Das Sterben im Mittelmeer beenden?

Die Immigration über das Mittelmeer hat nichts mit der Situation in Libyen zu tun, sondern mit den Leistungen, die in Europa warten.

Wenn man darauf vertrauen darf, von der italienischen Marine gerettet zu werden, steigt natürlich auch die Risikobereitschaft, in die morschen Kähne der Menschenhändler zu steigen.

Wenn man dann auch noch damit rechnen kann, nicht in Italien bleiben zu müssen, sondern in einem nördlichen Schlaraffenland ein Asylverfahren mit allen Sozialleistungen zu erhalten, hat sich die Überfahrt binnen weniger Monate finanziell ausgezahlt.

Die linke italienische Regierung rettet zwar politisch korrekt die Flüchtlinge aus dem Meer. Für die Versorgung der Flüchtlinge soll dann die EU (sprich die wohlhabenderen nördlichen Nationalstaaten) zuständig sein.

Die betroffenen Staaten spielen dabei letztlich mit, da niemand der Böse sein will.

Um das „Sterben im Mittelmeer“ zu beenden, müsste die EU als wichtigsten Schritt Rücknahmeabkommen mit sämtlichen Transitländern abschließen. Das Beispiel der Türkei zeigt eindeutig, dass sich dadurch die Attraktivität einer illegalen Einreise signifikant reduzieren lässt.

Solange man nach der illegalen Einreise nicht zurückgeschickt wird, sondern die Möglichkeit hat, den Aufenthalt nachträglich durch ein Asylverfahren zu legalisieren, werden Menschen ihr Leben für ein vermeintlich besseres Leben aufs Spiel setzen.

Das aktuelle System ist total schizophren:

Einerseits versucht man die Grenzen dicht zu machen, andererseits ermuntert man durch die nationalen Asylsysteme zur illegalen Einreise.

Die Schlepper werden zwar gerne als Buhmänner präsentiert, sie befriedigen jedoch lediglich eine Nachfrage, die aufgrund der rechtlichen Rahmenbedingungen entstanden ist.

Würde Europa die illegale Einwanderung in den Griff bekommen, könnte sich Europa, wie von EU-Parlamentspräsident Schulz gefordert, gerne progressive Länder wie Kanada beim Einwanderungsrecht zum Vorbild nehmen, da man dann auch in einer vergleichbaren Situation wäre.

So wie Rechte sich daran festklammern, dass es auf keinen Fall mehr Zuwanderung geben dürfe, würden Linke nie so etwas Herzloses wie eine “Festung Europa” akzeptieren, die jedoch die Voraussetzung für eine neue gemeinsame Asylpolitik wäre.

Daher wird in Europa wohl alles beim Alten bleiben und das Sterben im Mittelmeer weitergehen, wofür sich Linke und Rechte auch weiterhin gegenseitig die Verantwortung zuschieben werden.

Advertisements

Schlagwörter:

39 Antworten to “Das Sterben im Mittelmeer beenden?”

  1. aron2201sperber Says:

    witzigerweise wird das nationale Asylsystem auch von Rechtsextremen nicht in Frage gestellt.

    schließlich treibt ihnen das System massenhaft Wählerstimmen in die Arme.

    doch auch rationale Rechte wie Andreas Unterberger verfallen beim Asylthema in ein irrationales Schema:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2013/10/31/caritas-zu-gut/

    statt das System in Frage zu stellen, werden die einzelnen Migranten und deren Anwälte als Feindbilder dargestellt.

    Asyl als Schutz vor Verfolgung ist eine der höchsten Errungenschaften unserer Zivilisation.

    leider hat sich das Asylsystem zu einem Deckmantel für ungeregelte Zuwanderung degeneriert.

    gerade wenn einem Asyl und Menschenrechte wichtig sind, sollte man sich bessere Konzepte überlegen, statt für die Bewahrung des Ist-Zustand, der nichts damit zu tun hat, einzutreten:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2014/04/29/die-pr-abteilung-der-schlepper/

    statt 10.000 Asylverfahren von offensichtlichen Migranten durchzuführen, könnte man stattdessen direkt 10.000 Syrer aus Flüchtlingslagern in Jordanien oder dem Libanon aufnehmen.

    Natürlich müsste man gleichzeitig auch Länder wie Saudi-Arabien viel stärker in die Pflicht nehmen:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2013/07/29/asyl-in-europa-statt-schuften-am-golf/

  2. 50Pf Says:

    Das System ist sogar schon so schitzophren, dass Menschenleben gerettet würden, wenn die EU die Boote beschießen würde. Rational gesehen wäre das die beste Methode. Es würde verhindert, dass Die Flüchtlinge nach Europa kommen und sobald sich diese Praxis in Afrika herumgesprochen hat, würden dadurch weniger tote Neger im Mittelmeer treiben, weil sie sich 2x überlegen die Überfahrt zu wagen.
    Klingt menschenverachtend, ist es sicherlich auch, aber paradoxerweise die beste Möglichkeit um die Leute vor dem Ersaufen zu retten.

    • aron2201sperber Says:

      die Boote zu beschießen, ist eine Maßnahme, die – zu Recht – im heutigen Europa nie in Frage käme

      daher ist dein Vorschlag irrational und hilft im Endeffekt jenen, die den Status Quo beibehalten wollen.

      Rücknahmeabkommen und die Abschaffung von nationalen Asylverfahren wären jedoch umsetzbare Konzepte.

      niemand würde sein Leben aufs Spiel setzen, wenn er umgehend wieder ins Transitland oder gleich ins Heimatland zurückgeschickt werden könnte.

      und es gäbe dann wieder Kapazitäten, um Menschen, die es wirklich brauchen (z.B. in islamischen Ländern verfolgte Christen), Schutz zu gewähren.

    • aron2201sperber Says:

      ich kann mir Schulz dabei vorstellen, wie er pathetisch fragt „Sollen wir sie etwa abschießen?“ – um damit die derzeitige Politik des „Rettungs-Grenzschutzes“ weiter zu rechtfertigen, so als ob es dazu keine Alternative gäbe.

  3. aron2201sperber Says:

    Ich habe keine Lust am “abknallen”. Das ist purer Pragmatismus. Wir haben da mal richtig schön recherchiert

    Viel Spas beim durchwühlen des Statisitiken rund um Fertilitätsraten in Afrika! Es wird einem schlecht, wenn man sich ausrechnet was passieren wird und man sich die Unvermeidbarkeit vor Augen hält. Was in der Sahelzone passiert ist die größte Katastrophe der Menschheitsgeschichte. Eine “Malthusianische Katastrophe”.

    klar ist die Bevölkerungsexplosion in armen Ländern ein Problem, allerdings ist auch die hohe Lebenserwartung in Europa ein großes Problem – beides sind Kehrseiten des medizinischen Fortschritts.

    willst du aus Pragmatismus auch ein paar Hunderttausend europäische Rentner abknallen?

    so wie man in Europa Rentensystem und Gesundheitssystem reformieren müsste, müsste man in Afrika die Regierungen in die Pflicht nehmen, die Geburtenraten zu kontrollieren.

    Europa braucht wegen der Überalterung übrigens Einwanderung – allerdings nur so eine, die von Europa selbst kontrolliert wird und uns nützt, statt zu schaden:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2014/03/20/irrationale-professoren-rationale-migranten/

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2011/07/05/deutschland-was-bietest-du/

  4. 50Pf Says:

    Du bist ein verdammter Opportunist Sperber!

    ” in Afrika die Regierungen in die Pflicht nehmen”

    in Ländern wie Mali, Nieger, Nigeria, dem Tschad und dem Sudan will er: “die Regierungen in die Pflicht nehmen”

    In diesen Ländern gibt es 90% Analphabeten, keine Bildung, kein Gesundheitswesen, 98% Muslime und einen durchschnittlichen IQ der in Europa bedeuten würde, dass man entmündigt wird.

    Wenn es dort sowas wie “Regierungen” gibt, dann sind das ein paar korrupte Neger, die ohnehin Muslime sind.
    Und die willst Du in die Pflicht nehmen? Du kanst die Sahelzone nicht mit Kärnten vergleichen.
    Diese Katastrophe ist nicht mehr aufzuhalten!
    Die Neger in der Sahelzone sind nur wegen unserer Entwicklungshile noch am Leben. Sonst hätte sich dort schon lange die Katastrophe ereignet. Unsere Nahrungspampe, mit der wir diese Menschen seit Jahrzehnten am Leben erhalten, führt gerade dazu, dass sie sich vermehren.

    Und was die Rentner angeht: Das Problem wird immer hochgespielt. Weil es dabei ums Geld geht!
    Das ist komischerweise ein riesiges Problem. Aber das was in Afrika wirklich passiert, das will keiner wahr haben!
    Da werden auf einmal alle Opportunisten.

    • aron2201sperber Says:

      Und was die Rentner angeht: Das Problem wird immer hochgespielt. Weil es dabei ums Geld geht!

      das Problem wird nicht hochgespielt, sondern ignoriert.

      Renten und Gesundheitssystem wurden konzipiert, als es viele Junge und wenig Alte gab, jetzt ist es umgekehrt, was ein wesentlicher Faktor für das Ansteigen der Staatsschulden ist (Gesundheit und Soziales ist der mit Abstand größte Budget-Brocken in Österreich)

      natürlich geht es dabei ums Geld – was jedoch keine vernachlässigbare Kleinigkeit ist (ich hätte dich in jener Hinsicht für ein wenig reifer gehalten)

      • 50Pf Says:

        Es geht nur ums Geld!
        Das einzige Problem das wirklich existiert sind die Pflegekräfte. Und dabei geht es ebenfalls nur ums Geld. Für jeden Scheiß hat unsere Gesellschaft Geld, aber nicht für die Bezahlung von Altenpflegern und Krankenschwestern und Leute die wirklich harte Drecksarbeit verrichten.
        Man könnte auch jede Menge Arbeitsplätze schaffen – seh es mal so.

      • aron2201sperber Says:

        die Pflegekräfte muss halt auch wer bezahlen.

        genauso wie die Gesundheitskosten, die bei Rentnern naturgemäß immer höher werden.

        und die Pensionen, die immer länger ausgezahlt werden müssen.

        Klar geht es dabei ums Geld, um was denn sonst?

  5. 50Pf Says:

    Ich denke schon, dass ich in der Hinsicht reif genug bin.
    Aber würde es den etwas helfen, wenn wir eine Fertilitätsrate von 4,2 hätten? Dann hätten wir mehr Junge als Alte!
    Allerdings dürfte es dann in Österreich ziemlich eng werden, von den Grundstückspreisen in Tirol ganz zu schweigen.
    Das Problem besteht, kann aber nicht gelöst werden.
    Man könnte:

    1.) Frauen per Gesetz zwingen mindestens 3 Kinder zu bekommen
    2.) Pro Rentner 2 Neger importieren
    3.) So viele Omas „abknallen“ bis die Kasse wieder stimmt

    Amokläufe werden in Zukunft nicht mehr an Schulen sondern in Altersheimen stattfinden und das Wohlstandsniveau wird sinken.
    – Aber die Rente ist sicher!

    • aron2201sperber Says:

      es würde schon einmal sehr helfen, wenn man Anreize schaffen würde, dass die Leistungsträger mehr Kinder bekommen.

      im Moment zahlen sich Kinder nur für Transferleistungsempfänger aus, entsprechende Zuwanderer zieht unser System an:

      https://aron2201sperber.wordpress.com/2014/03/20/irrationale-professoren-rationale-migranten/

      mehr Opportunismus und Egoismus wäre dringend angebracht, wenn man den Wohlstand (dank dem wir uns die Versorgung unserer Alten leisten können) halbwegs bewahren will.

      • 50Pf Says:

        Das hilft alles nichts. Es muss eine Änderung der Ethik stattfinden, welche die Gesetzgebung mit einschließt. Damit können dann auch selektive Anreize geschaffen werden, um genau die Bevölkerungsschichten zur Reproduktion zu animieren, die den Wohlstand sichern.
        Das bedeutet aber, das jedes muslimisches Paar sofort ausgewiesen wird, sobald die Frau schwanger wird und dass Leistungsträgerinnen mit erheblichen Summen zur Schwangerschaft „verführt“ werden müssen.
        Das geht sicherlich nicht mit unserer weit verbreiteten Gutmenschen-Ethik. Und dazu kommen noch ganz andere Probleme, denen wir uns ethisch im 21. Jahrhundert stellen müssen.
        Am besten fangen wir gleich damit an die Alt-68er abzuknallen, bevor sie ihre unverdiente Rente verprassen! 😀

      • arprin Says:

        Ich denke, das Rentenproblem lässt sich dauerhaft nur lösen, wenn man vom Umlagesystem zum kapitalgedeckten System wechselt. Dann spielt es auch keine Rolle, wie hoch die Geburtenrate ist (und das sollte es ja auch nicht)

        Freilich ist so eine Reform natürlich unwahrscheinlich, was für die kommende Generation sehr ungemütlich wird. Da kann man sich nur in Zynismus flüchten: „Die Rentenbeiträge explodieren, aber die Rentner nicht.“ (Ingo Appelt)

  6. Gutartiges Geschwulst Says:

    Stationen einer geistigen Weiterentwicklung:

    50Pf Says, Mai 17, 2014 um 6:19 nachmittags:
    „Das System ist sogar schon so schitzophren, dass Menschenleben gerettet würden, wenn die EU die Boote beschießen würde.“

    50Pf Says, Mai 19, 2014 um 5:06 nachmittags:
    „Am besten fangen wir gleich damit an die Alt-68er abzuknallen, bevor sie ihre unverdiente Rente verprassen!“

    Zustimmung, 50Pf, für die zweite Aussage.

  7. Gutartiges Geschwulst Says:

    aron2201sperber Says: „bitte keine Beispiele aus der Vogelwelt.“

    Stattgegeben, Euer Ehren!
    Speziell von Galgenvögeln, habe sogar ich die Schnauze voll.

    • 50Pf Says:

      OK, lassen wir das vulgär weg und machen wir mit dem Darwinismus weiter. – „Survival of the Fittest“

      Was, wenn nicht der Fitteste überlebt, sondern derjenige, der den Humanismus des anderen geschickt ausnutzt? Was wenn die eigentlich Fitteren nicht mehr bereit sind um ihr Überleben zu kämpfen, weil sie das Kämpfen für ethisch nicht gerechtfertigt halten?

      Tut mir leid Leute, aber genau hier bin ich mit meinem Darwinismus am Ende. Und ich halte es auch nicht für vulgär das „Abknallen“ der Neger zu fordern. Ich halte es schlicht für notwendig.

      Würden Politiker nicht nur für 4 Jahre Verantwortung übernehmen und sich Gedanken um zukünftige Generationen ihres Landes machen, dann würde es solche Probleme nicht geben.

      Wobei ich an dieser Stelle gern unseren Afrika-Artikel – mit Bildern zum anschauen – verlinken möchte:
      http://50pf.wordpress.com/2014/05/19/die-afrikanische-katastrope/
      – Vielleicht macht sich ja doch noch jemand Gedanken über das Ausmaß des Desasters.

  8. Gutartiges Geschwulst Says:

    50Pf Says: „OK, lassen wir das vulgär weg und machen wir mit dem Darwinismus weiter. – “Survival of the Fittest” “

    Richtig, 50Pf, aber wer genau ist der Fitteste? Bestimmt nicht Derjenige, der sich einbildet die Flut abknallen zu können, statt auf die Schweinehunde zu schießen, welche die Schleusen öffnen.

    50Pf Says: „Und ich halte es auch nicht für vulgär das “Abknallen” der Neger zu fordern.“

    Ich auch nicht. Ich halte es für hoffnungslos primitiv!

    50Pf Says: „Ich halte es schlicht für notwendig.“

    Unschuldige Menschen zu töten, anstelle der wahren Schuldigen?
    Das halte ich schlicht für schwachsinnig.

    50Pf Says: „Würden Politiker nicht nur für 4 Jahre Verantwortung übernehmen und sich Gedanken um zukünftige Generationen ihres Landes machen, dann würde es solche Probleme nicht geben.“

    Eben! Weshalb also, sollten Neger abgeknallt werden, statt der verantwortungslosen Politiker?
    Andererseits, warum die Politiker?
    Was können diese armen Säue dafür, dass sie von Völkerschaften kretinöser Kreaturen gewählt werden?
    Die Wähler sind die Schuldigen, 50Pf, Deine und meine Verwandten, Bekannten, Freunde, Kollegen u.s.w.
    Warum säubern wir nicht erstmal unser eigenes Umfeld, bevor wir an das Abknallen unschuldiger Neger denken?
    Vermutlich, weil wir zu dumm, zu feige oder zu verlogen sind (Kombinationen möglich).

  9. 50Pf Says:

    Dadurch lässt sich das Problem aber nicht lösen.
    Vielleicht solltest Du das hier mal lesen: http://50pf.wordpress.com/2014/05/17/brot-fur-die-welt/
    bevor Du wie wild Amok läufst und einen auf Breivik machst.
    Der hat nämlich auch die eigenen Landsleute abgeknallt, nur weil sie in der SPD waren. – Und? Sind jetzt weniger Muslime in Norwegen?
    Das Neger-Problem besteht bereits und es lässt sich nicht mehr diplomatisch lösen.

    • Gutartiges Geschwulst Says:

      50Pf Says: „…, bevor Du wie wild Amok läufst und einen auf Breivik machst.“

      Weder laufe ich Amok, 0,050Pf, noch mache ich einen auf Breivik.
      Mein Fehler war, dass ich versucht habe Sie ernst zu nehmen.
      Wird nicht mehr vorkommen.

  10. 50Pf Says:

    Das sollten Sie aber ehrwürdiges Geschwulst.
    Mit Polemik lässt sich das Problem nicht lösen.
    Nur die Zahlen und Fakten interessieren ja scheinbar keinen.

    • aron2201sperber Says:

      Wer hat mit der Abknall-Polemik angefangen?

      Zahlen und Fakten interessieren hier sehr wohl.

      nicht jedoch die Forderung, nach „Neger-Abknallen“ die, du daraus ableistest

      • 50Pf Says:

        Neger * Neger = Neger²

        Was wollen wir dagegen tun?

      • Nichtglauber Says:

        @50Cent
        Nimm dir doch eine Negrin zur Frau und mach mit ihr, eine Fertilitätsrate von 4,2 eingerechnet, so um die 4 Kinder, dann ist der Nachwuchs heller und nicht mehr so negerig. Und wenn wir das alle so machen, haben wir bald kein Negerproblem mehr – und das ganz ohne Abknallen. Dufte, oder?

      • 50Pf Says:

        Dann haben die Halbaffen aber irgendwann auch nix mehr zu fressen, weil der Planet auch nicht größer wird.
        Das ist ja gerade das Problem in Afrika. Die Neger werden immer mehr aber Afrika bleibt immer gleich groß. Man muss das Problem nicht exportieren.

  11. Liberaler aus rotem Hause Says:

    Dürfte ich, in diesem Zusammenhang, einmal fragen, was die Kommentatoren hier unter „Leistungsträger“ verstehen?
    Sind damit nur Akademiker und andere Personen in hochqualifizierten Berufen gemeint oder zählt da auch, beispielsweise, der einfache Verkäufer im Einzelhandel und der Handwerker mit seinem zwei, drei Mann Betrieb dazu. Also eben halt all jene, die jeden sich jeden Tag in ihrem Beruf nachgehen, auch wenn es, verglichen mit dem was ein Akademiker tut, einfachere Tätigkeiten sind.

    MfG Liberaler aus rotem Hause

  12. Schlepper und Geschleppte | Aron Sperber Says:

    […] die Europäer mit ihrer Asylpolitik schuld am “Sterben im Mittelmeer” sind, ist zwar […]

  13. Voraussetzungen für ein effizienteres Asylsystem | Aron Sperber Says:

    […] durch ernsthaften Grenzschutz, Rücknahmeabkommen und Abschaffung der nationalen Asylsysteme eingedämmt […]

  14. Erpressung mit humanitären Katastrophen | Aron Sperber Says:

    […] vor der libyschen bzw. türkischen Küste aufgefischt werden, damit sich Europa nicht am “Sterben im Mittelmeer” schuldig […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: