„Augstein in Gefahr“

Er selbst schreibt pro Euro und, glaub ich, pro Euro-Bonds, fallweise pro Steinbrück und pro Obama, und sein Antinationalismus ist so unappetitlich, dass er auch mal gerne in eine Deutschland-Fahne rotzt. Also ein richtiges Mitte-Links-Bürscherl, der vor zehn, 15 Jahren noch den Hannah-Arendt-Preis oder ähnliche Belohnungen bekommen hätte. Dass dieser in fast jeder Hinsicht konforme Schreiberling sich jetzt auf dieser Hass-Liste findet, ist der einzigen Aufmüpfigkeit zu danken, die er sich ab und zu leistet: Er wagt es manchmal, Israel zu kritisieren.

Augstein steht in einer Reihe mit Mursi und der in einer mit Ahmadinedschad, und alle zusammen führen das Werk von Hitler und Himmler fort. Dagegen hilft, in ihrem Weltbild, nur dreinschlagen, bevor ein neues “München” den neuen Holocaust entfesselt: Stürzt Mursi, bombardiert Teheran – und, ja was? Enteignet Augstein? Tötet Augstein? Wer solche “Hitlisten” aufstellt, darf sich nicht wundern, wenn ein “Hitman” wie Breivik daraus blutige Schlussfolgerungen zieht. Übertrieben? Aber Breivik bezog sich tatsächlich in seinem Mord-Pamphlet dutzendfach auf Broder, und Broder ist es auch jetzt, der für das Wiesenthal-Zentrum den Kronzeugen gegen Augstein gibt. Soll heißen:Der Freitag-Herausgeber ist bei Zuspitzung der Lage in Gefahr.

Solange Broder nicht über Israel/Nahost spricht, ist ihm oft zuzustimmen.

(Jürgen Elsässer)

Ach?

Solange Broder nicht über Nahost schreibt, ist ihm also zuzustimmen?

Dass sich ein „Hitman“ Breivik zur ideologischen Rechtfertigung seiner Wahnsinnstaten nicht gerade Broders Ansichten zur Nahost-Politik herausgepickt hatte, sondern Punkte, die auch von allen möglichen anderen Autoren – wie auch von Jürgen Elsässer selbst – vertreten werden, dürfte Jürgen Elsässer wohl nicht entgangen sein, wenn er sich schon auf Breiviks Pamphlet bezieht.

Wäre Elsässer international auch außerhalb der russischen und iranischen Medienlandschaft etwas bekannter, hätte Breivik wohl auch bei Elsässer etwas Passendes gefunden.

Doch wäre Elsässer eine öffentlich bedeutsamere Person, hätte er sich ohnehin auch im Antisemiten-Ranking eine Platzierung vor Augstein verdient.

Im Gegensatz zu Augstein wäre Elsässer auch noch stolz über so eine „Auszeichnung“ gewesen.

Schlagwörter: , ,

24 Antworten to “„Augstein in Gefahr“”

  1. Philipp Says:

    Was für ein Unsinn! Ich persönlich mag Augstein ja auch nicht, aber ihn zu den Top10 der Antisemiten zu erklären, ist doch einfach lächerlich. Er ist etwas aufgeblasen, aber harmlos. Und im Übrigen: Wer jeden Kritiker an der Israelischen Politik zum Antisemiten erklärt, wird viele Menschen zu Antisemiten machen. Mich eingeschlossen.

    • besucher Says:

      Augstein hat eine nicht zu unterschätzende Deutungsmacht in diesem Land. Und wer Gaza mit einem KZ vergleicht, also bitte, was ist er denn anderes als ein Antisemit?

      Apropos israel. Politik: Was würde denn passieren wenn sich Israel knall auf fall aus dem Westjordanland zurückziehen würde und die Hilfszahlungen aus Euroland ausbleiben würden? Dann wäre der Jude weiterhin bös und die armen Palästinenser würden wieder Bömbchen schmeißen.

      • Philipp Says:

        Wie gesagt: Ich mag Augstein auch nicht.
        Aber: Wenn ein Staat eineinhalb Millionen Menschen nur aufgrund ihrer Nationalität wegsperrt und ihnen das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben nimmt (okay, man war so gnädig, ihnen Baumaterialien durchzulassen), dann ist das Bild von KZs sicherlicht hart, aber es ist in der Geschichte der Menschheit, soweit ich sehe, das einzige, was überhaupt Ähnlichkeiten mit dem hat, was Israel gerade mit Gaza tut.
        Und ja: Gaza und das Westjordanland sind Entwicklungsländer – auch, weil Israel sie in ihrer Entwicklung behindert, wo immer möglich behindert; Wenn du nicht mal mit dem Auto durch dein eigenes Land fahren kannst, ohne unentwegt an Kontrollstellen aufgehalten zu werden – wie soll da eine vernünftige Wirtschaft entstehen? Falls sich Israel und Europa dort zurückzögen, wäre das also fatal und widerspräche den von Europa (und der UN) gesetzten Zielen, die Lebensgrundlage aller Menschen auf der Welt zu sichern.

        Um all das geht es in diesem Konflikt aber doch gar nicht: Mein Problem ist, dass hier jemand ISRAEL kritisiert hat. Geschenkt, dass in Israel viele Juden wohnen (wahrscheinlich gibt es in den USA aber mehr), trotzdem muss man doch Israel kritisieren dürfen, ohne Anti-Jüdisch zu sein. Mir gefällt nicht, dass jeder, der Netanjahu kritisiert, grundsätzlich als Antizionist und jeder Antizionist automatisch als Antisemit gilt. Wer so denkt, verhindert einen kritischen Diskurs über die Entwicklung im Nahen Osten – und der erscheint mir dringend geboten.

      • Olaf Says:

        Der dringenste kritische Diskurs wäre zu führen, über die Milliarden welche die EU, respektive Deutschland an die Palis überweist. Darüber hört man vom reichen Augstein nüscht.
        I want my money back, würde Maggie sagen.

      • besucher Says:

        was meinen Kommentar bestätigt dass Augstein nicht so ein Irgendwer ist:
        http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article112394679/Warum-ich-nicht-mehr-fuer-den-RBB-kommentiere.html

        Konsequent vom Broder da auszusteigen…
        War beim RBB nicht auch mal Ken Jebsen?

    • arprin Says:

      Tobias Kaufmann hat folgendes dazu geschrieben: „Das Wiesenthal-Center hat Augstein nicht zu einem Top-10-Antisemiten gekürt, auch nicht auf einer Liste. Diese Liste versammelt die Top 10 der „antisemitischen oder anti-israelischen Verleumdungen“ (slurs) des Jahres. Es geht also nicht darum, ob Herr Augstein ein Antisemit ist oder nicht, sondern es geht darum, ob die auf der Liste zitierten Aussagen aus seinen Kolumnen als antisemitische oder anti-israelische Verleumdung anzusehen sind. Um das zu beurteilen, müsste man Augstein lesen, zitieren und sich dann intensiv mit diesen Zitaten befassen. Clemens Wergin hat das gemacht, Augsteins viel zitierte Verteidiger aber nicht. Also frage ich mal, ganz verschwörungstehoretisch: Warum nicht? Cui bono?“

      • Gutartiges Geschwulst Says:

        Zur gefälligen Beachtung:

        Augsteinchen: „Warum hat Israel Ahmed al-Dschaabari, den Militärchef der Hamas, gerade jetzt getötet? Weil die Wahlen in den USA gelaufen sind und die Wahlen in Israel bevorstehen. Den großen Angriff gegen Iran, für den Benjamin Netanjahu unablässig wirbt, haben die Amerikaner ihm verboten. Jetzt führt er den kleinen Krieg gegen die Hamas. Ein Stellvertreterkrieg, ein Funktionskrieg.“

        Kersten Radzimanowski NPD-Pressestelle: „Der Zeitpunkt des Massakers an den Palästinensern ist nicht zufällig gewählt. Der scheidende US-Präsident, der angeblich bis 2008 den Frieden zwischen Israelis und Palästinensern erreichen wollte, wird nichts mehr unternehmen. Bis zur Amtseinführung von Barack Obama am 20. Januar hieß es für die Israelis Fakten schaffen, damit Obamas »weiße Weste« noch unbefleckt bleibt.“
        „Die Bombardements sind, nach Umfrageergebnissen zu urteilen die besten Wahlargumente in Israel. Es geht um Macht und viel Geld, welches man dabei verdienen kann, wie die lange Zeit vertuschten Korruptionsaffären um Premier Olmert offenbaren.“

        Ist es nicht reizend anzusehen, wie unsere roten und braunen Zeitgenossen die selben Zusammenhänge „entdecken“ oder konstruieren, wenn es um Juden geht?

      • besucher Says:

        http://www.welt.de/debatte/article112378427/Augsteins-Verteidiger-sind-auf-linkem-Auge-blind.html

  2. Gutartiges Geschwulst Says:

    Philipp: „Wenn ein Staat eineinhalb Millionen Menschen nur aufgrund ihrer Nationalität wegsperrt und ihnen das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben nimmt …, dann ist das Bild von KZs sicherlicht hart, aber es ist in der Geschichte der Menschheit, soweit ich sehe, das einzige, was überhaupt Ähnlichkeiten mit dem hat, was Israel gerade mit Gaza tut.“

    Sie irren sich! Die Zustände in Gaza haben KEINERLEI Ähnlichkeit mit den Verhältnissen in den nationalsozialistischen KZs.
    Wer sich jemals mit den diesbezüglichen, historischen Tatsachen beschäftigt hat, überschreitet die Grenze von der Dummheit zur Niedertracht, wenn er trotzdem auf diesem Vergleich besteht!

    Philipp: „Ich persönlich mag Augstein ja auch nicht, aber ihn zu den Top10 der Antisemiten zu erklären, ist doch einfach lächerlich.“

    Antisemitisch? Nur weil er ähnliche Ansichten vertritt, wie die NPD?
    Sie haben recht, Philipp, das ist doch einfach lächerlich.

    • Nichtglauber Says:

      „Antisemitisch? Nur weil er ähnliche Ansichten vertritt, wie die NPD?
      Sie haben recht, Philipp, das ist doch einfach lächerlich.“

      Oh, liebe Geschwulst, viele Israelkritische Juden wie z.B. Shlomo Sand oder E. Hecht-Galinski verträten dann auch die Ansichten der NPD !!! Vielleicht schaffst du den Spagat aber doch noch, in dem du allen jüdischen Kritikern der aktuellen israelischen Nahost-Politik Antisemitismus und nationalsozialistischen Rassismus vorwirfst…

      • Gutartiges Geschwulst Says:

        Sind Menschen an ihren Äußerungen zu messen oder nicht?
        Es widerspricht den Regeln des logischen Denkens, dass, bei etwa gleich lautender Aussage, der Eine antisemitisch ist, der Andere aber nicht.
        Außerdem schafft es keine Klarheit, wenn Themen fahrlässig vermischt werden.
        Dieser Artikel befasst sich mit Jakob Augstein, nicht mit Shlomo Sand oder E. Hecht-Galinski.

      • Nichtglauber Says:

        Selbstredend sind Menschen an ihren Äußerungen zu messen, ABER: der Kontext und die Kernbotschaft der Äußerung darf nicht unberücksichtigt bleiben. das wäre Manipulation.
        Wenn du und ich behaupten würden, dass wir G. Depardieu überhaupt nicht mögen, dann ist das die gleiche Aussage. Aber: der eine von uns mag ihn, weil er jetzt Russe ist, und der Andere, weil er in seinen Augen ein mieser Schauspieler ist – womit die Botschaft der (gleichen) Äußerung einen anderen Inhalt bekäme.

        Und Sand bzw. Galinski dienen der Untermauerung dieses Faktes.

    • gebis Says:

      Warschauer Ghetto,1 zu 1..

  3. aron2201sperber Says:

    @Philipp

    ich gebe Dir recht, dass Augstein eigentlich nicht in die Liste passt

    für alle anderen Genannten ist die Aufnahme in die Liste der Antisemiten eine Ehre, während es für Augstein tatsächlich eine Kränkung ist

    trotzdem finde ich die Nominierung gut:

    Augstein verwendet die Anti-Israel-Agitation, um sich als Sprecher der unterdrückten dritten Welt aufzuspielen…

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2012/11/16/linke-sprecher-einer-rechten-welt/

    …die Hetze gegen Israel ist die einzige Möglichkeit, um sich mit der islamischen Welt, die ansonsten auf Augsteins progressiv-linke Werte pfeift, in eine Reihe zu stellen.

    dabei nimmt er es in Kauf, den irrationalen Hass gegen den Judenstaat weiter zu schüren.

    vielleicht wird ihm jene Tatsache durch seine Nomierung endlich bewußt

  4. besucher Says:

    Wo hat Achmadidschihad eigentlich seinen Anzug gekauft? Bei KIK? Übrigens ist Euch mal aufgefallen dass die Gestalten dort unten alle keine Krawatte tragen? Irgendwer muss denen mal erzählt haben dass kroatische christliche Hajduken dieses Schlipswerk populär gemacht haben 🙂

  5. Philipp Says:

    Eine sachliche Zusammenfassung der Lage ist schwer, die ZEIT versucht es aber immerhin:
    http://www.zeit.de/2012/02/augstein-antisemitismus-vorwurf

    Ein kluger Kommentar der FR:
    http://www.fr-online.de/kultur/antisemitismus-broder-diffamiert-augstein,1472786,21374630.html

    Es fällt mir schwer, die oben genannten Aussagen nachzuvollziehen.
    @Olaf: Ich glaube nicht, dass Geld in diesem Fall das entscheidende Kriterium ist.
    @arprin: In meinen Augen gibt es keine antisemitischen Publikationen von Herrn Augstein, damit ist die aufgeworfene Fragestellung obsolet.
    @Gutartiges Geschwulst: Ich nehme Ihre Meinung zur Kenntnis, bin aber anderer Ansicht. Die Israelis nehmen hier ein ganzes Volk in Sippenhaft, sperren es ein und verbauen ihm seine Zukunft. Ich teile ausdrücklich nicht die Meinung, dass der Gaza-Streifen ein KZ ist – aber ich kann nachvollziehen, dass jemand auf diesen (möglicherweise unglücklichen) Vergleich kommt. Im Übrigen halte ich es nicht für einen fundamentalen Beweis dafür, dass jemand einer der schlimmsten Antisemiten der Welt ist, wenn eine seiner aus dem Kontext gerissene Aussagen Ähnlichkeiten zu einer aus dem Kontext gerissenen Aussage der NPD auffweist.
    @aaron2201sperber: Ja, der hier in den Kommentaren geschriebenen Aussage kann ich zustimmen. Trotzdem finde ich den Artikel unglücklich.
    @besucher: kein Kommentar.

  6. besucher Says:

    @Philipp:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Krawatte#Geschichte

    Ich bin nicht unglücklich dass sie mich nicht kommentieren.
    Ich frage mich allerdings wer das „ganze Volk“ sein soll dass die Israelis in Geiselhaft halten? Alle Araber? (Das dürfte schwierig werden) Oder halten nicht eher die Araber ihre Brüder aus dem ehemaligen Mandatsgebiet Palästina in Geiselhaft indem sie ihnen die Staatsbürgerschaft verweigern? Hält die Hamas die Araber in Gaza in Geiselhaft indem sie politisch Andersdenkende einfach eliminiert? Denken sie mal drüber nach!

    Desweiteren hat Bommarius von der FR es dummerweise eher mit Broder als mit Augstein.

  7. Philipp Says:

    „Die Araber“ sind kein Volk; Genauso wenig wie „die Europäer“. Und ich meinte natürlich die Palestinenser.
    Zur FR: Haben Sie auch den Artikel mit „Die Kritik, die Jakob Augstein regelmäßig an der Politik der israelischen Regierung äußert, ist weder besonders polemisch noch einseitig“ und „Es spricht für den deutschen Rechtsstaat, dass Henryk M. Broder bis heute frei herumläuft, aber es spricht gegen das Simon-Wiesenthal-Center, dass es den Lügen und Verleumdungen dieser trostlosen Witzfigur aufgesessen ist“ gelesen? Könnten SIe mir dann bitte erklären, wie Sie zu der Einsicht gelangen, Herr Bommarius habe es „eher mit Broder als mit Augstein“?

    • besucher Says:

      Bevor Sie nicht meine Fragen beantworten, warum soll ich auf Ihre etwas erwidern?

      • Philipp Says:

        Gern. Stellen Sie eine.
        Aber vielleicht haben Sie auch nur den Satz „ich meinte natürlich die Palestinenser.“ überlesen.

        Auch auf die Gefahr hin, altklug zu klingen: Sie sollte aufhören, sich über Texte zu echauffieren, die Sie nicht aufmerksam gelesen haben. Das nervt.

      • besucher Says:

        Siehe Kommentar 6:59 nachmittags

      • Philipp Says:

        Entweder kann ich Ihnen intellektuell nicht folgen oder Sie mir nicht.
        Wären Sie ggf. so freundlich die von Ihnen angesprochene Frage noch einmal explizit zu wiederholen? Danke.

    • Nichtglauber Says:

      @Philipp

      ich war gerade drauf und dran den FR-Artikel, den ich im Übrigen sehr gut finde, hier zu posten…
      Besonders passend fand ich die Beschreibung des Giftzwerges als „trostlose Witzfigur“ und dann noch mal als „Durchgeknallter“.
      Jetzt zähle ich die Stunden, bis auch Bommarius auf einer Antisemitenliste erscheint…

      Hinsichtlich deiner weiteren Ausführungen kann ich sagen, dass ich sie recht gut teilen mag und wenn Olaf die Milliarde anspricht, die aus der EU an die „Palis“ fließt, so sollte er die 2,3 Milliarden Militärhilfe allein aus den USA für Ägypten nicht vergessen, die das Militär schön auf Kurs halten soll. Ach ja, die „Zionisten“ beziehen obendrein noch ägyptisches Gas billiger als es die ägyptische Regierung seiner eigenen Regierung verkauft. Saubere Geschäfte…

      • besucher Says:

        Ach ja, die “Zionisten” beziehen obendrein noch ägyptisches Gas billiger als es die ägyptische Regierung seiner eigenen Regierung verkauft. Saubere Geschäfte…

        Na da haben sich mal wieder zwei gefunden 🙂 Nur dass der Nichtglauber noch verquerer schwurbelt als Philipp. Philipp sagt dann auf gewisse Fragen lieber nichts: „Worüber man nicht sprechen kann, darüber soll man schweigen“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: