Politisch unkorrekte Reflexe

SPÖ, Grüne und ORF regen sich maßlos über das Wort „Negerkonglomerat“ auf, das vor Monaten ein freiheitlicher EU-Mandatar in einer Diskussion verwendet hat. Da ich nicht einmal genau weiß, was ein Negerkonglomerat ist, hat es mich überhaupt nicht aufgeregt.

(Andreas Unterberger)

Was ein „Negerkonglomerat“ ist, weiß jeder Idiot.

Es ist ein Ausdruck, der in einer zivilisierten politischen Debatte zu Recht nichts verloren hat.

Offensichtlich entwickelt man gegen politische Korrektheit politisch unkorrekte Reflexe, selbst wenn die politische Korrektheit manchmal durchaus ihre Berechtigung hat.

Dass es nicht korrekt ist, gegen Minderheiten zu hetzen, ist ein politischer Grundkonsens jeder zivilisierten Gesellschaft.

Zunehmend wurde jedoch „politisch korrekt“ mit „politisch links“ gleichgesetzt.

Das Gebot, nicht auf Minderheiten zu hetzen, wurde um das Gebot ergänzt, keine unvorteilhaften Tatsachen über Minderheiten zu verbreiten.

Ermordete Roma zu verhöhnen, hätte schon immer gegen die politische Korrektheit verstoßen. Heute verstößt es gegen die politische Korrektheit, die ethnische Herkunft von kriminellen Roma in einem Zeitungsartikel zu erwähnen.

Jene reflexhafte politische Korrektheit wird zu Recht in Frage gestellt.

Man sollte sich jedoch davor hüten, selbst nur noch reflexhaft politisch unkorrekt zu reagieren.

Advertisements

Schlagwörter: , ,

11 Antworten to “Politisch unkorrekte Reflexe”

  1. Paul Says:

    Hiermit gebe ich zu, dass ich ein Idiot bin. 😦
    Auch Google konnte mir keine Definition für den Begriff Negerkonglomerat liefern. Es gibt immer nur Hinweise auf Andreas Mölzer. Kann es sein, dass er ein Wortschöpfer war?

    • aron2201sperber Says:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Neger

      http://de.wikipedia.org/wiki/Konglomerat

    • aron2201sperber Says:

      ich halte weder dich noch Unterberger für einen Idioten.

      dass das Wort auf sehr vulgäre Art Menschen wegen ihrer Herkunft beleidigt, versteht jeder – außer man will es bewusst nicht verstehen bzw. ignorieren

      • Paul Says:

        Nein, nein aron, es beleidigt mich nicht für einen Idiot gehalten zu werden.
        Aber so ein Idiot bin ich nun auch wieder nicht, dass ich nicht wüsste was ein Konglomerat ist. Was ein Neger ist weiß ich auch. Deshalb bin ich aber von Ihren Links auch noch nicht beleidigt.
        Habe mal kopiert, was ein Konglomerat ist:
        „ein zum überwiegenden Teil aus Kies oder Geröll bestehendes Sedimentgestein, siehe Konglomerat (Gestein)
        eine Zusammenballung verschiedener Materialien im allgemeinen Sprachgebrauch, siehe Gemisch“
        Ein Neger wird so definiert:
        „Neger (span. negro, frz. nègre von ursprünglich lat. niger für „schwarz“) ist ein im 17. Jahrhundert in die deutsche Sprache eingeführter Begriff, der Menschen dunkler Hautfarbe bezeichnet.“

        Nun weiß ich aber immer noch nicht, was ein Negerkonglomerat ist.
        Wenn ich die Definition richtig verstehe, dann besteht ein Konglomerat immer als Mischung von Verschiedenem.
        Es gibt also kein Schwarzkonglomerat. Aber ein Schwarzweißkonglomerat könnte es schon geben.

        „Negerkonglomerat“ ist also eine sinnlose Wortschöpfung. Anstößig ist wohl nur die nicht mehr gebräuchliche Bezeichnung „Neger“.

        Wenn ich mich irre, lieber aron, dann klären Sie mich bitte auf und erklären Sie mir was ein Negerkonglomerat ist.
        Eine Negermischung gibt es nicht. Meine ich jedenfalls.

        Für mich ist der Wortschöpfende Politiker ein Idiot. Aber vielleicht irre ich mich auch bei dieser Einschätzung?

      • aron2201sperber Says:

        Nein, nein aron, es beleidigt mich nicht für einen Idiot gehalten zu werden.

        so war es keinesfalls gemeint.

        ein Negerkonglomerat ist jetzt keine allzu abstrakte Wortkreation.

        „Zusammenballung von Negern“ steht wahrscheinlich auch in keinem Wörterbuch – trotzdem versteht jeder, was damit gemeint ist.

      • Paul Says:

        Genau das habe ich gemeint:
        Die Zusammenballung von Negern ist eine „Zusammenballung von Negern“ und kein Konglomerat, weil dazu die Zusammenballung von etwas Verschiedenem gehören würde.
        Für mich war daher „Negerkonglomerat“ etwas völlig unverständliches.
        Der Politiker, der dieses Wort „kreiert“ ist ein Idiot und nicht derjenige, der dieses Wort nicht versteht.
        Nun ist aber genug. 🙂
        „Bis denne“,
        Paul

  2. American Viewer Says:

    Neger finde ich nicht so schlimm wie die deutschsprachige Allgemeinheit. Negerkonglomerat ist ein Kunstwort, ein Neologismus. Offenbar soll es sich dabei um eine Zusammenballung von Negern halten. Ich finde es kommt darauf an, wer so etwas sagt und in welchem Zusammenhang. Bei Mölzer ist der Zusammenhang klar, er benutzt es als rechtsextremes Codewort, wobei es nicht einmal besonders kodiert ist.

    Unterbergers Kommentar finde ich nicht so schlecht. Er analysiert richtig, dass es sich um Wahltaktik handelt. Die linken Parteien haben im aktuellen Wahlkampf inhaltlich wenig bis nichts zu bieten, also graben sie Schlagworte aus, die vor 5 Wochen getätigt wurden.

    Unterberger verschweigt freilich, dass auch die FPÖ inhaltlich nichts zu bieten hat und deshalb auch nur mit ablenkenden Schlagwörtern operiert.

    Von Äußerungen dieser Art profitieren beide Seiten, es dient der Mobilisierung der eigenen Wähler. Es handelt sich um eine große Show.

    Es mag bedauerlich sein, wenn es im Wahlkampf nicht um Inhalte geht. Allerdings lässt sich das ganze relativieren, wenn man sich kritisch fragt, wann es in einem Wahlkampf je um Inhalte gegangen ist.

    Ein Österreicher sagte einmal:

    Die Aufnahmefähigkeit der großen Masse ist nur sehr beschränkt, das Verständnis klein, dafür jedoch die Vergesslichkeit groß. Aus diesen Tatsachen heraus hat sich jede wirkungsvolle Propaganda auf nur sehr wenige Punkte zu beschränken und diese schlagwortartig so lange zu verwenden, bis auch bestimmt der Letzte unter einem solchen Worte das Gewollte sich vorzustellen vermag. Sowie man diesen Grundsatz opfert und vielseitig werden will, wird man die Wirkung zum Zerflattern bringen, da die Menge den gebotenen Stoff weder zu verdauen noch zu behalten vermag.

    Fast jede politische Vereinigung ab einer gewissen Größe operiert nach diesem Prinzip.

  3. Leicht widerlegbare Behauptungen | Aron Sperber Says:

    […] die Schwedendemokraten, wie vom ORF behauptet, tatsächlich rechtsextrem, hätten sie mit Mölzers Aussagen wohl kein […]

  4. dieter Says:

    Mölzer hat Mega-Konglomerat gesagt. Hier zum Nachhören:
    [audio src="http://apasfftp1.apa.at/oe1/news/00021FAD.MP3" /]

  5. Abschied vom rechtsextremen Eck? | Aron Sperber Says:

    […] einer zivilisierten politischen Kultur hat “Negerkonglomerat” jedoch nichts verloren und Strache hat Mölzer daher völlig zu Recht von der […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: