Ausgerechnet Schweden

Mit der Pressekonferenz wollten Assange und Patino den öffentlichen Druck auf Großbritannien und Schweden erhöhen.

Assange sitze in der Botschaft fest. „Wie lange will die schwedische Justiz das noch zulassen?“, fragte der Außenminister. „Fünf Jahre, zehn Jahre?“

(Spiegel)

Julian Assange wehrt sich mit Händen und Füßen gegen seine Auslieferung nach Schweden.

Dass die Gefahr einer Auslieferung in die USA ausgerechnet im neutralen Schweden höher sein sollte als in Großbritannien, erscheint wohl nicht sehr logisch.

Als Verräter von westlichen Militärgeheimnissen hätte Assange im progressiven Schweden wohl nichts zu befürchten.

Seine Anwalts-Armada könnte die schwedischen Richter bestimmt mit Leichtigkeit davon überzeugen, ihn nicht an die böse USA auszuliefern.

Wenn es allerdings um ein Macho-Schwein geht, versteht der schwedische Linksstaat keinen Spaß.

In Schweden können Männer auch nach einvernehmlichem Sex wegen Vergewaltigung vor Gericht gezerrt werden, wenn sich die weiblichen Opfer mies behandelt vorkommen.

Dabei ist es nicht so, dass die Schweden mangels echter Vergewaltigungen es notwendig hätten, neue Tatbestände zu erfinden:

Schweden ist vor Norwegen das Land mit der höchsten Rate an echten klassischen Vergewaltigungen in Europa.

Im Unterschied zu Norwegen darf in Schweden jedoch nicht über die Herkunft der Vergewaltiger berichtet werden…

…außer es handelt sich dabei um weiße Macho-Schweine.

Advertisements

Schlagwörter:

5 Antworten to “Ausgerechnet Schweden”

  1. qwerty248 (qwertzman) Says:

    „Wow – Julian Assange asking his supporters to vote for a white supremacist party!“ – http://www.dailykos.com/story/2013/08/18/1232090/-Julian-Assange-s-Wikileaks-party-supporting-white-supremacist-party-in-Australia-election

    • aron2201sperber Says:

      er wäre nicht der erste ganz Linke, der am Ende ganz rechts landet

      • Carsten Says:

        Warum sollte er links sein? Er hat zwar eine Menge links-antiamperialistische Fans, aber denen reicht es auhc schon, dass er den Amerikanern in den Garten gekackt hat. Genügend rechte Fans hat er ja dadurch auch.

  2. Die Perversion des weißen Mannes | Aron Sperber Says:

    […] gezerrt werden, wenn sich arme Frauen mies behandelt vorkommen, wie uns ausgerechnet der Fall eines progressiven Helden gezeigt […]

  3. Amoklauf gegen Realitäten | Aron Sperber Says:

    […] nachher irgendwie “sexistisch” behandelt vorkommen, wie uns ausgerechnet der Fall eines progressiven Helden gezeigt […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: