Pi.news auf Elsässer-Niveau abgesunken

Der ohnehin unerträgliche Kewilismus wird jetzt auch noch mit „Shit“ von Jürgen Elsässer aufgemotzt.

Pi.news hat nun endgültig nichts mehr mit Pi.news zu tun.

Warum man sich trotzdem immer noch als “proamerikanisch” und “proisraelisch” bezeichnet, ist für mich nicht nachvollziehbar.

Werbeanzeigen

Schlagwörter: , ,

24 Antworten to “Pi.news auf Elsässer-Niveau abgesunken”

  1. Karl Says:

    Kewil wäre wohl gerne mit Elsässer und dem Muslim Markt in den Iran gefahren 😉

  2. besucher Says:

    Ich würde ja fast behaupten (hört hört, eine Verschwörungstheorie 😉 ) das Kewil ein VS-Mann ist der es wirklich schafft jedes Thema über welches man nachdenken sollte (die Kampagne gegen Frau Reiche ist eine üble Geschichte, man muss allerdings auch nicht Ihrer Meinung sein da die Homo-Ehen einen verschwindend geringen Teil bei Familienplanungen ausmachen) durch seine unflätige Gossensprache so zu desavouieren dass man nur noch wegliest. Ist das gewollt???

    Nochmal zu Frau Reiche: Vielleicht sollte sie den Ein-Kind-Familien lieber sagen dass sie noch zwei weitere Kinder bekommen sollen.
    Geschwister fördern das Sozialverhalten.

    • aron2201sperber Says:

      Nochmal zu Frau Reiche: Vielleicht sollte sie den Ein-Kind-Familien lieber sagen dass sie noch zwei weitere Kinder bekommen sollen.
      Geschwister fördern das Sozialverhaltenen.

      ein sehr guter Punkt.

      allerdings sollte es nicht nur bei klugen Ratschlägen bleiben:

      das Problem ist heute, dass für den Mittelstand Kinder (zu Recht) als finanzielles Risiko empfunden werden.

      Wenn man Familien steuerlich begünstigen würde, wäre schon ein großer Schritt getan.

      solange die Politik nichts daran ändert, braucht man sich nicht zu wundern, dass nur die Familien aus der Sozialhilfe-Empfängerschicht, bei denen Kinder eher ein finazieller Gewinn als eine Belastung darstellen, prächtig gedeihen:

      https://aron2201sperber.wordpress.com/2010/02/09/die-dunkle-seite-der-sozialstaats/

    • Martin Says:

      Das Geschwister das Sozialverhalten positiv befördern sollten, hört man öfter, zählt für mich aber zu den „Volksweisheiten“, die keine sind. Sondern halt falsch.
      Und dann wäre natürlich auch zu klären, was denn „gutes Sozialverhalten“ eigentlich sein soll und ob das dann überhaupt
      wünschenswert wäre….An „sozial, sozial faselnden Kollektivniks“ mangelt es ja eben grade nicht.

  3. David Says:

    Wenn man in der Sache nichts mehr zu sagen hat, dann wird man eben persönlich. Bekannte Vorgehensweise.

  4. Paul Says:

    @David hat mir das Stichwort gegeben.
    Ich verstehe seinen Beitrag so.
    Jemand vertritt eine Meinung. Diese Meinung gefällt mir nicht. Ich habe aber keine guten Argumente dagegen und weiche deshalb auf einen persönlichen Angriff aus. Das ist unredlich.
    In früheren Zeiten wurde dann mal schnell gesagt:“Der hat nur Volksschule“. Damit war dann alles klar. Derjenige kann deshalb überhaupt nichts Vernünftiges sagen.

    Bezogen auf unser Thema:
    Elsässer vertritt bezüglich der Homosexualität eine bestimmte Meinung, der ich gerne zustimmen würde. Ich kann aber nicht zustimmen, weil dieser Elsässer überwiegend Auffassungen vertritt, besonders in Bezug auf den Iran. (Was er zu anderen Themen – Juden, Amerikaner – sagt, weiß ich nicht).
    Ist es nun wirklich so, dass ich seiner Auffassung zur Homosexualität nicht zustimmen kann, weil seine Auffassung zum Iran in meines Erachtens falsch ist?

    Oder lieber Aron, habe ich Dich völlig falsch verstanden.
    Hälst Du die Auffassung von Elsässer zur Homosexualität für falsch?

    Also ich halte das, was Frau Reiche zum Thema gesagt hat für richtig.

    Wenn Du, lieber Aron zur Homosexualität eine andere Auffassung hast als Elsässer und Reiche, dann schreibe es bitte.

    Meine Oma sagte immer:“Schlage den Esel uind nicht den Sack.“

    • aron2201sperber Says:

      1) Der Alt-Kommunist, Ur-Antideutsche und heutige Muslim Markt-Freund Jürgen Elsässer hätte früher nichts auf pi.news zu suchen gehabt.

      wenn Stalin behauptet hätte, die Sonne gehe im Osten auf, so hätte er zwar damit zweifellos Recht gehabt.

      warum man sich bei einer Meinung, die auch genug andere vertreten, ausgerechnet auf Stalin bzw. Elsässer berufen muss, sagt wohl einiges aus.

      2) Elsässer betreibt Homo-Bashing, um sich selbst als Opfer der Political Correctness zu stilisieren.

      Mir gehen gewisse Kampf-Homos auch auf die Nerven.

      ich bin, wie du weißt, grundsätzlich ein Gegner von irgendwelchen Sonderrechten.

      ich beneide jedoch niemanden für seine gesellschaftliche Stellung als Homosexueller.

      wenn mein Sohn schwul werden sollte, läge es sicher nicht am (zwar manchmal nervigen) Homo-Aktivismus, sondern an seinen Genen.

      und ich würde es bei meinem Sohn bedauern, obwohl ich selbst absolut nichts gegen Schwule habe, weil es ihn selbst in unserer aufgeklärten Gesellschaft nach wie vor zum Außenseiter machen würde.

      gerade Schwule haben sensibel auf die Entwicklung islamischer Parallelgesellschaften reagiert, weil sie als erste zu spüren bekommen haben, was hinter der netten Multikulti-Fassade steckt.

      und gerade bei pi.news wurden Homosexuelle daher als Verbündete gegen den reaktionären Islamismus angesehen.

      mit dem reaktionären Kewil, der dem reaktionären Islamismus mit reaktionärem Faschismus begegnen will, werden die Homos von pi.news wieder vor den Bus gestoßen.

      • Paul Says:

        Ganz ehrlich, Elsässer ist für mich jemand, dem ich aus dem Wege gehe.
        Beim Iranthema bin ich auf seinen Blog geraten und habe dort meine Meinung sehr deutlich, wirklich sehr deutlich, geschrieben. Bin davon ausgegangen, er würde das nicht veröffentlichen. Er hat mich enttäuscht, ja, ist richtig, wirklich enttäuscht.
        (Beim Tagesspiegel habe ich das Thema viel moderater angesprochen. Dort wurde mein Kommentar nicht zugelassen.)
        Das war aber das einzige Positive bei Elsässer. Seine Inhalte und erst die überwiegenden, teilweise speichelleckenden Kommentare, waren für mich Veranlassung mich wieder zu entfernen und den „Staub von den Füßen zu schütteln“.

        Ich sehe aber keinen Grund, wenn er zur Homosexualität das vertritt, was ich auch denke, dies nicht anzuerkennen.
        Aron, keinen Grund sehe ich darin.

        Allerdings, das ist vielleicht Dein Missverständnis, würde ich mich in einer anderen Diskussionsrunde, zur Bekräftigung meiner Meinung, nie auf Elsässer berufen.
        Ich würde ihn nie zitieren!

    • aron2201sperber Says:

      der Verdienst von pi.news bestand darin, Tatsachen die aus PC verdeckt werden aufzuzeigen.

      davon sollten selbstverständlich auch Schwule nicht augenommen werden.

      Beispielsweise wird von den österreichischen Aids-Hilfe verkündet, dass AIDS bei uns hauptsächlich Heterosexuelle treffe, um Homosexuelle nicht zu stigmatisieren.

      die objektiven Zahlen aus Deutschland sagen jedoch das Gegenteil aus:

      https://aron2201sperber.wordpress.com/2009/09/21/damon-aids/

      damit schadet man ausgerechnet jenen, die man eigentlich schützen sollte, da sie sich in einer falschen Sicherheit wiegen.

  5. Tom Says:

    Ich kann beim besten Willen nicht verstehen warum man einen kewil bei pi-news noch schreiben lässt. Seine Beiträge sind in der Regel auf unterstem Niveau. Ich weiß nicht wer sich dahinter verbirgt mich erinnern die ganzen Sachen an das unterträgliche Niveau auf kreuz.net.

    Früher konnte man zumindestens die meisten Beiträge auf pi-news noch einigermaßen lesen weil sie oft gegen den bekannten Mainstream waren.

    Man hätte sich auf die Islamkritik konzentrieren sollen. Durch dieses Homosexuellenbashing vertreibt man nur die Liberalen und die vernünftigen Leute. Ich glaube nicht das durch die Homo-Ehe unsere Gesellschaft gefährdet ist durch die Islamisierung aber viel mehr.

    • aron2201sperber Says:

      sehe ich ganz genauso

    • Paul Says:

      Tom, das ist richtig. Unsere Gesellschaft ist durch eine „Homoehe“ nicht gefährdet.
      Es ist richtig, dass Homosexualität (männlich und weiblich) zu einem guten Teil in jedem drinsteckt.
      (Wissenschaftler haben festgestellt, dass es weder den reinen Mann, noch die reine Frau, gibt, sondern nur immer eine Mischung aus beiden Anteilen.)
      Ob nun Gene dahinterstehe oder nicht ist eigentlich unwichtig. Wichtig ist er Umgang damit.

      Aron, daß was Du zu Deinem Sohn sagst habe ich genauso gedacht. Bei meiner Tochter auch.
      Gut, nein falsch, besser, es ist nicht eingetreten. Inzwischen beschäftigt mich das Gedankenspiel in Bezug auf meine Enkel.
      Auch einen schwulen Enkel würde ich lieben und achten. Aber, da bin ich ganz ehrlich, lieber ist es mir, wenn er nicht schwul ist.

      Nicht einsehen kann ist den krampfhafte Versuch mit der Gleichstellung ( so geschrieben wird noch deutlicher was ich meine: „gleich Stellung“).
      Der Begriff „Ehe“ ist besetzt. Er steht auch für ein Rechtsinstitut. Der Begriff steht für etwas anderes nicht zur Verfügung.

      Warum nennt man es nicht Lebenspartnerschaft. Das wäre ein neuer Begriff, mit einem neuen Inhalt. Daraus kann man ein neues Rechtsinstitut machen.
      Darin sehe ich auch keine Diskriminierung. Der Begriff hätte auch den Vorteil, dass man sowohl Homo- als auch Heteropartnerschaften subsumieren könnte.

      Warum wollen „Homos“ mit dem Kopf durch die Wand?

  6. Tom Says:

    Vielleicht ist man bei pi-news auch gefrustet weil es so richtig mit einer breiten Basis für die Islamkritik nicht geklappt hat. Die Partei „Die Freiheit“ ist ja bei der Berlinwahl kläglich gescheitert und zur BT-Wahl 2013 sieht es auch nicht so aus als würde eine islamkritische Partei einziehen. Die Besucherzahlen bei pi sind auch nicht mehr so gut.

    Da kann es dann durchaus sein dass sich radikalere Stimmen durchsetzen. Das ist das Dilemma einer liberalen Islamkritik. Von Seiten der politischen Linken steht sie generell, auch die gemäßigte, unter dem Faschismusvorwurf und Teile der radikalen Rechten nutzen sie um damit ihren Rassismus fortzuführen. Dabei müsste man nur ganz rational die Fakten betrachten.

  7. zrwd Says:

    es erscheint fast so, als ob PI von Rechtsextremisten gehijackt wäre.Das ist allerdings in Wirklichkeit nicht so, nur was da los ist, wissen wir alle nicht. Jedenfalls ist PI auf dem besten Wege sich selbst abzuschaffen.

  8. arprin Says:

    Jetzt bei Maybrit Illner: Diskussion über Ehegattenspliting für Homo-Beziehungen. Katherine Reiche ist eingeladen.

    • besucher Says:

      Bester Kommentar:

      Philipp Gut, Journalist:

      „Homosexualität ist erst dann wirklich
      etwas Normales geworden,
      wenn man auch Auswüchse
      der Community kritisieren darf.“

  9. kasnudl Says:

    Die ÖVP und Milli Görüs: Wer sich dennoch integriert, verdient Respekt!
    http://kasnudl.wordpress.com/2012/09/01/osterreichische-integrationspolitik-die-ovp-und-milli-gorus/

  10. Klabund Says:

    PI-News ist schon den ganzen Tag wieder unter DDos – Beschuss…
    Mich würde eure Meinung zu diesem Artikel interessieren:
    http://rd-web.eu/blog/politik/einige-auserungen-zu-pi-news.html

  11. Kewil entlarvt Israels westlichen Geheimplan | Aron Sperber Says:

    […] hatte bei pi.news immer wieder Beiträge des Ur-Antideutschen und Verschwörungstheoretikers Jürgen Elsässer […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: