Energiewende am Ende?

Angela Merkel deutet eine mögliche Abkehr von russischen Gaslieferungen an. Es werde eine „neue Betrachtung der gesamten Energiepolitik“ geben, sagte die Bundeskanzlerin. Kanadas Premierminister Harper bietet sich bereits als Lieferant an.

(Spiegel)

Hoffentlich führt diese Neubewertung zu mehr Energie-Realismus.

Durch die deutsche Fukushima-Berichterstattung wurde das Ende der deutschen Kernkraft eingeleitet, obwohl keiner der 20.000 Toten durch Strahlung ums Leben kam.

Unsere Energie müssen wir wegen der „Energiewende“ von Putins Demokratur und von den Atom-Mullahs beziehen.

Dieselben Medien, die uns dazu gebracht haben, unsere eigenen tatsächlich ungefährlichen Atomkraftwerke abzuschalten, verteidigen das Atomprogramm der Mullahs als “friedlich”.

Deutschland kauft dann vom Iran Gas, wodurch die Mullahs wiederum ihr Atomprogramm finanzieren können, wobei der Iran im Gegensatz zu Deutschland tatsächlich in einem gefährlichen Erdbebengebiet liegt, und der Iran im Gegensatz zu Deutschland auf Atomstrom absolut nicht angewiesen wäre.

Eine dämlichere Form von Globalisierung ist kaum vorstellbar.

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

8 Antworten to “Energiewende am Ende?”

  1. dieter Says:

    Die Abhängigkeit vom Gas entsteht weniger durch das Fehlen der Atomkraft, denn letztere ist Grundlast. Das Gas ist vielmehr nötig um die Stromschwankungen des Wind- und Solarstroms auszugleichen. Die Kernkraft wird hingegen mit Braunkohle ersetzt.

    Laut den ersten Presseberichten soll es nicht zurück zum Atom gehen, sondern zum Gasimport. Beim nordamerikanschen Schiefergas handelt es sich aber um eine Blase. Es ist nicht profitabel und wird auch mengenmäßig völlig überschätzt. Hier macht sich gefährliche Hybris breit.

    Also bleibt Flüssiggas aus aus islamischen Ländern. Die finanzieren aber hier den Salafismus und Islamismus, während Putin nur den durchaus unterhaltsamen Elsässer finanziert (vermute ich).

    Iran im Gegensatz zu Deutschland auf Atomstrom absolut nicht angewiesen wäre.

    Der Iran könnte mehr Öl exportieren, wenn er es nicht zu Strom machen müsste.

    • aron2201sperber Says:

      Laut den ersten Presseberichten soll es nicht zurück zum Atom gehen, sondern zum Gasimport.

      das habe ich befürchtet.

      Deutschland will sich noch immer nicht vom grünen Glauben befreien und selbst Fracking betreiben:

      https://aron2201sperber.wordpress.com/2013/02/14/beleidigung-des-deutschen-glaubens/

      Atomenergie ist eine bewährte Technologie, auf die man in Deutschland nicht verzichten sollte, nur weil in Japan ein Tsunami war und man der grünen Gottheit huldigen will.

      • dieter Says:

        Deutschland will sich noch immer nicht vom grünen Glauben befreien und selbst Fracking betreiben

        Das ist die richtige Entscheidung aus falschen Gründen. Fracking wird in Deutschland und Österreich seit Jahrzehnten betrieben. Die aktuelle Fracking-Manie in den USA ist eine unrentable Investitionsblase. Das Gas läuft uns sowieso nicht davon. Man sollte es erst dann fördern, wenn es sich rentiert.

        Da die fossilen Rohstoffe nicht nachwachsen, wäre es eigentlich am klügsten gewesen, sie möglichst lange im Boden zu belassen. Großbritannien und Norwegen haben fast ihr ganzes Öl und Gas in kürzester Zeit gefördert. Nach dazu in einem Zeitraum 1980-2005, als es besonders billig war.

        Wenn man sich das Gas und Öl vorrätig gehalten hätte, auch in Deutschland und Österreich, dann hätte man auch einen russischen Gasboykott aussitzen können…

      • AK Says:

        http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/03/29/atom-lobby-oeffnet-die-schleusen-fukushima-bedroht-den-pazifik/

  2. aron2201sperber Says:

    Wo wird Gabriel wohl nach seiner Politikerlaufbahn landen?

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/krim-krise-russland-erdgas-laut-gabriel-alternativlos-a-961225.html

  3. besucher Says:

    Ich bewerte die Krimkrise mittlerweile entspannter. Die Nummer mit der Krim ist durch, Putin hat keine weiteren Ambitionen in der Ukraine (zumindest nicht in den nächsten 4 Jahren 😉 ) das Gas kommt weiter aus Russland (zumindest so lange die SPD was in der Regierung zu sagen hat, also die nächsten vier Jahre), keiner verliert sein Gesicht und Deutschland träumt weiterhin von seiner atomkraftfreien Zukunft.

  4. Berti Ducks Says:

    Also auf diesem Gebiet, lieber Aron, „argumentierst“ Du ziemlich nah dran am gegen-ökologischen antilinken und im Pronzip destruktiv-substanzlosen KEWILL, – empörend
    vor allem das gewissermaßen e x t r e m i s t i s c h e „20.000 Tote keiner von Atomkraft“ . . . .
    Mangels Zeit für eine sachlich ausführende Argumentation kann ic nur feststellen:
    — Du/ Ihr habt das Problem der AKW-Industrie nicht verstanden und ihre zerstörerische Kostendynamik auch ohne Unfälle
    — Ihr/ Du habt die lebensfeindliche Destruktionskraft RADIOAKTIVITÄT nicht verstanden und verharmlost sie auch unabhängig von den Fukushima-Ereignissen und -Bedingungen auf unerhörte Weie
    — die Grundprobleme, ebenfalls bezügliche r RAsdioaktivität-Immission, bei der ( Öl-. Gas-)Verbrennungs-Technologie habt Ihr auch nicht verstanden und
    — von Alternativen über die belannten Wind-Sonne-Wasser-Systeme hinaus wollt Ihr/ Du anscheinend auch nichts wissen
    — wie von den bestehenden politischen Folgen, die massive Abhängigkeit von Monopolisten und Despoten samt Buckelns vor Islam und Putin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: