Sehnsucht nach der guten voraufgeklärten Zeit

Hannes Stein will in seinem Beitrag zeigen, dass die Aufklärung kein wirksamer Schutz gegen Antisemitismus sei.

Dabei spannt er einen Bogen von H.G. Wells und Voltaire bis hin zu Stalin und Hitler, um am Ende bei der Beschneidungsdebatte zu landen.

Stein beweist durch die Aufzählung zahlreicher unappetitlicher Zitate und den Hinweis auf grausame Verbrechen zwar eindrucksvoll, dass die Abschaffung der Religion uns nicht zu besseren Menschen gemacht hat.

Allerdings will der aufgeklärte Verfassungsstaat, um den es bei der Beschneidungsdebatte geht, die Religion ohnehin nicht abschaffen, sondern – im Gegenteil – die Ausübung aller Religionen schützen.

In unaufgeklärten religiösen Staaten wird immer nur die eigene Religion geschützt.

Staaten, die jede Religion abschaffen wollen, um selbst den Platz der Religion einzunehmen, sind aus aufgeklärter Sicht selbstverständlich genauso abzulehnen wie religiöse Staaten.

Die Sowjetunion oder das Dritte Reich waren trotz antireligiöser Aufklärung rückschrittliche Staaten, da sie die bürgerlichen Rechte der Aufklärung – wie z.B. die Religionsfreiheit – wieder abgeschafft hatten.

Es kommt nicht auf die Frage “religiös” oder “nicht-religiös” an, sondern auf die Gewährleistung der Bürgerrechte, zu denen sowohl die Freiheit zur Religionsausübung als auch die Freiheit zur Nicht-Religiosität zählen.

Unter einem aufgeklärten Staat ist ein Staat zu verstehen, der die Bürgerrechte respektiert und garantiert.

Was die einzelnen Aufklärer oder aufgeklärte Menschen über einzelne Religionen dachten, ist letztlich irrelevant.

Ebenso macht der Umstand, dass Stalin einige Juden als enge Mitarbeiter hatte, den Stalinismus nicht besser oder schlechter.

Ob ein System verbrecherisch ist oder nicht, kann nicht an der Sympathie oder Antipathie gegenüber Juden gemessen werden, sondern am Respekt vor den Menschenrechten.

Und darin ist der aufgeklärte Verfassungsstaat jedem anderen System bislang haushoch überlegen gewesen.

Daher sollte auch die Frage der religiösen Beschneidung nach den Grundsätzen des aufgeklärten Verfassunsstaates gelöst werden.

Schlagwörter: ,

20 Antworten to “Sehnsucht nach der guten voraufgeklärten Zeit”

  1. zirkuma Says:

    Es gibt nur ein einziges Menschenrecht: das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Wenn sich ALLE daran halten würden, gäbe es weder Syrien noch die Juden noch die Muslime und der ganze Blödsinn überall auf dieser idiotischen Welt hätte ein Ende..

    Aber leider werde ich nie eine intelligente Zivilisation erleben, sondern nur diesen jüdisch-christlich-muslimischen Blödsinn überall.. (mit einem IQ weit unter 200)

  2. American Viewer Says:

    Broder und Stein werden auf Achgut gerade hysterisch wegen zwei Karikaturen. Was kommt als nächstes? Axt schwingende „Gläubige“? Panic rooms für die Zeichner?

    Wenn die Karikaturen Dreck sind wie Stein sagt, warum will er sie dann für alle Zeit aufheben? Wenn Stein wirklich so scharf ist auf Dreck, dann kann er gerne zu mir in den Garten kommen und eine Schubkarre voll mitnehmen. 😉

  3. American Viewer Says:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/aufbewahren_fuer_alle_zeit/

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/noch_mehr_dreck/

    • Besucher Says:

      Tja, die einen regen sich über den Gekreuzigten frosch auf, die anderen über den bombenden Propheten und letztere über beschneidungskarikaturen. Was soll das alles?

  4. zrwd Says:

    Man sollte doch den den Ball flach halten, denn schliesslich gibt es mehr was verbindet, als trennt. Schlimm genug, das man in der BRD nichts besseres zu tun hat, als über die Beschneidung zu diskutieren.

  5. aron2201sperber Says:

    wirklich geärgert hat mich an Steins Artikel , dass er Hitchens mit Antisemiten, Stalin etc. in einen Topf gesteckt hat.

    Hitchens hat sogar freiwillig Folter am eigenen Leib erduldet, um zu beurteilen ob es Folter ist:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2009/04/21/wir-sind-un-sonderberichterstatter-uber-folter/

    Redlicher kann Aufklärung nicht sein…

    • American Viewer Says:

      Ich mag Hitchens auch nicht besonders. Mir fällt beim Thema Beschneidung aber dieses Mal auf, dass die Befürworter-Seite um Stein nicht wirklich Argumente bringt. Sie schwingen nur ganz extrem Keulen. Ich würde mich ja durchaus auf rationale Diskussionen einlassen, aber da kommt nicht viel von Achgut. Hannes Stein und andere schreiben im Prinzip seine Gegner seien alles Antisemiten, die den nächsten Holocaust planen. Langsam verstehe ich, warum sich Andersdenkende immer beschweren, Achgut hantiere zu oft mit der Antisemitismus-Keule.

  6. arprin Says:

    Jetzt faselt auch noch Zettel von der „Vorhautschutznation“…
    http://zettelsraum.blogspot.de/2012/07/beschneidung-und-kein-ende-geht-es-denn.html

    Was ist bloß los?

    • American Viewer Says:

      Das finde ich jetzt wiederum ok. Das ist seine Meinung und er versucht sie wie immer sachlich zu begründen ohne irgendwelche extremen Keulen zu schwingen.

      • arprin Says:

        Der Artikel hat deutlich mehr Qualität als die bei Achgut, vor allem der zweite Teil. Aber diese Vergleiche mit der Energiewende, Impfung und „staatlicher Kontrolle“ von Kindern sind auch völliger Quatsch.

    • American Viewer Says:

      Der Vergleich mit Impfungen ist wirklich nicht korrekt, da stimme ich zu. Der Grund für die Impfung ist rein rational und liegt ja gerade im Kindeswohl. Zettel stellt das falsch dar.

      Den Vergleich zum Atomausstieg dagegen finde ich interessant. Sowohl beim Atomausstieg als auch beim Thema Beschneidung sprechen sich die Menschen mit gewaltigen Emotionen und großen Einsatz gegen Ereignisse aus (Gau, Beschneidung), die sie selbst nur sehr unwahrscheinlich betreffen.

      Oft ist es sogar so: Je weniger die Menschen mit AKWs und Beschneidungen zu tun haben, desto stärker sind sie dagegen.

  7. Auchgut Says:

    …und was soll das jetzt?
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/volk_im_wahn/
    Ich begreife diese Polemik nicht. Broder erschien mir beim allem immer noch relativ sachlich. Aber das finde ich extrem unfair.

    …am Ende gelten wir dann alle Antisemiten und es ist uns egal.

    • aron2201sperber Says:

      was sagt Broder?

      die Argumente gegen die Knaben-Beschneidung sind zwar richtig, gehen aber Nicht-Juden nix an.

      blöderweise werden die Argumente auch von Juden vorgebracht.

      jene werden dann von Broder salopp mit den jüdischen antizionistischen Kronzeugen á la Finkelstein gleichgesetzt

      dabei gäbe es einen viel naheliegenderen Vergleich:

      https://aron2201sperber.wordpress.com/2011/12/21/feindesfeinde-vs-echte-freunde/

      Broder fällt mit seiner Polemik allen Necla Keleks, Ayaan Hirsi Alis und Bassam Tibis in den Rücken, die ihre Tradition zugunsten der Menschenrechte in Frage stellen

  8. Olaf Says:

    Broder und Stein sind in Rage und haben keine guten Argumente, das ist echt peinlich.

  9. zirkuma Says:

    Leider war Hitler so naiv und glaubte, er könne alle (!) „Juden“ erwischen und „vergasen“. Stattdessen hätte er sie lieber „umerzogen“ durch ein Verbot der Beschneidung (dem wichtigsten „jüdischen“ Ritual!) über Generationen hinweg und durch Zerstörung der „jüdischen“ Illusion, es gäbe so etwas wie „die Juden“ (oder „die Deutschen“, „unser Volk“, etc.).

    Aber leider war Hitler ziemlich dumm (mit einem EQ > 150, aber leider IQ „Christen“ > „Muslime“ > „Sikhs“) ewig weiter… @

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: