Obamas angebliche rote Linie

Nun wurde mit dem angeblichen Einsatz von chemischen Kampfstoffen Obamas angebliche rote Linie überschritten.

Wer für den Einsatz der Waffen verantwortlich ist, lässt sich kaum feststellen:

Wäre es klar, wie Obamas Reaktion auf den Einsatz ausfallen würde, wäre es ziemlich klar, dass Assad es sich wohl nicht getraut hätte. Doch wäre Obama ein Bush, wäre Assad wohl sowieso schon längst ins Exil verduftet. Im Gegensatz zu Saddam oder Gaddafi hätte Assad Jr. sicher nicht bis zum bitteren Ende weitergemacht.

Ob es nun Assads Gegner waren, die einen letzten Versuch gestartet haben, den Sheriff zu wecken oder ob Assad sich sicher genug fühlte, seine Gegner mit allen Mitteln zu vernichten ohne vom Sheriff gestellt zu werden, ist schwer zu sagen.

Putin schließt wieder einmal von sich auf andere:

Um seinen Tschetschenien-Feldzug einzuleiten, wurden von seinem Geheimdienst mehrere Wohnhäuser in die Luft gesprengt.

Werbeanzeigen

Schlagwörter: , , ,

32 Antworten to “Obamas angebliche rote Linie”

  1. Ex-Neocon Says:

    Ach, wenn es um Russland geht, dann bist du auf einmal ein Verschwörungstheoretiker.Da hat es auf einmal der eigene Geheimdienst gemacht. Typischer Doppelstandard…

    Putin schließt nicht von sich auf andere. Die USA unterstützen die syrischen Terroristen und die USA lügen jetzt sich eben ein Grund zu recht, weil die Terroristen den Sturz von Assad alleine nicht schaffen. Das weiß doch jeder, der die letzten Jahre Nachrichten verfolgt hat. Wo waren denn z.B. die Chemiewaffen im Irak?

    Wer bezahlt eigentlich aron2201sperber?

    • aron2201sperber Says:

      Putins Russia Today hat keine Skrupeln absurde Verschwörungstheorien zu 9/11 zu verbreiten

      ein paar Bomben in Kellern von Wohnhäusern zu deponieren ist im Vergleich zu 9/11 eine relativ unaufwendige Geschichte, bei der die Geheimhaltung sehr wohl eine Chance gehabt hätte

      in der Sowjetunion war 70 Jahre lang die gleiche Regierung, eine entsprechende Mentalität und Macht hatte der Geheimdienst (aus dem Putin ja hervorgegangen ist)

      trotzdem hat unsere Intelligenzija stets unseren von demokratischen Institutionen kontrollierten Geheimdiensten stets alles zugetraut, den Kommunisten wollte und will man nichts Böses unterstellen, selbst wenn sich heraustellt, dass der eigene Märtyrer von einem Stasi-Mann ermordet war:

      https://aron2201sperber.wordpress.com/2012/01/24/strategie-der-spannung/

      Propaganda war neben der Staatssicherheit eine der wenigen Disziplinen, in denen der Ostblock dem Westen überlegen war.

      Wer bezahlt eigentlich aron2201sperber?

      das erklärt vielleicht auch, warum Elsässer ein Magazin bezahlt, bekommt, ich jedoch in meiner Freizeit bloggen muss.

      • antifo Says:

        Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was diese gesprengten Wohnhäuser damals in Moskau mit Obamas „roter Linie“ zu tun haben sollen.

        Vielleicht führt uns diese Einschätzung aus dem Kommentarbereich eines welt.de-Artikels wieder zum Thema zurück:

        Den Verlust jeder Glaubwürdigkeit verursacht der Westen selbst. Wer noch vor jeder offiziellen Überprüfung mit massiven Militärschlägen droht, zeigt fehlende Vernunft als Grundlage für Entscheidungen. Zudem ist keineswegs abwegig, daß Terroristen die USA über die „Rote Linie“ ziehen wollen. Assad wird kaum so dumm sein, den Kardinalsfehler zu begehen, der zu einem Eingriff des Westens führt. Eine plumpe Aktion.

        Die Frage müßte doch lauten, welche Konsequenzen es haben wird, wenn die UN-Inspekteure herausfinden, daß nicht die Syrisch-Arabische Armee dieses Verbrechen begangen hat, sondern die Terroristen? Eigentlich müßten Frankreich, England und die USA dann doch diese Terroristen bombardieren.

        Oder zieht man das nicht in Erwägung, weil Bomben und Cruise-Missiles nicht zwischen Al-Qaida-Brigaden und „moderaten Islamisten“ unterscheiden können.

      • aron2201sperber Says:

        wenn Putin sofort ohne Beweise behauptet hat, die Rebellen hätten das Ganze selbst inszeniert, erlaube ich mir darauf hinzuweisen, dass Putin vielleicht aufgrund seiner eigenen Erfahrungen von sich auf die Rebellen schließt.

      • antifo Says:

        Du immer mit Deinem Putin-Tick. Putin hat sich gar nicht dazu geäußert. Wer sich dazu geäußert hat, war der Außenminister Laurent Fabius.

    • aron2201sperber Says:

      Wo waren denn z.B. die Chemiewaffen im Irak?

      Putin hätte so etwas natürlich nicht passieren können. Er hätte sie nach seinem Einmarsch persönlich und mit nacktem Oberkörper „gefunden“ und RT hätte darüber euphorisch berichtet.

      Bush sei zwar in der Lage gewesen, 9/11 zu inszenieren, war jedoch natürlich zu blöd ein paar Beweise für Saddams MVW hervorzuzaubern.

  2. antifo Says:

    Die Position des russischen Aussenministeriums findest Du hier:

    http://german.ruvr.ru/news/2013_08_25/Russland-ruft-alle-die-Syrien-drohen-Vernunft-an-den-Tag-zu-legen-9451/

    „Erneut rufen wir alle, die versuchen, den UN-Experten die Ergebnisse der Ermittlung aufzuzwingen, und die die Möglichkeit der Durchführung einer Gewaltaktion gegen Syrien ankündigen, entschlossen dazu auf, Vernunft an den Tag zu legen und keine tragischen Fehler zu begehen. Die Politik bezüglich der verschiedenen Krisen soll auf Grundlagen des Völkerrechtes und glaubwürdiger Tatsachen aufgebaut werden, man darf Vermutungen und Mutmaßungen nicht auf einseitige geopolitische Projekte zuschneiden“, sagte der Vertreter des russischen Außenministeriums, Alexander Lukaschewitsch.

    Das ist deutlich unvoreingenommener und eindeutig vernünftiger, als die Position von Laurent Fabius.

    • aron2201sperber Says:

      Ich halte es falsch, so zu tun, als ob kriegerische Interventionen eine Sache von „Recht“ wären:

      https://aron2201sperber.wordpress.com/2009/03/23/972/

      ob man gegen Hitler, die Kommunisten, Saddam in den Krieg zieht, ist keine Sache von Völkerrecht, sondern von politischem Willen.

      dass ausgerechnet die Russen nun gegen die „völkerrechtswidrigen Pläne“ wettern, ist schon lustig:

      bei ihrem letzten Feldzug gegen Georgien hatten sie sich auch keine Erlaubnis von der UNO geben lassen

  3. antifo Says:

    Syrien-Konflikt: Rebellen setzten laut del Ponte Giftgas ein
    http://www.nzz.ch/aktuell/international/uebersicht/rebellen-setzten-angeblich-giftgas-ein-1.18076935

  4. walter roth Says:

    Nun ja, wer die Sache seit langem mitverfolgt weis das Assad ein Verbrecher ist.
    Trotzdem ist Assad ein Rationalist welcher die Macht ausüben will, aber berechenbar ist.

    Ich für mich kann nur hoffen, und zwar nicht für Assad sondern für die Minderheiten in Syrien, und für die 50% die traditionell nichts zu sagen haben, nämlich die Frauen, das er den Kampf gewinnt.

    Sicher, ich wünschte den auch gerne zum Teufel, aber nicht um den grausamen Preis einer islamischen Diktatur.

    Und eine solche ist weit schlimmer zu ertragen wie die eines Assads. Solange man dessen Regime tolleriert, kann man recht gut darin leben, in einem Gottestaat ist das allerdings ganz anders.
    Und das haben auch weite Teile der Bevölkerung in Syrien begriffen.

    Denn was die Gottesfürchtigen alles bereit sind zu tun, das kann man in Videportalen wie „The YNC“ mitansehen.

    Erst rufen sie die Eltern gefangener Soldaten mit deren Händy an und verhöhnen sie, dann schneiden sie den Gefangenen den Hals durch.

    Tja, die wollen sogar die Gedanken kontrollieren und den Menschen als solches verändern.

    Erinnern wir uns mal wieder der berühmten Worte von Kemal Mustafa …….

    Attatürk sagte :

    „Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte!“
    „Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Moslems in der Türkei sämtliche Zivil- und Strafgesetze festgelegt.

    Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken.

    Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“

    Quelle: Jacques Benoist-Méchin, “Mustafa Kemal. La mort d’un Empire”, 1954

    ——————————————————————————–

  5. besucher Says:

    Ich traue dem Braten nicht. Warum sollte Assad, dessen Lage sich seit Wochen als gar nicht so schlecht erweist, jetzt zu solchen Mitteln greifen? Er macht doch nichts ohne mit Russland und Iran abzusprechen.

  6. salamshalom Says:

    Bin recht überrascht hier in diesem Blog so eine, zum Teil, differenzierte Meinung zu diesem Thema anzutreffen. Finde ich aber absolut ok.
    Ich persönlich denke auch nicht, dass Assad so ein saublöder Hund ist, gerade in dem Moment wo sich die Inspektoren quasi um die Ecke befinden, eine chemische Keule loszulassen. Zumal er auf dem Boden ja ordentliche Gewinne gemacht hat. Ergibt für mich wenig bis gar keinen Sinn. Für die Rebellen wiederum macht es (den einzigen) Sinn, so eine ungeheuere Tat zu begehen. Mit dem Rücken zur Wand versucht man noch verkrampft, die USA über die red line zu ziehen. Dasa Schlimmste daran ist: Der Westen scheint darauf gewartet zu haben um endlich losschlagen zu können.

    • aron2201sperber Says:

      ich war für die Absetzung von Saddam, weil er ein mieser Hund war und ich die Iraker auch nicht als schlimmer als deutschen Nazis oder die japanischen Faschisten gehalten habe – und daher die Implementierung von Demokratie auch in der arabischen Welt für eine gute Idee gehalten habe.

      die Absetzung mit MVW oder 9/11 zu begründen, habe ich immer für eine schlechte Idee gehalten.

      eine „rote Linie“ zu ziehen ist geradezu eine Aufforderung, sie doch zu überschreiten.

      und in diesem Fall wohl von der Rebellenseite.

      falls es jedoch gelingen sollte die Welt zu überzeugen, dass die Rebellen verantwortlich waren, hätte Assad wirklich freie Hand und würde sich wohl entsprechend austoben.

  7. American Viewer Says:

    Bei Giftgas kann man ähnliche Mechanismen wie bei Kernwaffen beobachten. Hundertausende Tote durch „konventionelle“ Waffensysteme waren Obama und seinen Anhängern egal.

    Jetzt nach Monaten des Abschlachtens fängt plötzlich ihr angeblich moralischer Chip an zu arbeiten, weil ein Promille-Anteil dieser Opfer durch Gas verursacht worden sein soll.

    Das war ein Randaspekt. Zurück zum Kern:

    Deine Analyse trifft mal wieder genau den Punkt. Obamas Politik des Disengagement ist überhaupt erst mitverantwortlich für die Handlungen von Assad, Russland und Iran.

    Bevor 9-11 hatten wir eine Eindämmungspolitik.

    Nach 9-11 war es eine Politik der Konfrontation mit den Islamisten und mit Al Quaida. Eine Konfrontation mit dem Islam, wenn man so will.

    Seit Obama ist es eine Politik des Disengagements. Eine Politik der leeren Worte, der Nichteinmischung und des Rückzuges.

    Die Menschen passen sich an diese neue Machtsituation an. Sie sehen Amerika ist schwach und sie reagieren entsprechend.

    • aron2201sperber Says:

      wenn es Assad und seinen Hintermännern gelingen sollte, die Welt zu überzeugen, dass es nicht Assad, sondern die Rebellen waren, hat Assad völlig freie Hand, was wohl auch auf den Libanon und damit auch auf Israel einen sehr schädlichen Einfluss hätte.

      Obamas „rote Linie“ könnte sich daher noch als seine größte außenpolitische Blödheit entpuppen.

      • flax Says:

        Obamas größte außenpolitische Blödheit war es gewesen 2009 nicht alles daran zu setzen die Revolution im Iran zu unterstützen. Wäre das Mullahregime damals gestürzt worden sähe der ganze nahe Osten deutlich besser aus!

        mfg flax

      • Nichtglauber Says:

        Vielleicht sind wir aber auch an einen (historischen) Punkt angelangt, wo sich zeigt, dass Sünden der Vergangenheit von scheinbar mündigeren Befehls- und Empfehlungsempängern nicht mehr für billig verkauft werden.
        Auf einmal mucken Politiker in GB auf, so dass Cameron das Schicksal Blairs fürchten muss und in den USA lassen sich Militärs mit eindeutig ablehnenden Kommentaren zum geplanten Syrien-Einsatz ablichten und zitieren.
        A change is gonna come?

  8. Thomas Holm Says:

    Der aktuelle Stand der Leichen-Mogeleien:

    http://the-assad-debunkation.tumblr.com/post/59079756229/the-ghouta-chemical-attack-propaganda-frenzy

    • Nichtglauber Says:

      Kurden glauben an Giftgaseinsatz durch Rebellen
      „Syriens Präsident Baschar al-Assad ist nach Einschätzung der wichtigsten syrischen Kurdengruppe nicht für den mutmaßlichen Giftgaseinsatz in der Nähe von Damaskus verantwortlich. Das Regime besitze zwar chemische Waffen, sagte der Chef der Demokratischen Einheitspartei (PYD), Saleh Muslim, in einem Interview. Die Staatsführung würde diese aber nicht in der Nähe von Damaskus nur fünf Kilometer vom Aufenthaltsort einer Gruppe von UN-Chemiewaffenexperten einsetzen. „So dumm sind sie natürlich nicht“, sagte Muslim. Er beschuldigte indirekt die Rebellen, für den Angriff verantwortlich zu sein, bei dem in der vergangenen Woche wohl Hunderte Menschen ums Leben kamen. Es gebe Kräfte, die das Regime als Schuldigen darstellen wollten. Zudem besitze nicht nur die Regierung Chemiewaffen, sagte Muslim.“
      http://www.focus.de/politik/ausland/krise-in-der-arabischen-welt/syrien/tid-33142/syrien-konflikt-im-live-ticker-angriff-mit-marschflugkoerpern-obama-erwaegent-militaerschlag-gegen-assad_aid_1081603.html

      • arprin Says:

        Inwiefern ist der Focus-Artikel eine Antwort auf den von Thomas Holm verlinkten Artikel? Hast du den Artikel von assaddebunkation überhaupt gelesen?

      • Nichtglauber Says:

        Der ewige arprin 🙂
        Springst du eigentlich immer an, wenn ich mal was poste?
        Das sollte keine „Antwort“ sein sondern eine nachrichtliche Ergänzung. Bleib ruhig, Brauner. Der Krieg findet nicht hier im Blog statt.

        ps.: aber ja doch, den verlinkten Artikel habe gelesen. Wie immer…

      • arprin Says:

        Du schreibst einen Kommentar, den du als „Antwort“ addressiert, sagst dann, dass es keine Antwort war und bezeichnest mich auch noch als „Brauner“. Einfach klasse.

      • aron2201sperber Says:

        die selbst mit Ausdrücken wie „Brauner“ um sich schmeißen, sind die ersten die über die Nazi-Keule jammern, wenn man sie als das bezeichnet, was sie sind.

        https://aron2201sperber.wordpress.com/2011/08/02/wer-zuerst-hitler-sagt/

      • Nichtglauber Says:

        Ich bitte euch beide doch sehr um Contenance.
        Der Ausdruck „ruhig Brauner“ entstammt in diesem Falle nicht einer politischen Richtung sondern ist aus dem Reich Mensch-Tier (genauer Pferd) entnommen. Dass ich das noch mal explizit werde erklären müssen, hätte ich auch nicht gedacht.
        Und arprin: erfindet jemand den „Ergänzungs-button“ in der Replik-Auswahl, würde ich ihn bei ähnlich gelagerten Fällen nehmen.

      • besucher Says:

        Ruhig, Brauner! Hehe, arprin, Du hast als Migrant noch Sprichwortnachholbedarf :-))) aber das ist wohl mit jeder Sprache so. Ich habe am Sonntag eindrucksvoll belegt bekommen wie viele Sprichwörter im Deutschen aus der Sprache der Landsknechte (1400-1700) entlehnt worden sind. Die meisten Deutschen (mich eingeschlossen) wissen nicht was die ursprüngliche Bedeutung ist.

      • arprin Says:

        @Nichtglauber: Meine Unkenntnis von alten deutschen Sprichwörtern ist wohl tatsächlich dem Umstand geschuldet, dass ich ein junger Migrant bin.

        Inwiefern der Focus-Artikel eine Ergänzung zu Thomas Holms Link sein soll verstehe ich nicht. Der Link bei assaddebunkation spricht einige Behauptungen von Russia Today und anderen Medien an und unterzieht sie einer kritischen Überprüfung. Der Focus-Link ist bloß das Statement einer Kurdengruppe. Was ergänzt da was?
        Aber immerhin hat der Focus-Link etwas mit dem Artikelthema zu tun, das ist ja nicht selbstverständlich bei dir.

  9. Dame Says:

    Jaja der böse Putin wiedermal.

    http://www.telegraph.co.uk/finance/newsbysector/energy/oilandgas/10266957/Saudis-offer-Russia-secret-oil-deal-if-it-drops-Syria.html

    Die Verschwörungstheoretiker bzgl. 911 sind also Idioten (zu Recht), aber Putin musste natürlich Häuser sprengen, bevor er auf die Angriffe der Terroristen in Dagestan und Inguschetien reagieren konnte. Schöne Logik.

    Der Westen wird auf seine eigene Pallywood-Propaganda in Syrien hereinfallen. Tschetschenische terroristen haben sich ja die USA dank ihrer Propaganda bereits ins Land geholt.

    Nun sollen diese von den Saudis finanzierten Terroristen die Olympischen Spiele bedrohen.
    Kommisch aber wieso geht der pöse pöse Putin nicht auf die Angebote von den Saudis ein?
    Wahrscheinlich weil er im Gegensatz zu den radikalen Neoliberalen nach moralischen Maßstäben handelt.

    Zu gern würden die radikalen Neoliberalen ihn mit Hilfe von Kommunisten oder Rechtsradikalen loswerden. Zumindest hörte man Sprüche wie:“ Schlag den Jud, befreie Russland“ oder „Nieder mit dem Juden-Masonen Putin“ aus beiden Lagern.
    Die Demo von diesen Gruppen hat man doch hier im Westen so sehr bejubelt.

    Auch in Syrien hat man keine Angst, an die Waffen zu liefern, die, die Alawiten, Christen und Kurden auslöschen wollen.

  10. salamshalom Says:

    http://www.telegraph.co.uk/finance/newsbysector/energy/oilandgas/10266957/Saudis-offer-Russia-secret-oil-deal-if-it-drops-Syria.html
    Putin droht den Saudis mit Vergeltung, sollte Syrien angegriffen werden. Habe die direkte Verbindung erst dann verstanden, nachdem ich den Artikel ganz gelesen hatte: Bandar droht Putin indirekt mit Terroranschlägen während der olympischen Spiele in Sotschi. Jetzt sickern Details der Unterredung Bandars mit Putin durch. Allerhand.
    Meine Meinung: Bandar kann sich bei Putin nur so unverschämt und plump aufführen, weil er die USA im Rücken hat. Da kann man erahnen, welche Spielchen hinter den Kulissen ausgedacht werden. Und vielleicht relativiert sich arons Satz „Um seinen Tschetschenien-Feldzug einzuleiten, wurden von seinem Geheimdienst mehrere Wohnhäuser in die Luft gesprengt.“ unter dieser Kenntnis ein wenig.

  11. In Russlands oder Putins Interesse? | Aron Sperber Says:

    […] hat sich, ohne sich die Hände schmutzig machen zu müssen, aus der “Rote Linie“-Affäre […]

  12. Merkels große Worte | Aron Sperber Says:

    […] weiß nach Syrien ganz genau, dass weder Obama noch die EU bereit wären, ihren großen Worten Taten folgen zu […]

  13. Nichtglauber Says:

    http://www.bernerzeitung.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/War-Ankara-in-den-GiftgasAngriff-verwickelt/story/30962921

    Rote linien scheinen nicht überschritten worden zu sein – zumindest nicht von Syrien…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: