Italiens falsch gestartete Demokratie

Weil Italiens Intelligenzija sich einbildete, es sei schick, die Kommunisten zu wählen, konnten bzw. mussten die Christdemokraten mangels demokratischer Alternativen 45 Jahre an der Macht kleben bleiben, was für eine Demokratie einfach nicht gesund sein kann.

Dabei bedienten die regierenden Christdemokraten ausgerechnet das Publikum, das sie ohnehin nicht gewählt hätte, das man jedoch – mit totalem Kündigungsschutz und allen möglichen anderen teuren Privilegien – trotzdem milde stimmen musste.

Italiens regierende Christdemokraten waren so auf das Zusammenspiel mit ihrem antidemokratischen Gegenpol eingerichtet, dass nach dem Zusammenbruch des Kommunismus nicht nur die PCI, sondern auch die DC gleich mitverschwand.

Die Auflösung der Partei, die fast 50 Jahre an der Macht war, verlief auf eine völlig bizarre Art und Weise.

Verschwinden musste nämlich lediglich die Partei, die in einem ominösen „Tangentopoli“-Skandal verwickelt war, nicht jedoch nicht die Männer, die jene Partei geleitet hatten und dafür in jedem anderen zivilisierten Land auch die Verantwortung zu tragen gehabt hätten.

In Italien konnten Cossiga und Andreotti stattdessen genauso wie die Ex-Kommunisten (unter ihnen auch der heutige farblose rote Spitzenkandidat) einfach weitermachen.

Die beiden wurden trotz des Skandals sogar zu Senatoren auf Lebenszeit ernannt.

Der einzige, den es erwischte, war Craxi: ein eitler Dummkopf, der sich von den tatsächlichen Chefs Cossiga und Andreotti zum „Premier“ und damit auch zum zukünftigen Sündenbock für ihr System hatte küren lassen.

Ähnlich war es auch einem Matratzenverkäufer ergangen, der eitel genug war, sich von Cossiga und Andreotti als der „Gran Maestro“ einer allmächtigen „Freimauer-Loge“ namens „P2“ präsentieren zu lassen.

10 Jahre fasste Licio Gelli für seine Eitelkeit bzw. seine angebliche Schuld bei der Vertuschung der Spuren des schlimmsten Terroranschlags der italienischen Geschichte aus.

Werbeanzeigen

Schlagwörter: , ,

21 Antworten to “Italiens falsch gestartete Demokratie”

  1. besucher Says:

    Wo hast Du eigentlich die Informationen bezüglich Gelli, P2 und die geheimen Machenschaften der DC und PCI her? „Offizielle“ Verlautbarungen im Netz (und wenn es nur Wiki ist) klingen da etwas anders. Hast Du private Kontakte die da einen besseren Einblick haben?

    • aron2201sperber Says:

      ich habe auf Italienisch so ziemlich alles halbwegs seiröse über Gelli und die P2 gelesen.

      selbst in Tina Anselmis Buch über die P2:

      http://www.amazon.de/P2-diari-segreti-Tina-Anselmi/dp/8861901697

      findet sich zu Gelli und Bologna so gut wie nichts, obwohl er ja gerade dafür zu 12 Jahren verurteilt worden war.

      Franceso Pazienza, der nach Meinung der Richter für Gelli die falschen Fährten gelegt hatte, war weder Mitglied der P2 noch war er Gelli je persönlich begegenet

    • aron2201sperber Says:

      Der Italien-Experte Michael Ledeen sagte, dass er die P2 für ein typisch italienisches Gehirngespinst gehalten hatte:

      Ledeen denies any connections with Licio Gelli’s masonic lodge. Ledeen told Vanity Fair that he had been paid $10,000 by the SISMI in 1979 or 1980 for advising them on extradition matters between Italy and the US.[6] He denied having worked with Francesco Pazienza or Propaganda Due as part of a disinformation scheme. „I knew Pazienza,“ he explained. „I didn’t think P-2 existed. I thought it was all nonsense—typical Italian fantasy.“[6] Pazienza, while at SISMI, did help Ledeen obtaining a tape confirming information on „Billygate.“[7]

      http://en.wikipedia.org/wiki/Michael_Ledeen

      je mehr ich mich damit beschäftigt habe, desto mehr schließe ich mich seiner Ansicht an.

      die P2 war einfach Licio Gelli, der jedoch kaum der große Puppenspieler war, sondern eher selbst eine Marionette des damals wirklich mächtigen Mann: Andreotti

  2. aron2201sperber Says:

    dass die italienische Poltik sich durch Tangenten finazierte, ist kein Geheimnis, sondern konnte man schon 1979 im Spiegel lesen:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-39685933.html

    der Deal mit den Saudis war jedoch geplatzt, für sie sprang dann Gaddafi ein.

    das ist auch kein Geheimnis.

    dass alle Parteien ihren Anteil bekamen, ist eine These, die wohl auch nicht so unwahrscheinlich ist.

  3. Olaf Says:

    Den letzten Satz verstehe ich nicht, ist das wienerisch?
    fasste-bekam?

  4. besucher Says:

    Man kann nur hoffen dass Andreotti bald in die Grube sinkt. Aber wahrscheinlich unterliegen die Akten dazu noch einer siebzigjährigen Sperrfrist. Die Veröffentlichung der ganzen Wahrheit werden wir wohl nicht mehr erleben.

  5. besucher Says:

    Was hältst Du eigentlich von Beppe Grillo? Der „bessere“ Berlusconi? 😉

  6. American Viewer Says:

    Danke für diese Hintergründe zu Italien. Sehr interessant.

  7. aron2201sperber Says:

    Vom Spiegel wird natürlich wieder lang und breit erklärt, warum ein Erfolg des „Rechtspopulisten“ Berlusconi eine Tragödie wäre…

    …so als ob vom Ex-Kommunist Bersani und seinem linken Bündnis kein „Populismus“ (das lateinische Wort für „Demokratie“) zu erwarten wäre.

    Dass Monti inhaltlich ein Konservativer ist, der mit Bersani wohl kaum harmonieren würde, ist sogar dem Spiegel klar. Grillos „Va van culo – geh nen Arsch ficken“-Partei (von den deutschen „Italien-Experten“ fälschlich mit „leck mich am Arsch“ übersetzt), steht für nihilistischen Populismus eines fahrlässigen Töters, der jenseits von links und rechts steht.

    Selbst wenn Bersani mit Ach und Krach im Abgeordnetenhaus Sieger bleibt und dank des Wahlrechts kurzfristig regieren kann, haben die Rechts-Parteien gegenüber den Links-Parteien bei den Wählern wieder eine klare Mehrheit gehabt.

    Den Italienern wird angesichts der Pattstellung zwischen Regierung und Senat nichts übrig bleiben als bald noch einmal zu wählen.

    Blöd wie meine italienischen Landsleute sind, werden sie jedoch erst recht wieder für „va van culo“ wählen und sich wundern, warum ihr Land den Bach runtergeht.

    Blöd wie die deutschen Journalisten sind, werden sich dann wieder freuen, dass wenigstens der „Populist“ (das lateinische Wort für „Demokratie“) Berlusconi nicht gewonnen hat, auch wenn Europa damit die nächste schwere Krise durchleben wird, für die letztlich wieder die Deutschen zahlen werden müssen.

  8. ribi Says:

    aron: meinst du nicht, dass es sache der italiener ist – wen sie wählen,? oder sollen dies finanzmärkte, israellobby oder der große bruder in übersee entscheiden1 italien bittet europaweitführen direktdemokratische mitsprachemöglichkeiten an, mehr sich als ander große länder, sollte man auch würdigen!

    • aron2201sperber Says:

      klar ist es Sache der Italiener, wen sie wählen.

      genauso wie ist es Sache der Amerikaner und Israelis ist, wen sie wählen

      die Wahlentscheidung kritisch zu kommentieren, kann wohl trotzdem nicht verboten sein.

      wenn du das jedoch so siehst, dann schreite mit gutem Beispiel voran, und schweige über Netanyahu, Republikaner etc.

  9. ribi Says:

    aron: du glaubst wirklich, dass israel oder die usa uns europäer demokratie erklären können- oder? ernste frage, nicht der beginn eines streits!!

    • aron2201sperber Says:

      so als ob es nur die USA und Israel wären, die als einzige die italienische Wahl kritisch kommentiert hätten.

      war es nicht euer deutscher Oppositionsführer, der vom Wahlsieg von 2 Clowns gesprochen hatte?

  10. ribi Says:

    aron: mich interessiert die wahl in israel nicht, wenn die nachkommen dt. oder poln. juden meinen, us-juden sollen ihnen sagen , was läuft, bitte sehr! solange die israelis es selber bezahlen- bitte sehr!mir wäre aber neu, um deinen vergleich zu sehen, dass grillo oder silvio etc. andere länder in kriege verwickeln wolllen! ich möcht e nicht, dass europ. soldaten fürdie interessen fremder völker sterben! damit ist gemeint, ein angriff auf den iran ist nicht mein problem, ein angriff auf israel, ohne vorherigen isr. angriff könnte man auch in der brd als verteidigung des existenzrechts durchsetzen1 wo ist eigentlich die kritik der pro-amerikaner am menschenfeindlichensuper-monster-gebilde saudi-arabien? da lese ich wenig, in den usa schgeint dies anders zu sein!!gibt es in österreich, du bist doch daher!? eigentlich direktdemokratische elemente, weiter kenntnis nach eher wenig- oder, leider genau wie in der brd! aber immerhin habt ihr die beamten auf kernbereiche beschränkt-repekt!!

  11. ribi Says:

    aron: dann sind wir uns einig, das gerede über eine wertegemeinschaft mit den saudis, mit verlaub, halte ich für eine der größten lügen im polit. betrieb!

  12. Italiens Unterwerfung | Aron Sperber Says:

    […] Jahre lang hatten die Italiener versucht, sich dem Ostblock zu unterwerfen. Insbesondere Italiens Intelligenzija wählte geschlossen die Moskau-treue […]

  13. Der Rote Terror meldet sich zurück | Aron Sperber Says:

    […] der relativen Stärke der kommunistischen Partei hätte man auch in Italien kaum mehr als jenes Minimalziel erreichen […]

  14. Italiens Unterwerfung | Aron Sperber Says:

    […] Jahre lang hatten die Italiener versucht, sich dem Ostblock zu unterwerfen. Italiens Intelligenzija wählte geschlossen die Moskau-treue […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: