Ketzerei im heiligen Spiegel

Als Spiegel-Leser weiß man, dass der amerikanische Wahlkampf nach Romneys Fauxpas – Gott sei Dank! – längst entschieden sei.

Nun brüskiert Fleischhauer die deutsche Obama-Jüngerschaft mit einer ketzerischen These.

Falls der Ketzer recht behalten sollte, kann man sich jedoch damit trösten, dass man es eigentlich immer schon gewußt habe, dass Obama im rassistischen Amerika keine Chance hatte.

Außerdem kann man dann endlich wieder elegant darauf hinweisen, dass man nicht „antiamerikanisch“, sondern lediglich ein „Gegner der Romney-Administration“ sei.

Schlagwörter:

Eine Antwort to “Ketzerei im heiligen Spiegel”

  1. marek Says:

    Vor den letzten Wahlen gabs ja Umfragen und ich glaub 97% der Schwarzen haben gesagt das sie einen Präsidenten wählen würden nur weil er Schwarz ist,bei den Weissen waren es glaub ich 2% die einen Weissen Pr. wählen nur weil er Weiss ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: