Arafats Unterhose nicht von Arafat kontaminiert

Jassir Arafat wurde nicht mit Polonium 210 vergiftet. Das fanden russische Fachleute heraus, die die Leiche des 2004 gestorbenen Palästinenserführers untersucht hatten. Ein Artikel in einem Fachmagazin sorgt zwischenzeitlich für Verwirrung.

„Er kann nicht mit Polonium vergiftet worden sein“, sagte Wladimir Ujba, der Chef der staatlichen biologisch-medizinischen Agentur, am Dienstag in Moskau.

Bei dem Fachmagazin, das die Verwirrung gestiftet hatte, handelte es sich um den britischen Lancet, der auch schon beim Irak durch das Kolportieren von Fantasie-Opferzahlen („Eine Million Todesopfer“) für Desinformation gesorgt hatte.

Dabei hatte die Veröffentlichung des Lancet diesmal nicht einmal neue Behauptungen enthalten, sondern lediglich an Hand des Poloniums, das auf Arafats Unterhose gefunden worden war, über die Menge an Polonium spekuliert, die für die Ermordung benützt worden sein müsste:

Das Wissenschaftsmagazin „The Lancet“ sorgte mit einem am Samstag veröffentlichten Artikel für Aufsehen. Demnach hätten Schweizer Wissenschaftler anhand der 2012 an Arafats persönlichen Gegenständen gefundenen Polonium-Mengen berechnet, dass der Palästinenserführer acht Jahre zuvor mehrere tödlich wirkende Mengen von Polonium erhalten haben könnte. Dies seien allerdings nur wissenschaftliche Schlussfolgerungen ohne konkrete Beweise einer Vergiftung.

Nun haben sich die Spekulationen wohl erledigt, da das Polonium in der Unterhose nicht von Arafats Ausscheidungen stammen konnte.

Überraschend ist für mich, dass diese Erkenntnis von einem russischen Wissenschaftler veröffentlicht werden durfte.

Da scheint Putin nicht ordentlich aufgepasst zu haben.

Russische Wissenschaftler sind offenbar noch nicht so gut kontrolliert und dressiert wie die Medien.

Die Erkenntnisse des russischen Wissenschaftlers wurden von den russischen Medien zunächst vollständig ignoriert, während man die Lancet-Studie zu einem „neuen Beweis“ für die Polonium-Vergiftung uminterpretierte und zur Inspiration für unzählige Berichte heranzog:

http://de.ria.ru/politics/20131013/267065036.html
http://de.ria.ru/zeitungen/20131014/267072921.html
http://de.ria.ru/politics/20131014/267074621.html
http://de.ria.ru/politics/20131015/267080550.html

Nachdem das Polonium in Arafats Unterhose nicht von Arafat abgesondert worden sein konnte, kann man nun darüber spekulieren, von wem es sonst stammen könnte:

Hergestellt wird Polonium 210 fast ausschließlich innerhalb Russlands…

…und außerhalb von wissenschaftlichen Zwecken wurde Polonium 210 bislang nur vom russischen Geheimdienst eingesetzt.

Schlagwörter: ,

4 Antworten to “Arafats Unterhose nicht von Arafat kontaminiert”

  1. besucher Says:

    Es gibt Meldungen über Arafat die behaupten er hätte AIDS gehabt aufgrund diverser homosexueller Eskapaden. Schonmal davon gehört?

    • aron2201sperber Says:

      Arafat war einfach ein alter, kranker Mann, bei dem ein Giftanschlag kaum Sinn gemacht hätte.

      und selbst bei einem Wadi Haddad, dem Osama Bin Laden seiner Generation, halte ich die Vergiftungstheorie für nicht sehr glaubhaft:

      http://www.3sat.de/page/?source=/ard/themenwochen/164976/index.html

      warum hätte man ein „langsam wirkendes Gift“ verwenden sollen, statt ihn einfach möglichst schnell auszuknipsen?

      bei dem 3Sat-Film geht es darum, dem bösen Mossad besonders „qualvolle Methoden“ und die Schuld an der Landshut-Entführung zuzuweisen.

  2. “Man kann es aber auch nicht ausschließen” | Aron Sperber Says:

    […] konnte in Arafats Überresten von den Schweizern – wie zuvor von den Russen – kein Polonium 210, sondern lediglich Blei 210 gefunden werden, wie man im […]

  3. Arafats letzte Unterhose | Aron Sperber Says:

    […] Blei-210 in Arafats Überresten gefunden. Polonium 210 hatte sich hingegen lediglich in seiner Unterhose […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: