als MÜSSE das die Wahrheit sein. Teilweise systematisch blendest du relevante Hinweise und Informationen aus weil sie dieser “Wahrheit” widersprechen. Du sträubst dich dagegen, den letzten Stand der Erkenntnisse anzuerkennen. Freilich kann niemand ausschließen, dass sich auch daran nochmal etwas ändert. Es sieht derzeit aber nicht danach aus. Eine allgemein anerkannte Gewissheit wird es womöglich erst dann geben, wenn alle verfügbaren Zeugen im Rahmen einer von den Vereinten Nationen geleiteten Untersuchung angehört und berücksichtigt worden sind.

    Bis dahin können wir das Thema auch ruhen lassen und nicht immer wieder dasselbe durchkauen, ohne das sich neue Indizien auftun.

  9. antifo Says:

    Syrien: Zur Beteiligung der CIA am Waffenschmuggel
    http://antifo.wordpress.com/2012/06/24/syrien-zur-beteiligung-der-cia-am-waffenschmuggel/

    Die von den Moslembrüdern angeleiteten FSA-Banden begehen schwere Menschenrechtsverletzungen. Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Syrien werden vom MB-Generalvorsitzenden öffentlich befürwortet. Der amerikanische Geheimdienst hilft beim Völkermord.

  10. antifo Says:

    Einen Tag nachdem er in der Berliner Morgenpost erschien, wird Hackensbergers Artikel zum Massaker in Hula nun auch in der Welt veröffentlicht:
    http://www.welt.de/politik/ausland/article107245065/Das-Grauen-von-Hula-und-seine-Zeugen.html

    Es scheint, als habe Hackensberger Schwierigkeiten mit der Redaktion der Welt gehabt.

  11. Tourix Says:

    Diesen Disput kann ich nicht nachvollziehen.
    Soweit ich das nachvollziehen kann, herscht Einigkeit darüber, dass keine Seite unschuldig ist und das ein Sieg der Rebellen viele ziviele Opfer nach sich ziehen wird. Ohnehin wird durch diese Rebellion (ist es überhaupt eine ?) vor allem die Zivillisten geschädigt.

    Angesichts dessen ist dieser ausufernde Disput über ein Detail denn doch übertrieben und kann den Blick auf die Lage vernebeln.
    Zumal völlig zweifelsfrei das Massaker ohnehin nicht zugeordnet werden kann – und dann gilt „in dupio pro reo“.

  12. Tourix Says:

    Hopperla, in der Eile passieren mir leider immer wieder peinliche Rechtschreibfehler.

  13. arprin Says:

    Nachtrag zu al-Hula:
    http://arprin.wordpress.com/2012/06/25/nachtrag-zu-al-hula/

  14. aron2201sperber Says:

    Bin auf Urlaub, daher meine lange Abwesenheit in der Diskussion

    Das Grundproblem von antifo:

    er tut so, als ob es sich bei Assads Regime um eine ganz normale Regierung, die gegen Verbrecher vorgeht, handeln wuerde und nicht um eine miese verbrecherische Diktatur, die sie ist

  15. Nichtglauber Says:

    Wenn man der Spur folgt 🙂

    Möchte mich nicht lange hier aufhalten und Antifo, sapr dir deine Energien für wichtigere Missionen. Hier sind Hopfen und Malz verloren…

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-06/syrien-kampfjet-quellen

    Jaj, ja ich weiß… wieder nichts Neues, die Frage, warum ein Massenmedium zitiert wird, die Schwester Agnes, die alte Lügenhuddel, überhaupt alles Amateure und Lügner diese Skeptiker! Ach, ich vergaß noch das Totschlagargument: wie könnt ihr den „Schlächter“ unterstützen?

    Nun gut, Gegenfrage: wie könnt ihr die Schlächter unterstützen? Und damit meine ich nicht nur die FSA, sondern Bush, Rumsfeld, Obama, Clinton, Sarkozy?

  16. Tourix Says:

    Ein kurzer und lesenswerter Bericht über die Schwierigkeit seriöse Meldungen zu bekommen.
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-06/syrien-kampfjet-quellen

    • arprin Says:

      Die Intention des Artikels ist gut, aber gerade die im Artikel erwähnte Vatican News Agency (Fides) ist als Quelle für Rebellenmassaker unglaubwürdig, da sie schon mit Regimepropaganda aufgefallen ist:
      http://www.haaretz.com/opinion/syrian-disinformation-about-christian-persecution-1.422943

      • Nichtglauber Says:

        Mann, was bist du für ein Verdreher.
        Eine Nonne gibt Leuten. die du nicht magst Interviews und schon ist sie „nicht glaubwürdig“. Haaretz beurteilt eine Vatikan-Quelle und schon ist sie nicht glaubwürdig.
        Für Vorverurteilungen brauchst du aber nicht viel Futter.
        Und das Statement der britischen Journalisten kehrst du mal komplett unter den Tisch – da musst du wohl erst noch Recherche betreiben, wer die in die Pfanne gehauen haben könnte.
        Kurze Frage: die einsame Glaubwürdigkeit deiner heiligen Quellen ergibt sich aus welchen Umständen?

  17. arprin Says:

    @Nichtglauber

    Ich weiß nicht, welche Nonne du meinst, wenn es Agnès-Mariam de la Croix ist, die habe ich hier gar nicht erwähnt, sondern in meinem Blog. Da hättest du auch antworten können, du bist nicht gesperrt und du musst dich auch nicht ständig mit neuen Accounts anmelden.

    Wenn du aber Fides meintest- Aus dem Haaretz-Artikel:
    „Shortly after publishing the memo, Fides began backpedaling, in an attempt to mitigate the impact of the original report. Later, it released another report quoting the „Jesuits of Homs,“ who told the outlet that there were no cases to their knowledge of Christians being forced out of their homes by Islamists.“ Fides hat sich also selbst von seinen Horrormärchen distanziert.

    Welchen britischen Journalisten du meinst, weiß ich nicht genau, aber wenn es Thomson ist, ich habe kein Statement von ihm zitiert, geschweige denn verdreht. Thomson hat bei seinem Besuch in Hula übrigens die Täterschaft der Shabiha bestätigt.

    „Meine“ Quellen musst du nicht glauben. Da wir im Gegensatz zum Folterstaat Syrien Meinungsfreiheit haben, ist es dir überlassen. Ich glaube an sie, weil sie meistens neutral und objektiv berichten.

    Und da hier Hopfen und Malz verloren sind, kannst du auch mit deinem Stalking aufhören, oder?

    • arprin Says:

      Hier Thomsons Bericht zu Hula: http://blogs.channel4.com/alex-thomsons-view/searing-grief-houlas-survivors/1739

      „He describes how there was intense shelling of the ground for several hours. After that the Shabiya – armed militia – entered the town from the southern to south western direction. He says there were around 100 of them dressed in military uniforms. They approached Dam Road which connects the large reservoir to the Houla villages. He says – and all agree – these men were Shia and Alawite who had come from specific Shia/Alawite villages to the south and west of Houla.

      He names several villages and later we are taken to a rooftop where we can see those villages from the overwhelmingly Sunni town of Houla.

      Two names come up time and again – Kabu and Felleh. They are so close, not more than two or three mile as the most. He goes on describing how the killers had written Shia slogans on their foreheads as they went house to house searching out and slaughtering Sunni families.“

    • Nichtglauber Says:

      @ Arprin

      Wenn du mir mehrmals mit Sperrung drohst, ist ein weiteres Ausnutzen deiner Gastfreundschaft nicht stilvoll.

      Ja, die Nonne, die ich meine ist die Schwester Agnes.

      Fides ist ein Vatikanmedium – es wird weder glaubwürdiger noch unglaubwürdiger sein als jedes andere kommerzielle Presseorgan.
      Es sei denn, Fides wird von Assad bezahlt…

      Ich meine weiterhin den britischen Journalisten, der im verlinkten Text, den du ja offensichtlich gelesen hast, erwähnt wird. Und ja, es ist besagter Thomson. Und ja, in der Weise wie er „annimmt“, dass die Shabiha die Tat verantworten KÖNNTE, beschuldigt er die andere Seite, namentlich die frei-demokratische syrische Heldenarmee, ihm und seiner Crew eine Falle gestellt zu haben, um ihn seitens der syrischen blutrünstigen Armee ins Kreuzfeuer nehmen zu lassen.

      „Deine“ Quellen unterliegen in meinem Raster der gleichen Begutachtung und Beurteilung wie „meine“ Quellen. Und eine alles überragende Presse gibt es weder hüben noch drüben. Alle faken, manipulieren, filtern und folgen „ihrem“ Kodex, „wer mich füttert, dessen Lied ich sing`“.
      Bliebe noch die Kraft der Analyse und der Erfahrung, um aus all den vorliegenden Fakten sinnvolle, logische Verknüpfungen zu tätigen. Der eine kann es halt besser, der andere legt seine Meinungsbildung in die Hände der „demokratischen Medien“.
      Ich habe festgestellt, dass der antike Grundsatz, nach dem Profiteur eines Ereignisses zu fragen (cui bono), meistens der Dosenöffner in Richtung Vordringen in den „Kern des Geschäftes“ bedeutet.

      Und: Stalking ist in diesem Zusammenhang doch recht überdreht. Ich kann mich erinnern, dich in Fremdblogs wie Sarsura, Apxwn oder Antifo angetroffen zu haben. Hast du jemanden nachgestellt?

      Schließlich: Wieso Anmeldung mit neuen Accounts??

  18. arprin Says:

    @Nichtglauber:

    Ich habe dir gesagt, das du aufhören sollst, mir Dinge zu unterstellen, die ich nicht gesagt habe und Fragen zu stellen, die ich schon Dutzende Male beantwortet habe. Mehr nicht. Wenn dir das zu schwer ist, selber schuld.

    Fides hat sich mittlerweile selbst von der „Christensäuberung in Homs“-Geschichte entfernt.

    Das die FSA Thomson in eine Falle gelockt hat, zeigt, das FSA- Kämpfer bereit sind, Kriegsverbrechen zu begehen. Mir deshalb irgendwas unterstellen zu wollen, ist natürlich beispielhaft für deinen Diskussionsstil. Wie oft habe ich gesagt, das ich nicht die FSA unterstütze? 10, 50 oder 100 mal? Wie oft willst du es noch hören? Es ist doch immer wieder dasselbe mit den Assad-Fans: Man wirft den anderen Einseitigkeit vor, weil man angeblich die FSA nicht kritisiert (was aber nicht stimmt, die meisten Assad-Gegner kritisieren sehr wohl auch die FSA) und gleichzeitig ist man so einseitig wie es nur irgendmöglich ist: Jedes dokumentierte Verbrechen, jede Zeugenaussage, jedes Video, jeder Hinweis, der Assads Massenmord belegt, wird geleugnet.

    Die Assad-Anhänger sagen immer: Es gibt keine „guten Rebellen“ und „böse Soldaten“- was ja auch der Wahrheit entspricht- aber es gibt auch keine „gute Soldaten“ und „böse Rebellen“. Die Soldaten und die Rebellen begehen beide Verbrechen, aber für die Assad-Fans gibt es nur Verbrechen auf der einen Seite, nämlich der Rebellen. „Assad ist kein Schlächter“, heißt es dann. Ihr seid so einseitig, wie ihr es anderen fälschlicherweise vorwerft, und merkt es nicht mal. Die Wahrheit ist: Ich und die meisten Assad-Gegner distanziere mich von Verbrechen auf beiden Seiten (hast du bei mir oder aron irgendein Lob für die FSA oder die Golfstaaten gesehen?), während du Assad bei seinem Schlachtfest unbverblümt anfeuerst.

    „Meine“ Quellen beschränken sich nicht auf die demokratischen Medien. Ich würde z.B. nie die antiisraelische SZ als Quelle nehmen. Sie beschränken sich auf die, die neutral und objektiv berichten, zumindest in den meisten Fällen. Im Syrienkonflikt berichten Human Rights Watch und die deutschen Medien, die ich zitiere, über Verbrechen auf beiden Seiten (falls du’s nicht glaubst: googel einfach mal „Der Henker von Baba Amr“), deswegen sind sie für mich 1000-mal glaubwürdiger als ein putinistischer Falke wie Marat Musin.

    Das cui bono Argument ist das Schlechteste, was es gibt. Wenn man dieses überall anwenden würde, müsste man das Massaker von My Lai den Vietcong und das von Haditha der al-Qaida anlasten. Sich auf die Rationalität von Kriegsparteien zu verlassen ist absurd, sie begehen manchmal Verbrechen, die für den Kriegsverlauf unwichtig sind und ihnen letztlich selbst schaden. Statt auf der cui bono-Frage sollte man sich auf die Fakten konzentrieren.

    Da du mir nun bei antifo und bei aron „geantwortet“ hast, ohne irgendwas Neues zu sagen, fühle ich mich langsam genervt und gelangweilt und wäre froh, wenn du zumindest was Neues und Konstruktives zu bieten hättest, dann würde eine Diskussion auch wieder sinnvoll sein. Und Sarsura hat mich nach ein paar Assad-kritischen Kommentaren gesperrt, während Kommentatoren, die die Protokolle der Weisen von Zion für wahr halten, verschont bleiben. Das sagt schon alles über deren Gedankengut aus. Apxwn dagegen mag zwar völlig andere Ansichten haben als ich, aber er ist zumindest tolerant.

    Anhand einiger Äußerungen lag für mich der Gedanke nahe, dass du schon zuvor mit einem anderen Account in meinem Blog kommentiert hattest. Falls dies nicht zutrifft, nehme ich die Aussage zurück.

    • Nichtglauber Says:

      Aus einem dpa-Bericht vom 26.06:

      „Auch das Massaker in der Ortschaft Hula untersuchten die Uno-Ermittler. In ihrem Bericht schließen sie weder aus, dass das Blutbad von Assads Truppen, noch von der Opposition noch von unbekannten Dritten verübt wurde.“

      Das nenne ich mal eine Untermauerung deiner „totsicheren“ Quellen und Hypothesen. Und eine knallharte Überführung der Shabiha!

      Weiter:
      „Regierungstreue Milizionäre „seien möglicherweise für viele der Todesopfer verantwortlich“, heißt es wörtlich in dem Bericht. Die Bewohner von Hula seien mehrheitlich Anhänger der Opposition und die Assad-treuen Milizionäre hätten den besten Zugang zu der Ortschaft gehabt, argumentieren die Ermittler. Bei dem Massaker waren 108 Zivilisten ums Leben gekommen.“

      – „Möglicherweise“ bedeutet vielleicht, vielleicht auch nicht!!
      – „für viele Todesopfer verantwortlich“ bedeutet, dass der Rest von wem anderes massakriert worden sein muss!!
      – „seien mehrheitlich Anhänger der opposition“ bedeutet, dass einige NICHT Anhänger der Opposition waren!!
      – „hätten den besten Zugang zur Ortschaft gehabt“… hmm!?

      Und weiter:
      „Die Untersuchungskommission des Menschenrechtsrats arbeitet unabhängig von der Beobachtermission des Uno-Sicherheitsrats (UNSMIS), die bis zur vergangenen Woche mit 300 Militärbeobachtern im Land war. Der Bericht vom Mittwoch basiert auf 383 Interviews, die zwischen März und Mitte Juni durchgeführt wurden. Die meisten per Telefon.“

      O.k., hier müssen wir also erkennen, dass die Untersuchungskomission offensichtlich nichts mit den 300 UN-Beobachtern im Land zu tun hat und wir müssen registrieren, dass die meisten Zeugenaussagen per handy/Münztelefon oder sonst wie zustande gekommen sind…
      Wie viele deutsche Gerichte würden so eine amateurhafte Beweisführung allein zur Zulassung einer Klage akzeptieren???

      Ich hoffe, es ist ein wenig „Neues“ für dich dabei!

      • arprin Says:

        Nein, da ist absolut nichts Neues dabei, kein einziges Wort, nicht mal im Ansatz. Die meisten Zeugen haben nicht „per Telefon“ ausgesagt. Die UN-Beobachter vor Ort haben mit den Menschen vor Ort gesprochen. Human Rights Watch auch. Thomson von Channel 4 auch. Amnesty auch. Christoph Reuter vom Spiegel auch. Von „deinen“ Quellen war nur Musin vor Ort. Und seine Angaben widersprechen sich auch noch von denen bei SANA. Du bringst alten Wein in neuen Schläuchen und betätigst dich damit weiter als Schreibtischmittäter von Assads Mordmaschinerie. Und ich habe auch keine Lust mehr mich mit diesem Thema auseinanderzusetzen, da du absolut nichts Neues zu sagen hast und so extrem einseitig bist, dass du es nicht mal fertig bringst, anzuerkennen, dass Assad für Tausende Verbrechen gegen sein Volk verantwortlich ist. Mit so jemandem zu diskutieren ist genauso als ob man Graf Dracula die Schönheit des Sonnenlichts erklären möchte.

      • antifo Says:

        Leading rights group Amnesty International called on Thursday for an immediate arms embargo on the Syrian government, but held back from including armed opposition groups, despite stated concerns over human rights abuses carried out by rebels.

        The British-based rights group issued a statement urging states meeting at the „Friends of Syria“ summit in Paris this weekend to push for a complete halt of arms transfers to the Syrian government.

        „We expect the Friends of Syria to leave this meeting in France with a clear plan to end crimes under international law and ensure justice, truth and full reparation for victims,“ said Ann Harrison, Middle East and North Africa Program Deputy Director at Amnesty International.

        So viel zur „Unparteilichkeit“ von AI.

        http://english.al-akhbar.com/content/amnesty-wants-partial-arms-embargo-syria

  19. Nichtglauber Says:

    Wenn das deine Meinung ist, bestätigst du also, dass die dpa schwachsinn verbreitet…

    • arprin Says:

      Wenn die dpa gesagt hat, dass die UN-Beobachter, Human Rights Watch, Thomson von Channel 4, Amnesty und Christoph Reuter vom Spiegel bis jetzt kein einziges Mal vor Ort waren, dann verbreitet sie Schwachsinn. Aber das hat sie ja nicht, du unterstellst mal wieder etwas Falsches. Wann hörst du damit auf?

      • Nichtglauber Says:

        Arprin, bei allem respekt..
        Oben ist ein dpa-Bericht. Entweder du schätzt ihn als glaubwürdig ein, dann befasse dich mit seinem Inhalt, ODER du hältst ihn für Murx, dann ist das auch eine Aussage.
        Ich kann dir leider keine fingierten Berichte liefern. Der Text ist so wie er oben ist. Take it or leave it 🙂

        Und jetzt noch einen schönen Abend. Auf einen Sieg der Elf!

  20. arprin Says:

    @Nichtglauber:
    Ich konnte den dpa-Text bei Google nicht finden, nur Auszüge in anderen Medien. Jedoch halte ich die von dir zitierten Textstellen nicht für Murx, weil sie nicht behaupten, dass noch keiner vor Ort war, der die Täterschaft der Shabiha zuordnet.

    PS: Auf den Finaleinzug und den Titel!

  21. antifo Says:

    General Mood: ‘Two Versions’ of the Houla Massacre
    http://pjmedia.com/blog/general-mood-two-versions-of-the-houla-massacre/?singlepage=true

    General Mood: „We have interviewed locals with one story, and we have interviewed locals that have another story. The circumstances leading up to al-Houla and the facts relating to the incident itself still remain unclear to us.“

  22. antifo Says:

    Kriminelle sind Rückgrat der “Freien Syrische Armee”
    http://antifo.wordpress.com/2012/07/11/kriminelle-sind-ruckgrat-der-freien-syrische-armee/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: