Warum Augstein doch auf die Liste passt

Für alle sonstigen Genannten ist die Aufnahme in eine Liste der größten Antisemiten eine Ehre, während es für Augstein wohl tatsächlich eine Kränkung ist.

Ist der Einwand, dass Augstein nicht auf so eine Liste passe, also berechtigt?

Judenhasser sind durch den Vorwurf des Antisemitismus wohl kaum zu beeindrucken, bei Augstein könnte dies hoffentlich anders sein.

Gerade deswegen finde ich seine Nominierung gut.

Durch die Anprangerung Israels erhalten westliche Salon-Kommunisten die Gelegenheit, sich als Sprecher der unterdrückten “Dritten Welt” aufzuspielen. Dieser süßen Versuchung können westliche Linke schon seit Vietnam nicht widerstehen, zumal die Beziehung zu den eigenen unterdrückten Proletariern stets durchwachsen war.

Statt sich mit der Ideologie der Gegner Israels auseinanderzusetzen, die sich offen zur Vernichtung des Judenstaates bekennen, kritisiert man lieber Israel.

Sowohl die europäischen Antisemiten als auch die Antisemiten in der islamischen Welt profitieren davon, dass harmlose „Israelkritiker“ wie Augstein die Vorbereitung der Vernichtung von Juden wieder salonfähig machen.

Vielleicht wird ihm jene Tatsache durch seine Nominierung endlich bewusst.

Schlagwörter:

8 Antworten to “Warum Augstein doch auf die Liste passt”

  1. Nichtglauber Says:

    Schoeps und Graumann „ärgern sich maßlos über Augsteins Texte“, aber, so deren O-Ton in der ARD, „gehört er absolut nicht auf diese Liste“!
    Alles recht subjektiv, das Ganze…

  2. zrwd Says:

    ‚Durch die Anprangerung Israels erhalten westliche Salon-Kommunisten die Gelegenheit, sich als Sprecher der unterdrückten “Dritten Welt” aufzuspielen. Dieser süßen Versuchung können westliche Linke schon seit Vietnam nicht widerstehen, zumal die Beziehung zu den eigenen unterdrückten Proletariern stets durchwachsen war.‘

    das trifft des Pudels Kern. Das ist dieser bewusste oder unbewusste ‚Antiimperialismus‘, den man besser mit Anti-westlich und dessen Anhänger mit selbsternannte Advokaten religiös reaktionärer, rassistischer und nationalistischer Gruppen übersetzten sollte, denen die eigene Nähe zu ebenfalls anti-westlichen und anti-modernen Nationalsozialismus nicht bewusst ist. Diese einheimischen reaktionären Antisemiten (vom alten Friedrich Engels stets und zurecht expressis verbis als Sozialisten eingestuft) identifizierten stets den Juden mit dem Westen, der Moderne, dem Kapitalismus und und und.. Anstelle des Juden fungieren heutzutage Israel und Zionismus als zentrale Leitbegriffe der Linksfaschisten.

    Vom Anti-Imperialismus aus ist es dann nur noch ein kleiner Schritt das eigene Land, in dem Fall die BRD, ebenfalls als Opfer des Imperialismus inkl. der ‚jüdischen Lobby‘ hinzustellen, wie es bereits die RAF und andere Revoluzzer aus dem Drogen-verseuchten linksradikalen 68er Sumpf taten. Von dieser Position aus dann offen ins nationalsozialistische Lager zu wechseln, siehe Mahler, Oberlechner&Co ist ein noch kleinerer Schritt.

    Von dieser westlichen ‚Linken‘ zu erwarten, dass sie eine selbstkritische Positionsbestimmung unternimmt, also sich die eigenen ideologischen Bezüge überhaupt erst einmal bewusst macht um anschliessend die einzig legitime Konsequenz zu ziehen, nämlich den radikalen Bruch mit der linksfaschistischen Antiimperialismusideologie, ist illusorisch, da diese dumme und kaputte Nazibrut, gleich ihrer ‚arischen‘ Naziahnen, sich der süßen Versuchung, ihr tollwütiges Streben, andere Menschen zu beherrschen, nicht entziehen kann ohne in ein totales Vakuum abzugleiten.

  3. Tourix Says:

    http://www.internet-law.de/2013/01/warum-es-vermutlich-falsch-ist-jakob-augstein-antisemitismus-vorzuwerfen.html

  4. Olaf Says:

    Das ist ja hauptsächlich ein Streit unter Linksradikalen, quasi ein Flügelkampf, hier geht es mitnichten um Gut gegen Böse oder Wahrheit gegen Lüge; böse verlogene linksradikale Antideutsche sind beide Seiten, Augstein, sowie seine meisten Kritiker.

  5. gebis Says:

    Naja,Broder kann einfach genetisch nicht aus seinem jüdisch-polnischen Politrukerbe schlüpfen,was soll’s.Was dieses Wiesenirgendwas anbelangt,naja,da finde ich jedes kalabrische „Familienunternehmen“ weniger abscheulich und vergleichend bedeutend seriöser.Ich habe mir das Protokoll vom Frank-Walus-Trial aus einem US-Law-Blog gespeichert,reicht vollkommen.Von den übermalenen & ermordeten deutschen Soldaten als Mauthausenener Lagerinsassen ganz zu schweigen

  6. Alreech Says:

    Nicht so streng sein mit den Linken.
    Nachdem die westlicher und östliche Arbeiterklasse den Linken in den Rücken gefallen ist indem sie lieber Eigenheime statt den Sozialismus aufgebaut hat musste die Linke eben eine andere unterdrückte Masse finden, mit der sie Solidarität üben kann.

    Die edelen Wilden vom Stamm der PLO können ja auch nichts dafür, das sich diese Typen mit ihnen solidarisieren.

  7. Alles Rassisten außer Augstein | Aron Sperber Says:

    […] prämierte Antisemit Augstein zögert dabei nicht, Heiko Maas Holocaustverharmlosung vorzuwerfen, weil Maas die […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: