Kein Abschiebeschutz für Terroristen!

Neun davon sollen laut „Presse“ anerkannte Konventionsflüchtlinge aus Tschetschenien sein – im Alter zwischen 17 und 32 Jahren, unter ihnen auch eine Frau. Sie werden verdächtigt, dass sie sich als Dschihadisten im Syrien-Krieg beteiligen wollten.

(ORF)

Alle, die sich über das brutale Vorgehen gegen die russischen Separatisten in der Ukraine beklagen, mögen sich daran erinnern, was Putin getan hatte, um die abtrünnige Provinz wieder in sein Imperium einzuverleiben.

Putin hatte gegen die Unabhängigkeitsbestrebungen der Tschetschenen einen regelrechten Vernichtungsfeldzug geführt.

Es ist ehrenwert, dass Österreich Tschetschenen Schutz vor Verfolgung gewährt hat.

Für Tschetschenen, die Österreich nun als Basis missbrauchen, um für die Errichtung eines islamistischen Terrorstaates zu kämpfen, darf es jedoch keinen Schutz geben, egal was Putin mit ihnen anstellen würde.

In England wurde jahrelang ein juristischer Eiertanz um die Abschiebung eines berüchtigten Hasspredigers aufgeführt, weil ihm nach Ansicht des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte in seiner Heimat Jordanien ein „unfairer Prozess“ gedroht hätte. Dabei handelt es sich bei Jordanien noch um eines der zivilisiertesten Länder der islamischen Welt.

Die Menschenrechtskonvention und das Asylrecht wurden dazu geschaffen, um Menschen vor Barbarei zu schützen.

Leider werden die Menschenrechte von perversen Richtern so ausgelegt, dass sie ausgerechnet den schlimmsten Barbaren nützen.

Wenn man die tschetschenischen Terroristen nicht konsequent nach Russland abschiebt, sorgt man dafür, dass auch die Asylgewährungen aller anderen Tschetschenen, die mit dem Irrsinn des „Islamischen Staat“ nichts zu tun haben wollen, in Frage gestellt werden.

Advertisements

Schlagwörter: , ,

8 Antworten to “Kein Abschiebeschutz für Terroristen!”

  1. qwerty248 Says:

    Was ist mit Entzug der Staatsbürgerschaft von ISIS-Terroristen? SPD-Schlaumeister Ralf Stegner meint das Grundgesetz ließe dies mit Blick auf unsere Nazi-Vergangenheit nicht zu. Könnte man natürlich auch ändern. Wobei ich denke, dass es gar nicht schlecht ist, denen die deutsche Staatsbürgerschaft zu lassen, so kommen sie vielleicht nach Hause und lassen sich dann leichter einkassieren. Oder ist das zu kurz gedacht?

    • aron2201sperber Says:

      deutsche Islamisten muss man ertragen, so wie man deutsche Nazis ertragen muss

      viele haben aber ohnehin keine Staatsbuergerschaft (die meisten Asylanten) oder 2 Staatsburgerschaften (die meisten Tuerken) – bei denen waere die Aberkennung und Abschiebung gar kein Problem.

  2. Eine Welt ohne Sheriff | Aron Sperber Says:

    […] lag jedoch am Krieg in Tschetschenien und der Taliban-Herrschaft in […]

  3. Deradikalisierungs-Illusionen | Aron Sperber Says:

    […] Hier helfen nur harte Strafen und Abschiebungen. […]

  4. Das alpine Asyl-Hinterland der IS-Kaukasier | Aron Sperber Says:

    […] Hinterland benützen die Kaukasier allerdings die […]

  5. Das alpine Hinterland der IS-Kaukasier | Aron Sperber Says:

    […] Hinterland für ihre Feldzüge nützen die IS-Kaukasier die […]

  6. Mörderische Scherzbolde aus Tschetschenien | Aron Sperber Says:

    […] garantiert der zur Schau getragene “Wahabismus” den Schutz vor Abschiebung (selbst nach schlimmsten Verbrechen), zumal ihnen in Tschetschenien für ihre […]

  7. Mörder als tschetschenische Exportschlager | Aron Sperber Says:

    […] garantiert der zur Schau getragene “Wahabismus” den Schutz vor Abschiebung (selbst nach schlimmsten Verbrechen), zumal ihnen in Tschetschenien für ihre […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: