Putin als einzige Alternative zum Islamisten-Terror?

Beim Irak-Krieg wurde ein mieser Diktator abgesetzt, um ihn (zumindest nach Plan) durch eine demokratische souveräne Regierung zu ersetzen.

Der Tschetschenien-Krieg war hingegen ein reiner Eroberungskrieg, bei dem die demokratische Regierung abgesetzt wurde, um die souveräne Republik wieder ins Russische Imperium einzugliedern.

Zwar hatte Tschetschenien ein Problem mit Dschihadisten, die im ersten Unabhängigkeitskrieg ins Land eingesickert waren und von Tschetschenien aus im gesamten Nordkaukasus ein Kalifat errichten wollten.

Die demokratisch gewählte Regierung von Maschadow versuchte jedoch selbst verzweifelt, jene Islamisten wieder loszuwerden.

Statt die demokratischen Kräfte Tschetscheniens dabei zu unterstützten, führte Putin einen Krieg gegen sie.

Eine ähnliche Taktik will man auch in Syrien anwenden:

Alle demokratischen Kräfte ausschalten, um sich dann als einzige Alternative zu den Dschihadisten zu präsentieren.

Advertisements

Schlagwörter: ,

13 Antworten to “Putin als einzige Alternative zum Islamisten-Terror?”

  1. Frager Says:

    Sie sollte sich mal bei SPON bewerben, die könnten noch was bei Ihnen lernen.

  2. aron2201sperber Says:

    glaube nicht, dass ich in jenem Familienunternehmen eine Chance hätte:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2013/12/25/chodorkowski-und-augsteins-vater/

    aber es war wohl ohnehin eher sarkastisch gemeint 😉

    • Frager Says:

      „aber es war wohl ohnehin eher sarkastisch gemeint 😉 “

      Ja natürlich.

      Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, was sich Neocons (wie Sie) von ihrer Politik erhoffen.

      Ein Frage aus Interesse, in welchem religiösen Umfeld sind Sie sozialisiert worden, katholisch? Falls ich Ihnen damit zunahe trete entschuldige ich mich.

      • aron2201sperber Says:

        Ein Frage aus Interesse, in welchem religiösen Umfeld sind Sie sozialisiert worden, katholisch? Falls ich Ihnen damit zunahe trete entschuldige ich mich.

        halb katholisch, halb agnostisch

        ich habe zwar kein Problem mit Kritik, es wäre allerdings interessanter über Inhalte zu streiten, statt sich gegenseitig Etiketten wie „Neocon“ an den Kopf zu werfen

      • qwertzman Says:

        soweit ich neoconpolitik verstehe, befürwortet sie unternehmertum, eigenverantwortlichkeit, weltweite durchsetzung der bürgerlichen demokratie, veringerung der bürokratie, womit sie kommunisten garnicht so unähnlich sind. jap, letzteres meine ich durchaus ernst, marx hasste bürokratie, befürwortete demokratiesierung und lobte den kapitalismus für die entwicklung der produktivkräfte. weiterhin kritisierte er die sozialdemokratie immer wieder dafür, persönlich insbesondere lasalle für seinen pakt mit bismarck, mit reaktionären kräften zusammenzuarbeiten und warnte vor nationalisten die die globalisierung bremsen wollten.

      • aron2201sperber Says:

        womit sie kommunisten garnicht so unähnlich sind. jap, letzteres meine ich durchaus ernst, marx hasste bürokratie, befürwortete demokratiesierung und lobte den kapitalismus für die entwicklung der produktivkräfte.

        fein, bin ich also doch noch links 😉

  3. Frager Says:

    „ich habe zwar kein Problem mit Kritik, es wäre allerdings interessanter über Inhalte zu streiten, statt sich gegenseitig Etiketten wie “Neocon” an den Kopf zu werfen“

    Da haben sie durchaus recht, nur würde das dann zu einer Grundsatzdiskussion ausarten, die den Rahmen sprengt und vom wahrscheinlichen Ergebnis her den Aufwand nicht lohnt. Mein Problem ist eigentlich ihr Jakobinertum und ihre (implizite) Hegelei. Sie wollen, dass Liberalität und Demokratie mit dem Schwert verbreiten, ich halte das für ein untaugliches und gefährliches Mittel. Das Versprechen Dekadenz, Gier und verantwortungslose Sexualität ausleben zu können wird für die Durchsetzung der modernen freiheitlichen Demokratie sorgen, nicht irgendwelche von hohem Pathos getragene Programme zum „regime change“.

    • aron2201sperber Says:

      gibt es an meiner Feststellung, dass der Tschetschenien-Krieg ein Eroberungsfeldzug war, etwas zu beanstanden?

      oder stimmt es vielleicht nicht, dass Putin statt die Terroristen zu bekämpfen, lieber die demokratisch gewählte Regierung Tschetscheniens bekämpfte?

      so etwas in der Art hätte ich unter inhaltlicher Auseinandersetzung verstanden.

      ich sehe jedoch wieder nur Etikettierungen und eine Grundsatzdiskussion (die sie angeblich vermeiden wollten)

      • Nichtglauber Says:

        @Frager
        einige Argumentationskriterien bringen uns näher, wenngleich ich nicht weiß, wie weit du den Spagt wagst…

        @aron
        Dass du gleich von „Eroberungsfeldzug“ sprichst, zeigt doch (leider, m.E.) wieder deutlich, wie du politisch aufgestellt bist. Das ist kein Vorwurf sondern die bloße Feststellung.
        Wenn die Russen einen Nachbatstaat eingreifen, nachdem der dafür gesorgt hat, dass eine ethnische Säuberung durchgeführt wurde und bis 300.000 Menschen in nur 3 Jahren das Land verlassen mussten/wollten, und nachdem zuvor Verhandlungen zur Bildung einer Föderation vom „Rebellenführer“ Dudajew abgeblockt wurden, dann stellt das für Vertreter deiner politischen Linie einfach mal einen „Eroberungsfeldzug“ dar. Unter der Berücksichtigung, dass ich wahrlich kein Freund des bemitleidenswerten Jelzin war, möchte ich nun gerne deine argumentative Schleife zu den „Aktionen“ deiner friendly bases erfahren:
        Wenn du einer „Großmacht“ die Beseitigung ihrer nationalen Probleme an direkten Grenzen (!) als Aggressionsfeldzug brandmarkst, wie schaffst du es dann, solche „Feldzüge“ der anderen Großmacht, 8000 – 10.000 km von der eignen Grenze entfernt, NICHT so zu betiteln, zumal wir hier nicht von einem (!), sondern von mehreren sprechen?

      • aron2201sperber Says:

        danke für die inhaltliche Kritik 😉

        die ethnischen Säuberungen hat es leider wohl gegeben – allerdings ist der größte Teil der russischen Bevölkerung bereits während des Unabhängigkeitskrieges nach Russland geflüchtet bzw. umgezogen.

        zurückgekehrt ist auch unter Putins Bluthund so gut wie niemand, obwohl ja 99 % der Tschetschenen nunmehr brav für Putin gestimmt hatten:

        https://aron2201sperber.wordpress.com/2012/03/05/wahlergebnisse-in-demokraturen/

      • arprin Says:

        @Nichtglauber:

        Nirgendwo leugnet Aron, dass es in Tschetschenien ein Dschihadistenproblem gab. Die Kritik an Putin ist, dass er einen Krieg gegen die demokratischen Kräfte führte. Hast du das nicht verstanden?

        Und wenn von einem Tausende Kilometer entfernten Land Terroranschläge gegen die USA geplant werden (wie in Afghanistan 2001), ist ein Angriff auf diese Terrorbasen eine Verteidigungsmaßnahme. Was siehst du daran anders?

      • aron2201sperber Says:

        wie schaffst du es dann, solche “Feldzüge” der anderen Großmacht, 8000 – 10.000 km von der eignen Grenze entfernt, NICHT so zu betiteln, zumal wir hier nicht von einem (!), sondern von mehreren sprechen?

        weil das Ziel des Afghanistan- und des Irak-Feldzuges nicht wie bei Putins Tschetschenien-Feldzug die Vergrößerung des eigenen Territoriums war, sondern wie schon beim 2. Weltkrieg die Absetzung von miesen Regimen

  4. Berti Ducks Says:

    Schwieriger ist es für die große Menge der sowjetischen Günstlinge, der Aufsteiger und erstrecht der Geheimdienstler sich von ihrer speziellen Sozialisierung zu lösen und ihrer auch besonders im KGB verbreiteten & zur offensiven Anwendung gekommenen Ideologie :
    – Wie kaum ein anderer „sozialistischer“ und weltweiter Apparat oder Organisation auch vom Einfluss her, vertrat der KGB das aggressive und weltverschwörungs-/ antisemitische Denken unter dem Deckmantel des Sozialen bzw. Sozialismus, und hat damit dermaßen weltweiten Einfluss ausgeübt, – also mit nachhaltigerer Wirkung, als die Nazis im Vergleich zu deren internationaler Wirkung vor allem nach 1945 bzw. nach der sowjetischen Abkehr von ISRAEL nach 1949.

    Gerade in Afrika und Asien bzw. in den islamischen Ländern gelang es mit/ ihnen besonders skrupellos in die blutigen Fußstapfen der ( islamischen) SS-ler, der Auslands-GeStaPo, der ODESSA und zT. in die der antisemitischen NS-kolaborierenden Moslembruderschaftler zu steigen, mit deren pan-islamisch/ pan-national-/ sozialistischen Ablegern der KGB die PLO gründete. ( – > s. weiter unten „Schwarzbuch …“, „Die Große Lüge …“ http://www.tellTheChildrenTheTruth.com , http://www.photospalestine.free.fr )

    Und es wirkt heute massiv die Verankerung des links-völkischen Antiimperialismus nach – steigend in Sachen Kosovo, Lybien, Syrien und nun sogar pro-putinisch anti-EUpäisch gegen die VOLKSOPPOSITION der UKRAINE — der nicht nur über „DKP“, KPF, SED & Co. sondern vor allem auch KGB-geleitet speziell über die gemeinsame Eroberung der UNO zusammen mit den islamischen/ antisemitischen Staaten auch im Westen massiv verankert wurde,
    — seit 1950 zunächst zus. mit Nasser und der nazi-MB-beeinflussten Arab Liga, dann mit Arafat und den anderen ( links-) antisemitischen Terroristenorganisationen mit dem Sündenbock-/“Heubüschel“ ISRAEL vor dem Maul auch der westlich „sozial“ erregten Massen/ -Bewegten.
    – Da war es kein Zufall, daß nachdem ( antiisraelisch/ antiamerikanische ? ) Franzosen 1979, wie schon 1946 den führenden SS-Moslem Moh. Amin al-Husseini ( Holocaust-Antreiber, Arafat-Ziehvater, Arab.Liga- und OIC-Mitbegründer und M-Bdrschft-Chef „für Palestine“ ), nun erneut einen führenden Nazi-Islamisten von der Leine ließen ( Khomeini), der K G B mit seinen iranischen „Kommunisten“ verlust- aber erfolgreich/ diese verheizend das Regime stabilisierte, – gegen die liberal-/demokratische oder sozialrevolutionäre Opposition !

    Weiß auch kaum einer davon (?), das Muster sollte einem bekannt vorkommen , – auch das vergessene Schicksal GEORGIENs kann daran erinnern : Die Russifizierungs- und Unterdrückungsstrategie Moskaus erscheint so oder so ziemlich gleichgeblieben und beruht neben der antisemitisch/ antizionistisch/ antiwestichen ( Verschwörungs-)IDEOLOGIE nicht nur bei den extremen Linken und Rechten ( Nationalbolschewisten, Linksfaschisten, Islamisten, Neonazis )
    2.) neben einer damit verwobenen orthodox-„christlichen“ nicht-abendländischen bis antidemikratisch „mongolischen“ Tradition ( erinnert sei hier an die vor-nazistische Erfindung, Verbreitung und massenmörderische Anwendung des „Protokolle d.W.v.Zion“ -Weltverschwörungs-Antisemitismus, nicht zufällig vom ( ex-russischen) Baltikumsdeutschen Rosenberg zum Münchener BEOBACHTER gebracht )
    3.) auf der despotisch wirkenden Basisstruktur der russischen wie oft der islamischen Ökonomie: Die Öl- und Gas-Gewinnung und -Verteilung, so struktuell macht-bedeutend wie es v.a. in Mesopotamien und Irak lange vor dem Öl/ Gas die Wassergewinnung und -Verteilung war, und ebenfalls von daher ein starker Impuls zu einer statischen, „hydraulischen“ Gesellschaft ( nach Karl Aug. Wittvogel, der als Jungkommunist damit Marx & Lenin angriff ) und ein großes Hindernis ihrer Demokratisierung ausging. – Dass
    und wie Moskau 3 mal in den Jahren zuvor die
    UKRAINE mithilfe der Gas-( auch Öl- ?) Pipelines wenn nicht zu erpressen versuchte, so doch ziemlich in der Hand hielt, ist sicher noch halbwegs bewußt …, – und hat sicher zur Herausbildung des modernen ukrainischen pro-europäischen Widerstandwillens beigetragen.

    Das aber dieses „Spiel“ von Moskau bis zur Zuspitzung durch den internationalen Terrorismus und schließlich gar
    Öl-Zuliefer-Boykotts über das Bündnis mit pan-arabischen/ islamischen Mächten die PLO-Gründung verbunden mit einer massiven weltweiten Propagandakampagne vom „unterdrückten“ islam-arabischen = „palästinensischen“ „Volk“ in Zusammenarbeit mit den heute so genannten Islamisten und Djihadisten gefödert, wo nicht direkt mit vorbereitet hat, haben
    inzwischen wohl die meisten nicht nur vergessen, sondern
    wohl noch nir in dieser „Tradition“ gesehen, – so
    wie sie wahrscheinlich auch noch nie die begleitende, dahinterstehende, auf den Westen übergriffene Propaganda und zu den entsprechenden und institutionalisierten islam-öffnenden und anti-israelischen Verträgen führenden „EURO-ARABISCHEN DIALOGs“ ( – > Bat Ye’or, „… & Die Geburt von EURABIA“ gehört haben, – soweit
    sie nicht an der nach wie vor V e r t u s c h u n g dieser zunächst
    > massenpsychologischen Geheimdienst- und „sozialistischen“ Massenbeeinflussung-Operation aktiv beteiligt sind, oder an der Vertuschung diesem in Westeuropa zunächst unter deutsch-französischer Führung mit der A L ausgehandelten Vertrag „für sicheres Öl“ und den entsprechenden Institutionen für Beeinflussung und Regelung dieses Wegen ( Konkretes dazu ebfls. bei Bat Ye’or, auch in „The Euro Arab Axis“ ).

    Ich nenne diesen nicht nur auf der Öl-Ökonomie basierenden, weil aktiven P r o z e s s ( – außerdem: Gegenchristichkeit & Werte- & Kulturrelativismus, rechts wie links völkische gegen-republikanische Ideologie ), der, nach dem reichsdeutschen Bündnis mit dem Kalifat und Anfeuerung des Djihads und der nazideutschen Einladung an den Islam)*, zunächst, da wo regelrecht geplant, auch wieder in München ) ** den Bedürfnissen des Kalten Krieges entsprang, und
    der neben Westeuropa auch Russland bzw. die SU, wie BRESCHNJEW in SCHWARBUCH DES KGB 2 bestätigte, dermaßen „ganz blind“ machte — und dies verstärkt durch die weltverschwörungs-antizionistische Ideologie — die PALÄSTINIERUNG DES DJIHADS.

    Und das dabein aktiv ( gewesen)e und erzeugte Personal hat mehr als vermutlich gleichzeitig die personell-ideologische Hauptbasis der heutigen „Integrations“-Industrie ergeben . . . die die Islamisierung überwiegend als Nichtmoslems und linke Atheisten, aber auch rechte und kirchliche Kulturrelativisten mit ihren Journalisten- und Preisverleihungs-Netzwerken bis zur „Entwicklungshilfe“ aktiv begleiten.

    Es bleibt jedoch ein auch in den letzten Tagen teilweise im Rundfunk, teilweise durch ( dort telefonische) Äußerungen oder im Internet bestätigter Fakt, daß auch nicht wenige „Rechte“ ( oder wie nachzuhören im Podcast des Dtschld-Radio-Kultur der Sendung 2254 – 2254 von heute/ Fr. früh um 1.oo ausdrücklich ein CDUler ) sich gerne russiphil in Putin als starker Anti-EU-Führer hineinfühlen, sozusagen auf Basis der überparteilich gemeinsamen antiamerikanisch-antizionistischen oder überhaupt antiwestlichen Deutschen Ideologie, oder geäußert eher putin-phil in „die Russen“, deren briete und systematisch unterdrückte Opposition in diesem Zusammenhang schlicht geleugnet wird, während dem Westen die „Erniedrigung Russlands“, ein „Weiterführen des 2. Weltkriegs“ gar und ein „Herausbrechen der Ukraine“ vorgeworfen wird.
    Von da bis zu offenen Weltverschwörungsideologie ( wenn nicht dabei verschwiegen schon im Hinterkopf), neumodisch verpackt in „NWO“ oder „kulturelle Identität“, wie schon bei der Islam-inschutznahme, sind es nur ein bis zwei Schritte.

    + + + + +

    Um wenigstens die wesentlichen über das 20. Jhdt hinausreichenden Impulse und Initiativen dazu zu verstehen oder die beweise für meine Aussagen zu finden, sollte man
    wenigsten gelesen haben:
    > http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos/ „Die Große Lüge und der Medienkrieg gegen ISRAEL; Von der Umkehrung der Wahrheit zur Umkehrung der Realität“ von Joel Fishman
    > SCHWARZBUCH DES KGB 2 , wenigstens teilweise
    > die von Bat Ye’or angegeben Schriften zumindest aus dem http://www., teilweise
    > DIE UN-GANG von Pedro A. Sanjuan, wenigstens eine Besprechung, ebenfalls wichtige Teile von
    > DER EWIGE SÜNDENBOCK; Heiliger Krieg, „Die Protokolle der Weisen von Zion“ und die Verlogenheit der sog. Linken im Nahostkonflikt“ von Timan Tarach ( wobei der Apsekt der KGB-Welt(verschwörungs-propsganda)strategie fehlt ), desgl.
    mit anderen Schwerpunkten, so zur deutsch-links-pal-arabischen Zusammenarbeit
    > DIE PALÄSTINIERUNG DES antisemitischen DJIHADS“ von mir.

    – – ferner
    > „Ein Gläschen Yarden-Wein auf den israelischen Golan“ vom
    Moskau-Studierten Karl Selent
    > www. …. „Jihad made in Germany“ von Wolfg. G. Schwanitz
    > http://www.tellThechildrenThetruth.com &
    http://www.photospalestine.free.fr
    > „Orientalische Despotie“ von Wittvogel, auch kritische
    Besprechungen
    > „Die Wiedererweckung der „Protokolle der weisen von Zion“
    in Russland, – ein Radio-featur von ungefähr 2006 vom
    Deutschlandfunk/(?)-Kultur
    > „The Lie that Woudn’t Die“ bzw dt. „Die protokolle der Weisen
    v. Z. – Anatomie einer Fälschung“, inkl. eine Reports aus Russland
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: