Antikapitalistische Milchmädchenrechnungen

du scheinst es zu ahnen, ich bin eher gegen das zinssystem, aber für eine geordnete marktwirtschaft, anders geht es in der welt nicht!

(ribi)

Ohne Zinsen würde es halt wenig Sinn machen, Geld zu verborgen.

Marktwirtschaft funktioniert ohne Kapitalismus nicht – und selbst Nicht-Marktwirtschaften kommen nicht ganz ohne Kapitalismus aus: auch die kommunistischen Länder trieben Handel mit der kapitalistischen Welt und waren scharf auf Devisen.

Wenn man ein völlig abgeschottetes System wie in Nordkorea will, so soll man dazu stehen.

die frage nach den schulden kann man auch mit der nach den vermögen beantworten- des einen vermögen- des anderen schulden!

Das ist eine typische Milchmädchenrechnung, wie sie z.B. den Deutschen von den Pleite-Griechen vorgehalten wird.

Auch diejenigen, die meinen, der reiche Westen müsse schuld an der Armut in Afrika sein und man müsse als Entschädigung die ungeregelte Zuwanderung erlauben, argumentieren auf ähnliche Weise.

Des einen Reichtum bedeutet jedoch keineswegs automatisch des anderen Armut.

Mehr Wohlstand in Afrika müsste keineswegs bedeuten, dass Europa deswegen ärmer wird.

Wandert hingegen die Industrie aus Europa ab, weil wir wegen der Energiewende unsere Konkurrenzfähigkeit verlieren, ist es natürlich schon so, dass es wohl kaum zu unserem Wohlstand beitragen wird.

Werbeanzeigen

9 Antworten to “Antikapitalistische Milchmädchenrechnungen”

  1. Carsten Says:

    Auch wenn ich keine Ahnung habe, wie sich die Leute nun eine Welt ohne Zinsen vorstellen, ist die Argumentation hier nicht schlüssig.

    Ohne Zinsen würde es halt wenig Sinn machen, Geld zu verborgen.

    Die europäische, japische und amerikanische Zentralbank tun es (zumindest beinahe). Auch wenn es gute Argumente dagegen gibt. Dem per se den Sinn abzusprechen ist nicht überzeugend.

    Marktwirtschaft funktioniert ohne Kapitalismus nicht – und selbst Nicht-Marktwirtschaften kommen nicht ganz ohne Kapitalismus aus: auch die kommunistischen Länder trieben Handel mit der kapitalistischen Welt und waren scharf auf Devisen.

    was soll hier kapitalistisch (im Gegensatz zur Markteirtschaft heissen?). Die Geldpolitk im Westen ist eh zentral gesteuert, also wer sind die Kapitalisten?
    Und der Ostblock war scharf auf Devisen, aber sicher nicht um sie gegen Zinsen zu verleihen, sondern weil sie existieren Tauschwert auf dem Weltmarkt haben.

    „die frage nach den schulden kann man auch mit der nach den vermögen beantworten- des einen vermögen- des anderen schulden!

    Das ist eine typische Milchmädchenrechnung, wie sie z.B. den Deutschen von den Pleite-Griechen vorgehalten wird.

    Auch diejenigen, die meinen, der reiche Westen müsse schuld an der Armut in Afrika sein und man müsse als Entschädigung die ungeregelte Zuwanderung erlauben, argumentieren auf ähnliche Weise.

    Vermögen besteht wohl kaum aus Geldguthaben allein. Ansonsten wären wir arm dran. Denn iim Gegensatz zu materiellen Vermögensgegenständen ist es beim Geld wirklich so. Es wird (zumindest in funktionierenden Geldsystemen) nicht aus dem Nichts erschaffen, sondern das Guthaben des Einen ist in globaler Perspektive die Schulden des anderen. Oder anders ausgedrückt. Die weltweite Bilanzsumme der Euros ist (nahezu) Null. Im Gegensatz zu materiellen Gütern (lebensmittel, Firmen, Maschinen oä) .

    • aron2201sperber Says:

      europäische, japische und amerikanische Zentralbank tun es (zumindest beinahe)

      nur ökonomischen Sinn macht es wie gesagt eben wenig (deswegen braucht man dafür auch die öffentliche Hand, um solche sinnlosen Deals zu ermöglichen)

      was soll hier kapitalistisch (im Gegensatz zur Markteirtschaft heissen?). Die Geldpolitk im Westen ist eh zentral gesteuert, also wer sind die Kapitalisten?

      Kapitalismus ist für mich einfach Geldwirtschaft – jeder, der Geld annimmt, ist für mich ein Kapitalist.

      Kapitalismus ist eben keine Ideologie, sondern der Normalzustand

      • Carsten Says:

        nur ökonomischen Sinn macht es wie gesagt eben wenig (deswegen braucht man dafür auch die öffentliche Hand, um solche sinnlosen Deals zu ermöglichen)

        Eine kräftige Kritik an der Zinspolitik von FED und EZB. Die dortigen Direktorien sind sicher anderer Meinung über den Sinn ihrer Handlungen.Die amerikanische Währungepolitik der letzten Jahre ohne Begründung als sinnlos zu bezeichnen ist ohne Argumente wenig überzeugend (oder sind Sie ein Anhänger des sogenannten freien Geldes).

        Und welcher Zinssatz wäre Ihrer Meinung nach der sinnvolle, den die Amis festlegen sollen?

      • Carsten Says:

        Kapitalismus ist für mich einfach Geldwirtschaft – jeder, der Geld annimmt, ist für mich ein Kapitalist.

        Kim Jong Dings aus Nk ist also Kapitalist (schließlich verdient er mit seinem Geschäftsmodell (Gulag mit 25 Mio Insassen) sicher mehr Geld als ich mit meinem. Auch in er Sowjetunion gab es übrigens Geld.

        Kapitalismus ist eben keine Ideologie, sondern der Normalzustand

        Wenn man unter Kapitalismus etwas versteht, was in den letzten Jahrhunderten fast jeder Mensch getan hat, dann ist es natürlich keine Ideologie (und noch nicht Mal die meisten Antikapitalisten haben etwas gegen ein System in dem Geld als Tauschmittel dient).
        Was ein Normalzustand (für die Menschen/ die Gesellschaft oder was auch immer) sein soll verstehe ich allerdings nicht. Klar war der Handle mit Naturalien in den letzten Jahrhunderten eher die Ausnahme, aber wer will denn den wieder einführen?

      • aron2201sperber Says:

        Klar war der Handle mit Naturalien in den letzten Jahrhunderten eher die Ausnahme, aber wer will denn den wieder einführen?

        die Zinsen zu verbieten führt doch wohl ziemlich genau in jene Richtung.

  2. Tourix Says:

    Erzähl das mal der wagenknecht.
    Erst mal macht sie mit dem Kapitalismus lieb Kind, dann fast sämtliche Argumente pro Kapitalismus und dann verteufelt sie – scheinbar völlig logisch, da sie nur die eine Seite benennt den Kapitalismus.

    ZUm Kommunismus kann man sich auf einer Website ganz schnell informieren:
    http://www.lehrfilme.eu/wahl/ddr-ruinen.htm

    • Tourix Says:

      Da habe ich etwas verworren geschrieben.
      Ich meinte vor allem das neuste Buch von Sarah Wagenknecht.
      Zuerst hatte sie positiv vom Kapitalismus geredet, dann hat sie aber nur Argumente für den Kommunismus benutzt.

      Leser ohne Hintergrundwissen könnten das tatsächlich für die ganz tolle Wahrheit halten, ist aber nur ein haufen Unsinn.

  3. adam Says:

    An Islamischen und Kommunistischen Ländern sieht man doch das es nicht funktioniert.

    Es gibt 2 Systeme:1.Mit Zinsen und Wohlstand und alle paar Jahrzehnte eine Wahrungsreform
    2.Ohne Zinsen und ohne Wohlstand und alle paar Jahrzehnte der Zusammenbruch der Wirtschaft.

  4. Am Scheiterhaufen linker Schuldkomplexe | Aron Sperber Says:

    […] Einen Reichtum bedeutet jedoch nicht automatisch des Anderen […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: