Jeder auf der Terrorliste?

Wieder einmal folgen sämtliche Medien einer Kampagne des Snowden-Anwalts und empören sich über die “Überwachungswut” der amerikanischen Geheimdienste:

Die am Dienstag auf The Intercept veröffentlichten vertraulichen Dokumente zeigen, dass die USA mindestens 680.000 Menschen auf einer Terrorist Screening Database (TSDB) genannten Liste als „bekannte oder mutmaßliche Terroristen“ führen. Davon seien 280.000 Menschen aber gar keiner als Terrororganisation eingestuften Gruppierung wie Al-Kaida, Hisbollah oder den Taliban zugehörig.

Vergangenen Monat hatte The Intercept berichtet, wie leicht Menschen ins Visier der US-Terrorfahnder geraten können. Bereits ein nicht näher zu begründender „angemessener Verdacht“ reicht demnach aus, um auf die Liste potenzieller Extremisten gesetzt zu werden.

(ORF)

Wenn bei einer Weltbevölkerung von 7 Milliarden weniger als 700.000 auf die weltweite Terrorliste geraten, so trifft dies etwa jeden Zehntausendsten.

Wer keiner offiziellen Terrororganisation (wie Al Qaida, Al Shabab, Boko Haram) angehört (Muslimbrüderschaft, NPD, NSU gehören beispielsweise nicht dazu), hat lediglich ein Risiko von 1 : 30.000.

Allein in Deutschland hat der Verfassungsschutz hingegen 10.000 Rechtsextreme, 25.000 Linksextreme und 35.000 Islamisten beobachtet und als gewaltbereit eingestuft.

Bei einer Einwohnerzahl von 80 Millionen ist dies jeder Tausendste.

Advertisements

Schlagwörter: , ,

27 Antworten to “Jeder auf der Terrorliste?”

  1. Carsten Says:

    Das Problem ist ja nicht die schioere Größe dieser Liste, sondern der inflätionäre Gebrauch des Wortes Terrorist. Das lässt sich auch nicht dadurch rechtfertigen, dass in Deutschland damit angefangen wird den Begriff genauso inflationär zu gebrauchen. Die meisten der gewltbereiten Linksextremisten (die angegeben Zahl ist überigens Unfug) sind wahrscheinlich Demo-Pflastersteinschmeisser oder ähnliches. Zwar sind das politisch motivierte Krimelle, aber Terrorismus ist noch eine andere Geschichte. Bei mutmaßlichen Terroristen kommt man in D wohl über den dreistelli8gen Bereich niur schwer heraus.

    • aron2201sperber Says:

      Bei mutmaßlichen Terroristen kommt man in D wohl über den dreistelli8gen Bereich niur schwer heraus.

      klar handelt es sich bei den gewaltbereiten Extremisten Deutschlands nicht gleich um Terroristen wie von der RAF oder Al Qaida.

      ein paar hundert potenzielle Terroristen (wohl zum Großteil Islamisten) dürften jedoch allemal dabei sein.

      bei den 680.000 der USA sind Länder wie Afghanistan, Pakistan, Ägypten, Libanon, Irak, Nigeria, Somalia dabei.

      wenn schon in Deutschland mit 30.000 Islamisten 300 potenzielle Terroristen dabei sind, kommt man bei den oben genannten Ländern und den darin ihr Unwesen treibenden Gruppen locker auf die USA-Zahlen

  2. Paul Says:

    Hallo, lieber Carsten.
    Auch Kommentare können entlarven.Sie schreiben:
    „Die meisten der gewltbereiten Linksextremisten (die angegeben Zahl ist überigens Unfug)…“

    Was ist mit den zahlen für die Rechtsextremen oder Islamisten. Die werden von Ihnen nicht beanstandet.
    Ach so, Ihr „Herz schlägt links“?

    Pflastersteinverfer sind keine Terroristen. Da gebe ich Ihnen recht. Das ist versuchter Mord!! Die gehören nicht auf die Terrorisenliste, sondern auf die Mörderliste.Die gibt es wohl nicht? Sollte schnellstens eingerichtet werden.

    Herzlich, Paul

    • Carsten Says:

      Was ist mit den zahlen für die Rechtsextremen oder Islamisten. Die werden von Ihnen nicht beanstandet.

      Ähm ich kam insgesamt auf eine dreistellige Zahl von Terroristen (wie da die 9000 Rechtsextrenmen und die Islamisten reinpassen müssten Sie schon erklären)
      Ich kann Sie aber beruhigen. Die meisten auch keine Terroristen. Rudelhatz auf Ausländer/linke Zecken zu machen ist genauso wenig Terrorismus wie als Salafist Pro-NRW- Demonstaranten und Polizisten zu prügelln (oder was die auch sonst noch so treiben).
      Zu den Zahlen: die Zahl der gewaltbereiten Rechtsextrimisten ist ungefähr die vom Verfassungsschutz veröffentlichte, die Zahl der gewaltbereiten Lnksextremisten ist etwa 8000. Bei den Islamisten stimmt sie auch nicht, aber ich kenne die Zahl nicht.

      Die gehören nicht auf die Terrorisenliste, sondern auf die Mörderliste.Die gibt es wohl nicht? Sollte schnellstens eingerichtet werden.

      Da würden sie dann auch gleich noch die Millionen von abtreibenden Frauen raufpacken. Ich bleib lieber beim StGB.

      • Paul Says:

        Na, mein lieber Carsten,
        ich wünsche Ihnen nicht, dass Sie einen Pflasterstein an den Kopf bekommen. Da werden Sie aber im StGB leicht fündig. Gut, Sie unter Umständen nicht mehr, das können dann Ihre Angehörigen machen.
        Übrigens, bei uns in Berlin sind schon bei einer Antinaziaktion Mauersteine von vierstöckigen Mietshäusern geworfen worden. Das waren linke Terroristen.

        Weshalb Sie hier die abtreibenden Frauen in’s Spiel bringen, kann ich nicht nachvollziehen.

        Herzlich, Paul

      • Carsten Says:

        ch wünsche Ihnen nicht, dass Sie einen Pflasterstein an den Kopf bekommen. Da werden Sie aber im StGB leicht fündig.

        Selbst wenn ich dann tot wäre, wäre es immmer noch kein Mord -jedenfalls nach jetziger Norm. Freut mich aber dass Sie sich nach meiner Antwirt gleich ausmalen wie ich versterbe. Diesen Gedankensprung sollte man besser nicht per Küchsenpsyhcologie analysieren.

        Das waren linke Terroristen.

        gibt es scherlich, schliess ich ja auch gar nicht aus. Aber es sind werder die 35000 noch die 8000. Ich bleib immer noch bei dreistellig.

        Weshalb Sie hier die abtreibenden Frauen in’s Spiel bringen, kann ich nicht nachvollziehen.

        Reine Unterstützung bei Ihrem Versuch außerhalb des Rechtsstaates obskure Mörderlisten aufzustellen.

      • Paul Says:

        Na gut, lieber Carsten, dann nicht Mord, obwohl ich schon „niedrige Beweggründe“ und „gemeingefährliche Mittel“ unterstellen würde.
        Aber Totschlag ist es in jedem Fall. Dann stellen wir eben eine Totschlägerliste auf.

        Wenn Sie andere Zahlen bringen, dann liegt die Beweislast bei Ihnen. Nur Bauchgefühl und Sympathie helfen da nicht weiter.
        Dreistellige Liste bei den Linken, vielleicht in Berlin, aber auch da wäre ich mir nicht sicher.
        Herzlich, Paul

      • Carsten Says:

        Wenn Sie andere Zahlen bringen, dann liegt die Beweislast bei Ihnen. Nur Bauchgefühl und Sympathie helfen da nicht weiter.

        Verfassungsschutzbericht 2013, versuchte Tötungsdelikte (einschliesslich Versuch) mit linksextremem Hintergrund bundesweit: 3 (im Vorjahr 8)

        Ich denke der Verfassungsschutz verwendet eine rechtskonforme Definition von Tötungsdelikt. Wie sie daraus nun eine dreistellige Zahl (noch nicht mal da sind Sie sich ja sicher, dem bisherigen Kontext entneheme ich dass ihre Vermutung eher höher liegt) allein in Berlin ableiten, müssen Sie nun mir erklären.
        Im Vergleich: Tötungsdelikte insgesamt bundesweit: ca 3000

        Bei Rechstextremen gibt es auch nicht mehr, auch Islamisten töten – in Deutschland – nicht allzu häufig.
        Wenn Sie also ihre Mörderlisten aufstellen wolllen, ist derzeit bei der polistisch motivierten Kriminalität nicht viel zu holen (ausser sie finden hochgerechntet unter den nicht politisch-verwirrten Menschen einige Hunderttausend EInträge.

      • Paul Says:

        Lieber Carsten, Sie wollen mich nicht verstehen.

        1. Es geht darum:
        >Allein in Deutschland hat der Verfassungsschutz hingegen 10.000 Rechtsextreme, 25.000 Linksextreme und 35.000 Islamisten beobachtet und als gewaltbereit eingestuft.Verfassungsschutzbericht 2013, versuchte Tötungsdelikte (einschliesslich Versuch) mit linksextremem Hintergrund bundesweit: 3 (im Vorjahr 8)<

        Dabei haben Sie den Unterschied zwischen Gewaltbereit und die Gewalt bereits als Tat oder als Versuch ausgeübt habend und dafür auch abgeurteilt worden, verwischt.

        Der Steinewerfer in Berlin erscheint in diesem Bericht an dieser Stelle nicht.

        Die Liste der Gewaltbereiten halte ich für nicht widerlegt.
        Sicherlich ist da der Steinewerfer drin.

        2. Auf die Aufstellung einer Mörderliste oder einer Töterliste verzichte ich. Das war von mir eine falsche Argumentation.

        Herzlich, Paul

      • Carsten Says:

        Die Liste der Gewaltbereiten halte ich für nicht widerlegt.

        Das ist aber das Einfachste. Schauen Sie in die Primärquelle, den Verfassungsschutzbericht.
        Es sind dortetwa 8000 gewaltbereite Linksextreme.z. Woher die Zahl von 25000 kommt weiss ich nicht. Wenn aber wie hier vom Bericht stark abweichende Zahlen genannt werden, ist es nicht meine Sache, die vom Verfassungschutz veröffentlichen Zahlen zu verteidigen. Erst mal sollte der Blogschreibeer hier erklären, warum er nicht die Zahlen des Verfassungsschutzes nimmt, sondern andere.
        Die Zahl der gewaltbereiten Islamisten kenne ich nicht, aber der Verfassungschutz zählt 45000 Islamisten insgesamt. 31000 davon sind bei Milli Gürus und werden explizit als nicht gewaltbereit eingestuft. Bleiben auch hier deutlich weniger als angegeben. Die Zahl der gewaltbereiten Rechtsextremen stimmt in etwa mit dem Verfassungschutzbericht angegebenen überein.

        Dabei haben Sie den Unterschied zwischen Gewaltbereit und die Gewalt bereits als Tat oder als Versuch ausgeübt habend und dafür auch abgeurteilt worden, verwischt.

        Dabei ging es noch um Ihre Mörderliste. Sicherlich ist jedes politisches Tötungsdelikt eines zuviel. Riesige linksextremistische Mörderbanden sind aber aufgrund der Zahlen derzet in Deutscshland eher eine Illusion.

  3. 50Pf Says:

    Ich bin Terrorist und das ist auch gut so! 😛

  4. 50Pf Says:

    Mal ein anderes Thema:

    Ich hab schon gar keinen Bock mehr was zu schreiben,
    Inzwischen wird PI-News von DER WELT, in Bezug auf Islamberichterstattung, eindeutig überholt.
    Im Prinzip kann man nur noch schreiben was sonst keiner schreiben würde.

  5. qwertzman Says:

    „Europa hat sich regelrecht abgeschottet und nimmt kaum Flüchtlinge auf. Flüchtlingslager ohne Perspektive sind aber Radikalisierungsbrutstätten, das wissen wir aus Erfahrung. Die Taliban sind in Flüchtlingslagern entstanden. Es muss außerdem eine langfristige Perspektive für die Region geben, eine Art Marshall-Plan.“ – Thomas von der Osten-Sacken, „Der Westen muss militärisch eingreifen“ http://www.tagesschau.de/ausland/interview-osten-sacken-100.html

    @50Pf
    keine Hakenkreuzkekse, aber Fisch 😛

    • Carsten Says:

      Die Taliban sind in Flüchtlingslagern entstanden. Es muss außerdem eine langfristige Perspektive für die Region geben, eine Art Marshall-Plan.” – Thomas von der Osten-Sacken, “Der Westen muss militärisch eingreifen”

      Der Westen hat für einen miltärischen Eingriff auch keine Perspektive. Das Einzige, was in den letzten Jahren erfolgsversprechend funktioniert hat, war mit dem Knüppelk draufzuhauen, wenn es zu Dicke kommt. Damit sollte er es auch belassen, ansonsten sollte sich der (muslimische) nahe Osten um siene Probleme selber kümmern.
      Für die Taliban würde heute auch kaum jemand interessieren, hätten sie nicht den (nicht in Flüchtlingslagern entstandenen) Al-Qaida-Dschijaidsten Unterschlupf gewährt.

      • qwertzman Says:

        IS/ISIS sind aber nicht mehr die vergleichsweise süßen Al-Qaida-Terroristen. Bei denen sind nicht nur ein paar Sicherungen, sondern der komplette Sicherungskasten durchgebrannt. Abwarten, Teetrinken und ab und an den Schlachtern bei der Arbeit zuschauen kann das vermeintlich innere Problem (IS-Anhänger laufen in Herford rum) zu einem äußeren machen. IS ist gerade fix dabei Hassan al-Bannas Aufruf nachzukommen: „Derjenigen Nation, welche die Industrie des Todes perfektioniert und die weiß, wie man edel stirbt, gibt Gott ein stolzes Leben auf dieser Welt und ewige Gunst in dem Leben, das noch kommt. Die Illusion, die uns gedemütigt hatte, besteht in nichts anderem als der Liebe zum weltzugewandten Leben und dem Hass auf den Tod“

      • qwertzman Says:

        naja, vielleicht übernimmt ja diesmal China (@USA-Basher psssh, China hat da wirtschaftliche Interessen)

      • Carsten Says:

        IS/ISIS sind aber nicht mehr die vergleichsweise süßen Al-Qaida-Terroristen. Bei denen sind nicht nur ein paar Sicherungen, sondern der komplette Sicherungskasten durchgebrannt. Abwarten, Teetrinken und ab und an den Schlachtern bei der Arbeit zuschauen kann das vermeintlich innere Problem (IS-Anhänger laufen in Herford rum) zu einem äußeren machen.

        ich hab ja gar nichts gegen den knüppel. Aufrüstung der Kurden, ein paar alte Flugzeuge für Maliki und ein paar Drohnenangriffe würden schon ausreichen um dieser Bewegung militärisch den gar auszumachen. Das ist eine vernünftige Option aber das zugrundeliegende Problem der Auflösung des Irak und Syriens ist damit nicht lösbar.
        Osten-Sacken will aber ein langfristiges Engagement (Masrshallplan) beim Aufbau der Staaten. Dieser Versuch wird nach den bisherigen Erfahrungen von Somalia bis Afghanistan nur an den zu weit gesteckten Zielen scheitern.

        An den Bekloppten in Herford wird sich schliesslich gar nichts ändern, egal was man auch im Nahen Osten tut.

    • 50Pf Says:

      Na ja, die Hakenkreuzbackförmchen sind 1945 im Eisennotopfer gelandet. Deswegen vielleicht?

    • aron2201sperber Says:

      IS/ISIS sind aber nicht mehr die vergleichsweise süßen Al-Qaida-Terroristen. Bei denen sind nicht nur ein paar Sicherungen, sondern der komplette Sicherungskasten durchgebrannt. Abwarten, Teetrinken und ab und an den Schlachtern bei der Arbeit zuschauen kann das vermeintlich innere Problem (IS-Anhänger laufen in Herford rum) zu einem äußeren machen.

      IS ist vom Irrsinn her das gleiche wie Al Qaida – gefährlich wird es dann, wenn wie in Afghanistan eine Basis entsteht, von dem der Terror weltweit gesteuert werden kann.

      bis jetzt waren es ja nur irgendwelche Ölscheich-Söhne wie Bin Laden, die am Werk waren.

      der linke Terror der RAF, Rote Brigaden, IRA, ETA, PFLP war nur durch die logistische Unterstützung durch die UdSSR möglich.

      der Islamismus ist die wesentlich aggressivere Ideologie als die der linken Studenten bzw. der nationalen Befreiungsbewegungen.

      wenn ein mächtiger Staat hinzukommt, der das Ganze steuert, erwarten uns völlig neue Dimensionen des Terrors auch in Europa.

      der Terror wird jedoch auch Indien, China und Russland treffen – vielleicht ist dies endlich ein Anlass, am selben Strang zu ziehen und den Sheriff endlich bei seiner Arbeit zu unterstützen, statt beleidigt über den Verlust des Weltmacht-Status sein eigenes Süppchen zu kochen…

      https://aron2201sperber.wordpress.com/2013/06/16/eine-welt-ohne-sheriff-2/

      …vorausgesetzt es gibt überhaupt irgendwann wieder einmal einen Sheriff.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: