Wer bezahlt COMPACT?

Kritische Stimmen im eigenen Land werden von Putin mit altbewährten KGB-Methoden zum Schweigen gebracht.

Kritische Stimmen im Ausland sind hingegen hocherwünscht.

Daher betreibt Putin für das kritische westliche Publikum einen eigenen Propaganda-Sender.

Eine bemerkenwerte Wandlung hat ab 2002 der deutsche Kai Homilius-Verlag durchgemacht, der 1994 als harmlose Reiseführer-Serie begonnen hatte und heute Jürgen Elsässers COMPACT-Magazin herausgibt.

Werbeanzeigen

Schlagwörter: , ,

30 Antworten to “Wer bezahlt COMPACT?”

  1. zrwd Says:

    interessante Bemerkung. Mich würde mal interessieren, ob Herstellung und Vertrieb kostendeckend sind.

    • aron2201sperber Says:

      die Kosten werden wohl gedeckt werden.

      allerdings nicht von seinen paar deutschen Fans

      in Deutschland spielt seine dümmliche Zeitung zwar keine Rolle.

      Für Putin und seine Protégés ist so ein Elsässer jedoch wertvoll.

      Elässer staunt darüber, wie sehr Assads Leute „auf Zack“ seien, da sein Compact-Magazin ständig in Assads Fernsehen zitiert werde:

      Angeblich, so hat unser Korrespondent Andrea Ricci vorletzte Woche aus Dasmaskus erzzählt, kam auch im syrischen Staatsfernsehen ein Hinweis auf COMPACT-Magazin, mindestens zwei Mal hat er es mit eigenen Augen gesehen. Soll einer noch sagen, die Assad-Leute seien nicht auf Zack…

      http://juergenelsaesser.wordpress.com/2012/07/28/compact-tv-auf-arabisch/

      für Assads Propaganda ist es natürlich eine praktische Sache, wenn man der Bevölkerung einzureden kann, deutsche Journalisten stünden auf seiner Seite

      • zrwd Says:

        du meinst also es funktioniert ähnlich wie bei der DKP Zeitung UZ, damals, als die DDR noch so viel von der Auflage kaufte, dass kostendeckend produziert wurde. Bei Compact wird es wohl die Sowjetunion, pardon Putin-Land, pardon ‚Russland‘, nebst der friedliebenden Volksrepublik Iran sein, welche Compact zur Kostendeckung verhelfen.

        OK, das klingt plausibel. Sollte man diesen rotbraunen Kreisen einflössen, damit die wenigstens noch wissen, was sie tun!

  2. Martin Says:

    Den Verdacht, das eine gute Anzahl der üblichen Verdächtigen, wie z.B. auch das „Institut für Medienverantwortung“ oder bestimmte Personen dort, der gute Herr Elsäßer etc. von interessierten Parteien für ihre Propaganda bezahlt werden, hatte ich schon länger. Ist ja auch recht naheliegend, m.E. ist eher die Idee, das die massiv mit Geld und Mitteln ausgestatteten totalitären Regimes nicht versuchen die westliche „öffentliche Meinung“ deutlich zu beeinflussen, absurd.
    Das dürfte ähnlich laufen, wie mit dem MfS, den „Generälen für den Frieden“ usw. usw.

  3. Simon Says:

    Interessant ist auch der Fall Gerhard Schröder. Seines Zeichens Ex-Bundeskanzler. Putin´s Kumpel und vermutlich der einzige Mensch der ihn für einen „lupenreinen Demokraten“ hält.

    Was mich hier ärgert ist, dass die SPD noch kein Parteiausschlussverfahren gegen diesen Herren eingeleitet hat. Wenn die Unterstützung eines Autokraten mit der Werten der SPD so ohne weiteres einhergeht dann sollte man sein Demokratieverständnis noch einmal überprüfen.

  4. dieter Says:

    @aron:

    „Des Westens Leid ist des Putins Freud…“

    Irrtum.
    Wahr ist vielmehr:

    „Das Leid der westlichen Eliten ist Putins Freud“
    (und umgekehrt)

    RT pusht all das, was den aktuellen Eliten nicht in den Kram passt und lästig ist. Jürgen Elsässer passt da gut ins Bild. Dazu gehören Kritik am Multikulturalismus, Globalismus, Klimawandel und dem Euro.

    Putin revanchiert sich mit dieser Gegenpropaganda an den westlichen Eliten. Denn diese machten in Russland nichts anderes, um ihn zu schwächen.

    Politkowskaya war genauso viel oder wenig relevant, wie Elsässer das heute ist. Wenn sie heute noch am Leben wäre, würdest du ihre Berichte kritisieren, und als tendenziös und pro-islamistisch abtun.

    P.S.:
    Die Opposition ist weitaus anti-westlicher als Putin. Somit gilt auch die Umkehr deines Ausspruchs nicht. Auch hier machen westliche Eliten den gleichen Fehler, den du in Bezug auf islamische Länder kritisierst. Nämlich den Fehler die Opposition à la Karl Mai zu idealisieren.

    Demokratisierung, Transparenz und Liberalisierung sind ein vielschichtiger Prozess, der in allen Institutionen, in der Bevölkerung auf allen Ebenen Die Zuspitzung auf den Bösewicht an der Spitze ist eine kontraproduktive, grobe Vereinfachung.

  5. aron2201sperber Says:

    RT pusht all das, was den aktuellen Eliten nicht in den Kram passt und lästig ist. Jürgen Elsässer passt da gut ins Bild. Dazu gehören Kritik am Multikulturalismus, Globalismus, Klimawandel und dem Euro.

    so als ob Jürgen Elsässer der einzige wäre, der Multikulti, Klimahysterie und Euro kritisieren würde

    er ist nur der einzige, der das macht und gleichzeitig immer noch Antiimperialist spielt.

    dabei waren es von der Sowjetunion geförderte Linksradikale wie Elsässer, die zu den erbittertesten Verfechtern von Multikulti zählten:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rote_Zora_(Gruppe)

    da man auf das einheimische Bild-lesende Proletariat nicht zählen konnte, hoffte man ein beeinflußbareres Proletariat importieren zu können, um die Weltrevolution auch in Deutschland zu machen

  6. aron2201sperber Says:

    Politkowskaya war genauso viel oder wenig relevant, wie Elsässer das heute ist. Wenn sie heute noch am Leben wäre, würdest du ihre Berichte kritisieren, und als tendenziös und pro-islamistisch abtun.

    Hast du jemals etwas von ihr gelesen?

    ich nämlich schon, und von einer Islam-Verharmlosung war bei ihr nie die Rede.

    wenn sie so irrelevant war, warum musste man sie dann ermorden?

    Die Opposition ist weitaus anti-westlicher als Putin. Somit gilt auch die Umkehr deines Ausspruchs nicht.

    allerdings nur die „Opposition“, die von Putin zugelassen wird wie der Nazi Schirinowski oder die Altkommunisten.

    Auch hier machen westliche Eliten den gleichen Fehler, den du in Bezug auf islamische Länder kritisierst. Nämlich den Fehler die Opposition à la Karl Mai zu idealisieren.

    ernstzunehmende Oppsitionelle werden ermordert, kommen in den Gulag oder werden zumindest durch Putins Polit-Justiz außer Gefecht gesetzt.

    das ist leider die Realität

    • besucher Says:

      Schirinowski heißt in Wirklichkeit Wladimir Wolfowitsch Eidelstein.
      Jüdische Nazis gibt es wohl nur in Russland 😉

      • aron2201sperber Says:

        ich kann gut verstehen, dass man in Russland besser nicht zu seiner jüdischen Identität steht und seinen Namen umändert.

        Schirinowski ist allerdings in seinem Antisemitismus russischer als die Russen.

        so ein ähnliches Phänomen hatten wird in Österreich jedoch auch:

        http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Westenthaler

      • zrwd Says:

        dein primitiven Antisemitismus kannst du dir wohin stecken. Schirinowski ist kein Jude, du Penner!

      • aron2201sperber Says:

        verstehe deine Aufregung nicht:

        Wladimir Schirinowski wurde in Alma-Ata geboren, zog 1964 nach Moskau und änderte dort den bis dahin getragenen Familiennamen seines Vaters, des polnischen Juden Wolf Edelstein (Эйдельштейн)[1]

        http://de.wikipedia.org/wiki/Wladimir_Wolfowitsch_Schirinowski

      • Besucher Says:

        @zwrd ich weiß jetzt nicht ob Schirinowski auch eine jüdische Mutter hat. In den gewissen Kreisen dürfte es aber egal sein in das „halbjudentum“ vom Vater oder der Mutter kommt.

      • Paul Says:

        @Besucher, Du hast keine Ahnung.
        Halbjude ist eine Erfindung der Nazis. Das gibt es im Judentum nicht.
        Wer nur einen jüdischen Vater hat ist kein Jude.
        Nur wer eine jüdische Mutter hat ist Jude! Die Konfession des Vaters ist dabei völlig uninteressant.
        Da Du nicht weißt, ob Schirinowski eine jüdiesche Mutter hat oder nicht, weißt Du auch nicht, ob er Jude ist.
        Also halte die Klappe!
        @zwrd hat sich zu Recht aufgeregt und Du kannst Deinen primitiven Antisemitismus wirklich stecken lassen Du…..(setze bitte selber ein, was Du bist).

      • aron2201sperber Says:

        Paul, ich schätze deine Kommentare sonst sehr, aber das ist jetzt eine künstliche und völlig überzogene Aufregung.

        im religiösen Sinn ist Schirinowski zwar kein Jude.

        ich bin im staatsbürgerlichen Sinn auch kein Italiener.

        Trotzdem bezeichne ich mich selbst als Halbitaliener, weil meine Mutter Italienerin ist.

        „Halbjuden“ sind keine „Erfindung der Nazis“ und jemanden als Halbjuden zu bezeichnen hat per se nichts mit Antisemitismus zu tun.

        Meine Mutter und meine Frau bezeichnen sich selbst auch als Halbjüdinnen.

        Handelt es sich bei ihnen auch um Antisemiten?

      • Paul Says:

        Hallo aron, aufgeregt habe ich mich über @Besucher und „Jüdische Nazis“ und seinen Bezug auf Schirinowski.
        Kann sein, dass ich ein bischen dünnhäutig auf dieser Strecke bin.
        Zu Halbjude schau mal hier,
        http://de.wikipedia.org/wiki/Halbjude
        und dort besonders auf den Abschnitt „Begriff nach 1945“ und was Bubis gesagt hat.

        Dein Vergleich mit „Halitaliener“ hinkt nicht, weil er keine Beine hat.:-)
        „Jude“ hat eine Besonderheit: Es ist die Bezeichnung für ein Volk und eine Religion und zwar in untrennbarer Einheit. (Ausnahmen bilden wohl nur Konvertiten.)
        Deshalb ist der Vergleich mit der italienischen Staatsbürgerschaft nicht möglich. Auch weil jüdisch keine Staatsbürgerschaft ist.

        Habe noch einmal nachgesehen und es nirgendwo gefunden: Wo habe ich behauptet, dass die Bezeichnung „Halbjude“ etwas antisemitisches ist?

        Du, Deine Mutter und Deine Frau, Ihr könnt Euch bezeichnen wie Ihr wollt. Da habe ich überhaupt nichts dagegen.

        Nur wenn @Besucher jemanden als jüdischen Nazi bezeichnet und das nicht beweisen kann, dann sehe ich „rot“.

  7. dieter Says:

    Das auffällige und ungewöhnliche an RT ist, dass es nicht links, nicht rechts, nicht liberal, nicht konservativ, aber auch nicht angepasst zentristisch ist, sondern eben anti-zentristisch, also anti-establishment. Natürlich hat RT weder Euro-Kritik noch Klimahysterie-Kritik erfunden. Das sind alles Hebel, die RT nutzt, um den westlichen Eliten in die Suppe zu spucken.

    Elsässer fällt in das gleiche Raster. Wenn Putin jemanden in Deutschland finanzieren möchte, dann wäre Elsässer mit seinem Compact-Magazin ein guter Kandidat. Aber ebenso Kopp und infokrieg. Es ist nicht auszuschließen, dass es so ist, aber für derartige Publikationen scheint es auch einen lukrativen, unabhängigen Markt zu geben. Alex Jones macht es ja vor.

    ***

    Wurde Elsässer deiner Meinung nach von Israel bezahlt, als er damals noch pro-israelisch war und Loblieder auf Ariel Sharon sang?

    ***

    Die Vorstellung, dass die Russen insgeheim nach einer Opposition nach dem Geschmack westlicher Eliten dürsten würden und nur aus Trotz eine noch antiwestlichere Opposition bevorzugen, halte ich für verqueres Wunschdenken. Dieses Muster kennen wir auch vom arabischen Frühling oder dem Nahost-Konflikt.

    So heißt es ja häufig, dass die Palästinenser nur deshalb die Hamas unterstützen würden, weil die Fatah von Israel korrumpiert worden wäre, oder weil Israel das aufkommen einer progressiven, liberalen Strömung unterbinden würde, um den Konflikt absichtlich zu polarisieren und Friedensgespräche zu verhindern.

    ***

    Solche Thesen sind mir zu verschwörungstheoretisch. Sie sind auch infantil und links, da reale ideologische, historische und materielle Konflikte zwischen einzelnen Nationen verleugnet und als bloße Inszenierung von einzelnen Bösewichten reduziert werden sollen.

    ***

    Über Politkovskayas Mord gibt es viele Thesen. Es ist unredlich, einen Anschlag durch den Staat, noch dazu von Putin selbst angeregt als einzig mögliche Variante zu insinuieren. Ich bezweifle auch, dass der FSB so einen plumpen Mord gewählt hätte.

    Der Hauptverdächtige soll sich übrigens in Europa aufhalten.

    • aron2201sperber Says:

      RT ist schlicht und einfach ein Propagandasender, der nichts mit seriösem Journalismus zu tun hat.

      Er gibt traurige Einblicke über Putins Denkweise.

      Von den 9/11-Anschlägen bis zum Erdbeben von Haiti ist RT federführend beim Verbreiten der imperialsten “antiimperialistischen” Verschwörungstheorien:

  8. Putins Oppositioneller « Aron Sperber Says:

    […] wird innerhalb Putins Reich nicht geduldet, außerhalb wird sie hingegen finanziell gefördert. Tiflis – Nach dem Skandal um brutale […]

  9. Skeptiker Says:

    Aron Sperber, die alte zionistische Dreckschleuder mal wieder…

    • Paul Says:

      Aron, ich finde es gut, dass Du uns „hinter die Kulissen“ schauen lässt.
      Wenn ich es nicht lesen würde, ich würde sowas nicht für möglich halten.
      Das ist Judenhass in reinkultur. Nicht zu fassen.

  10. Martin1 Says:

    COMPACT hat aber auch einen Link (und eine Partnerschaft) zur Islamischen Zeitung Deutschland. Und umgekehrt. Wie passt das denn in Dein Bild?

    Niemand wird zu 100 % vom Saulus zum Paulus. Ich denke, Elsässer hat eine ganz eigene Agenda, und die ist auf jeden Fall weiterhin links (und offensichtlich islamophil).

  11. Die heilige Kuh des Blog-Diktators | Aron Sperber Says:

    […] finanziert den deutschen Blog-Diktator zwar wohl auch, doch wenigstens etwas […]

  12. Rechte Werbung für linken Israelhasser | Aron Sperber Says:

    […] “proamerikanische” und “proisraelische” Seite Werbung für ein antisemitisches Drecksblatt eines […]

  13. Russische Meinungsfreiheit | Aron Sperber Says:

    […] Jürgen Elsässer ist daher ein begehrter Fachmann. […]

  14. Sicher Nicht Says:

    ‚“Halbjuden” sind keine “Erfindung der Nazis” und jemanden als Halbjuden zu bezeichnen hat per se nichts mit Antisemitismus zu tun.‘ Aua, so ein fail tun schon weh. Gruss aus dem Haus der Wannsee Konferenz…

  15. Putins inoffizieller Mitarbeiter | Aron Sperber Says:

    […] unabhängigen “deutschen Experten” fragt man ihn jedoch gerne um seine Meinung (und finanziert wohl auch dezent dessen “unabhängiges […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: