Rechtsaußen und Linksaußen für Putin

Weil es im Westen zu einem erschreckenden Schulterschluss zwischen Links- und Rechtsaußen in der Unterstützung Moskaus kommt, der in der Mitte wie immer von kurzsichtigen wirtschaftlichen Interessen begleitet worden ist ( Diese erinnern an den Lenin-Spruch: Sie werden uns noch den Strick verkaufen, an dem wir sie aufhängen).

(Andreas Unterberger)

Die Begeisterung von Rechtsaußen ist einerseits nachvollziehbar, da Putin alle Eigenschaften eines richtigen Faschisten-Führers aufweist.

Andererseits ist es angesichts der deutschen Geschichte trotzdem bizarr, dass ausgerechnet deutsche Rechte sich einen Putin als neues Idol erwählt haben:

Erst wollte man sich von Hitler vor dem Kommunismus beschützen lassen.

Nun wirft man sich einem KGB-Agenten, der den Zerfall der UdSSR als größte geopolitische Katastrophe des 20. Jahrhunderts bezeichnet hatte, an den Hals.

Die EU mag ihre Schwächen haben. Die ökonomischen Probleme Europas lassen sich jedoch nicht durch Putinismus lösen.

Ebenso gut könnte man die Errichtung eines Emirates postulieren. Das ökonomische Erfolgsgeheimnis ist nämlich das Gleiche.

Dass Linksaußen immer noch viel Verständnis für Putin hat, obwohl sich die EU in die gewünschte sozialistische Richtung entwickelt und Putin sich mit Europas Rechtsaußen verbrüdert, hat sentimentale Gründe.

Trotz des linken Obamas bleibt die USA der imperialistische Hauptfeind.

Für das Weiterführen des Kalten Krieges, den man beim Zusammenbruch des Ostblocks schon verloren geglaubt hatte, ist man dankbar, auch wenn man darüber Besorgnis heuchelt:

Der Ost-West-Konflikt lebt wieder auf. Aber die Kalten Krieger sitzen nicht im Kreml. Sondern in Washington, in Brüssel und in Berlin. Seit 1989 steuert der Westen einen Kurs der Konfrontation gegenüber Russland.

(Augstein)

…und wie in alten Zeiten (und nicht erst seit 1989) erklärt man den Moskauer Täter zum Opfer der westlichen „Kalten Krieger“.

Advertisements

Schlagwörter: ,

25 Antworten to “Rechtsaußen und Linksaußen für Putin”

  1. American Viewer Says:

    Guter Kommentar von Unterberger und Dir. Andreas Unterberger ist auch einer dieser Leute, dem ich einen Pro-Putin-Kommentar zugetraut hätte. Schön, dass er mich eines Besseren belehrt.

  2. qwertzman Says:

    Inwiefern weist Putin alle Eigenschaften eines richtigen Faschistenführers auf?

    • Nichtglauber Says:

      Inwiefern beklagt man sich über die Anbiederung der Rechten an Putin, kriegt es dann aber selbst fertig, sich mit ihnen an einen Tisch zu setzen?

      Inwiefern ist Obama links? Links der Falken, oder politisch links?

      • arprin Says:

        Inwiefern beklagt man sich über die Anbiederung der Rechten an Putin, kriegt es dann aber selbst fertig, sich mit ihnen an einen Tisch zu setzen?

        Aron setzt sich mit den Rechten an einen Tisch?

        Inwiefern ist Obama links? Links der Falken, oder politisch links?

        Nicht, dass ich die Rechten in Amerika besser finde, aber Obama ist eindeutig links. Er will eine verpflichtende Krankenversicherung, strengere Waffengesetze (was ich schlecht finde), die Homo-Ehe und liberalere Drogengesetze (was ich gut finde).

      • Nichtglauber Says:

        Aron sitzt (hoffentlich 🙂 ) nicht mit Rechten am Tisch. Aber er wirft dem einen („Faschistenführer“) das vor, was die anderen (nämlich die guten Demokraten, die er moralisch vertritt) längst gemacht haben. A bissi komisch…

        Mein Gutster: zwischen rechts und links gibt es ein ordentliches politisches Spektrum, das besetzt sein will…
        Wenn ich für Waffen und gegen Schwule bin, bin ich dann halbrechts?

      • Nichtglauber Says:

        Korrektur: gegen Waffen und gegen Schwule…

      • arprin Says:

        Aber er wirft dem einen (“Faschistenführer”) das vor, was die anderen (nämlich die guten Demokraten, die er moralisch vertritt) längst gemacht haben. A bissi komisch…

        Wo hat sich Aron positiv über Leute geäußert, die sich mit ukrainischen Nazis an einem Tisch gesetzt haben? Kannst du mir ein Beispiel nennen?

        Übrigens zeigt dieser Vorwurf mal wieder deine Dopelmoral und Heuchelei. Assad, den du moralisch vertrittst, hat sich ganz offen mit europäischen Nazis (u.a. die britische BNP) verbündet, sie wurden vom syrischen Ministerpräsidenten Wael Nader al-Halqi persönlich in Syrien empfangen:
        http://jungle-world.com/artikel/2013/42/48644.html

        Du wirfst Aron fälschlicherweise vor, dass er Leute moralisch vertritt, die sich mit Nazis an einem Tisch gesetzt haben, während du das schon längst gemacht hast. A bissi komisch …

        Mein Gutster: zwischen rechts und links gibt es ein ordentliches politisches Spektrum, das besetzt sein will…
        Wenn ich gegen Waffen und gegen Schwule bin, bin ich dann halbrechts?

        Natürlich gibt es neben links und rechts noch viele weitere politische Ausrichtungen, ich sehe mich z.B. als klassisch-liberal. Im politischen Spektrum der USA gilt Obama als links (wobei man in den USA statt „links“ und „rechts“ eher „liberal“ und „conservative“ sagt).

      • Nichtglauber Says:

        „Die Begeisterung von Rechtsaußen ist einerseits nachvollziehbar, da Putin alle Eigenschaften eines richtigen Faschisten-Führers aufweist.“ >> aron
        dazu: „Inwiefern beklagt man sich über die Anbiederung der Rechten an Putin…“ >> ich
        dazu: „Wo hat sich Aron positiv über Leute geäußert, die sich mit ukrainischen Nazis an einem Tisch gesetzt haben? “ >> arprin… lost in translation???

      • arprin Says:

        „Aber er wirft dem einen (“Faschistenführer”) das vor, was die anderen (nämlich die guten Demokraten, die er moralisch vertritt) längst gemacht haben.“ >> Nichtglauber
        „Wo hat sich Aron positiv über Leute geäußert, die sich mit ukrainischen Nazis an einem Tisch gesetzt haben?“ >> ich.
        Nichtglauber … lost in translation??

        Beantworte doch einfach die Frage: Welche Leute, die Aron „moralisch vertritt“, haben das, was Aron Putin vorwirft, „längst gemacht“?

        Und warum gehst du nicht auf die Tatsache ein, dass du jemanden moralisch vertrittst, der ganz offen Nazis bei sich empfängt? Ist es zu unliebsam für dich, dich damit auseinanderzusetzen?

      • Nichtglauber Says:

        Wie, arprin, kommst du nur immer auf die nette aber absurde Idee, ich müsste dir dauernd „Fragen“ beantworten?
        Das erfordert eine basale Ebene der verständigung – und die haben wir beiden nicht. Auch wenn du sie stetig dadurch suchst, dass du meinen Satzbau und -klang kopierst 😉
        Nichts für ungut, fürs Grobe reichts ja.

      • arprin Says:

        Das ist dann erneut der typische Nichtglauber. Du stellst mir Fragen, die ich dir beantworte, aber ignorierst einfach alle Fragen, die ich dir stelle, mit irgendeiner fadenscheinigen Begründung, und dass nur, um deine Argumentationsarmut zu überdecken.

        Ich habe schon oft Diskussionen mit Leuten geführt, die ähnliche Positionen wie du vertreten, und dabei einen gesitteten Diskussionsstil erlebt. Beim Blog von Apxwn habe ich z.B. normale Diskussionen geführt.
        Apxwns Art zu diskutieren ist völlig ok, obwohl wir offensichtlich sehr verschiedener Meinung sind. Aber deine Art ist… mir fällt dazu nur der bekannte Satz ein: „Diskutiere nicht mit dummen Leuten, sie ziehen dich auf ihr Niveau runter und schlagen dich mit ihrer Erfahrung.“
        Wobei das „schlagen“ in dem Fall bedeutet, dass du ständig Eigentore schießt und glaubst, das Spiel zu gewinnen.

    • aron2201sperber Says:

      Inwiefern weist Putin alle Eigenschaften eines richtigen Faschistenführers auf?

      Putin lässt seine politischen Gegner ins Lager sperren, macht auf fromm und posiert wie Mussolini gerne mit nacktem Oberköper:

      https://aron2201sperber.wordpress.com/2008/08/31/exotic-fighter/

      dass Putin bei Rechten gut ankommt, ist kein Wunder 😉

    • aron2201sperber Says:

      Inwiefern ist Obama links? Links der Falken, oder politisch links?

      Obama würde wohl in Deutschland für die Grünen kandidieren.

  3. zrwd Says:

    guter Kommentar, Aron!

  4. besucher Says:

    Dummerweise würde die deutscge Wirtschaft in Europa am meisten leideb wenn man die Sanktionen wie es die USA fordern, umsetzt.

  5. besucher Says:

    Übrigens möchte Erdogan gern Twitter verbieten. Die Reaktionen im Ausland sind ihm egal sagt er. So etwas kann nur einer sagen dem man stillschweigend genug durchgehen lässt. Aber so war es ja schon oft genug: „He is a bastard, but he is our bastard“.

  6. Avidus Says:

    Wer sich einmal die Mühe macht und einen Blick auf die Kommentare in den Foren der führenden deutschen Printmedien wirft, wird feststellen, dass der überwiegende Teil der User das Vorgehen des Diktators Putin gutheißen. Ich glaube die Tendenz geht eher nach links.
    Selbst Putins Landraubrede wird nicht hinterfragt – trotz eindeutiger Geschichtsklitterung in mehreren Aussagen.
    Beispiel: Die historischen Parallelen, die Putin zur NS-Zeit zieht, lassen sich ganz leicht gegen ihn wenden. Das russische Vorgehen auf der Krim könne keine Aggression sein, sagt er: “ Ich erinnere mich aus der Geschichte an keinen einzigen Fall, in dem eine Intervention ohne einen einzigen Schuss und ohne menschliche Opfer vorgegangen wäre.“
    Es gibt aber sehr wohl zwei Beispiele: den Anschluss des Sudetenlands an das sogenannte Dritte Reich 1938 und die Zerschlagung der Tschechoslowakei durch Hitler ein halbes Jahr später.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: