Die Mullahs sollen es richten?

SPD-Außenpolitiker Mützenich mahnte, bisherige Konstellationen der Zusammenarbeit zu überdenken. „Wir dürfen die Rolle Irans nicht unterschätzen. Der Westen muss bereit sein, enger mit Teheran zusammenzuarbeiten und Iran als wichtigen Akteur in der Region anzuerkennen“, forderte Mützenich. „Hier ist die gesamte Region gefordert, eine politische Lösung zu finden. Staaten wie Saudi-Arabien oder die Türkei müssen dafür sorgen, den ungehinderten Strom an Waffen einzudämmen. Nur ein regionalpolitischer Ansatz kann eine Eskalation verhindern“, fügte er hinzu.

(Spiegel)

Der Terror im Irak ist das Ergebnis des Versagens in Syrien, wo man den Kampf gegen Assad den Dschihadisten ueberlassen hat.

Im Gegensatz zu Gaddafi und Saddam hätte Assad wohl kaum bis zum bitteren Ende gekämpft.

Wäre der iranische und russische Einfluss auf Assad nicht so strak gewesen und der Wille des Westens nicht so schwach, könnte die Familie Assad schon längst in einem angenehmen Exil verweilen und Syrien und dem Irak wäre ein äußerst blutiger Bürgerkrieg erspart geblieben.

Erst hat man sich einen schwachen amerikanischen Präsidenten wie Obama gewünscht.

Nun will man sich einem islamistischen Regime, das wesentlich zur Eskalation der Gewalt beigetragen hat, an den Hals werfen.

Russland, Iran, China haben vielleicht Grund, über die Schwäche des Westens zu feixen.

Wir Europäer werden hingegen wie beim Balkankrieg die Folgen der amerikanischen Führungsschwäche in Form von weiteren Flüchtlingsströmen aus der Krisenregion sehr unangenehm zu spüren bekommen.

Advertisements

Schlagwörter: , ,

27 Antworten to “Die Mullahs sollen es richten?”

  1. John Doe Says:

    Der Iran hat zur eskalation nicht nur maßgeblich beigetragen: Er hat sie quasi im Alleingang geschaffen. Denn die Mullahs beliefern Sunnitische Terroristen im Iraq mit Waffen und Geld und bieten ihnen Zuflucht an der langen Grenze.

  2. John Doe Says:

    Außerdem steckten die Mullahs schon lange mit sunnitischen Extremisten unter einer Decke, auch mit Al-Kaida kann man gut zusammenarbeiten, auch bei 9/11 ! Es ist armselig, dass westliche Appeasement-Politiker wie Präsident Obama auf diesen schwachsinn von wegen Schiiten und Sunniten reinfallen. Wenns um Terrorismus gegen die USA und Israel geht werden die sogenannten „Ideologischen Unterschiede“ schnell mal beiseite gestellt:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Iran_and_state-sponsored_terrorism#Alleged_Al-Qaeda_ties

    http://iran911case.com/

    George W. Bush hatte vollkommen recht mit dem, was er über die Unterstützung des Terrorismus durch die Regime der Mullahs und Saddam Husseins sagte. Beide hatten beziehungsweise haben freundschaftliche Beziehungen zu Al-Kaida.

    Präsident Obama täte gut daran, den Lügenmärchen der Mullah-Terroristen keinen weiteren Glauben zu schenken. Er sollte dem Irakischen Volk nach dem Idiotischen Truppenvollabzug noch eine Chance für die Zukunft gegen – und die US-Streitkräfte dort unten ihre Arbeit machen lassen !

    • aron2201sperber Says:

      danke fuer die links

    • Frager Says:

      Find ich auch gut, außerdem sollte Präsident Obama zügig Syrien, Iran, Russland, Pakistan, China und Nordkorea angreifen, um die dortigen totalitären Verbrecherregimes zu stürzen. Anschließend sollte diese Länder von westlichen Militär solange besetz werden bis sie in freiheitlich-demokratische Gesellschaften transformiert sind.

      • aron2201sperber Says:

        wenn der eigene Diktator von den dummen Amis gestuerzt wird und stattdessen Demokratie eingefuehrt wird, ist es natuerlich ganz was Traumatisches, wie man gerade als Deutscher weiss

      • Frager Says:

        Das ist eine sehr zutreffende Bobachtung und auch noch von einem Neocon getroffen, dem jegliche praktische
        Erfahrung auf diesem Gebiet fehlt.

  3. Nichtglauber Says:

    Es wird wohl wieder die Achse des Guten sein müssen, also Iran, Syrien und die Schiiten dieser Welt, die die Islamisten von Westens Gnaden neutraliosieren werden. Dafür reift dort eine Masse an kriegserprobten Kämpfern heran, vor der sich der eine oder andere schon mal fürchten könnte.

    • besucher Says:

      Also ich finde man sollte sich erst mit den Schiiten beschäftigen wenn sie Erdowahn die Kehle durchschneiden. Vorher sind sie ne Marginalie

    • arprin Says:

      Es wird wohl wieder die Achse des Guten sein müssen, also Iran, Syrien und die Schiiten dieser Welt, die die Islamisten von Westens Gnaden neutraliosieren werden.

      Mal wieder ein Beispiel für „ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt“
      – Die während der amerikanischen Besatzung des Iraks von dir und Todenhöfer moralisch und vom Iran und Syrien politisch unterstützten ISIS-Terroristen werden plötzlich zu den Bösen, und auch noch „von Westens Gnaden“. Mich würde mal interessieren, wann die Transformation stattgefunden hat: Am Tag des Abzugs der Amerikaner?
      – Der Iran, ein islamistischer Staat, indem Frauen, Christen, Atheisten, Homosexuelle usw. wie Menschen zweiter Klasse leben und über Jahrzehnte islamistische Terrororganisationen unterstützt hat (Hisbollah, Hamas), wird zum „Neutralisator“ der Islamisten auserkoren. Dabei will die ISIS nur das, was es im Iran seit 1979 gibt.
      – Aber das Beste: Assad, der es nicht mal schafft, in 3 Jahren trotz extremer militärischer Überlegenheit und massiver ausländischer Unterstützung schlecht ausgerüstete Rebellen zu besiegen, soll sich um die ISIS kümmern. Etwas gewagt. Assad wird wohl weiter zuverlässig Fässerbomben auf zivile Wohnviertel werfen (komisch, dass das bei apxwn komplett totgeschwiegen wird), aber die ISIS wird jemand anders neutralisieren müssen.

      • Nichtglauber Says:

        „- Die während der amerikanischen Besatzung des Iraks von dir und Todenhöfer moralisch und vom Iran und Syrien politisch unterstützten ISIS-Terroristen werden plötzlich zu den Bösen, und auch noch “von Westens Gnaden”. Mich würde mal interessieren, wann die Transformation stattgefunden hat: Am Tag des Abzugs der Amerikaner?“
        Never give up… eine Transformation hat es nie gegeben. Es gibt den nationalen Widerstand und es gibt die Al Qaida. Ließ nach bei Todenhöfer. Musst dir aber endlich mal das Buch besorgen. Ausschnitte lügen, siehe Sportschau…

        „- Der Iran, ein islamistischer Staat, indem Frauen, Christen, Atheisten, Homosexuelle usw. wie Menschen zweiter Klasse leben und über Jahrzehnte islamistische Terrororganisationen unterstützt hat (Hisbollah, Hamas), wird zum “Neutralisator” der Islamisten auserkoren. Dabei will die ISIS nur das, was es im Iran seit 1979 gibt.“
        Auha, da hast du dein Iranbild aber exklusiv aus zionistischem Infomaterial. Eine etwas breiter aufgestellte Länderkunde tut gut.

        „- Aber das Beste: Assad, der es nicht mal schafft, in 3 Jahren trotz extremer militärischer Überlegenheit und massiver ausländischer Unterstützung schlecht ausgerüstete Rebellen zu besiegen, soll sich um die ISIS kümmern. Etwas gewagt. Assad wird wohl weiter zuverlässig Fässerbomben auf zivile Wohnviertel werfen (komisch, dass das bei apxwn komplett totgeschwiegen wird), aber die ISIS wird jemand anders neutralisieren müssen.“
        Allerdings ist das DAS BESTE: Assad entgegnet mit seiner Achse dem gesamtem westlichem Plot, ist immer noch da, die Syrer feiern seinen Sieg in fast allen Städten, und er findet jetzt sogar die Zeit, die ISIS im Irak zu bombadieren. Also für mich scheint er erst loszulegen… und der Westen?

      • arprin Says:

        Never give up… eine Transformation hat es nie gegeben. Es gibt den nationalen Widerstand und es gibt die Al Qaida. Ließ nach bei Todenhöfer. Musst dir aber endlich mal das Buch besorgen. Ausschnitte lügen, siehe Sportschau…

        Todenhöfer hat ausdrücklich die al-Qaida gelobt. Sein Widerstandskämpfer Rami bewunderte bin Laden und al-Zarqawi und wollte einen islamischen Staat auf Basis der Koran und Scharia. Das steht in seinem Buch ganz genau so geschrieben. Ich habe dir die eindeutigen Zitate mehrmals gezeigt und deine Antworten lauteten damals:
        „Verbalorrhoe“
        „Deine verbale Agonie ist faszinierend“
        „Hättest du geschwiegen, wärest du ein Philosoph geblieben“
        … also argumentfreie Beleidigungsorgien. Wenn du dir so sicher bist, kannst du ja mit Auszügen des Buchs Todenhöfer verteidigen: Hat Todenhöfer sich von Ramis Aussagen distanziert? Oder hat Rami sich von seinem eigenen Weltbild distanziert?

        Auha, da hast du dein Iranbild aber exklusiv aus zionistischem Infomaterial. Eine etwas breiter aufgestellte Länderkunde tut gut.

        Also gut, dann:
        – Im Iran ist es Frauen verboten, Stadien zu betreten, sie dürfen nicht ohne Erlaubnis des Mannes reisen, arbeiten oder das Haus verlassen, die Aussage einer Frau zählt vor Gericht nur halb so viel die eines Mannes, Frauen dürfen nur die Hälfte von dem erben, was Männer erben, Frauen in der Zugang zu Dutzenden Fächern in Hochschulen verschlossen, Frauen dürfen nicht singen oder tanzen, Frauen dürfen sich nicht mit fremden Männern in einem Bus oder Auto aufhalten, Frauen dürfen keine Nicht-Muslime heiraten (während es Männern erlaubt ist), eine Scheidung ist für Frauen massiv erschwert, bei Ehebruch darf der Mann die Frau töten und alle Frauen müssen in der Öffentlichkeit einen Schleier tragen.
        – Im Iran steht auf Blasphemie und dem Übertritt vom Islam auf eine andere Religion die Todesstrafe. Christliche Messen dürfen nur in Persisch abgehalten werden, viele Christen, die sich nicht daran halten, werden verhaftet und misshandelt, oft werden nicht-persische Bibeln verbrannt. Die religiöse Minderheit der Baha’i wird systematisch verfolgt. Atheisten droht wegen Blasphemie die Todesstrafe, wenn sie sich öffentlich bekennen.
        – Im Iran steht auf Homosexualität die Todesstrafe. Über 8.000 Homosexuelle wurden seit 1979 hingerichtet.

        All das stammt nicht aus „zionistischem Infomaterial“, sondern von iranischen Gesetzesbüchern und den Erfahrungen und Berichten von Iranern, und ist leicht nachprüfbar. Manchmal berichten sogar westliche Medien darüber (wenn z.B. ein Christ wegen Konversion zum Tode verurteilt wird – s. den Fall Yucef Nadarchani – oder zwei 15-jährige Kinder wegen schwulem Sex gehängt werden), obwohl es oft einfach ignoriert wird. Hier z.B. ein Bericht über die Verbannung von Frauen aus Hochschulfächern:
        http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-08/hochschule-iran-frauen
        „Irans Hochschulen verbannen Frauen aus 77 Studiengängen“

        Du kannst ja, wenn du es nicht glaubst, den Selbsttest machen: Versuche mal in der Öffentlichkeit, bei der Anwesenheit von Staatsdienern, zu sagen „Ich glaube nicht an Allah, der Koran lügt, ich bin Atheist“ oder eine Frau singen zu lassen und siehe was passiert.

        Allerdings ist das DAS BESTE: Assad entgegnet mit seiner Achse dem gesamtem westlichem Plot, ist immer noch da, die Syrer feiern seinen Sieg in fast allen Städten, und er findet jetzt sogar die Zeit, die ISIS im Irak zu bombadieren. Also für mich scheint er erst loszulegen… und der Westen?

        Der „westliche Plot“ existiert nur in deiner Phantasie. Wenn der Westen Assad wirklich unbedingt weghaben wollte, wäre er weg, sowie Saddam oder Gaddafi. Es gibt zaghfate Unterstützung der zivilen Opposition, die mehr aus Worte als aus Taten besteht, sonst wenig bis gar nichts. Die islamistischen Gönner in den Golfstaaten, die die Rebellen unterstützen, sind nicht „der Westen“. Und auch sie können es nicht verhindern, dass Assad viel mehr Unterstützung aus dem Ausland bekommt und eine massive militärische Überlegenheit hat. Und trotzdem hat er den Krieg gegen die Rebellen nicht gewonnen, Assads „Sieg“ ist nur eine Durchhalte-Parole von seinen Fans.
        Mich würde mal interessieren, wie du deine These von „Assad hat die Mehrheit des Volkes hinter sich, sonst wäre er schon lange weg“ noch immer aufrechterhalten kannst. Ich meine, die Rebellen sind ja auch immer noch da. Könnten die dann nicht auch sagen „Die Rebellen haben die Mehrheit des Volkes hinter sich, sonst wären sie schon lange weg“? Hmmm …

      • Nichtglauber Says:

        Kleiner Tipp von mir: begehe nicht den gleichen Fehler wie der Oberkomiker aus Tel Aviv. Das Resultat könnte ein Shitstorm sein, von geplagten, gequälten und unterdrückten iranischen Kreaturen
        http://www.spiegel.de/politik/ausland/netanjahu-irans-jugend-spottet-ueber-israels-premier-a-926427.html

        „Und trotzdem hat er den Krieg gegen die Rebellen nicht gewonnen, Assads “Sieg” ist nur eine Durchhalte-Parole von seinen Fans.
        Mich würde mal interessieren, wie du deine These von “Assad hat die Mehrheit des Volkes hinter sich, sonst wäre er schon lange weg” noch immer aufrechterhalten kannst. Ich meine, die Rebellen sind ja auch immer noch da. Könnten die dann nicht auch sagen “Die Rebellen haben die Mehrheit des Volkes hinter sich, sonst wären sie schon lange weg”? Hmmm …“
        Hmmm, tja ich weiß auch nicht wo dein Problem ist
        http://arprin.wordpress.com/2013/01/19/ware-er-doch-nur-in-london-geblieben/
        „Es gibt für ihn, wenn er in Syrien bleibt, wohl nur noch 3 Alternativen: Der Gaddafi/Mussolini-Style: Von seinen Feinden gelyncht werden, der Ludwig XVI./Saddam-Style: Nach einem Prozess hingerichtet werden oder den Hannibal/Hitler-Style: Selbstmord. Wenn er aus Syrien flieht, hätte er noch eine vierte Variante: Der Pinochet/Pol Pot-Style: Friedlich im Sterbebett, ohne je zur Rechenschaft gezogen zu werden. Doch wird er noch rechtzeitig den Absprung schaffen? Oder wird er bald sein Youtube-Video bekommen?“
        Mir scheints, mein kleiner Freund, dass deine Wünsche und Analysen, Stand Juni 2014, recht weit entfernt sind von der Prognose. Rein inhaltlich. Mithin: Assad ist da, gesund und munter, der gesamte westliche Landesgürtel von Quneitra bis Kassab feiert nach der Präsiwahl (ein Landesabschnitt, der mehr als 70% der Bevölkerung beinhaltet, inklusive der Binnenflüchtlinge eher fast 80%), Hunderttausende marschieren aus dem Libanon in Richtung syrischer Grenze – oh doch, solange die „Rebellen“ nicht so was ähnliches auf die Beine stellen, muss man wohl davon ausgehen, dass die Revolution tot ist (hat auch AaR so gesehen, und ich weiß wie nehe dir diese Infoquelle ist). Die übrigen „Rebellen“ sind zahlenmäßig, im Vergleich noch zu letztem Jahr, schon ziemlich ausgedünnt. Wenn Syrer inzwischen wieder Europa verlassen um in Syrien den Sommer zu verbringen, dann glaube ich diesen Leuten schon eher, dass die Lage sich dort seehr entspannt hat, oder?

      • arprin Says:

        Kleiner Tipp von mir: begehe nicht den gleichen Fehler wie der Oberkomiker aus Tel Aviv. Das Resultat könnte ein Shitstorm sein, von geplagten, gequälten und unterdrückten iranischen Kreaturen

        Meine Güte, was soll das jetzt wieder? Habe ich was von Jeans gesagt? Warum ignorierst du alle Punkte und „widerlegst“ stattdessen etwas, was ich nie gesagt habe, fällst dann in einen völlig unangebrachten Sarkasmus-Modus („geplagt, gequält, unterdrückt“) und glaubst offenbar noch, das sei eine Antwort? Wirklich schade!

        Dürfen Frauen Stadien betreten? Nein.
        Dürfen Frauen in der Öffentlichkeit das Kopftuch ablegen? Nein.
        Dürfen Frauen ohne Erlaubnis des Mannes verreisen? Nein.
        Werden Homosexuelle hingerichtet? Ja.
        Werden Baha’i verfolgt? Ja.
        Steht auf Blasphemie und und Apostasie die Todesstrafe? Ja.

        Mich würde mal brennend interessieren, was du zu diesen Punkten zu sagen hast, anstatt leider wie üblich Ablenkungsmanöver zu fahren und meine Punkte zu ignorieren.

        Andere Beispiele: Iranische Jugendliche drehten ein Video, indem sie zu Pharrells „Happy“ tanzten. Sie wurden wegen „unsittlichem Verhalten“ verhaftet:
        http://www.spiegel.de/politik/ausland/iran-happy-video-bringt-jugendliche-ins-gefaengnis-a-970678.html
        Einige geplagte, gequälte und unterdrückte Iranerinnen haben eine Facebook-Kampagne gestartet, indem sie Bilder von sich ohne Kopftuch zeigen, um gegen den Kopftuchzwang zu demonstrieren, auch darüber wurde berichtet.
        Das sind alles Dinge, die zeigen, wie mittelalterlich und rückständig das iranische Regime ist. Und dir fällt nichts dazu ein außer „Sie dürfen Jeans tragen“?

        Mir scheints, mein kleiner Freund, dass deine Wünsche und Analysen, Stand Juni 2014, recht weit entfernt sind von der Prognose. Rein inhaltlich. Mithin: Assad ist da, gesund und munter, der gesamte westliche Landesgürtel von Quneitra bis Kassab feiert nach der Präsiwahl (ein Landesabschnitt, der mehr als 70% der Bevölkerung beinhaltet, inklusive der Binnenflüchtlinge eher fast 80%), Hunderttausende marschieren aus dem Libanon in Richtung syrischer Grenze – oh doch, solange die “Rebellen” nicht so was ähnliches auf die Beine stellen, muss man wohl davon ausgehen, dass die Revolution tot ist (hat auch AaR so gesehen, und ich weiß wie nehe dir diese Infoquelle ist). Die übrigen “Rebellen” sind zahlenmäßig, im Vergleich noch zu letztem Jahr, schon ziemlich ausgedünnt. Wenn Syrer inzwischen wieder Europa verlassen um in Syrien den Sommer zu verbringen, dann glaube ich diesen Leuten schon eher, dass die Lage sich dort seehr entspannt hat, oder?

        Assad sitzt fest im Sattel, aber von einem „Sieg“ ist er weit entfernt. Der Krieg wird wohl noch viele Jahre dauern. Die Option mit dem Exil dürfte in einigen Jahren wieder aufkommen.
        Im Übrigen hat AaR natürlich nicht gesagt, dass die Revolution „tot“ ist. Und wenn weiterhin Tausende Syrer durch Assads Fässerbomben sterben (die Assad-Fans haben sich wohl geeinigt, einfach darüber zu schweigen) und Nusra- und ISIS-Terroristen ganze Regionen kontrollieren, ist es mit einer „Entspannung“ in Syrien wirklich nicht weit her.

        Da wir bei Analysen sind. Ich erinnere mich noch, wie du in einer älteren Diskussion von einer Prophezeiung gesprochen hast, die du angeblich vor 2 Jahren gemacht hättest. Ich konnte sie nicht finden, aber im Nachhinein hab‘ ich sie wohl entdeckt:
        http://arprin.wordpress.com/2012/06/02/assads-kleine-helfer/#comment-1596
        „Öffne die Augen mein Lieber, in Syrien geht es jetzt erst richtig los. Mit Beteilgung der regulären syrischen Armee, mit allen ethnischen und religiösen Fasetten, als Schwert der Erkenntniss im Rumpf der Negierer und Sektierer. Und am Ende wird das syrische Volk siegen, nicht Assad, denn die Reformer sind nicht mehr aufzuhalten, ganz im Gegensatz zu den by USrael-supported “Activists”!“
        Hast du diese gemeint? Wenn ja, das ging ja mal richtig schief. Nach dieser Prophezeiung folgten mindestens 130.000 Tote und null Reformen, ganz gewiss kein „Sieg für das syrische Volk“.

      • Nichtglauber Says:

        “Öffne die Augen mein Lieber, in Syrien geht es jetzt erst richtig los. Mit Beteilgung der regulären syrischen Armee, mit allen ethnischen und religiösen Fasetten, als Schwert der Erkenntniss im Rumpf der Negierer und Sektierer. Und am Ende wird das syrische Volk siegen, nicht Assad, denn die Reformer sind nicht mehr aufzuhalten, ganz im Gegensatz zu den by USrael-supported “Activists”!”
        Danke für die Auffrischung. Ich würde heute genau das Gleiche nochmal schreiben, denn es ist festzustellen, dass diese Zeilen sehr genau das Geschehen dokumentieren, welches sie prophezeiten. Aber, und um mich nicht selbst zu loben und mit fremden Federn zu schmücken, muss ich gestehen, dass ich diese Sichtweise damals nicht exklusiv hatte sondern mit sehr vielen Syrern und Nichtsyrern teilte. Daher ist die Stimmung ob der Entwicklungen vor Ort ja so erleichtert. Es kam so, wie vorhergesagt.

        Assad und seine Armee („mit allen ethnischen und religiösen Facetten“), unterstützt von der Hizbullah, dem Iran und den Russen (also der Widerstandsachse), legte richtig los und trieb „das Schwert der Erkenntnis in den Rumpf der Negierer und Sektierer“ (Neusprech: „Freunde Syriens“). Quneitra, große Regionen des Rif Asham, Nabek, Al Quseir, Homs, Hossn (inkl. Cra de Chevalier), Hama, Rif Hama sowie Kassab konnten gereinigt werden. Selbst im chaotischen Aleppo konnte man das Zentralgefängnis nach monatelanger Belagerung befreien. Dass das einigen Tausend Terroristen den Kopf kosten würde, war vorauszusehen. Die Armee erfüllte ihnen eigentlich nur deren sehnlichsten Wunsch, endlich im Paradies die 77 Jungfrauen zu poppen.
        Danach fand dieses bemerkenswerte und historische Bekenntins seitens des „syrischen Volkes“ statt, wo Millionen von Syrern nach den Wahlen die Nacht zum Tage machten, feierten, tanzten und sangen, zusammen, Hand in Hand, als Syrer, und nicht als Sunni, Christ, Kurde oder Alawit. Seitdem muss man feststellen, ist im westlichen Kriegstreiberlager ein wenig mehr Ruhe eingekehrt (Neusprech: Schockstarre).
        Und die Reformen: Tausende wurden in den letzten Wochen amnestiert, über 20.000 Bewaffnete gaben straffrei ihre Waffen ab, in Homs, um Damas und in anderen Teilen Syriens finden die sog. „Versöhnungsrunden“ statt, in Eigeninitiative, ohne fremde Einmischung, Viertel werden wieder „neutralisiert“, mit Verhandlungen und ohne Kampfhandlungen. Die Baathpartei hat ihr Monopol verloren. Aber: zuerst kommt das Fressen, dann kommen die Reformen.

      • arprin Says:

        Danke für die Auffrischung. Ich würde heute genau das Gleiche nochmal schreiben

        Danke, dass du ganz freimütig zugibst, dass du diese Prophezeiung, die noch aus deiner Warbreak-Phase stammte, geschrieben hast, anstatt dein übliches „Wer ist Warbreak? Kenne ich nicht! Wir sind zwei verschiedene Personen!“ abzuziehen. Das war schon früher völlig unnötig, und diesmal hast du es selbst eingesehen.

        denn es ist festzustellen, dass diese Zeilen sehr genau das Geschehen dokumentieren, welches sie prophezeiten.

        Du hast also im Juni 2012, als die Rebellen nicht mal in Aleppo waren, vorhergesehen, dass die Rebellen bis Mitte 2013 immer weiter vorrücken würden, in Aleppo, Rif Dimashq, Damaskus, Kurdistan, Dara’a, Raqqa, Deir ez-Zor usw., bis dank Unterstützung Russlands, Irans und der Hisbollah Assad zurückschlagen konnte und ein Patt entsteht? Also, in Wirklichkeit hast du immer ununterbrochen einen totalen Sieg Assads vorhergesagt, egal wie es in Syrien aussah, und tust das bis heute.

        als Syrer, und nicht als Sunni, Christ, Kurde oder Alawit.

        Die syrische Armee besteht wohl zu 70-80% aus Alawiten, die Kurden haben sich schon lange vom verhassten Baath-Regime losgesagt (und haben in ihren Gebieten die „Präsidenten-Wahl“ nicht zugelassen), da ist wenig von einem „multiethnischen und -religiösen Assad-Lager“ zu erkennen.

        Und die Reformen: Tausende wurden in den letzten Wochen amnestiert, über 20.000 Bewaffnete gaben straffrei ihre Waffen ab, in Homs, um Damas und in anderen Teilen Syriens finden die sog. “Versöhnungsrunden” statt, in Eigeninitiative, ohne fremde Einmischung, Viertel werden wieder “neutralisiert”, mit Verhandlungen und ohne Kampfhandlungen.

        Und weiterhin sterben Tausende Syrer durch Fässerbomben der syrischen Armee, die in zivile Wohnviertel abgeworfen werden, weiterhin werden von der Opposition kontrollierte Gegenden vom Regime ausgehungert, weiterhin werden friedliche Aktivisten verhaftet und gefoltert, weiterhin wird jeder politische Aktivismus verfolgt – ja, so sieht es in Syrien aus, Nichtglauber, wenn man die Augen aufmacht. Aber das machst du ja selten, egal ob In Syrien, Iran, Irak oder Palästina.

      • aron2201sperber Says:

        Syrien ist halb Diktatur und halb in der Hand von Dschihadisten, aber ein kleiner Karl May fantasiert sich einen strahlenden Sieg seiner Romanhelden zusammen.

      • arprin Says:

        @Aron:

        Klasse formuliert! 😀

      • aron2201sperber Says:

        auch die iranische Realität blendet Nichtglauber einfach aus, egal wie oft und konkret Arprin darauf hinweist.

        aber es gibt leider auch genug alt-antiimperialistische Iraner, die im westlichen Exil ihren Frieden mit dem Regime geschlossen haben:

        https://aron2201sperber.wordpress.com/2013/02/09/ulrike-meinhofs-iranischer-genosse/

        solange man nicht im realen Sozialismus oder Gottesstaat leben muss, ist es allerdings auch leicht, die antiimperialistischen Gemeinsamkeiten hervorzuheben.

      • qwertzman Says:

        Sauberkeitsfetischisten wedeln gerne mit dem Wischmopp: siehe baathistische Chemiewaffenfabrik.

    • aron2201sperber Says:

      laut Todenhöfer handelt es sich auch jetzt um einen säkular-Nationalen Aufstand und nicht um islamistische Dschihadisten:

      http://www.fr-online.de/politik/irak-krise–nur-eine-militaerische-rolle-,1472596,27518808.html

  4. Nichtglauber Says:

    Hey Freunde, war 2 Tage offline, musste nach dem Gurkenspiel der DFB-Elf erstmal Wut ablassen. Ohne gelernten Außenverteidigern geht es auf hohem Niveau einfach nicht.

    Nun zu Karl May:
    Anfang und Mitte 2012:
    http://www.welt.de/politik/ausland/article108346404/Rebellen-sehen-Tage-des-Assad-Regimes-gezaehlt.html
    „Die Vereinigten Staaten bereiten sich auf ein baldiges Ende der Herrschaft von Syriens Präsident Baschar al-Assad vor.“, FAZ-Net
    „Arabische Liga: Tage des Assad-Regimes sind gezählt
    Türkischer Präsident Erdogan: Das syrische Volk sei dem Sieg so nah wie noch nie. Kämpfe in Aleppo fast vollständig in Rebellenhand“ Abendblatt.de

    Mitte 2014:

    (Repräsentativ für all der Syrer, die millionenfach auf den Straßen des Landes gefeiert haben)… HOMS (!), die „Hauptstadt“ der Revolution…

    Karl May schrieb von Ländern, die er nie bereist hat. Für Weltenbummler waren seine Werke schon damals sehr trivial, weil langweilig.

    Aber ich habe ein wirklich schönes Märchen für euch:
    Ein weißes und starkes Land, von hinterm Teich, nennen wir es „Amerika“, wollte eine kleine Enklave von Kameltreibern Sitte, Moral und – natürlich – Demokratie beibringen. Deren weiser König, nennen wir ihn „GWB“, der fast an einer Bretzel erstickt wäre, entsandte viele Soldaten und noch mehr Kriegsgerät, um Gottesgebot zu erfüllen. Zehn Jahre und hundertausender Toter später ruft die aktuell größte und ökonomisch stärkste Terroristengruppe in eben dieser kleinen Enklave einen Gottesstaat aus… und bewegt sich dabei mittels Humvees und amerikanischer Artillerie von Posten zu Posten vor. Und wenn sie nicht gestorben sind… na ja, Karl May kann besser schreiben, aber die Realität schreibt immer die schönsten Märchen 😉

    Ps.: die halbe Stunde, die uns Algerien aufgezwungen hat, wird uns noch sehr weh tun.

    • arprin Says:

      “Die Vereinigten Staaten bereiten sich auf ein baldiges Ende der Herrschaft von Syriens Präsident Baschar al-Assad vor.”, FAZ-Net
      “Arabische Liga: Tage des Assad-Regimes sind gezählt
      Türkischer Präsident Erdogan: Das syrische Volk sei dem Sieg so nah wie noch nie. Kämpfe in Aleppo fast vollständig in Rebellenhand” Abendblatt.de

      Assad: „I can finish the revolt in 2 months“ (2. Juli 2012, Debkafile)
      Syria army to retake Aleppo within 10 days: general (3. Septembert 2012, Al-Jazeera)
      Assad regime texts Syrian rebels: „Game over“ (27. September 2012, Washington Times)

      Du siehst: Mit Siegesparolen sind beide Seiten voreilig.

      Mitte 2014:

      (Repräsentativ für all der Syrer, die millionenfach auf den Straßen des Landes gefeiert haben)… HOMS (!), die “Hauptstadt” der Revolution…

      Ein Bild wo man höchstens ein paar Dutzend Menschen sehen kann wird für dich „stellvertretend für Millionen“. Dabei hättest du sicher auch bessere Propagandabilder zeigen können, die nicht repräsentativ für alle Syrer sind, da freie Meinungsäußerung in Syrien nicht existiert.

      ruft die aktuell größte und ökonomisch stärkste Terroristengruppe in eben dieser kleinen Enklave einen Gottesstaat aus… und bewegt sich dabei mittels Humvees und amerikanischer Artillerie von Posten zu Posten vor.

      Wie Aron in dem Artikel und einige Kommentatoren hier gesagt haben, trägt Assad und der Iran eine erhebliche Mitschuld für dieses Desaster. Sie haben die ISIS und andere Terrorgruppen während der amerikanischen Besatzung unterstützt. Und trotzdem war die ISIS nach dem US-Abzug eigentlich fast besiegt – aber durch den von Assad befeuerten Krieg in Syrien sind sie wieder stärker geworden.

      Ps.: die halbe Stunde, die uns Algerien aufgezwungen hat, wird uns noch sehr weh tun.

      Frankreich hat gegen Nigeria auch nicht überzeugt. Aber bei jedem Spiel werden die Karten neu gemischt. Löw muss jedoch endlich ein paar Änderungen vornehmen.
      – Lahm auf RV, Durm auf LV
      – Schweinsteiger und Khedira im DM
      – Vielleicht auch Özil und Götze raus und dafür Schürrle und Klose rein
      Auf jeden Fall sollte Löw nicht mehr mit 4 Innenverteidigern spielen und Lahm im DM verschwenden.

    • qwertzman Says:

      „Die Vereinigten Staaten“? Hmm, da gabs auch andere Stimmen, die eine Intervention in Syrien forderten, wie z.B. Anne-Marie Slaughter: http://www.nytimes.com/2012/02/24/opinion/how-to-halt-the-butchery-in-syria.html?_r=0 oder der Blogbetreiber, die das mit einer schnellen Beendigung des sonst sich lange hinziehenden Schlachtens rechtfertigten. Die FAZ gibt vor allem Obamas Positionen wieder.

  5. arprin Says:

    auch die iranische Realität blendet Nichtglauber einfach aus, egal wie oft und konkret Arprin darauf hinweist.

    Ich habe mich oft gefragt, wie Nichtglauber das hinkriegt. Eine Erklärung wäre ja konsequente Ignoranz. Alle von mir genannten Punkte passten nicht in sein Weltbild, also sind sie für ihn einfach falsch und er beschäftigt sich nicht weiter damit, ist alles „zionistische Propaganda“. Eine andere Erklärung wäre kognitive Dissonanz:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kognitive_Dissonanz
    Er glaubt an zwei Dinge, die sich diametral widersprechen, ohne es wirklich zu merken und verdrängt es einfach. In diesem Fall würde das auch seine Reaktion erklären.
    Ich nannte ihm all die Punkte – also die Diskriminierungen und Verfolgungen von Frauen, religiösen Minderheiten, Homosexuellen im Iran – und er kennt sie oder hat sie nach kurzer Recherche (Google reicht ja, es ist ja nicht so, dass der iranische Staat nicht zu seinen Scharia-Barbareien steht) zur Kenntnis genommen. Aber sie passten nicht in sein Weltbild, also Iran als Hort von Freiheit und Toleranz, wie Todenhöfer es beschreibt, und so hat er die Punkte ganz schnell verdrängt und reagierte mit seinem Sarkasmus und dem Strohmann mit den Jeans.
    Ich gehe also davon aus, dass er die iranischen Realitäten kennt, sie aber verdrängt. Es ist ja ein Leichtes, sich darüber zu informieren, wenn man möchte.

    • qwertzman Says:

      Google ist zionistische Propaganda!

    • Nichtglauber Says:

      Betreffs:
      – „kognitive Dissonanz“
      – „Ein Bild wo man höchstens ein paar Dutzend Menschen sehen kann wird für dich “stellvertretend für Millionen”


      ab 0.20 Mazzi, ab 2.30 Golan (!), ab 5.40 HOMS (ein wenig mehr als Dutzend Shabiha-Jungs), ab 6.50 Damaskus, ab 10.59 Idleb, ab 17.09 Jermana, ab 21.00 Tartous, ab 22.50 HAMA (!) – denk` an 1982, ab 27.20 wieder HOMS wieder etwas mehr als Dutzend Shabiha, ab 29.10 Aleppo (!!), ab 36.07 Latakia, ab 39.08 Qamishli, ab 41.19 Suweida etc.pp….
      Langes Video, ist aber so bei einigen Millionen 😉

      „aber durch den von Assad befeuerten Krieg in Syrien sind sie wieder stärker geworden.“
      Verstehe… aber wie sind die Humvees und die schweren amerikanischen Waffen in deren Händen gelangt?

      • arprin Says:

        Du willst dich also gar nicht zu den von mir genannten Punkten äußern, Nichtglauber? Passt nicht in dein Weltbild, also ignorierst du es?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: